PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : range springt nicht an



stoni
25.03.2007, 11:46
Hallo
Ich mal wieder, mein Range springt nicht mehr an säuft immer ab habe zwar einen ähnlichen Tread gefunden aber die dort aufgezählten Dinge sind in Ordnung und leider gibts keine angabe was es dann im Endefekt war.
Zündung ist OK
Sprit ist auch da
Druckregler arbeitet ..................

lg Peter

ariane44
25.03.2007, 13:24
Sicher dass die Zündung OK ist?
Bekommt er den richtigen Takt (Verstärker am Verteiler)
Ist der Finger original (!)?
Ist die Kappe gut?
Sind Kerzen und Zündkabel gut?
Wie sehen die Kerzen aus?
Wie war der Verbrauch zuletzt?
Wie hoch ist der Benzindruck?
Bekommen die Einspritzdüsen einen Impuls?

Wenn Benzin+Luft im richtigen Verhältnis + Funke dann läuft er.

Gruß

Carsten ;-)

stoni
25.03.2007, 21:13
die Zündung ist augenscheinlich in Ordnung, das Funkenbild könnte schöner sein ist aber glaube ich nicht das Problem.
ob der Verstärker am Verteiler OK ist weis ich nicht keinen Tau wie man das checkt.
Der Finger ist in Ordnung (kein Funkensprung)
Verteilerkappe älter aber OK
Kerzen sind ca. seit 2000 Km drinnen
Zündkabel kann er sicherlich neue gebrauchen sind aber dennoch OK.
Benzindruck da habe ich im moment keinen Manometer zur Hand mit dem ich das testen kann.
Einspritzdüsen bekommen einen Impuls.

Gruß Peter

Sarotti
26.03.2007, 09:02
Hallo,
Kauf dir ne dose Startpilotspray und sprüh die einfach in den Luffiltereinfang, ein zweiter Mann startet gleichzeitig (!). Wenn der Motor dann dreht, ist's der Sprit, wenn nicht, der Strom. Wenn es der Sprit ist, wackel mal am Spritpumpenrelais rum.
Grüße Sarotti

Rangyboy
26.03.2007, 15:26
Tach erstmal...
guck mal genau nach ob das die richtige Zundspule ist....

Hast du schon mal Zündzeitpunkt nachgeschaut bzw. ob Zündung auf 1. Zylinder OT oder 6. Zylinder OT.

Wenn dann immer noch nicht, nimm mal beide Ventildeckel runter und guck beim orgeln ob sich alle Kipphebel vernüftig rauf und runter bewegen, bzw. ob sich alle Ventile vernünftig öffnen und schließen....wenns daran liegt ist es entweder Nockenwelle verschlissen oder Hydrostößel fest.

Viel Glück
MfG Rangyboy

stoni
26.03.2007, 15:52
also das mit dem Starterspray habe ich schon hinter mir hätte mich aber gewundert wenn das funktioniert hätte, das Problem ist ja das "ER" eher zuviel Sprit bekommt (säuft eben ab)
Ich habe mir einmal einiges an Zündungsteilen bestellt die sollte ich morgen haben dann gehts an´s eingemachte :D
Nockenwelle Stössel und das ganze Zeug ist schon neu

Gruß Peter

stoni
03.04.2007, 19:08
Statusbericht:

Ich habe heute endlich die restlichen Teile für die Zündung bekommen,
ich habe folgende Teile getauscht:

Verteilerkappe
Verteilerfinger
Zündkabel
Zündkerzen
Verstärker der auf dem Verteiler sitzt, falls ihr das Teil einmal tauschen solltet den originalen Verstärker mit den zwei Anschlusspin´s gibt es nicht mehr nur mehr mit 3 Pin´s da braucht man ein Adapterkabel dazu (auf dieses komische Kabel habe ich eine Woche gewartet X( )

aber auf jeden Fall läuft der Motor wieder :D
denke es war der Verstärker.

