PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spritze vs. Vergaser London Taxi V8



mr-cooper
15.06.2007, 21:24
Hallo Leute.

Ich habe ein London Taxi auf 3.5er V8 (9.35er CR aus SD1) mit GM180 Automatikgetriebe, Fächerkrümmer und ordentlicher Bremsanlage 300mm innebelüftet mit 2Kolben Schwimmsätteln umgebaut.

http://www.custom-minis.de/Fotos/technik/IMG_1813.jpg

Problem ist, das ich gerne die SU-Vergaser-Anlage rauswerfen möchte...
Fährt ja so ganz nett, schiebt ordentlich an, aber ich bevorzuge Einspritzanlagen.

Welche Einspritzanlage ist empfehlenswert?
14CUX oder reicht auch der alte FlapperType mit der analogen Einspritzanlage.

Hat jemand noch ein komplettes Kit liegen?

Sind schon erfahrungen mit Megasquirt gemacht worden?

1x Ansaugbrücke mit 2x Stromberg habe ich noch über.

Würde mich über Tips freuen.
Vielen Dank
Mr-Cooper

Knud
18.06.2007, 13:01
Moin!

die alten Einspritzungen haben den Nachteil, dass sie halt alt sind. Meist ist das Überholen teuer (sagt man).

Magasquirt soll eine gute Wahl sein. Sonst mal hier fragen: http://www.offroad-forum.de/profile.php?mode=viewprofile&u=1400

Ich ( http://www.offroad-forum.de/nickpage.php?user=Knud&sub=kre ) hab mal mit einer Einspritzung von Holley experimentiert. Das ist nicht so der Hit.

Ich bin mit dem Weber ganz froh geworden. #1404 über Edelbrock mit passender Brücke von www.RpiV8.com

ariane44
18.06.2007, 14:47
Wenn, dann Hotwire, nicht Flapper. Aber wie schon gesagt ist Megasquirt eine sehr gute Wahl, ans Fahrzeug anpassbar und in UK in zig Rover V8 verbaut.

Gruß

Carsten ;-)

Landybehr
19.06.2007, 22:54
shit, schöner Beitrag ist futsch durch PC-Eigenleben.
Daher jetzt in Kürze.

Erfolgsgeschichten:
http://www.msruns.com/viewforum.php?f=92&sid=
Da kann man sehen, wie schrecklich einfach ein V8 auf Megasquirt umzurüsten ist, der schon eine Einspritzanlage hat. Egal ob 3.5 (flapper) oder 3.9(hotwire). In ebay.co.uk findet man ganz oft die Hardware der Einspritzmotoren. Braucht ja nur Einlaßkrümmer,und Plenumchamber mit FuelRail und Einspritzdüsen - also alles oberhalb der Köpfe. Das ist einfach umzubauen.

Online-bedienungshandbuch:
http://www.megamanual.com/v22manual/mtabcon.htm

die Homepage:
http://www.bgsoflex.com/megasquirt.html

forum englisch:
http://www.msefi.com/

forum deutsch:
http://www.megasquirt.de/msforum/index.php

und das alles ist ein überzeugendes Pladoyer für Megasquirt.
Denn - Einstellen ALLER Parameter nach Wunsch. Megasquirt kostet weniger, als so manches Ersatzteil der Rover-Anlage (die ansonsten nicht schlecht arbeitet, solange man von Hotwire spricht). Wenn der Hubraum verändert wird, dann kostet re-chipping mehr als Megasquirt. Fehlersuche per Laptop durch Anzeigen aller Parameter, die auch die Ecu "sieht" viel befriedigender. Etc.etc.etc.

Landybehr
19.06.2007, 22:56
Wo haste denn die Auspuffanlage her ?

Landybehr
19.06.2007, 23:09
Ach so,

zur Orientierung auf die Schnelle:

die aktuelle Megasquirtversion ist MS-II mit V3.0-board.
MS-I würde im Grunde auch reichen.

So richtig cool wird es dann mit verteilerloser Zündanlage. Muß hier mal dazu erwähnt werden. Eine "EDIS"-Anlage von Ford (in USA auch für 8-Zylinder gefertigt worden) läßt sich im handumdrehen an Megasquirt anpassen. Und dann kann man sich Zündkennlinien selbst verändern. Ist befreit von dem limitierten Verstellweg des Verteilers. Zündzeitpunkt ist und bleibt perfekt, da Kurbelwellentriggerrad. Das ganze wasserdicht und mit starkem Funken.

Da: http://trigger-wheels.com/store/ steht zu sehen, um was für Hardware es geht.

zum beispiel diesen Thread:
http://forums.lr4x4.com/index.php?s=42c5202d3cfd16fb7a7d9e22b6a2ef82&showtopic=11387

in diesem Forum steht im TechArchive auch was. Einfach mal suchen.

desertrover
20.06.2007, 21:12
Soweit ich weiß fährt dem Achterl sein 110 noch nicht. Also auch kein Praxisbericht über Megasquirt.
Ich hab meinen Megasquirt Kit samt Hot wire Hardware verschärbelt und bleib beim Edelbrock 500!!!

mr-cooper
20.06.2007, 22:26
Danke für die vielen Tipps!

SO ich denke ich werde die alte SD1 Ansaugbrücke (flapper type) auf den V8 schnallen, aber dann die Megasquirt geschichte angehen!

Es ist halt schade das so "viel" performance nur durch die blöden Vergaser zunichte gemacht wird.

So ein "Hamsterbrause" á la Holley mit 4 Einspritzdüsen kann auch nicht so effizient laufen wie die ansich "durchdachtere" EFI Ansaugbrücke.
Schaut man sich die Doppel-HS6 Vergaserbrücke mal an... 8o


DIe Auspuffanlage ist Eigenbau. Die Töpfe sind Raptor von Mike and Franks
die Krümmer sind äh waren Headmans aus UK, die habe ich neu gekauft und in tausend Stücke zersägt... alles in die Luft geworfen und noch mal neu zusammengesetzt. (TaxiRahmen ist sehr schmal und deshalb mussten die Krümmer den weiten weg ins Radhaus nehmen)
Lenkanschlag etwas eingegrenzt, da sonst die 225er Reifen mit dem heißen geröhr kollidiert wären.
[Die Bremssättel vom HSE kämen aber vorher an die Federn...aus der Traum von 7.6m Wendekreis.... ]
Dank Resorohr zwischen den beiden Anlagen läuft das Taxi schon viiieeel besser, aber Vergaser halt ;)
Das war auch das Problem auf dem Leistungsprüfstand... -> nicht vorhandenes Resorohr, kein Aufladungseffekt bei Ventilüberscheidung...


...am besten wäre es ja dann sich in den Wintermonaten mal um den Megasquirt Umbau zu kümmern um das ganze dann mit der gewonnenen Erfahrung auf dem Prüfstand abzugleichen.

Ist die 14Cux denn (ausser schwer zu bekommen) ansonsten guti? -> ist Plug & Play, bzw ein Running System, das auf dem Prüfstand ausgereitzt werden könnte!
Danke soweit!!!
Olli

Landybehr
20.06.2007, 22:46
Moin,

14CUx ist nicht soo schwer zu bekommen.

Naja, ok, erster Versuch ergab Flapper:
http://cgi.ebay.co.uk/Rover-V8-EFi-Inlet-Manifold-Plenum-Assembly-Loom_W0QQitemZ110139189397QQihZ001QQcategoryZ27382 QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

da ist schon mal eine 14CUx Ecu (14Cu waren die allerersten 3.9er, wurde knapp ein Jahr verbaut. Wäre ungünstig, die zu nehmen. ISt nicht veränderbar) : http://cgi.ebay.co.uk/Range-rover-classic-discovery-1-3-9EFI-ECU_W0QQitemZ280125258030QQihZ018QQcategoryZ31349Q QrdZ1QQcmdZViewItem

das ginge, ist modifiziert - was ja nicht schlecht sein muß. Sieht nach Hotwire-system aus, wenn man das StepperMotorgehäuse sucht: http://cgi.ebay.co.uk/Rover-V8-Fuel-Injection-Throttle-Housing_W0QQitemZ140130234579QQihZ004QQcategoryZ31 348QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem


usw. usw.
Mußte einfach mal suchen.
14CUX bzw. Hotwire funktioniert gar nicht so schlecht. Im Grunde ist das sehr baugleich/ähnlich zu einer Bosch-Jettronic gleicher Ära. Durch den ganz guten Luftmassenmesser, wie er ja bei aktuellen Autos immer noch eingesetzt wird, arbeitet er ganz vernünftig. Viele Fehler sind vermutlich in der Zündung anzusiedeln. Und in korrodierten Kabelsteckern. Irgendwas dran verändern kann man selbst eigentlich nicht. MarkAdams (Tornado Engineering in GB) ist der Guru für diese Dinger. Der kann Dir eine Re-chipped Ecu, also nach Wünschen getunte zurückschicken. Am besten ist natürlich Prüfstandeinstellung, das wird von hier aus nicht gehen - man bekommt also eine "geschätzte" Einstellung zurück. Da ist es doch viel bequemer, mit Megasquirt "während der Fahrt" per Laptop (datalog) eine Einstellung vorzunehmen.

ariane44
20.06.2007, 22:49
Original von mr-cooper
Ist die 14Cux denn (ausser schwer zu bekommen) ansonsten guti? -> ist Plug & Play, bzw ein Running System, das auf dem Prüfstand ausgereitzt werden könnte!

Plug&Play. Tunen nur mit Megasquirt oder Tornado Chip.

Aber warum schwer zu bekommen?

Gruß

Carsten ;-)

ariane44
20.06.2007, 22:50
OK, warst schneller...

mr-cooper
20.06.2007, 23:06
Eigentlich suche ich schon die Herausforderung das ganze mit einer Progr.-baren Spritze zu realisieren (MS).

Ich baue echte Mini Cooper auf 16Ventil-Technik (moderne Einspritzsysteme) um und mich faszinieren Einspritzanlagen....

Meiner Meinung nach ist (egal welche) eine EFI Ansaugbrücke Basis für die Progr.Einspritzanlage.

Die Flapper fällt generell schon mal raus. Laut meinen Infos noch eine Analoge (laut meinem V8 Teilelieferanten), wo ganz gerne mal die Transis durchknallen und die Anlage nur noch gnadenlos anfettet.

Fakt ist: Die Brücke habe ich da.
Einen Hotwire Luftmassensensor ist mir eigentlich auch schon zu viel.
Ich würde das ganze gerne alpha/N/P im Closed Loop (Lambda Breitband) fahren.

Sprich:
-Drosselklappenwinkel[Poti]/
-Drehzahl[Inkrementenrad]/ Unterdruck[Map-Sensor] und natürlich
-Wassertemperatur/Lufttemperatur
(Sind alle an Board?)
Die Zündanlage ist die Kontaktlose TZi von SD1 std.

Frage ist ob die MS mit den Hauptmessgrößen klar kommt, in Hinblick auf die MAP Sensor geschichte, anstatt des Luftmassenmessers.

