PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Originalvergaser 90/110



Richard
04.03.2009, 14:17
Wer hat in seinem 90 / 110 den Original 2,25 bzw 2,50 L Weber 32/34 DMTL Vergaser drinnen ?
Würde gerne mal ein paar Bilder davon sehen, auch davon wie das Gasseil verlegt ist und der Luftschlauch zum Filter.

Mein Wagen hat einen Weber ICH 34 (also Serie) Vergaser drinnen damit auch andere Krümmer. Obwohl nagelneu (der Vergaser) finde ich der ist einfach zu Mau für einen Landy.

Ich weis auch nicht ob die Krümmer werkseitig so verbaut wurden (in Solihull soll ja alles möglich sein) oder ob irgendwann später mal so ein "Fachmann" das so verbaut hat (eher meine Vermutung)

Da ich bereits Abgaskrümmer für den 32/34 er Vergaser habe, spiele ich mit dem Gedanken (beim jetzigen Pfundumtausch) mir noch den Einlasskrümmer und den 32/34 für 2,50 L Maschine (etwas andere Bedüsung und daher etwas mehr Power) zu besorgen

philip
04.03.2009, 23:01
Hallo Richard, es gab j wie du geschrieben hast 2 verschieden bedueste weber 32/34 DTML , vielleicht ist es besser ein solcher fuer ein 2.25 liter motor zu kaufen.

Richard
05.03.2009, 08:43
Hallo Philip,


der 2,5 L Vergaser soll sich sehr gut mit dem 2,25 L Motor vertragen (etwas mehr Kraft im unteren Drehzahlbereich und der Motor soll gut damit ansprechen - großartige Leistungssteigerungen kann man ohnehin nicht erwarten). Umgekehrt nicht .

Es ist der gleiche Vergaser für beide Motoren, lediglich die Düsen sind etwas unterschiedlich (siehe WHB 90/110)

lrhybrid
05.03.2009, 21:37
Hallo,

@Richard, hab den 90er 2,25 mit ICH 34 montiert, der originale 32/34 liegt mit Ansaugkrümmer hier,(wir können tauschen). Hatte mit Phil Bashall (Dunsfold) vor drei Jahren ein interessantes Gespräch. Er hatte meine zwei bei Ebay GB ersteigerten Motörchen auf dem Hänger gesehen. Einmal Serie 3 spät mit 34er, einmal 90er früh mit 32/34er. Er hat mir aus verschiedenen Gründen zum ICH 34 geraten. Übrigens wurden die 100" Defender Prototypen in die Schweiz (2,5 er petrol) auch erfolgreich mit dem ICH 34 ausgerüstet.
1976-1986: The Land Rover 100" Prototypes
1976: Prototype coil-sprung 100" (wheelbase) Land Rover, built on a Range Rover chassis, completed.
Over a number of years, Land-Rover was experimenting with different wheelbases and spring configurations.
They were being developed mainly towards military sales, and indeed were actively promoted around 1978/9 to the Swiss and French military markets, both of which were at the time known to be looking for a new utility vehicle.
In the end both countries bought other products.
A number of these vehicles were 100 inch wheelbase.
The project over time went through at least 70 experimental versions.
Various body styles and engine configurations were experimented with, from 2.25 litre Diesel Soft Tops to 3.5 litre V8 Station Wagons.
Some of which ended up in the '110' development program.
The project was ended around 1986, and many of the prototypes were destroyed or sold on to Land Rover employees.
http://www.lr-mad.co.uk/images/100inch.jpg http://www.lr-mad.co.uk/images/1979-100inch.jpg


Gruß

philip
05.03.2009, 23:03
..Soso Richard...:-).... dann ist ja gut.

Richard
06.03.2009, 12:57
@lrhybrid

tauschen mag ich nicht - bin Sammler und spekuliere in 2-3 Jahren mit Serie 2 zum viel schrauben
Was würdest du denn verlangen (32/34) mit Ansaugkrümmer (und evtl. Krümmer für Lufteinlass) incl Transport - Vorauskasse

Rest (Antwort) über PN

philip
06.03.2009, 13:12
Hier also die photos von meinem 2.5 liter 1987 (bauj.vielleicht 1986)...:

Richard
09.03.2009, 07:04
WOW Philip - sieht ja echt super aus dein Motor - 1A gepflegt Danke für die Bilder

Noch was - Ich wollte mit meinen Benmerkungen über den 32/ 34 Vergaser nicht nicht herum KLoogeln. Hab das über LR Vergaser auf einer englischen Homepege gelesen und es leuchtet mir ein - Die Vergaserangelegenheit hat mich einfach schon sehr beschäftigt weil es hat mal eine Zeit gedauert bis ich behirnt habe , dass bei mir nicht Original Weber drinnen ist.

philip
09.03.2009, 21:39
Hi Richard,

es wuerde mich interessieren zu erfahren (ich bin nicht mechaniker oder so ,nur hobbyst)wie es moeglich ist dass ein motor mit weniger kubik mit einem "dicker" verduestem vergaser besser laufen kann...dass wuerde ja heissen dass die leute die die erste version vom 32/34 DTML aud den 2,25 angeppasst haben , dass nicht optimal gemacht haetten (und dass bezweifle ich ein wenig ,da schon anfangs 80er nach mehr power bei den landy motoren gefragt wurde mit hinsicht auf die japaner 4x4 .