Gruß Peter

stoni
03.04.2007, 22:07
.......... ach ja die Zündspule habe ich vergessen die habe ich auch getauscht, und gekostet hat der ganze Spass 193 Teuros gekauft bei der Firma Vortex

Gruß Peter

velar
10.04.2007, 22:33
Das Ignition Amplifier Module mit den 3 Pins gibts auch beim Orc Schiebofski in WN !

Das würde ich auch allen anderen empfehlen das mal prophylaktisch zu tauschen... Das wird Probleme machen! Ich verspreche es Euch !
Bin letztes Jahr deswegen liegengeblieben :rolleyes:

Kostete ca 75 Euro brutto und kommt mit dem neuen Stecker... man muss nur die Anschlüsse gem. beiliegender Anleitung umklemmen.

clphub
17.04.2007, 21:50
Servas ,
sag is deiner so in silberner RRC, da is mir nämlich schon öfter einer aufgefallen?

cl

stoni
17.04.2007, 22:10
ebenfalls servas =)

nein das ist nicht meiner, ich fahre einen schwarzen RRC (derzeit schmutzig grau draue mich nicht in zu waschen zerfällt zum Schluss noch das Teil :D )

Gruß Peter

clphub
18.04.2007, 16:49
servas,

schwarz mit anderem enddämpfer und rostloch in der Motorhaube?

CL

stoni
18.04.2007, 21:10
soooo schlimm ist es auch noch nicht :D durchsehen kann man noch nicht

stoni
05.06.2007, 22:26
muss diesen Beitrag wieder aus der Versenkung holen, wieder ein Problem heute ist mir der Range wärend der fahrt abgestorben nach einigen hin und her sprang er wieder an keine Ahnung wieso warum und weshalb ?( , konnte dann aber normal weiterfahren.
Zwei Stunden später stellte ich den Wagen in einer Tiefgarage ab bin einkaufen gegangen zurück beim Range macht diese Kiste nicht einmal einen versuch anzuspringen, also meine Werkzeugkiste aus dem Kofferraum und angefangen die sag ich einmal üblichen Verdächtigen zu verhören :D : Zündkerzen OK
Zündfunken OK
Sprit weis ich nicht so genau aber die Leitungen wollte ich in der Tiefgarage nicht herunter schrauben also wieder alles zusammen gebaut versucht zu starten -> nada X( nix geht ratlos in der Gegend herum gestanden auch gut wieder von vorne dieses mal lies ich aber die Zündung aufgedreht als ich mich dann in den Motorraum reingelehnt habe hört ich ein ziemlich lautes Ticken das aus dem Bereich der Einspritzung kommen dürfte konnte aber nicht eroieren (schreibt man das so?) was das sein könnte. Hat alles nichts gebracht nachdem ich fünf Minuten durch die Garage gestapft bin um den Zorn verrauchen zu lassen -> zurück zum Wagen eingestiegen gestartet und nach hause gefahren ?( Hilfe was kann das sein??

Gruß Peter

suzi0189
10.12.2011, 15:22
Hallo,

jetzt muß ich den alten Thread doch wieder rausholen, was aktuellers zu dem Thema habe ich nicht gefunden. Im Prinzip habe ich das gleiche Problem wie stoni:

Was habe ich gemacht:
Tank ausgebaut und neue Spritleitung und Filter verbaut
Neue Zündspule, -kabel und -kerzen

Und nun springt das Biest nicht an:
Batterie voll und neu- ergo Anlasser dreht
Zündfunke an Kerze da, habe ich geprüft
Benzinpumpe geht beim Einschalten der Zündung kurz an aber nach 5s wieder aus
Ich weiß nicht, ob Sprit an den Einspritzventilen ankommt.
Hatte Benzinpumpe gestern ausgebaut , kann sie aber leider nicht testen
Der Vorbesitzer hatte Zündspule komisch angeschlossen, daher weiß ich nicht ob Zündverstärker noch funktioniert.