Die Honda-PGMFI Einspritzanlagen laufen mit den Hauptmessgrößen und das funktioniert echt klasse! Habe sogar schon überlegt eine Einspritzanlage vom Honda draufzuschnallen, aber diese auf 8zylinder zu erweitern... hmmm
Ist im Prinzip eine "Motronic" die Einspritzanlage und Zündsystem in der Kombination betreut.

Problem für mich momentan:
Wenn man sich auf ein/e MS-Modell/Variante beschränken könnte dann wäre ich einen Schritt weiter.
(Erstmal nur Einspritzanlage, die Zündung bleibt erstmal wie sie ist)
Weiterer Vorteil, es gibt Rover V8s die mit der MS laufen...also gibt es auch Datenstammsätze um das ganze zumindest schon mal ans Laufen zu bringen!;)

Das reicht schon mehr als aus um die grauen Zellen wieder anzuheizen!
Grüße

PS: die 14cux würde wahrscheinlich eh nur mäßig laufen, da diese ja nicht auf die modis ausgelegt ist, trotz Lambdaregelung, die bei Volllast aussen vor ist!

Landybehr
23.06.2007, 00:29
Hi,

haste in den Links mal gelesen ??
Es steht echt alles dahinter. Zugegebenermaßen ist in der Fülle der Infos das was man sucht, manchmal schwer zu finden.

Das was Du beschreibst und suchst, ist original Megasquirt. Diese Sachen mit Alpha etc. habe ich selbst noch nicht verdaut, jedenfalls hat bisher noch niemand über zu geringe Einstellmöglichkeiten bei MS geklagt.


Sieh Dir mal das an:
http://www.megamanual.com/ms2/v3ext_wiring.gif
(steht auf Seite: http://www.megamanual.com/ms2/V3assemble.htm#ew ganz unten, dort besser leserlich evtl.)
Das ist die externe Verkabelung von MS. Da wird doch schon etwas draus klar. Fehlen tut der kleine Schlauch, der die ManifoldAirPressure (MAP) mißt. Auch danach fragtest Du.

Als Basis für Megasquirt kannste auch die FlapperType Hardware nehmen, prinzipiell. Das unnötige Gerümpel kommt ja ´eh weg. Luftmassenmesser bzw. FlapperUnit werden bei MS halt nun mal nicht gebraucht. Die ECU kommt auch neu.

Ich glaube, es macht momentan am meisten Sinn, sich an die letzte Baustufe des MS zu halten: MS II (mit dem MainBoard V3.0). Irgendwelche CAN-Möglichkeiten täten sich da auch auf. Die Gurus arbeiten an einem I/O-Ergänzungsboard, mit dem noch mehr Sachen und Hardware im Auto gesteuert werden können - das habe ich noch nicht ganz auf dem Schirm.
Du hast mehrere Optionen, wie zwei Lambdasonden, Klopfsensor, Continuous Baro correction (für Bergfahrten, ansonsten "eicht" sich MS immer nur beim Starten - was normalerweise doch reicht). Du kannst mittlerweile direkt durch MS auch Zündspulen ansteuern, wenn nun die olle Zündanlage bleiben soll, reicht MS auch ein Triggersignal von der Zündspule - welches die Lucas-ECU ja genauso braucht.

Schau doch auch mal unter den Success-Stories bei DanBrown rein. Da sieht man, wie er zu MS gekommen ist. Seinerzeit noch mit MS-I und "fuel-only", auf Basis des 3.5 Flapper´s.

Landybehr
23.06.2007, 00:33
Ach so,
das einzige, was man so richtig neu dazu machen muß, ist die Lufttemperatur-messung. Dazu kann man jedweden Sensor nehmen und an eine sinnvolle/genehme Stelle setzen. MS kann man beibringen ("EasyTherm" heißt das Tool), die Kennlinie eines jeden Temperatursensors zu "schlucken". Am einfachsten sind GM-Sensoren, die hat die Software bereits implementiert.

Und, klar, es gibt jede Menge Datensätze. Schicken Dir auf Anfrage i.d.R alle bereitwillig zu.
MS ist eine Art "Gemeinde" wie wohl Linux auch. Das englischsprachige Forum ist extrem aktiv. Ein paar sehr schlaue Leute sind darunter und helfen auch schonmal dabei, den Programmcode zu ändern wenn es für Dich nötig sein sollte. Die MS-"Macher" Bowling und Grippo melden sich auch immer mal bei eingefleischten Problemen.

ariane44
23.06.2007, 00:45
Als E-Techniker finde ich das Megasquirt auch super spannend. Aber wie ist das eigentlich hier in D mit so einem frei programmierbaren Ding - ohne ABE, CE und E? Darf das? Kann das legalisiert werden? Wie sieht es mit AU/Abgsaeinstufung aus?

Gruß

Carsten ;-)

mr-cooper
23.06.2007, 22:14
@ landybehr:
Danke Dir für das "herunterbrechen" der Flut von Informationen!
Die Informationen über die MS-Geschichte sind mehr als ausreichend.
Du hast Dich damit schon befaßt und jetzt habe ich mit dem Typ + Version den Richtigen Pfad den ich beschreiten kann.
Das wäre nämlich das erste Problem gewesen:
welchen Typ nehmen!

Ich weiß selber wie lässtig das sein kann, wenn einem jedes Mal die gleichen Fragen gestellt werden, aber man hilft ja gerne!
Die MS Gemeinde scheint ja wirklich auf Löcher im Bauch geeicht zu sein und gerne mit Infos aushilft!
Ich werde mich da mal anmelden... son ein Gerät besorgen, der Flapperstyle Kabelbaum umstricken usw.

@arianne44
im grunde genommen hast du ja auch recht mit einen einwänden...ABER (es kommt immer ein Aber ;) ) wenn du eine Spritze eingetragen hast und du trotzdem im Closed Loop (Lambda regelung) fährst, dann ist doch alles "tutti"!
Bei Volllast ist jedes Auto ein Ukat Auto... weil bei Lambda 1 dein Motor zu mager laufen würde.

Och herrlich...da kann man mit der MS ja prima mit breitbandsonde dem Rover Motor mit der Benzinkühlung etwas nachhelfen und ihn ein kleines bisschen anfetten!

Ich merke schon...das ist ein neues Spielzeug!
Grüße
:P
PS wie ist das denn mit dem Gerücht das die ROver v8 immer schön fettig laufen sollen??!
Jeder Amifutzi schimpft über die Rover V8s...und irgendwo stammen die aus seinem eigenen Regal (Buick)
Die bauen halt lieber einen 5,7L Graugußklumpen mit noch lumpigerer Literleistung ein...und ich bin froh das das Taxi "nur"1500kg leer wiegt...160kg abgespeckt nur durch den 2.5L Gußmotor!!!

ariane44
23.06.2007, 23:13
Hi!

> @arianne44
> im grunde genommen hast du ja auch recht mit einen einwänden...ABER
> (es kommt immer ein Aber ;) ) wenn du eine Spritze eingetragen hast
> und du trotzdem im Closed Loop (Lambda regelung) fährst, dann ist doch
> alles "tutti"!

Dass MS eher bessere Werte liefern kann als die alte Hotwire ist mir klar. Ging mir nur um die theoretische Legalität. Es gibt auch viele Lenkräder die lenken aber doch nicht eingebaut sein dürfen...

> PS wie ist das denn mit dem Gerücht das die ROver v8 immer schön fettig
> laufen sollen??!

Wenn die V8 mit 94er Bohrung (ab 3.9l aufwärts) zu heiss werden fängt die Zylinderlaufbuchse aufgrund der unterschiedlichen Temperaturausdehnungskoeffizienten von Stahl und Alu an zu rutschen, reibt den Alublock auf und ermöglicht dem Kühlwasser in den Verbrennungsraum zu gelangen. Daher ist fettig kühl besser. Ausserdem: Kraft kommt von Kraftstoff...

> Jeder Amifutzi schimpft über die Rover V8s...

Klar, die Amis haben das Design ja sogar abgestossen. Aber nicht weil esso schlecht war, sondern weil Amis es nicht schaffen regelmässig den Motor zu pflegen und z.B. das Öl zu wechseln...

Gruß

Carsten ;-)

mr-cooper
24.06.2007, 09:23
Um das ganze Legal zu bekommen, müsste man strenggenommen ein Abgasgutachten und eine Einzelabnahme anstreben.
Aber es wird ja nur das Steuergerät getauscht...das das ein anderes ist weiß ich ja gar nicht!

"Kraft kommt von Kraftstoff" klingt gut, aber was auch immer gut kommt: "magere Motoren drehen gut"
Du hast schon Recht, leicht fettig gibts die meiste Power!

Sind die 3.5er da etwas "zäher", gut sie haben auch die dickwandigsten eingeschrumpften Stahllaufbuchsen!

Grüße

PS: wie? man muß bei Amis Ölwechseln? Ich dachte das ist automatisch beim häufigen Tanken erledigt?!

Landybehr
25.06.2007, 22:53
Hi,

die 3.5er haben nicht so sehr das Problem der Risse zwischen Kühlkanal und Laufbuchse, dafür aber leidenschaftlich oft sich lösende Laufbuchsen.

Ich empfehle an dieser Stelle mal wieder (sollte den Verlag langsam mal um Provision anhauen ... bisher tue ich das immer noch aus Überzeugung ;) , ach und das soll mal doch besser so bleiben) das Buch von DesHammill "PowerTuning The Rover V8". Das steckt zu diesem und allen anderen HardwareThemen voller Detail-info. Auch zu dem Gemischen steht da was drin. Ein paar Essenzen stehen weiter unten.

Die cracks auf dem MS-Forum empfehlen Abgas- und Zylinderkopfthermometer um zu bemerken, wenn man es übertreibt. Ich habe auch mal gelesen, es gäbe einen Punkt bei voranschreitender Abmagerung, bei dem die Temperaturen wieder kühler werden. Möglicherweise bei Flugmotoren beobachtet. So mutig wäre ich nun aber nicht. Abgastemperatur .. naja später vielleicht mal. Kostet ja auch was.

Zum Gemisch:
Lucas strebt mit der Hotwire 14,35:1 an. Das aber nur, um Stickoxide zu senken - dabei wird ein höherer Verbrauch in Kauf genommen. Und weil der V8 bei 14,7:1 etwas warm würde. Finde ich seltsam, denn bei der letzten Version mit Bosch-Einspritzung würde permanent versucht 14,7:1 zu halten - wegen der besseren Katwirkung.
Der P38RangeRover mit GEMS-Einspritzung fettet zum Kühlen bei Vollgas (WOT) bis auf 11:1 an.
JE (Tuner/Motorbauer in GB) beschreibt, daß 13,0:1 das Verhältnis sei, wo der V8 die beste Leistung bringt. Sei etwas mager zwar, aber eben das, was der Motor mag. In der vorhergehenden Beschleunigungsphase darf es 12,5:1 sein, die dauert ja nur kurz. Tja.
Beim Leerlauf scheint 13,5:1 das stabilste Verhältnis zu sein.
Das Gemisch mehr als auf 15,4:1 abzumagern ist kritisch.