(den im gegensatzt zum series 2,25 er mit zenith vergaser etc ist ja auch schon die 110er und 90er ",25 er version ein paar PS staerker geworden... von 71 auf 74 ps....dann mt dem 2,5 liter auf 83 ps.

Richard
10.03.2009, 09:37
Hallo Philip:

Kopie aus dem 90 /110 Worksop manual: der 2, 5 L wird mit 80 PS angegeben ( also lediglich 5-6 PS mehr als der 2,25 L)

2.5 LITRE PETROL ENGINE:
ENGINE
Maximum power @ 4000 rpm 4 cylinder 90,47 mm (3.562 in) 97 mm (3.82 in)
2495 cm3 (152.25 in3) Overhead by push-rod 8.0: 1
59.5 Kw (80 bhp) 175 Nm (129 Ibf ft) 17H00011C

Die Unterschiede in der Bedüsung sind laut dem Workshopmanual auch nicht wirklich sehr groß.

Unter http://www.glencoyne.co.uk/info.htm: steht es dass so sein soll:

Weber 32/34 DMTL - factory fitment on 90 and 110, 1983 onwards

This is a twin choke carburettor, fitted to all four cylinder petrol 90 and 110 models. There are two slightly different versions, one for the earlier 2286cc engine and another for the 2495cc lump. They look identical, the only difference is in the jetting. The 2495 carb will work fine with the earlier engine, and gives noticeably better low speed throttle response, but not the other way round. This carb is a good reliable piece of kit with few vices - mainly blocked jets (easily accessible after removing the plastic air intake over the carburettor). There is an idle shut off solenoid mounted on the side of the carb - if this fails the engine will not idle at all. This carb uses a different inlet and exhaust manifold to the Series carbs, and although the manifold will bolt to any of the 4 cylinder Series engines, you will need to make up your own front exhaust pipe as the Series pipe will not fit. The carb also has a cable operated throttle, whereas all the Series vehicles are rod-operated.

InJuRo
10.03.2009, 12:18
der 2,5 L Vergaser soll sich sehr gut mit dem 2,25 L Motor vertragen (etwas mehr Kraft im unteren Drehzahlbereich und der Motor soll gut damit ansprechen - großartige Leistungssteigerungen kann man ohnehin nicht erwarten). Umgekehrt nicht .

Hat jemand schon Erfahrung wie sich das auf den Spritverbrauch auswirkt?

Viele Grüße
Ingo

lrhybrid
10.03.2009, 18:26
Hallo,

@philip, Leistungszuwachs 2.25er Serie über 2.25er 90/110 bis 2.5er 90/110 erfolgt durch:

2.25er Serie auf 2.25er 90/110 durch Änderung Nockenwelle, Öffnungswinkel (allgemein 5° früher) und singlecarb auf twincarb. Wer also seine Serie Nockenwelle 5° vordreht hat schon mehr PS (Daten im Workshopmanual vergleichen/da stehts drinn)
beim 2.5er wurde zusätzlich der Hub erhöht.
Was ich ganz wichtig finde und auch in englischen Foren immer lese: Die original Auspuffanlage des Serie, der Querschnitt der Rohre wird nach hinten immer enger.
Also bei Neukauf die späten größeren 90/110er Rohre ordern, vom 2.5er.

Gruß

philip
10.03.2009, 22:12
Danke lrhybrid :-)

danke Richard...jetzt wo du es kopiert hast, errinnere ich mich wieder...ich hab es auch schon gelesen :-))) ....(mein gedächnis...)

aber wegen den ps ....bei mir steht 83 ...ich denke 80 ist ein druckfehler....ich hab sogar ein prospekt aus den jahren...und auch da steht 2495 cc = 83 Ps ....haha es sind ja schon so nicht viele ,also keine wegnehmen...:-))

v8guggi
24.03.2009, 10:37
Salut,
Also, der 2 1/4 läuft mit dem Vergaser vom 2 1/2 besser, weil die Bedüsung für verbleiten Most von 1980 ausgelegt ist. Unser heutiges Benzin hat deutlich andere physikalische Eigenschaften und deshalb ist die falsche Bedüsung die richtige.
Die beiden Registerweber unterscheiden sich aber durch mehr als die Bedüsung. Ich habe schon genügend von beiden revidiert um das zu wissen. Schon die Gehäusedichtungen sind unterschiedlich. Der wichtigste Unterschied ist, dass der vom 2 1/2 oft Probleme macht und der vom 2 1/4 noch öfter. Mit dem Giesskannenweber vom Serie läuft der Motor nicht erwähnenswert besser oder schlechter als mit dem Registervergaser (ich finde zwar er klingt schon gesünder mit dem alten) aber halt deutlich zuverlässiger. Aus dem Grund wurde der Umbau oft gemacht und ist nicht soooo dumm. Wir haben das aber immer mit dem Zenith gemacht, weil der mit etwas gutem Willen auf den 90/110 Einlasskrümmer passt.
LG Ädu

InJuRo
24.03.2009, 12:32
Mal laienhaft gefragt:

Könnte man nicht einfach die Düse austauschen?