Keine Ahnung ob Steuergerät etc noch in Ordnung ist.
Ich habs mit Startpilot versucht-ohne Erfolg.

Das Werkstatthandbuch bzw. CD gibt nicht soviel bzw. sind die Truoble Shooting Maßnahmen nicht so einfach zu Hause umzusetzen.

Da ich hier so in meiner eigenen Suppe koche /friere komm ich nicht weiter.
Könntet ihr mir helfen, eine Checkliste zur Abarbeitung zu erstellen.

Ich mach mal den Anfang:

1. Sprit/Tank: hat 20 l
2. Batterie: ok
3. Spannung an Klemme 15 der Zündspule liegt an
4. Zündfunke ist da
5. Benzinpumpe läuft kurz an
6. Anlasser dreht und orgelt vor sich hin
Jetzt wird spannend:
7. Wie kann ich den Benzindruck an den Einspritzventilen prüfen?
8. Wie kann ich die Funktion des Zündverstärkers prüfen?
9. Welche Rolle spielt das Motorsteuergerät und wie kann ich das prüfen?


Gefühlt liegt es an der Benzinpumpe oder am Zündverstärker. Wenns der Zündverstärker sein sollte: Es gibt nur welche mit drei PINs, wie bekomme ich die an meiner Gurke RRC 4.2 angeschlossen?

Woran kann es noch liegen?
Ich werde hier noch wahnsinnig mit den tausend KAbeln und hunderten von Relais, überall klackt es und klickt es und ich weiß nicht warum.
Wäre ich doch nur bei meiner Serie mit Vergaser geblieben...

Verzweifelte Grüße

Alex

PS: Carsten kannst du mir einen Schaltplan mailen?

suzi0189
11.12.2011, 20:00
Hallo Männer,

kurzes update von meinem RRC, der nicht anspringen will:

Habe das Benzinpumpenrelais überbrückt, so dass die Pumpe die ganze Zeit läuft, dennoch springt der Bock nicht an und macht nicht mal einen Ansatz dazu.
Es kam mir so vor, als ob die Einspritzventile nicht öffneten, habe dann die Kerzen ausgebaut und siehe da, die waren trocken.
Ich würde also sagen, das die ESV keinen "auf" Impuls bekommen.
Hat jemand eine Idee wo der Hase im Pfeffer liegt?
Ich bin mir nach wie vor unsicher mit dem Anschluß der Zündspule und dem Motorsteuergerät.

VG Alex

ariane44
11.12.2011, 21:08
Du hast die Zündspule jetzt richtig verkabelt, die tut es noch, und die Leitung zum Steuererät ist OK? Von dort bekommt das Motorsteuergerät nämlich das Drehzahlsignal. Und Du solltest keine Hochleistungsspule haben.

Gruß

Carsten

suzi0189
11.12.2011, 21:44
>Hi Carsten,

so langsam blicke ich bei der Karre gar nix mehr.
Mit der Verkablung der Spule bin ich mir eigentlich jetzt sicher.
Von der Zündung kommt +12 V ein weiteres Kabel geht von da Richtung Kabelbaum Luftmengenmesser.
Vom Minus der Zündspule geht ein Kabel an den Zündverteiler (2 PINs). Das zweite Kabel verschwindet dann auf unbekannt im Gewirr.

Das was du geschrieben hast mit dem Drehzahlsignal kann ich nicht nachvollziehen.
Was mich halt wundert sind die trocknen Kerzen.