Landybehr
25.06.2007, 22:57
P.S. um das Problem mit der unterschiedlichen Ausdehnung von Alu und Stahl zu minimieren, empfiehlt das DesHammil-Buch einen kühleren Thermostaten. Wohlgemerkt - im Hinterkopf in dem Buch steht immer, einen Motor für Rennen vorzubereiten.
Der Range hat als Standard 88Grad. Der Defender 82Grad. Also ist das schon mal die bessere Wahl. Es gibt auch 74Grad. Von welchem Motor/Auto weiß ich nicht. Ich bin auch nicht sicher, ob das in unserem Klima nicht doch zu kalt ist und andere Nachteile hat. Mit Megasquirt würde das machbar sein, denn man kann ihr die Betriebs-solltemperatur mitteilen. Die Lucas-ECU würde damit nie aus den letzten Stufen der Kaltlaufanreicherung herauskommen.

Ich für mich bin eigentlich daran, den 82er Thermostaten zu wählen.

mr-cooper
01.07.2007, 14:46
Danke für den Haufen Infos, das klingt ja recht komplex die Maschine ordentlich zu füttern.
Habe gestern auf dem Schrott eine gebrauchte LSH6 Bosch Breitbandsonde für ganz kleinen Euro besorgt, hoffe ich bekomme noch eine 2.

Bin auch an einer kompletten 3.9er Spritze dran.
Hoffe das klappt alles recht zügig, denn mit den Vergasern macht das nicht wirklich Spaß!
Grüße

Landybehr
01.07.2007, 22:45
die Breitbandsonde braucht, wenn ich recht annehme, einen Adapter bzw. Controller.
Guckstu bei www.diyautotune.com mal unter "Wideband" (oder so ähnlich, da ist das Ding zu sehen. Müßte der Schrottwagen aber auch gehabt haben).

desertrover
03.07.2007, 11:02
Bezüglich der Temperatur:
Ich hab mein altes Visco ( weil es z. B. im Stau nicht mehr ausreichend gelüftet hat und die Temperatur nahe an die 100° oder leicht darüber kam ) gegen ein neues getauscht.
Entweder ist das von anfang an kaputt gewesen und hat immer Kraftschluß oder das gehört so, daß meine Wassertemp. nicht über max. 85° steigt, ist aber extrem selten, nur bei extremer Beanspruchung off-road o.ä., nicht jedoch auf der Straße.
Letztens auch mal auf der Straße aber da hatte es ja auch über 30°C.
Unter den derzeitigen Temperaturbedingungen ( 20°C Außentemperatur ) schaff ich grad mal 60 - 70 ° C ( im Winter schaff ich max. 60 ° außer ich decke den Kühler ab ) und da geht das Thermos ( 82° ) ja gar nicht auf!
Also kann ja eigentlich das evtl. defekte Visco auch kein durch den Kühler zirkulierendes Wasser kühlen.
Was ist kaputt und welche Schäden sind durch zu geringe Wassertemperatur möglich?

desertrover
03.07.2007, 11:03
PS: Es geht um den 4.6l im 90er, nicht um den Range.
Der ist nämlich zurück zum Händler!!!!

Mike Thomas
04.07.2007, 12:48
Hi Stephan,
ich denke das Thermostat ist immer offen, oder Motor extrem zu fett.
Andere Möglichkeiten gibt es denke ich nicht.
Munter bleiben
Mike

mr-cooper
18.07.2007, 14:20
...bin relativ viel mit dem "Sir William" unterwegs...
wenn die SUs nicht so träge wären... :D
Habe einen Fahrradtacho (zwecks genauer Geschwindigkeitsmessung) nachgerüstet...
Wie schnell läuft eigentlich so ein Range Rover mit Vergaser?
Ich was letztens auf der Autobahn und habe bei 180km/h mal aufgehört... wollte doch mal schnell noch an den Lkws vorbei bla bla bla... 8o
Temperatur war völlig im grünen Bereich (Opel Omega MV6 Kühler mit E-Lüfter [ohne den Viscolüfter]), trotzdem ist Tempo 120 angenehmer...
Ich finde den Anzug von dem Bock (1500kg leer) schon ganz ordentlich (zieht bis 100 wie unser 104PS 1.4L Rover 16V Classic Mini)...
ab 100 geht ihm dann auf Grunde des cw-Wertes (gefühlt) arg die Puste aus

Die Paarung 3.5er mit dem GM180 Automatik + Taxi Hinterachse funktioniert gut. Ein Overdrive wäre für längere Strecken Autobahn eine tolle Sache!

!!!! Hat noch jemand einen Drehzahlmesser vom Range Rover classic? (hab auch den Tacho vom RRc drin) !!!!

Das Thema Spritze ist noch nicht vom Tisch, nur die Engländer stellen sich etwas blöd an, was Versand und eintüten anbelangt!
?!?! :rolleyes: Es werden andauernd Kits in UK angeboten...

Grüüüße bis Später

ariane44
18.07.2007, 14:31
Der Vergaser Range mit 132PS läuft gut 160.

Drehzahlmesser gab es damals nicht.

Ich hab noch einen von der Hotwire Einspritzung / Softdasharmatur, sollte anschliessbar sein.

Was ist Dir so eine Spritze denn Wert? Ich suche gerade einen 4.2er Block, vielleicht nehmen wir einen ganzen Motor zusammen? PM mal Deine Vorstellungen.

Gruß

Carsten ;-)

Landybehr
18.07.2007, 22:19
Carsten,

Du scheinst es ja richtig ernst zu machen.
Warum tust Du denn "4.2 weg", "4.6 her", nur um dann wieder "4.2 her" zu machen.

BTW:
das ist der "4.2 weg". Mittlerweile sind Riemenscheiben und so auch dran.
Kämpfe gerade mit dem Kurbelwellensensor für die Ford-Zündanlage und mit Veränderungen des Plenum-Chambers (Sensor ergänzen, möglichst Drosselklappenwelle neu lagern, Halteklammern für 2 Ford-Zündspulen anbringen). Sowas alles hält halt immer ewig auf. Und die Holde gibt mir auch nicht immer alle "nötigen" Ressourcen frei .. ;(
Die physische Vollendung ist aber so allmählich greifbar. Nach einer anstehenden Reise sollte dann der Motorkabelbaum auf Papier sein und es damit weitergehen.

BTW: Hat irgendwer noch ein funktionsfähiges olles Laptop für mich. Braucht nicht schnell zu sein. Auch nicht groß. Windows 98-fähig reichte. Akku muß aber noch mind. 1/2std reichen. ??? ?:)


:)

Landybehr
18.07.2007, 22:20
He, wo ist das Bild ??
Neuer Versuch:

ariane44
19.07.2007, 00:40
Hi!

> Du scheinst es ja richtig ernst zu machen.

Ich bin immer ernst!

> Warum tust Du denn "4.2 weg", "4.6 her", nur um dann wieder "4.2
> her" zu machen.

4.6er her wäre auch OK - es geht um den 109er, nicht um meinen Range...

> das ist der "4.2 weg".

Hübsch macht er sich!

> Die physische Vollendung ist aber so allmählich greifbar.

Und dann baust Du das passende Auto auf?

> Hat irgendwer noch ein funktionsfähiges olles Laptop für mich.

Ich kann über Rovacom ein Toughbook CF27 für 250Pfund bekommen wenn Du Interesse an sowas hast. Aber Ebay gibt auch einiges her.

Gruß

Carsten ;-)

Landybehr
20.07.2007, 00:59
250Pfund .... Gulp !!!

Meine Vorstellungen bewegten sich eher in der 100€ Region :) was das Laptop anging. Bei ebay war ich schon, dumm nur daß sich dort so viele andere meiner Sorte tummeln. Und das mit der Funktionsprüfung/Wahrheitsgehalt der Angaben ist immer so eine Sache. Jedenfalls muß es gebraucht werden. Alles andere ist zu kostspielig.

Ach ja, und der dazugehörige Range staubt im CarPort vor sich hin. Ein Jammer. Die Heckklappe (obere) wird durch Nichtbenutzung scheinbar noch schneller schlechter.


So. Und das ist jetzt meine letzte Forumshandlung für 2Wo Urlaub gewesen. Jetzt geht´s auf die Koje .. ;)

mr-cooper
24.07.2007, 11:10
Hallo Leute.
Da war bei der E-Bucht eine alte Flapper-Spritze drin, aber der Verkäufer hatte bei der Preisvorstellung etwas zu eifrig auf der "Null" rumgetippt!
Für den Preis gäbs nen 3.9er mit einer 14cux EFI.

Deshalb habe ich die SD1 Flapperspritze meines Kumpels bekommen (bis sein 3.5er mit 924er Transaxle in den alten Mini Van einzug hält, fließt noch eine Menge Wasser den Rhein runter!)...
Jetzt habe die Spritze mal zerlegt um sie zu säubern und vor allem, die zahlreichen Benzinschläuche zu erneuern (sonst wäre es wirklich eine "äußere" Gemischaufbereitung! :D)

Beim Ausbau der Einspritzdüsen fiel mir auf, das natürlich die kleinen Gummidichtungen alle porös sind!
Wieviel liefern die Düse?
Gibt es einen günstigen Teilehändler für so Dichtungskram?

Darüberhinaus stellt sich die Frage ob die alten Einspritzdüsen "Noch ne runde mitfahren", oder ob es günstigen Ersatz gibt?
Beim Aufschlüsseln der Boschnummer, gab es für den Alfa 75 2.5 V6 die selben.(nur zu wenig)

sodele... mal weiterschrauben!

ariane44
24.07.2007, 11:16
Beim 3.5er kann ich es nicht genau sagen. Für den 3.9er-4.6er gibt es hier günstige Einspritzdüsen: http://www.fiveomotorsport.com/Injector_SetsENGLAND.asp

Gruß

Carsten ;-)

mr-cooper
24.07.2007, 15:35
@ gsmix:Im Prinzip ist die K-jetronic ein genial einfaches system... aber die L-Jetronic (was die alte 3.5er Efi mit Flapper ist) ist nun einmal vorhanden!

@ariane44: ...den Link habe ich gestern abend auch gefunden, aber die Preise sind heute Nachmittag auch nicht besser. Ist mir schwindelig! 8o

Werde mal versuchen herauszubekommen wieviel Volumen/Zeiteinheit die raushauen.
Habe schon ins Hondaregal geschaut... von den Düsen habe ich reichlich.

Werde wohl direkt mal schauen, das ich die 65er Drosselklappe etwas aufspindel.

Das läuft jetzt wohl alles auf eine Megasquirt hinaus!!! Wenn man das auf einen Map-Sensor trimmen kann, dann braucht kein unnötiges Geraffel (ausser eines Luftfilters) vor die Drosselklappe!
8)

Wenn man sich die Kanalführung der Spritze anschaut, dann kann das ja nur besser funkitonieren wie die 2 Hiff44/HS6 SUs...
Ich bin mit der Performance von den Vergasern und vor allem dem Ansprechen sowas von unzufrieden...

Wenn also Vergaserbrücken 1x Doppel- Stromberg 175er und Dopel HS6 SUs komplett benötigt werden, ich habe welche zu veräußern!
:]

Grüße

ariane44
24.07.2007, 16:50
Hi!

