PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3,5 V8 EFI stirbt ab nach volllast, und fehlende leistung



Fuxl
02.12.2008, 10:06
Hallo zusammen.

ich hab erst seit kurzem einen 1987er Range Rover mit dem 3,5l V8 EFI motor, und bin an dem gerät technisch noch nicht so sattelfest.

hab vor kurzem alle zündkabel und kerzen gewechselt, da ihm mehrere zylinder "fehlten". jetzt läuft er am stand recht ruhig und stabil mit rund 600rpm.

wenn ich allerdigns volllast gebe (duch ein schlammloch durchfräsen mit hoher drehzahl) und dann vom gas gehe und er auf standgas zurückfallen sollte, stirbt er einfach ab. lässt sich aber ohne probleme wieder starten.

einmal ist es auch schon beim "normalen" vom gas gehen abgestorben.


des weiteren kommt es mir vor als hätte er sogut wie keine leistung. hatte zuvor einen 99ps 2,5l pajero turbo diesel, und der war dagegen ne rakete.
Eine leichte asphaltsteigung hochbeschleunigen is ne echte qual!

Habt ihr ne idee was da haben kann?

besten dank im voraus!

mfg
Fuxl

ariane44
02.12.2008, 10:08
Wie sieht die Nockenwelle aus?

Fuxl
02.12.2008, 10:24
hab ich mir noch nicht angesehen. ?(

klingt das so als wärns die nockenwellen? wie gesagt hab ich keine erfahrungen mit dem motor.


achja was ich vergas anzumerken:
kompresion ist recht konstant auf allen zylindern vorhanden. schwankt zwischen 9,5 bar und 11bar

ariane44
02.12.2008, 10:47
Die Nockenwelle ist gerne nach 150000km rund - und wenn der Sprit nicht gut reinkommt fehlt eben die Leistung. Wenn Du die Welle tauschst MÜSSEN auch die Hydrostössel gewechselt werden . Kits gibt es unter anderem hier (http://cgi.ebay.de/LAND-RANGE-ROVER-V8-3-5-EFI-CAMSHAFT-KIT-NEW_W0QQitemZ180237922122QQihZ008QQcategoryZ31349Q QtcZphotoQQcmdZViewItemQQ_trksidZp1742.m153.l1262) .

Für das Absterben würde ich bim 3.9er auf den Schrittmotor (der Luft an der Drosselklappe vorbeilassen kann) tippen - aber da Du einen 3.5er hast weiss ich nicht ob der auch einen solchen hat.

Gruß

Carsten ;-)

Fuxl
02.12.2008, 11:13
die kilometerleistung des motors ist ungewis. der tacho zeigt 33000km ;) mit einem sehr pfuschmässig geöffneten und wiederverschlossenen tachogehäuse.

würde es sich auszahlen, für den fall das die nockenwelle wirklich schon eingelaufen ist, gleich eine etwas "schärfere" nockenwelle zu besorgen?
müsste man dann die einspritzung auch anpassen, oder kann man den rest gelich lassen?? ich nehm ja nicht an das für das ding ein einfaches chiptuning gibt :D

welchen schrittmotor du meinen könttest, hab ich momentan keinen plan. aber ich werd mal reinschaun was ich da so alles finde im ansaugtrakt.

mfg
Fuxl

Landybehr
02.12.2008, 18:49
Nee, der 3.5er hat keinen Schrittmotor. Im Grunde mußt Du mal nach der Bosch-L-Jetronic gucken. Die ist im Schema identisch zu der Lucas 14Cu - Anlage (so heißt die Ecu) die der 3.5er hat. Der 3.9er hat die Bosch-LH-Jetronic, die ist etwas vereinfacht und bedeutend zuverlässiger.

Ich glaube mit Tuning ist es beim 3.5er einfacher und schwerer zugleich. Einfach, weil man mit etwas höher eingestelltem Druckregler für die Spritleitung den Motor anfetten kann - wenn man mehr Hubraum hat. Haste aber nicht. Beim 3.9er böte sich dann eher ein Chiptuning an, weil damit die verschiedenen Lastzustände berücksichtigt werden können.
Die 14Cu Anlage kann, glaube ich mit nur kleinem Restzweifel, nicht gechippt werden. Das größte Sorgenkind ist der Luftmengenmesser. Der funktioniert über eine federbelastete (und derart kalibrierte) Klappe im Ansaugkanal.