Welche Aufgabe hat eigentlich der Zündverstärker?
Was kann ich noch systematisch prüfen?

http://www.allrad-kontor24.de/shop/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&lang=de&javascript_enabled=true&Kategorie_ID=115&kat_aktiv=115&asid=&as_vargrp_id=0&PEPPERSESS=c170c69a7e1bc766511e84a75ddb8407&Ziel_ID=10422#Ziel10422

VG
Alex

thevet
12.12.2011, 13:56
1.) Prüfe die Vereilerkappe. Ich hatte damit trotz neuer Kappen mehrfach Problem, weil diese durchschlugen (brit. LUCAS Qualität).
2.) Stecken die Zündkabel auch wirklich fest auf der Kappe - oft rutscht der Kontakt im Kabel hoch und dann steckt zwar der Gummi auf der Kappe aber nicht die Metallkontakte ineinander.
3. Zündfunkenverstärkermodul (Amplifier Module) gehen gerne plötzlich, auch wiederholt kaputt. Es gibt einen Adapter von zwei (alt) auf drei (neu) Kontakte, aber selten zu bekommen. Einfacher geht es mit zwei Kabeln mit großem Stecker an einem und kleinem Klemmschuh am anderen Ende. Stecker passen in die Verkabelung vom Auto, die Klemmschuhe auf die zwei äußeren Pole des Moduls. Diese Variante hat nur nicht die Staub- und Feuchtigkeitssicherheit der Orginalverbindung - habe aber bisher damit keine Probleme.

suzi0189
12.12.2011, 19:29
Hallo,

mit der Zündung bin ich mir eigentlich ziemlich sicher bis auf den Zündverstärker und dessen Zusammenspiel mit dem Steuergerät.
Was macht der Zündverstärker eigentlich genau?
Nach dem gestrigen Gebastel mit dem überbrückten Benzinpumpenrelais scheint es mir jetz gerade daran zuliegen, dass die Einspritzventile nicht öffnen.

Habt ihr noch Ideen?

Ansonsten wird das hier ein JAhrhundertprojekt....

VG
Alex

Stroker
12.12.2011, 19:35
Hast du den Verteilerfinger gewechselt ?

neu
12.12.2011, 19:41
Moin
Hast du evtl. die Spritleitungen vertauscht ?

Gruß Klaus

suzi0189
12.12.2011, 19:43
Hallo Stroker,
den Finger habe ich nicht gewechselt, wie gesagt der Zündfunke ist ja da.
Ich prüfe jetzt nochmal ob der Zündfunke an allen Zylindern ankommt. Wenn ja, kanns m.E. nicht an der Zündung liegen. Gleichzeitig guck ich mir die Kerzen an und rieche nach Benzin.

Bis später.

VG
Alex

suzi0189
12.12.2011, 20:39
Hier der letzte Stand aus dem Carport:

Benzinleitung sind richtig rum montiert: Zuleitung geht über Filter zu den ESV dann zum Druckminderer und in den Rücklauf.
Habe das ganze nochmal umgebaut mit dem Effekt, dass die Pumpe deutlich lansamer läuft und sich die Leitung dehnen.

HAbe drei Zündkerzen ausgebaut und den Funken getestet, der ist auch da. Die Kerzen jedoch sind vollkommen trocken und riechen nicht mal nach Sprit.

Für mich sieht es tatsächlich nun so aus, all ob die Einspritzventile aus irgendeinem verdammten Grund nicht öffnen.
Von wo bekommt das Steuergerät denn die Info die Ventile zu öffnen?

Gruß
Alex

suzi0189
12.12.2011, 21:11
Tut mir Leid, dass ich euch nocheinmal nerve, doch bin ich jetzt auf einer heißen Spur:

Im Anhang ein Bild von der Zündspule und den Anschlüssen wie sie mal waren.
Man kann sehen, dass vom Minus, der rechten Seite der Zündspule, ein etwas dickeres Kabel gemeinsam mit einem anderen auf Masse geht (roter Kreis). Ich habe darauf geschlossen, dass das nicht wirklich Sinn macht und habe das Kabel aus dem Kabelbaum kommend ohne weiter nachzudenken direkt auf den minus der Zündspule geklemmt.

Jetzt habe ich auf den Schaltplan im zweiten Bild geschaut und festgestellt, dass sich zwischen Eingang Steuergerät und Minus Zündspule noch ein Widerstand befinden soll.
Nun ist meine Vermutung, dass dieser sich in dem dicken Kabel im roten Kreis befand, was ich dummerweise bereits entsorgt habe.