Ich hab noch die alten Düsen vom 4.2er hier liegen. Problem war damals dass einige davon undicht waren. Wenn Du das hinbekommst (Ultraschallreinigung?) und Interesse dran hast PM mir einfach.

Gruß

Carsten ;-)

mr-cooper
25.07.2007, 12:17
@gsmix: recht hast du ja, K-Jet ist echt eine einfache tolle geschichte...
mit nachgerüsteter Gkat-regelung aber (wenn ein Fehler drin steckt) ein Graus!
@ariane44: danke für das Angebot...
werde jetzt erstmal das ganze wieder zusammenstecken, bzw vorher die Düsen unter druck auf Dichtigkeit testen!

Apros pro Druck: Wieviel Benzindruck hat die Rover EFI?
auch so 4bar?

Dann kann ich einfach eine IntankPumpe in den Tank braten...

Habe bisher alles gesäubert und die Gußgrate im Drosselklappentrakt entfernt...

Gleich besorg ich eine neue Ansaugbrückendichtung, noch 100m Spritschlauch und eine Benzinpumpe, dann kanns ja bald losgehen...
Ich bin gespannt!!!

Wie gesagt, das kann ja nicht sein, das der Motor nur 15PS mehr Serien und 30NM weniger als Serien SD1 hat...
Hightorque Nocke, Fächer, usw....?!? :rolleyes:

Soll ja kein Rennwagen sein, doch halten was er verpricht!
Grüße

mr-cooper
31.07.2007, 14:03
Sodele Spritze ist verbaut!
Ist zwar die alte Dampfmaschine, aber sie ist simpel zu installieren!

Jetzt warte ich noch auf eine Spritpumpe+Filter (Opel Vectra 2000...oh weh das 3. 8o Opel Teil im Taxi nach Kühler "Omega" und Getriebe "GM180)

Werde direkt den alten Benzindruckregler (Bosch 0 280 160 200) gegen ein Einstellbares Pendant austauschen.

Wie hoch ist denn eigentlich der Benzindruck "okkinol" bei den Flapper-Type Efis?

Grüße

Landybehr
04.08.2007, 21:32
beim Benzindruck bin ich aktuell etwas unsicher. Zwischen 2,5 und 3,1bar müßte das liegen.


Guck doch mal da:
http://www.extraefi.co.uk/cobra/accobra.htm
der hat was im Text versteckt stehen zu Düsen die er ausgesucht hat. Und zu Flußraten die er bestimmt hat. Und zu allerhand netten Modifikationen. Nebenbei ist er einer der Programmierer von MS-squirt´n´spark - was allerdings für die erste Generation von MS gilt. Mittlerweile ist MS-version2 gültig und kann das alles auch.


Und guckste da:
http://www.injectorcleaning.co.uk/
die reinigen die Einspritzdüsen. Zwischen Wegschicken und wiederbekommen lagen bei mir 7Tage. Zurückerhalten habe ich die Düsen mit Test-Bericht, d.h. Flow-rate stand da drauf und Spritzbild ist "abgehakt". Dabei werden die Düsen nicht nur unter Durchströmung im Ultraschallbad gereinigt, sondern auch Filter und O-Ringe und Düsenkappe erneuert. Letzteres alles Dinge, die ich nicht hätte machen können. Preis fand ich ok. Zu sagen aber ist, daß 6 Düsen beim Eingangstest bei ihm völlig ok waren und die anderen 2 ein immerhin noch akzeptables Spritzbild hatten. Aber ... weiß man´s vorher ? Risiko war mir zu groß, einen Zylinder "auf Diät" zu halten.

vielleicht steht bei www-rpiv8.com irgendwo was zum Benzindruck. Schließlich bieten die einen verstellbaren Benzindruckregler an.

Landybehr
04.08.2007, 21:35
P.S.

ich habe einen Satz Einspritzdüsen für den 4.6er liegen. Die sind augenscheinlich neu und an einem ebenso neuen FuelRail dran.

Allerdings passen die nicht so direkt auf den 3.5/3.9er Motor. Die Düsen sind nämlich kürzer. Und das FuelRail läuft hinten zusammen und stieße dort auf den Block. Das ist bei der CobraV8-Seite auch zu erkennen, er hat ein Bild von dem FuelRail.
Ich habe die Dinger bei ebay mal gekauft, weil ich sie für meinen Motor verwenden wollte. Aus o.g. Gründen dann aber, wie erwähnt, die alten regenerieren lassen.

mr-cooper
05.08.2007, 15:27
Die alte Dampfmaschine (Flapper Spritze) rockt.
Alles saubergemacht, die Düsen vorher mit fuel rail betankt und unter druck gesetzt. Alles dicht.

Da ich den alten Benzindruckregler nicht mehr verbauen möchte, habe ich bei der Elektrischen Bucht ein Pendant mit Manometer erworben (wenns dann mal irgendwann eintrudeln würde)...
Die Vectra 2000 Pumpe werkelt auch hervorragend..habe zwar nicht die Teilenummern verglichen aber äußerlich die gleiche wie das SD1 EFi Stück.

Jetzt gilt es noch den Kabelbaum zu "verstecken" , einen gescheiten Luftfilter anzubringen und den Kickdown Zug anzusteuern.
Die originale Gaszugbetätigung flog aus Platzgründen gänzlich raus.

Wenn der "Ersatz"3.5er abgeholt wird, dann werde ich die Düsen mal zum reconditioning bringen!

@Landybehr. hast du Angaben darüber wieviel CC die Düsen liefern? Nicht das ich zu sehr daneben liege. Eine PN mit Preis wäre auch dufte ;)

Grüße @ all

Landybehr
06.08.2007, 23:29
Hi,

habe gerade mal was rausgekramt:

bei 3bar Testdruck wurden die Düsen in 50% duty cycle gefahren für 30sec. Man muß den gleich angegebenen Wert "mal 4" nehmen und hat dann die Flußrate pro Minute:

54ccm

(also 54 x 4 = 216ml/min bei 3bar)


Preis war "über alles" 105,75Pfund.

bei RPIv8.com gibt´s auch neue, aber wenn ich´s richtig erinnere dann orientierten die sich eher an 400Pfund im Satz.

Landybehr
06.08.2007, 23:35
P.S. ich finde erwähnenswert, daß der Kontakt zu den Leuten von injectorcleaning.co.uk extrem zuverlässig war. Graham (der war´s der mir immer antwortete) hat unverzüglich zurückgemailt. Selbst am Wochenende kam Post. Alle Zusagen eingehalten. So wünscht man sich die Ebay-Gegenüber.
Irgendwie sonst mit denen zu tun hab´ ich dabei nicht.

Andererseits habe ich im Paket mit anderen Dingen aus Amerika, also von ganz anderer Firma einen Zündspulenblock für die Ford-Edis-anlage bekommen, der augenscheinlich heruntergefallen war und bei dem ein Kabelschuh verbogen/am Fuß teils freigebrochen war. So´ne "Undichtigkeit" bei den hohen Strömen ist ja nicht gut und das Teil für mich, denke ich mir, unbrauchbar. Da kann man nix machen. Sich nur etwas ärgern und dann freuen, daß der Schrottplatz hier vor 4-Zyl.Motoren mit passenden Teilen wimmelt. Gerade deswegen freue ich mich wenn Kontakt über so weite Strecken gut hinhaut.

mr-cooper
26.08.2007, 12:12
@ Landybehr: danke für die Tipps!
Ich werde die Düsen von dem "ersatz"-Motor mal zum säubern einschicken, und dann die vorhandenen Tauschen!

Jetzt habe ich rund 1000km mit der "Spritze" getestet und muß sagen...
Läuft echt für den ersten Anlauf ganz gut.
Habe den Benzindruck auf etwa 3.5bar erhöht,
Zündung regelt bei 2200U/min auf 22° v.o.T (laut SD1 Buch) und bei 1100U/min liegt sie bei 10°v.o.T.

Verbrauch ist im Vergleich zu den Versagern auch im erträglichen Bereich. 13-15L bei normaler Fahrweise.
Als nächstes werde ich dann den "Sir William" mal auf die Rolle stellen um eine ordentliche Abgas/-Leistungskurve zu bekommen!

...ach und den Kickdownzug vom Getriebe sollte ich mal anschließen, der Schaltet sonst (natürlich) bei Vollgas schon bei 100km/h in den 3. (anstatt fast 130) 8o

So...werd jetzt noch etwas an dem neuen Spielzeug (Drehbank) spielen... Jetzt kann ich Ecke sachen Eckiger machen, und runde Dinge runder... :D

Bis später

Landybehr
02.09.2007, 10:11
hallo,

habe da:
http://www.viermalvier.de/forum_php/showflat.php?Cat=0&Number=458241&an=0&page=0#Post458241

mal mein Kabelschema eingeklemmt.
Geht aber um einen 3.9er (wenigstens steht diese Zahl so auf der Ansaugpinne ;) ). Also mit Hotwire-Anlage, mithin mit Steppermotor statt FastIdle-Ventil.

Einige Wochen dauert´s noch. Bin gespannt ob es läuft. Mit irgendeinem Bock rechne ich fest (schlicht zu viele Dinge, mechanisch wie elektrisch die ich in den Fingern hatte), bete aber täglich in diesem Punkt positiv überrascht zu werden.

Landybehr
15.09.2007, 23:19
Hallo,

heute ist ein wichtiger Schritt nach vorn getan. Muß ich vor guter Laune einfach mal loswerden. :) >> interessiert nicht allzu sehr, aber darauf kann ich auch hier leider keine Rücksicht nehmen ;)

Die meisten Sachen, die ich jetzt noch vor mir habe, sind Kleinigkeiten zumeist. Aber eine Liste von gut 20 Positionen die noch abzuarbeiten sind. Dauert also eine gute Weile noch, soviel ist sicher.

BTW, ich wußte gar nicht, daß man Frontlader DERMAßEN gut und feinfühlig benutzen kann. Freund Gerrit wollte den Motor auch gar nicht erst abhängen um dann mit meinem Motorkran weiterzumachen.

Landybehr
15.09.2007, 23:20
und hier:

ariane44
16.09.2007, 01:02
Original von Landybehr
>> interessiert nicht allzu sehr, aber darauf kann ich auch hier leider keine
Rücksicht nehmen ;)


Dann kann ich ja lästern - Du baust so einen geilen Motor in ein nicht mal gesäubertes schwarz-rotes Loch ein? Schäm Dich! Da hättest Du wohl nochmal beigehn können!

Ach Quatsch - herzlichen Glückwunsch nach so langer Zeit und viel Spass beim Tunen des Megasquirt!

Gruß

Carsten ;-)

Landybehr
17.09.2007, 15:35
Tja mein Lieber,

das nennt man Understatement. Ganz nach britischer Tradition.