Ich wiederhole mich da ständig - aber Du stehst genaugenommen genau da, wo viele Engländer vor Dir auch schon waren. Und anstatt da aufwendig Fehlersuche zu betreiben und größere Summen Geld für (vielleicht sogar probatorischen) Austausch von Efi-Komponenten zu vergeuden haben die schlicht den Kabelbaum kurz vor dem Stecker der Ecu gekappt und einen handelsüblichen DB37-Stecker angelötet - damit man ein Megasquirt-Steuergerät anschließen kann. Wer Übung hat, kann beim 3.5er den Umbau in 1-2Stunden erledigen. Ohne Übung ist ein Wochenende zu veranschlagen (sofern mindestens eine rechte Hand zu 3/4 vorhanden ist). Die Megasquirt-Ecu braucht auch Steuerdaten, aber weil eben schon so vielen Insulaner das vollzogen haben, kannst Du Dich damit zumailen lassen. Ein bißchen Plug&Play.
Wenn Du englisch liest, dann guck´ mal da: http://forums.lr4x4.com/index.php?showtopic=15317&st=0&start=0
Das ist ein ellenlanger Thread, aber läßt erstmal keine Frage offen.

Es ist wirklich so einfach. Einzig eine Unterdruckleitung vom Ansauggehäuse muß neu verlegt werden. Die Efi-Anlage hat ansonsten schon alle Hardware ja am Motor.
Für die Leerlaufregelung verwenden die Engländer ein Zusatzluftventil von Volvo oder so. Das arbeitet gepulst, also je häufiger pro Zeiteinheit es geöffnet&geschlossen wird, desto mehr Luft kommt durch und damit kann man sogar den Leerlauf regulieren für den Fall, daß die Klimaanlage mal zuschaltet. Der Einfachheit und Effizienz zuliebe bräuchtest Du eine Megasquirt-1 Box. Guckstu da:
http://www.diyautotune.com/catalog/megasquirt-complete-c-25.html?osCsid=0a552ef4edde98f9ff88cc280401e7d0

Und, weil´s dabei mehr Spaß macht - die Zündung bauste auf verteilerlos um. Auch das machen die Engländer gern. Ford hat eine "EDIS" - Anlage hergestellt, die sich im Landy auch wohlfühlt, solange sie mit Megasquirt "reden" kann.
Ein paar Bilder sind auch da: http://www.megasquirt.de/msforum/viewtopic.php?f=18&t=1149 - allerdings für Megasquirt2 - Ecu und Schrittmotorleerlaufregelung.

Ok, zu den Nockenwellen. Da darfst Du mich nicht fragen, weil ich glaube daß die Standardnocke für die universellen Einsatzzwecke die mein Range sehen wird auch die beste ist. Sonst hätte ein Team von Ingenieuren sie nämlich anders gemacht. Schärfere Nocken bringen Vorteile bei hohen Drehzahlen (die ich nicht einfordere) und Nachteile im Leerlauf (mehr oder weniger. Mit Megasquirt könnte man wenigstens diesen Nachteil abmildern. Die 3.5er Ecu ist die ungeeignetste, um mit solchen Maßnahmen richtig gut umzugehen). Ansonsten können Drehmomentnocken nur das Ventil mehr ausheben lassen und das klingt für mich nach Mehrbelastung im Ventiltrieb (bin aber kein Fachmann dabei). Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo zwischen meinem Standpunkt und den Werbeaussagen der Nockenwellenanbieter - dabei aber eher näher an meinem Standpunkt, IMHO.

Sutte
02.12.2008, 19:00
Hallo Fuxl,

du kannst auch den netten Herrn, du weißt schon, wie beim letzten Mal fragen,

meines Erachtens ist das der Spezialist vor dem Herrn.

Gruß vom Burgenland. Sutte.

Fuxl
08.12.2008, 17:13
hab bei meinem motorproblem weiter festgestellt, das wenn er auf standgas läuft, und man dann einen kurzen gasstoss macht, er sich kurz "verkuzt" aber dann willig hochdreht. also einen bruchteil einer sekunde merkt man da stimmt was nicht, danach dreht er sauber hoch. :confused::confused:

@sutte: ich bin momentan im ländle. in der weihnachtszeit werd ich den netten herrn wieder beehren, aber zuvor will ich natürlich soviel info wie möglich sammeln.

mfg
Roland