Könntet ihr mal bitte gucken wie das bei euren RCCs geregelt ist und wie groß der Widerstand sein sollte?

Danke und Gruß
Alex

ariane44
12.12.2011, 22:41
Der Widerstand ist im Plastik rechts vom roten Kreis.

Dein Problem (spritzt nicht ein) kommt - wie bereits geschrieben - daher, dass das Steuergerät kein Signal bekommt, WANN es einspritzen soll. Dieses Signal wird an der Zündspule abgegriffen.

Zu Deiner Frage mit dem Verstärker - der Verteiler schliesst einen Kontakt, wenn der Finger an einem der 8 Ausgänge steht. Der Verstärker schliesst darauf die Zündspule kurz (+ und -) woraufhin diese sich im richtigen Moment entläd. Das Kurzschliessen wird als Takt an das Steuergerät weitergegeben. Dieses ist daher (über den Widerstand) an Klemme -, während der Kondensator, der Störungen mindert, an Klemme + ist. Nach dem "Feuern" wird über Klemme + die Spule wieder aufgeladen, daher ist + an Klemme 15 (Zündspannung) angeschlossen.

Der Verstärker sitzt bei den alten Modellen direkt am Verteiler, da ihm dort die Hitze aber nicht auf Dauer bekommt geht auch der schonmal kaputt. Dann hast Du aber keinen (oder keinen guten) Funken. Ab Softdash ist der dann abgesetzt und vorne.

Gruß

Carsten

suzi0189
12.12.2011, 22:57
HI Carsten,

danke für deine Antwort, so schließt sich der Kreis.

Und ich habe mich noch gewundert, weshalb die auf der Insel an der Stelle einen Steckverbinder verbaut haben.....
Shit, dann habe ich jetzt wohl mein ECU Steuergerät zerschossen indem ich gleich den Minus der Zündspule reingeschickt habe. Mist!

Hier habe ich was über die Größe des Widerstands gefunden:

http://www.britishv8.org/Articles/Rover-14CUX-EFI.htm

Meinst du ich muss dass LR Original Teil nehmen oder tut es auch ein 20 Ct 6,8KO Widerstand von Conrad?

Gruß
Alex

Mirkoaeo
13.12.2011, 08:30
Kommt mir das jetzt nur so vor, oder meine ich diesen Widerstand, der auf dem Bild im Link ist, im Interieur gesehen zu haben? Ich weiss dass es nicht der Tuneresistor ist, aber da muss ich mal nachgucken, ob der abgebildete 6800 Ohm Widerstand tatsaechlich so in der Naehe der Zuendspule liegt. Auch der Abbildung nach liegt der an der Gabelung der ECU Kabel unterm Teppich beim Beifahrer.
Mirko

suzi0189
13.12.2011, 19:18
Hi Mirko,

dummerweise habe ich das alles entsorgt und die Zündspule komplett neu verkabelt.
Du kannst ja bei Gelegenheit mal schauen, wo der Widerstand bei deinem Bock verbaut ist.

VG
Alex

suzi0189
13.12.2011, 22:04
Meldung aus dem Carport:

Der Motor läuft!!!!

Nix Widerstand raus und Motorsteuergerät futsch!

Der Widerstand sitzt noch da wo er war, aber wahrscheinlich nicht da wo er hin gehört nämlich am Kabelbaum zum LMM. Da bei der Gurke alles mit schwarzem Klebeband umwickelt und mehrfach mit wechselnden Kabelfarben gelötet ist passen die Schaltpläne nicht mehr zum ist-Zustand.
Mit Mut zur Lücke und der Meinung, dass das Steuergerät eh hin ist habe ich die Zündspule so angeschlossen, dass es passen müßte und siehe da, 3 Umdrehung und er Motor lief.

Jetzt ein Bier!

Danke für eure Hilfe!

Gruß
Alex