:)

.. wenn ich denn schon beim Tunen mal wäre. Wie gesagt, gut 20Positionen noch abzuarbeiten; darunter aber auch so aufreibende wie: Spritleitung anschließen, Ölablaßschraube wechseln und so ;)

Recht hast Du trotzdem. Schon etwas verkommen der Wagen. Liegt größtenteils an dem Kühlwasserschlamm, der sich rückblickend doch schon monatelang im Motorraum verteilt hatte. Ich hab´s halt nicht anders, leider, aber der Wagen steht trocken in einem Unterstand aber der Wind und Staub kann da so durchpusten. Wenn er rollt, darf er zur Feier mal in die Waschanlage und sich dabei wieder die Stoßstangenecken abschütteln .. ;)=

Richtig gemein war, daß ich doch tatsächlich Durchrostungen entdeckt habe. Echt wahr. Fußraum beidseits im Radkasten. Gucktste direkt auf den Schaumstoff der Dämmung. Neneneee.

Ich träume ja noch davon, mir später mal einen Reserve-Range auch karosseriemäßig herzurichten. Aber da werden die Geldmittel zu spärlich für fließen. Realistischer ist es, sich dann im Betrieb immer mal eine Ecke vorzunehmen. Die Privatflüge der Politiker, der Umweltminister allesamt voran, wollen ja auch von uns/mir finanziert werden - das geht schließlich vor !

Landybehr
12.10.2007, 13:54
Na, kleines Update gefällig ?? ;)

Der Motor ist praktisch fertig. Ich will morgen nochmal die Leitungen für Temperaturanzeige, Öldruckwarnleuchte und ein paar mehr anschließen, dann ist im Grunde alles für einen Motorlauf bereit. Ok, "richtige" Zündkabel folgen dann mal, für´s erste reichen vielleicht die vom Schrott.
Das MS-Steuergerät ist schon mit dem aktuellen Code beladen, was, nebenbei, total unproblematisch verlief (nachdem der USB-Serial-adapert getreibert war und mit passender Baud-Zahl eingestellt).
Ich habe auch die Motoreinstelldaten erstmal von ein paar Leuten bekommen, damit sollte ich loslegen können.
Im Grunde, sehe ich ja ein, ist diese Mail also etwas überflüssig, spannender wäre es, wenn ich ihn schon gerade angeworfen hätte. Aber andererseits ist die ganze Verkabelei auch schon ein "Ufffzzz" wert (immerhin mache ich MS mit EDIS-Zündanlage und Klopfregelung, alles beinahe "alles was geht" bis auf FlexFuel, Turbo oder No/H2O-Einspritung) und es beruhigt mich, darüber zu reden - ich bin nämlich schon mächtig gespannt wieviele Böcke ich bisher unwissentlich geschossen habe. Eins ist schonmal sicher - das VR (OT-Geber) Signal für EDIS ist mit 50% Sicherheit richtig/falsch verkabelt. Zwar habe ich den VR-Sensor mal ausgemessen, aber leider auf einem Notizzettel der mittlerweile wohl im Altpapier verschwand notiert welches Kabel was ist.
Es ist wirklich phänomenal, wie aktiv und hilfreich die Megasquirt-Gemeinde ist. Erstmal kann mal die allermeisten Fragen schonmal vorab irgendwo online lesen. Und ich bekam sehr bereitwillig die Einstellungsdateien und Ratschläge uvm. per Email und im Forum beantwortet.

Aber - nicht zu vergessen - wie weit ist das Taxi ??

Landybehr
14.10.2007, 21:41
So, Wochenende ist ´rum. Und wenig passiert, bzw. doch viel passiert aber nicht ganz so wie geplant.

Ich will hier mal meine Wirren und kreuz-und-quer Lösungsversuche ersparen.
Folgendes galt es zu lösen:

- VR Sensor (OT-Geber) war falsch verdrahtet. Ich hatte ihn ja, wie gesagt, ausgemessen aber die Notiz verlegt. Natürlich hatte ich es falsch geraten, aber darauf war ich ja vorbereitet. :rolleyes:

- An einem Zündspulenklotz war es mir gelungen, 2 Kabel zu vertauschen und damit die beiden Zündspulen zu verdrehen. Daher gab das 1.Zündkabel auch kein Signal auf die Skala der Riemenscheibe. Mein Glück, daß es der Zündspulenklotz war, der für den 1.Zylinder ist, der andere Klotz (so nenne ich sie jetzt mal) hätte mir kein wegweisendes Stroboskopsignal gegeben. Danach sprang er so gerade eben an, lief wie ein Rüttelbrett und ging leicht bzw. schnell aus. 8o
Leider war es nicht nur eine "Tuningfrage" - das hoffte ich gestern noch und habe mal die ganzen Einstelldaten offline so verändert, daß sie ein Kompromiß der verschiedenen Dateien sind, die ich mir so habe zumailen lassen.

- Heute morgen, nachdem die neuen Einstellungen kaum was verändert hatten; mit etwas "Gas" konnte ich den Motor am Leben halten und der Nockenwelle mal zwischendurch etwas Schleuderöl zuführen, kam ich auf die Idee, doch mal die Zündkerzen herauszudrehen. Aha - alle Kerzen schwärzlich bepudert, nur die von Zylinder 1,3 und 4 waren f...trocken. Das paßte, denn die Auspuffkrümmer waren an genau diesen Stellen auch nach den Startversuchen noch kalt, während die anderen handwarm waren. Also klemmende Einspritzdüsen. Das ist auch nicht unerwartet - aber nur rückblickend. Ich hatte sie ja reinigen lassen und die Internetseite des Unternehmens (injectorcleaning.co.uk) hat da auch stehen, daß die Reinigungsflüssigkeit die Düsen verklebt wenn man sie nicht mittelfristig in Betrieb nimmt (es heißt, man soll sie nicht Monate vorm Inbetriebnehmen reinigen lassen, sondern möglichst kurzfristig) aber genau das konnte ich aus zeitlichen Gründen nich, der Motor mußte ja schrittweise zusammengebaut werden und die Düsen hatten rel. genau 3 Monate "Winterschlaf" gehabt.
Mal sehen wie´s wird. ;(
Es macht zumindest den Eindruck, daß, wenn diese wohl nicht unerhebliche Menge an Düsen funktioniert, der Motor vernünftig laufen wird. Das ist ja schonmal was. 8)

Der beste Tip bisher ist, die Düsen mit abgeklemmter Spritpumpe mal von Megasquirt im Düsen-TestModus zu pulsesn, vielleicht werden sie dann wieder freigerissen wenn der Benzindruck nicht mehr gegen das Ventil arbeitet.

Landybehr
26.10.2007, 20:48
Hi,

neuer Zwischenstand ;)

Das mit den Düsen muß geklappt haben. Megasquirt hat die lustig vor sich hin tickern lassen und mit einem Alustab als Stethoskop konnte man genau hören, daß sie alle funktionierten.

Ich habe dann nochmal die Zündkabel zu den betreffenden Zylindern gegen andere vom Schrott getauscht. Danach lief er doch schon ziemlich rund, machte aber so ein patschendes Geräusch von vorn links, daß mir alle als Fehlzündungen gedeutet haben. Daher habe ich nochmal - ich denke ja scheinbar leider immer erst kompliziert - mit Zündfunkenprüfgerät (s.anderen Thread) die Kabel überprüft und die Kompression aller Zylinder. Keine Auffälligkeiten so weit. Und mittlerweile sind auch alle Kerzen etwas rußig.

Das Geräusch ließ sich dann auch schnell klären. Ist schon fast peinlich. Na gut, ich dann verrate ich´s eben: eine Dichtung von Auspuffkrümmer zum Kopf ist mit bei der Montage verrutscht und nur mit einer Schraube (daß ich keine Stehbolzen verwendete machte die Montage nun mal schwieriger) geklemmt. Hat das bloße Auge nicht gleich gesehen, der Finger hat´s dann aber schnell gefunden. Es blieb ja nun nichts anderes mehr übrig.

Jetzt müssen nur noch vernünftige Zündkabel kommen, da bin ich am Ball und dann geht es an die Einstellungsarbeiten bei Megasquirt. Zuallererst muß das Gerät bei kaltem Motor mal leichter anspringen.

Vielleicht 2 Wochen noch, dann kann ich wohl mal auf roter Nummer schon ein paar Probefahrten machen.

ariane44
26.10.2007, 20:59
Original von Landybehr Zuallererst muß das Gerät bei kaltem Motor mal leichter anspringen.

Bestell beim Herrn Squirt mehr flüssiges wenn die Sprittemperatur und die Lufttemperatur und die Kühlwassertemperatur alle so gering sind.

Gruß

Carsten ;-)

Landybehr
05.12.2007, 22:11
Tja .. also Hallo mal wieder .. ;)

mittlerweile kann das Auto fahren.

Ich hatte eine Weile noch stark mit dem Drosselklappenpoti zu kämpfen gehabt. Das hat statt von 0,5-4,5Volt zu lesen nur 0,05-0,2Volt gehabt. Von neuem-gebrauchtem Poti (ganz neu sind bald 200€) bis zu Kabel prüfen-prüfen-undwiederprüfen half nichts. Steuergerät prüfen ergab auch nur normale Funktion. Potis hatten beide gleiche Widerstandswerte. Letztlich in Verzweifelung das Poti mal direkt hinter den DB37-Stecker zum Megasquirt in den Kabelbaum getüddelt und auf einmal gings. Letztlich habe ich nichts geändert, außer zwischendurch den Kabelbaum getrennt/zusammengelötet (und das mehrfach) und es gab eigentlich keinen Grund für das Versagen von Anfang an. Ok, keine Erklärung dafür aber es läuft nun.

Dann habe ich nicht glauben können, daß meine sehr starken Drehzahlschwankungen kein Hardwarefehler sein würden. Und eine sehr lästige Aktivierung der AccelerationEnrichment´s (soll ein Verschlucken des Motors vermeiden, wenn man das Gemisch durch abruptes Gasgeben ganz kurz stark abmagert) war da auch. Das war mit neuen MagnecorZündkabeln und deren besserer Kabelführung am Motor, zusätzlich durch "Filter"-einstellung an Megasquirt aber zu beheben.

Erste Fahrten waren trotz o.g. Problemchen erhebend, denn immerhin stand das Fahrzeug ein 3/4Jahr. Das bleibt auch noch so, denn anmelden will ich´s noch nicht und rote Nummern kann ich mir nicht immer leihen, den Laptop auch nicht. Und beides brauche ich dafür.
Aber das tunen fand ich enorm schwer. Man orientiert sich ja an der Breitbandlambdasonde, sinnvollerweise. Und die sprang wie wild von "mager" zu "fett". Nun kann man sich nicht immer sicher sein, daß eine "magere" Anzeige dadurch erfolgreich gekontert wird das Gemisch anzufetten - denn wenn das Gemisch extrem fett wird, springt die Anzeige auch wieder auf "mager". So ganz sicher ist man sich also nur, wenn die Anzeige auf "fett" (also ´gen Lambda 12.0) steht. Sehr kleine Änderungen im Einspritzkennfeld (VE-table) haben z.B. im Leerlauf schon ganz massiv spürbare Veränderungen gemacht. Immerhin gelang es, den Leerlauf ganz ordentlich hinzubekommen. Nur nach dem Anlassen gab es für 10secunden noch ein sich einpendelndes Drehzahlsägen. Etwa 60-70€ an Bleifreiem ärmer stand ich noch weit ab eines brauchbaren Kennfeldes, doch zumindest konnte ich glauben, daß das durch weiteres Tunen noch würde.
Ich war dann mal so frei, in den MegaSquirt-Foren zu posten. Das deutsche Forum ist sehr brauchbar, das amerikanische erst recht - es ist natürlich viel größer. Freundlicherweise hat "Jim" sich meiner Grundeinstellungen angenommen, seine Vorschläge wurden noch etwas diskutiert. Aber er hat mir eine Grundeinstellungsdatei geliefert, die wohl seinem feingetunten/eingestelltem 4.3V6 von GM entspricht. Damit lief der Wagen im STand heute schon "aus dem Stand" sozusagen recht gut. Ich denke, die nächsten Tuningfahrten werden mich viel schneller voran bringen. Alles in allem stehe ich doch noch sehr am Anfang.

Man kommt schlicht nicht umhin, sich das MegaManual gut durchzulesen. Ich habe mich immer mal während eines Jahres abends damit vorm Bildschirm beschäftigt. Natürlich lernt man am fahrenden Objekt schneller.
Und immer noch tauchten Problemchen auf, die irgendwo in der online-Doku schon längst erklärt wurden.
Es ist -nebenbei bemerkt- sicher viel einfacher, den bestehenden Kabelbaum zur Lucas-Ecu kurz vorm Zentralstecker zu kappen, den DB37Stecker da einzulöten und dadurch Verkabelungsirrtümer zu umgehen, mit denen ich natürlich auch zu kämpfen hatte - ein bißchen pfuschen wird man ja noch dürfen. Dafür sieht der Motorkabelbaum sehr sauber aus, nur kurz vorm Steuergerät ist meine geplante Ordnung zum Chaos geworden, weil ich da halt Pfusch korrigieren mußte.

Das "Tunen" bedeutet im Grunde, die Kennfelder zu optimieren. Insbesondere eben das für die Gemischbildung, denn jeder Motor bekommt ja verschieden gut Luft în seinen Betriebszuständen. Man wird am einfachsten sich die Grundeinstellung eines anderen, ähnlichen Autos sich besorgen. Eine Kleinigkeit dann anpassen und losfahren. Dabei macht die Tuningsoftware "Datalogs", zeichnet also alle Meßwerte permanent auf und speichert sie in einer Excel-Tabelle. Ein anderes Programm "MegaLogViewer" läßt die dann etwas besser graphisch in "Fieberkurvenform" darstellen und bietet das entscheidende Feature - nämlich anhand der im Datalog erkennbaren völlig verschiedenen, realen Betriebszustände unter Beachtung der Lambdaanzeige für jeden Kennfeldpunkt der 12x12Tabellen durch Mittelung (insbesondere auch über mehrfache Meßfahrten) einen mehr und mehr optimalen Wert herauszuarbeiten. Die Tuningsoftware läßt einen während der Fahrt (am bequemsten vom Beifahrersitz aus, aber soweit reichte mir der Luxus nicht) ansonsten auch alle Meßwerte beobachten und was das Steuergerät gerade so tut. Wenn man dann schließlich so viel gefahren hat, daß die Datalogs und deren Auswertung kaum noch Verbesserungen/Änderungen bringen, ist man am Ziel. Da träume ich noch von. Im englischen Forum hat mal einer geschrieben, der dann auf einen Rollenprüfstand ging. Eigentlich wollte der Betreiber noch was optimieren und einen ganzen Tag veranschlagt, dazu kam es aber nicht, weil es kaum was zu verbessern gab. Klang alles sehr gut.

Tja, also just do it !!

4.2l V8
Ford Edis Zündanlage
Innovate LC-1 Breitbandlambdasonde
KnockSense - Klopfsensorschaltung
Megasquirt 2 - STeuergerät
2.881 B&G code geladen (vielleicht spiele ich irrrrgendwann mal mit MS-2 extra code (das ist die neueste Software/Code, die man in´s Steuergerät laden kann. Damit sind noch ein paar mehr Möglichkeiten da. Nicht allzu wichtig, allein die Leerlaufdrehzahlkontrolle durch den Steppermotor nicht nur zu Warmlaufzwecken wäre interessant für mich. Momentan noch etwas in Experimentierphase, läuft wohl aber excellent an).
LPG wäre einfach möglich, bin ich aber nicht wild drauf. Spannender fände ich Ethanol. Dazu braucht es nur minimale technische Änderung (Sensor, der den Ethanolanteil im Sprit mißt; Megasquirt2 kann dann bequem danach die Zündzeitpunkte und Einspritzmengen variieren) und etwas mehr Erfahrung, ob Spritpumpe und Spritleitungen dem Ethanol standhalten und ob die Einspritzdüsen genug Durchlaß haben. Mal was für später.

ariane44
05.12.2007, 22:40
Moin!

Ich hab zwar kein Megasquirt, die Effekte (Leerlaufsägen, leer-Kicken) kenne ich aber auch vom tunen meines LPG Kennfeldes. Da ist aber freundlicherweise ein Selbstlerntool bei, was sich in Leerlauf und bei 2000u/min automatisch einregelt und den Rest interpoliert. Demnächst kann ich wieder - ich hab nämlich heute grössere Einblasdüsen bekommen...

Gruß

Carsten ;-)

Landybehr
06.12.2007, 19:40
Hi,

ist halt doch so, nä?, groß ist gut !) ;) :)

Sag, weißt Du nach welchen Parametern das Tool sich richtet ?
Bei Megasquirt kannst Du mit den Narrow-band Lambdasonden ("Sprungsonden") nämlich so richtig sicher nur die low-load Betriebszustände tunen. Unter Dampf solle man das nicht machen, außer man hat eine Breitbandlambdasonde. Die gibt einem eine lineare Darstellung des Gemisches von mager bis fett. Nur mit denen bekäme man so richtig sicher! ein Kennfeld dort hin. Ich habe diese Info aber nie richtig gelesen, weil man sowieso immer gehört hat daß eine Breitbandsonde die allerbeste Investition sei und so fort. Eine davon reicht mir ja im Grunde, auch wenn ich ursprünglich geglaubt hatte, 2 zu benötigen. Die Kosten liegen nämlich bei <250$ pro Sonde mit dazugehörigem Controller. Da kann schon mal der Ökonom Überhand gewinnen ;)

ariane44
07.12.2007, 10:35
Keine Ahnung. Der dreht am Leerlauf etwas rum (merkt man, der Motor würgt und springt zwischendurch) bis der schön glatt läuft. Dann soll man ihn auf 2000Umdrehungen halten, auch da erst etwas unruhig und nachher rund. Damit ist er fertig und läuft sehr passabel. Ich hab dann noch einzelne Drehzahlbereiche die mir etwas schlapp vorkamen mit mehr Saft versorgt und die Zusatzeinspritzung bei Becshleunigung voll aufgedreht :-))

Gruß

Carsten ;-)

mr-cooper
21.12.2007, 13:27
...?!

wollte mal wieder das alte "fred" wieder zurückrufen :)

Taxi rennt (wenns mal anspringt) wie sau. Macht ordentlich Laune und der kleine V8 macht nen prima Knoten in den Rahmen ;)
Topspeedmessung mussten aus "Angst" eingestellt werden...(rein rechnerisch sollten 195 drin sein... sind dicht dran :) )

Trotzdem gibt es da noch ein paar Problemchen:
Meine alte Flapper-Spritze springt furchtbar schlecht an! Je kälter desto schlimmer :D!
...any Tipps?
-Drosselklappenpoti durchgemessen, keine Sprünge alles gut.
-Benzindruck auf 3bar
-Einspritzventile klicken alle beim Starten
-9.Einspritzdüse funktioniert auch (springt auch dann nicht an)

Was mich stutzig macht: im Standgas klicken die Relais (spritpumpe, die läuft aber direkt auf KL15), was bedeutet das der Flapper gegen den Microschalter schlägt (motor aus/abgestorben).
Die CO-schraube am Flapper kann ich auch rein und rauskurbeln, da passiert nicht viel
Leerlaufschraube am Drosselklappenteil ist auch nur minimal zu dosieren, sonst sägt er im Takt gegen die Automatik....die das ganze dann wieder abwürgt..

Ja wäre schön das noch in den Griff zu bekommen, obwohl ich mir zu Weihnachten bestimmt ne Megasquirt schenke...
Grüße Olli



Grüße Olli

ariane44
21.12.2007, 14:39
Fachlich kann ich Dir zwar gerade nicht weiterhelfen, aber wen Du Lust hast und Zeit am 2. spätnachmittags/abends komm mal vorbei: http://www.blacklandy.de/blboard/forum/showthread.php?t=18439&page=2 (6. Beitag oder so)

Gruß

Carsten ;-)

Landybehr
23.12.2007, 11:40
Moin,

mit der Flapper kenne ich mich auch nicht aus.

Die Spritpumpenrelais jedenfalls bekommt 12V von der Sicherung (schwer von auszugehen) und wird vom (bzw. über das) Steuergerät geerdet. Megasquirt macht das auch so, daher ist dieser Bereich schonmal bequem umzurüsten. Klackern darf da nichts. Außer daß die Spritpumpe (ob beim Flapper weiß ich nicht, auf jeden Fall bei der Hotwire) nach dem Zündungseinstellen ein paar Sekunden läuft und dann, falls der Motor nicht gestartet wird, wieder abgestellt wird. Aber das ist ein An...Aus, kein Klackklack ;)

Auch das HauptRelais für die Versorgungs des Steuergerätes und insbesondere der Einspritzdüsen (die ebenfalls immer über´s Steuergerät geerdet werden) klackern nicht (interessanterweise lag bei meinem Wagen da Dauer-plus am Relais-ausgang an. Komisch eigentlich, aber ich hab´ mich damit nicht weiter abgegeben und ein eigenes Relais für MS eingesetzt).

Gibt´s da nicht irgendso einen Temperatursensor, oder Thermotime Switch ?

Landybehr
24.12.2007, 09:15
Ho-ho-hoooo !!!

Ich habe nun mal ein BoschBuch herausgekramt, da steht die L-Jetronic beschrieben. Die ist ja im Grunde 1:1 eine Lucas-Flapper-Einspritzung. (Hotwire wäre dann die LH-Jetronic, "H" für Hitzdraht).

Ok,
es kommt wohl etwas darauf an, wie das schlecht anspringen genau "aussieht", also ob das Anlassen schon schwer geht, oder ob er direkt nach dem Anlassen rasch/leicht abstirbt oder mies läuft, ob er warm gut reagiert und so.

Es wird jedenfalls eine Grundmenge eingespritzt, die durch verschiedene Faktoren (Saugrohrdruck, Warmlaufanreicherung etc.) und Korrekturfaktor (wenn Batteriespannung absinkt und die Düsen langsamer öffen - dafür länger auf sein müssen) beeinflußt wird. Das ist bei Megasquirt ganz genau so.

-Motortemperaturabhängig wird der Thermotimeswitch (wenn er noch kalt ist; später wird er durch Motorwärme inaktiviert) über das 9.Ventil zusätzlich Kraftstoff einspritzen. Wenn der Startvorgang zu lange dauert oder bei wiederholtem Starten spritzt es nicht ein. Und bei -20Grad schaltet der Schalter nach 7,5sec. ab.

-Nachstartanreicherung. Die ist ziemlich wichtig, das durfte ich - weil zu mager eingestellt - bei Megasquirt erleben. Der Motor springt dann an, aber stirbt dann regelmäßig. Und kann vielleicht mit Mühe (Gaspedalspiel) am Leben erhalten werden. Es scheint so, als müßte die Menge dieser Anreicherung auch relativ genau herausgekitzelt werden - aber das gilt jetzt für MS. Diese Anreicherung dauert nicht lange. Bei L-Jetronic steht was von 30sec. Der Mengenbedarf steht da bei absolut 2-3x mehr Sprit bei -20Grad. Eine Mehrmenge an Sprit gegenüber dem "normalen Bedarf" wird dabei mit (je nach Temp.) 30-60% angegeben. Die Rechnung auf kompatibilität zu prüfen ist für mich heute morgen zu viel. Sicherlich spielt der Motortemperatursensor, neben dem Zeitfaktor die entscheidende Rolle.

- Warmlaufanhebung. Diese dauert viel länger, nämlich solange bis der Motor fast Betriebstemperatur erreicht hat (also je nach Typ 82-88°C). Das ist jetzt was, was das Steuergerät allein aufgrund des Temperatursensors entscheiden muß.

Die L-Jettronic macht möglicherweise keine Plausibilitätskontrolle. Oder nicht weitreichend. Möglicherweise ist die Lucas-Adaptation im Rover schon weiter, als die ersten Baureihen des Systems. In jedem Fall kann das Steuergerät nur "das Beste" von den Sensoren glauben.

Ich würde daher in jedem Fall mal den Motortemperatursensor tauschen.
Die 9.Düse läuft ja, sagste, und den Thermotimeswitch kann man mit Durchgangsprüfer bzw. Voltmeter checken, denke ich mir.
Wenn in der Elektrik, insbesondere den Masse-kontakten was faul ist, kann man das online halt ja gar nicht herausfinden.

Jedenfalls: good luck !!

immer noch: angenehme Feiertage.

mr-cooper
25.12.2007, 14:10
...sodele.
Ich habe das ganze jetzt mal etwas eingegrenzt.
Das ganze Problem scheint am Flapper selbst zu liegen, bzw. das die Klappe beim starten nicht weit genug aufgesogen wird, das sie wieder gegen den Microschalter fällt (AUS). Wenn er dann mal läuft, hört man im Fußraum (da sitzt das Steuergerät/Relais) die Relais klickern, somit wird das Steuergerät auch ein Signal bekommen, das der Motor "aus" ist, aber das Drehzahlsignal (Klemme 1) liegt an, da der Motor ja nicht von einer auf die andere Sekunde aus gehen kann.
(Drehzahl zu hoch)
Beim Starten ist die Drehzahl so gering, das es durch diesen An/Aus Effekt des Flappers nicht zu einem Zündfähigen Gemisch kommt.
Ich muß nun also schauen ob es am Verindungsschlauch zwischen Drosselklappenteil und Flapper liegt oder anderswo Nebenluft gezogen wird.
Denn hinter dem Flapper liegt der Anschluß für die Kurbelgehäuseentlüftung (vor Drosselklappe)... angeschlossen an der rechten Zylinderbank/Entlüftung mit Filter.
Durch den Motor kann sich also Falschluft über die 2. Kurbelgehäuseentlüftung (linke Bank ganz hinten) bahnen, da diese vor dem Flapper angeschlossen ist.
Die Idee kam mir heute Nacht :)
Somit ist nämlich der Flapper "umgänglich".

Ich habe vor Zeiten das Problem mit einem defekten Drosselklappenpoti gehabt (das ganz alte riesen Potentiometer) wobei ich das ganze Plenum durch eins eines RRC gewechselt habe. Dieses Plenum hat auch kein Backfire Ventil gehabt (und einen geschlossene Kurbelwellenentlüftungsanschluß vor der Drosselklappe)
Somit hatte ich ein merkwürdiges "PLOPPen" beim Starten/Laufen usw. -> ES war die Ansaugbrückendichtung ->Phänomen "FROSCH" knickknack

Das Problem habe ich dann durch eine neue Dichtung, eine geöffnete Entlüftung und die 2. Entlüftung (am hinteren kleinen Anschluß im Ventildeckel) die ich einfach kurzerhand vor dem Flapper in den Luftfilterschnorchel enden lies.
(Dachte ich mir nicht viel bei, war beim Honda auch so...und ausserdem war die Länge des Schlauches so prima passend...)

Dieses ganze Startgehabe hat natürlich die Batterie nicht wirklich überlebt und ich habe nur noch einen Startversuch :)
(trotz halber LKW Bakterie)

Grüße Olli

Landybehr
27.12.2007, 12:14
Hi,

Du bist aber ganz sicher, daß das Steuergerät während des Startens auch immer korrekt 12Volt bekommt ? Nicht, daß die Spannung da irgendwie abfällt - beispielsweise so weit daß ein Relais nicht mehr hält (wobei die Steuerspannung für ein Relais m.W schon ganz massiv ´runtergehen müßte damit es abfällt). Das mit der Kälte und damit einhergehendem schwereren Anlassen könnte auch am Starterstrom liegen, der dann das Bordnetz mehr belastet. Wenn die Batterie vorher schon schlecht war, könnte auch das ...
Bei Megasquirt bekommt man gut angezeigt, wenn das Steuergerät während des Betriebes "Resets" erfährt. Das mit der Plus-zuführung ist da ein bekanntes Installationsproblem, das alle möglichen weiteren Probleme schafft. Weil Megasquirt blitzschnell hochfährt, merkt man den Reset nicht daran, daß der Motor abstirbt - wie man erwarten möchte vielleicht. Daß der Motor schlecht anspringt, wenn das Steuergerät zwischendurch immer mal abgeschaltet wird und dann Sprit nur intermittierend zuteilt, würde mir stimmig klingen ;)

Daß das FlapperDing so irgendwas mit Drehzahl zu tun hat, weiß ich natürlich nicht. Überrascht mich. Ich hätte es mir als reines "Poti" vorgestellt. Und die Bedeutung während des Anlassens gar nicht mal hochgestellt. Ich habe dazugelernt, daß der Saugrohrdruck beim Anlassen selbst nur gering abfällt (von 100kPa normalem Umgebungsluftdruck nur auf 90 oder 85kPa im Saugrohr). Sobald das Anlassen (das ja nur 1-2sec dauert) abgeschlossen ist und der Motor Leerlaufdrehzahl aufnimmt, fällt der Saugrohdruck erst entscheidend (auf 40kPa; das Minimum an Saugrohrdruck von 20-25kPa kommt nur im Schubbetrieb vor).
Im Grunde, außer ich übersehe was, atmet mein Motor im Leerlauf bei warmem Motor nur über die Luft, die vielleicht doch an der geschlossenen Drosselklappe vorbeikommt (wird minimalst sein) aber im wesentlichen über ein auf dem linken Ventildeckel in der Motorentlüftungschlauchtüddelei eingearbeitetes Reduzier-Rohrstück mit Durchmesser von etwa 3-3.5mm (ich meine, eher 3.3). Will letztlich sagen - ob die Flapper beim Anlassen wirklich so viel ausmacht weiß ich eben wirklich nicht, aber mein Halbwissen spräche dagegen.

mr-cooper
27.12.2007, 18:37
Moin!
ich werde mal ein Voltmeter anschließen um zu sehen ob die Spannung abfällt
(bytheway: in welche Tonne kommt eigentlich der Spannungs-Abfall?...gleiche wie Geschwindigkeitsabfall?)
...aber das Gerät springt ja selbst bei Starthilfe nicht sofort an!
Also meine ich das könnte man vernachlässigen!

Es bleibt:
-Undichtigkeit/Nebenluft -> Flapper wird nicht "aufgesogen" (kann ich ja mit dem Finger simulieren)
-Undichte Einsritzdüse (einzelne Zylinder sind schon im Vorfeld "angefettet") -> Aber dann müßte er ja beim Starten wenigstens sofort auf irgendeinem Zylinder Zünden!
-Wackelkontakt Zündsystem (Verteiler zur Transistorzündung)
-Sonsorik-Gefühls-Chaos

Was halt nur total auffällig ist:

Mit dem alten Plenum (backfire Ventil und rieeesen Drosselklappenpoti) sprang der Hobel an wie ein Auto! :D

Mein Teilesepziologe sagte mir am Telefon, das die Efis alles machen, aber anspringen das können sie immer gut!

Bis später...
grüße

Mike Thomas
27.12.2007, 21:33
Hi,
wie springt er denn an, wenn du ihn rollen lässt, also ohne Anlasser startest? Wenn er da gut kommt, würde ich ein Direktkabel von der Batterie mit Relais zur Zündspule legen. Anlasser reinigen, fetten und gute Kabel/Masse spart auch ne menge Strom und dreht ihn schneller.
Meine Gedanken
Mike

mr-cooper
27.12.2007, 21:39
Hi... danke für den Tipp, aber es ist ein Automatik. Das Getriebe hat keine Hilfpumpe und kann somit nicht angeschoben werden...
Wenn er mal warm ist springt er ja "okay" an! (geschätzte 4-5 umdrehungen und es läuft)
Es ist der verdammte Kaltstart

Grüße olli

Mike Thomas
28.12.2007, 09:39
Moin,
dann hol dir wenn du von vorne dran kommst, eine Kurbelklaue für den Motor, habe ich auch dran. Ist total easy zu starten mit der richtigen Kurbel.
Munter bleiben
Mike

mr-cooper
28.12.2007, 10:30
Morgen!
So habe mal meine Superstarthilfe angeklemmt.(1,5kw elektromotor der eine 60A Lichtmaschine antreibt + Pufferbatterie [nicht gerade der Top Wirkungsgrad, aber liefert ordentlich Saft!])

Mit diesem Gerät springt das ganze auch nicht besser an!

-Als erstes die Vermutung mit der Kurbelgehäuse-Entlüftung (Schläuche abgezogen und ansaugseitig verschlossen) -> Nix
-Dann Den Flapper mal mit der Hand etwas aufgehalten -> Naja eigentlich auch Nix!
[auffällig Ölschlamm in den Schläuchen, etwas viel kurzstrecke... Oder vielleicht der Wink das ich den Motor auf 3.9 aufbohren soll *kopfkratz*]
-Alle Schläuche wieder dran -> Nix (wie vorher)
-Zündfunken geprüft (Strobolampe) 1234567812345678 alle da... ;)
-Einspritzdüsen klicken auch alle schön im Takt
-9.Düse abgezogen und gestartet... NIX, wieder draufgesteckt
-Beim Starten Gasgeben (ganz wenig)
-Die Leerlaufschraube rausgedreht... NIX eher noch schlechter!
- " " " reingedreht .... NIX
-Die Leerlaufschraube (ist für nebenluft zuständig -> sprich Standgas wird eingestellt)
komplett zugedreht... Sprang an!
Also mein schluß, die Drosselklappe war schon recht weit geöffnet (kleine Madenschraube als Klappenanschlag)...und bekam einfach zu viel Luft.
So jetzt muß ich noch mal warten bis die Kiste kalt ist und dann sehen wir´s ja!

Mann oh mann wenns das wirklich war, dann hat sch wieder bestätigt das man viel zu viel "annimmt" was es denn sein könnte, geht die komplexesten "Wenn-Dann" Theorien durch... und dann wars "nur" sowas!

Am Rande noch...
Das blöde ist, ich habe einen CO Tester (viergastester) der sogar auf 12V läuft...den habe ich schön mit Prüfgas geeicht und nach einer Woche hat der wieder alles vergessen....argh
Also wieder neues Prüfgas bestellen und die Pufferbatterie wechseln. (Hoffentlich hält die O2 Sonde noch so lange, die muß auch regelmäßig gewartet werden!) Dann kann ich das ganze mal während der Fahrt checken.

Grüße Olli

mr-cooper
28.12.2007, 11:16
...mal ne stunde stehen lassen und ein Start-Versuch (ganz ohne doppelten Boden)
...Eieieieie Bollerboller!
Na also kann ja nur besser werden, weiß zumindest wo ich suchen muß :)

Grüße

mr-cooper
28.12.2007, 18:49
...Lustig ist auch wenn der Gaszug als Birne fungiert :)

...bei dem Anblick meiner Massekabel im Motorraum sagte mal jemand: ...und auf Welcher Baustelle springt jetzt ein Bagger nicht mehr an?

Fett und reichlich... da sollte alles funzen :)
Grüße

Landybehr
11.02.2008, 20:05
Tachchen,

ein neuer Fortschritt soll nicht verheimlicht werden. Es darf ruhig bekannt werden, daß ich nicht lesen kann. Oder besser - offenbar gern was überlese.

Erstens hatte ich bei dem Lambdasonden-controller das falsche Kabel an MS angeschlossen. Es gibt ein gelbes und ein braunes und das kleine Heftchen in der Packung sagte, es wären Alternativen und das erstgenannte (gelbe) genommen. Ich hatte nicht geahnt, daß das gelbe die Signale einer Sprungsonde imitiert und das braune die gewünschten Breitband-signale liefert. Das war schnell korrigiert.
Zweitens hatte ich überlesen daß irgendwelche Lambdatabellen ins Steuergerät eingespeist werden müssen. Das ist (mit der üblichen und von der Megasquirt-software bekannten) Innovate LC-1 Sonde) total einfach und mit zwei Mausklicks erledigt. Vielleicht wurde das im (durch hohen Informationsgehalt etwas ünübersichtlichem) Online-Manual deswegen auch nur so kurz erwähnt.

Und jetzt habe ich endlich so richtige und sinnvolle und sehr stabile Anzeigewerte vom Lamdasensor (AirFuelRatio - Anzeige). Nun erst darf das Tuning so richtig starten.

Wenn mal wieder Zeit ist. Und das ist leider nur alle paar Wochen der Fall.

mr-cooper
05.05.2008, 09:32
...Hallo V8 Gemeinde, das Wetter ist ja allerliebst und Zeit für ausgiebige Ausfahrten :)

http://www.custom-minis.de/taxi2.avi

Ein kleines Video...
...muß noch etwas an den störenden Windgeräuschen arbeiten :D


Ich habe das Startproblem aus dem Weg geräumt, schlechte Masseverbindung zwischen "Häuschen" und Rahmen sowie ein defekter Wassertemperatur-Stecker + Sensor.
Eine 88AH Bakterie mit 715Amp Startstrom liefert ausreichend "Saft"...da kann man auch mal entspannt ein paar Stunden Radio hören... oder 2 Wochen Innenraumleuchte brennen lassen! :D
Ein Drehzahlmesser wurde auch nachgerüstet... denn wenn man einen 4Zylinder gewohnt ist dann klingt ein v8 immer "höherdrehend" (naja doppelte Anzahl halt ;) )... aber die Übersetzung scheint echt okay zu sein. 3000U/min bei 100km/h (GPS getestet) bis 6250 dreht er...

Das Taxi lief die ganze zeit äusserst fettig, kam dort aber untenherum vieeel besser.
Jetzt beschleunigt er obenheraus schön...

ABER da der Motor zu viel Laufspiel hat (Kolben/Buchse) überlege ich ihn auf 3.9 aufbohren zu lassen... wie war das?! Viel hilft viel?
Das würde der 3.5er hergeben... und wäre die Kostengünstigste Alternative.
Darüber hinaus noch das Pre-Play des Ventiltriebs einstellen (Kipphebelböckchen abfräsen)...


Die Hinterachse benötigt das Watt-Gestänge da die Hinterachse in Kurven zu viel "wandert" und die 225er Reifen nicht viel Spielraum lassen. Und wo wir bei der Hinterachse sind... der Kardanwelle wird schwindelig, ich rüste das Taxi auf die SD1 Welle um die hat Gleichlaufgelenke und keine Kreuzgelenke. (ist ja auch ein Sportwagen..... :D:D:D:D)

Grüße

PS
Naja...das "dumme Gesicht" meines Kumpels der mit seinem 1.6LVtec-befeuerten Mini nicht an mir vorbeikam war schon ganz witzig ;) (aber bei ihm stimmt wohl was nicht... den bei 4kg/ps sollte ER die Nase vorn haben.!)

mr-cooper
06.05.2008, 12:55
...nun gut, jetzt hab ich den Zahnriemen vom Vtec Mini "richtig" aufgezahnt und jetzt bräuchte das Taxi eine Leistungsspritze um dranbleiben zu können... ;)

So 160PS in einem 730kg Autochen sind schon eine feine Sache... :D

grüße

PS aber klingt nur annähernd so gut wie ein V8 ;)

mr-cooper
21.01.2009, 09:16
:D ... da ist er wieder!

Winterzeit = Schrauberzeit... naja nur nicht an meinen Autos :D

Eine Megasquirt ist im Anmarsch :D

Die Atlas Hinterachse fliegt raus und wird gegen eine SD1 Achse ausgetauscht (leichter).
Dadurch fällt die betagte Kreuzgelenk Kardanwelle endlich raus und die Gleichlaufgelenk-Welle von der SD1 (Gekürzt) kommt zum Einsatz!
Zusätzlich werden die Blattfedern entfernt, auf Schraubfedern umgebaut, sowie die Anlenkung der Hinterachse wird geändert :p
Der Panhard-Stab hat sich schon bewährt, die Karosse schwimmt nicht mehr so auf der Hinterachse und man kann jetzt sogar recht zügig eine "Richtungsänderung" vollziehen.

Der Motor soll im nächsten Anlauf auf 3.9 gebohrt werden und ich suche noch einen 86mm Hub Kurbelwelle ;) -> 5.2L :p

Für die 5tkm im Jahr soll der Eimer auch ordentlich zupacken.
Ein wenig abspecken müssen wir auch noch... ich möcht nämlich auf 1400kg runter :D
Also das Taxi... ich könnte evt. mal so 2-3kg aber...anderes Thema :D

Grüße

mr-cooper
01.08.2009, 23:38
:) Sodele... ist etwas Zeit vergangen... viele Honda Mini Projekte... aber ich bin nun über einen Bekannten an eine Megasquirt Brause gekommen.
Der Kollege hat sie mir gleich in das alte Gehäuse der ausgeweideten Flapper-Efi gebastelt.
Flott nen Unterdruckschlauch an den Mapsensor (im ECU), den Flapper herausgeworfen, den Luftschieber gegen einen anderen Ausgetauscht.
Stecker dran, Schlüssel umdrehen, läuft.
Perfekter Start in die Megasquirt Welt!
2 Lambdasonden werden noch nachgerüstet (wie auch 2 Kats), zum Einstellen der Brause werde ich mit einer Breitbandsonde fahren... die originalen Fuel Maps sind voreingestellt (hat er mir freundlicherweise schon mal "aufgespielt"! ;) )
Jetzt wusste er die Einspritzdüsen-Größe nicht, ich find auch nix, also:

Frage an euch:
wie groß sind die Std. 3.5er Einspritzdüsen....?

Dann kanns nämlich auf Probefahrt gehen.
Hängt jetzt schon besser am Gas wie mit der ollen analogen Flapperbrause!

Grüße und schönes WE
Olli

mr-cooper
02.08.2009, 00:19
...habe gerade doch noch ein PDF gefunden:
da muss ich dann "nur" noch die original Teile Nummer (Bosch) heraussuchen und dann nachsehen.
Wenn ich nicht ganz falsch liege: 317cc/min

?! ;)

Grüße

Landybehr
02.08.2009, 22:36
Hi,

klasse, daß es so glatt läuft.

Guck´ mal bei http://www.extraefi.co.uk/ (philip ringwood). Der ist IIRC Programmierer der MS1extra Software. Auf seiner Cobra-Replica-Seite http://www.extraefi.co.uk/cobra/accobra.htm steht zu den Düsen etwas drin. Wenn mein Gedächtnis nicht trügt.

mr-cooper
20.08.2009, 22:32
Nabend.
Mit der Düsengröße bin ich noch nicht so 100%ig weiter, ich muss mal die Bosch Nummer vergleichen. Naja komm ich grad nicht zu. Habe die letzten 2 Wochen die Werkstatt mal komplett auf Links gedreht...was ein ZEUG!

Wenn einer nen Flapper sucht? ;)
Zusatzluftschieber?
Hab son Kram über!
Lief vorher ja auch!

Hab beim Aufräumen die Glocke von einem 5Gang SD1 Getriebe und die vom 924er Porsche gefunden, die ich jetzt dank neuem WIG AC Schweissapparat mit einem neuen Flansch für das Transaxle verbinden kann.... Mini Van mit V8 und Transaxle...muss ja mal langsam losgehen!

Noch kurz zum Taxi...
Nach dem Eingeben der Düsengröße läuft das ganze sauber, halt nur etwas mager. Deshalb denke ich das ich mit der Größe etwas daneben liege!
Wenn Zeit ist dann geh ich mit dem Dicken mal auf dem Prüfstand spielen!
;) Breitbandsonde incl Controller reingestöpselt und dann mal vorsichtig herantasten.

Jetzt dank Programierbarer Spritze kann die Stroker Kurbelwelle incl. nem Satz 3.9er Kolben kommen... das gibt 5.2L :) hihi

SD1 Hinterachse incl Kardan steht bereit (ausgegraben) und kann einziehen, sobald der Winter sich ankündigt!
Schraubfedern anstatt Blattfedern und Achse mit einer schönen Anlenkung ;)
Und dann fliegen die blöden Reibstossdämpfer raus!

Grüße

mr-cooper
26.08.2009, 22:42
Nur zur Info:
0280150105 Bosch
191cc/min bei 2.4bar

Grüße