Viele Grüße
Ingo

v8guggi
24.03.2009, 14:21
Salut Ingo,
Man könnte es versuchen und schauen was passiert. Ich würde dann aber auch die Düsenstöcke mit den Mischrohren mittauschen.
Ist aber im Prinzip alles Kleinkram. Wenn man was rausholen will, macht man eine Motorrevision und verbaut dann gleich einen frisierten Zylinderkopf mit passender Nockenwelle, SU-Vergaser und abgestimmtem Auspuff. Damit kommt man auf 110 bis 120PS. Das ist spürbar, auch auf dem Konto. Jaja, das waren noch Zeiten, damals als man sowas noch ab und zu machen durfte...

philip
29.03.2009, 05:38
auch die 2.5 liter haben 2 versionen von dem weber 32/34 DTML

bis motor nummer 17H08822C part number ETC6350

nacher ETC7144

Ich weiss nicht ob mann auch die untereinender austauschen kann.

v8guggi
30.03.2009, 01:02
Salut Philip,
Die Registervergaser der 90/110 sind im Prinzip alle gleich. Siehst Du sie nebeneinander, erkennst Du ein paar Änderungen. In ihrer Auswirkung sind diese Unterschiede aber kaum spürbar. Die Summe aus Produktionsfehlern, Ungenauigkeit und weiteren Unzulänglichkeiten jedes einzelnen Vergasers führt dazu, dass die Streuung innerhalb einer Bauform grösser ist als das was die verschiedenen Versionen ausmachen sollten. In dem Sinne sind sie austauschbar, ja. Die zwei Versionen des 2 1/2 Liters sowieso. Es gibt eine Grundversion des Vergasers ohne all die Einrichtungen zur Abgasvorschrift-Umgehung (wie ich das mal nennen will). Dieser wird zumindest in England teilweise zur Leistungssteigerung der Series Motoren verwendet und soll angeblich (was ich mir auch vorstellen kann) gut funktionieren. Mein Tipp: Solange alles funktioniert, soll man den Weber am besten in Ruhe lasen.

Richard
30.03.2009, 09:42
@V8guggi - kennst dich ja mächtig gut aus bei den Teilen; da ich jetzt so ein gutes Stück mein Eigen nenne , hättest du zufälligerweise eine Beschreibung dazu - evtl auch Teilenummern ( das was im 90/ 110 WHB steht hab ich schon)

Muss nämlich feststellen dass der 32/34 funktionstechnisch doch etwas aufwendiger als der kleine 34ICH ist.

v8guggi
30.03.2009, 13:56
Hallo Richard,
An Unterlagen habe ich das, was Land Rover damals halt geliefert hat dazu. 2 Seiten im Handbuch oder so. Das hilft kaum viel. Teilenummern gibt es jede Menge, meist braucht man das selbe, hauptsächlich den Dichtsatz oder den Rep.-Satz. Worauf es ankommt und was los sein könnte, lernt man am einfachsten indem man sich 20 Jahre lang jede Woche mit 2 oder 3 der Dinger herumärgert. Danach kommt man ihnen meist bald auf die schliche. Aber natürlich auch nicht immer. Wenn man einen zerlegt hat und weiss was man braucht, holt man sich das Nötige aus dem Gestell. Das ist dann meist ein oder zwei Briefchen Material mit einem Land Rover Kleber drauf. Davon nimmt man genau das was man braucht, der Rest geht da hin, wo dieser Vergaser schon bei seiner Geburt gehört hat - in den Abfall. Wenn man das vorletzte Briefchen aus dem Kistchen nimmt, besorgt man 20 neue. So geht das.
ET-Nummern nutzen Dir nur dann etwas, wenn Du genau weisst, welchen Vergaser Du hast. Dabei kannst Du Dich kaum darauf verlassen, dass er zur Châssis Nummer passt. Die Dinger wurden häufig komplett ersetzt und dabei wurden sie oft verwechselt oder genommen was gerade da war - weil's ja eh nicht viel ausmacht. Die häufigsten Fehler sind:
-Falschluft (Dichtungen, Bakelitflansch gesprungen, Schläuche,Vac.-Dosen)
-Lose Schrauben
-Eine oder beide Membranen defekt
-Ein oder mehrere Düsenstöcke lose (die 4 "Schrauben" in der rechteckigen Vertiefung zwischen den beiden Lufttrichtern)
-Schwimmerniveau
-Ausgeleiert

LG Ädu

v8guggi
30.03.2009, 14:38
Weshalb ist das Teil Schrott?
Ich will nicht nur behaupten dass das so ist, sondern auch sagen weshalb.
Was bewegt sich in einem Käfer-Vergaser. Oder nehmen wir einen SU, da kenn' ich mich aus: Der Steuerkolben, der Schwimmer, das Absperrventil, die Kaltstartvorrichtung und die Drosselklappe. Beim Registerweber gibt es 3 Klappen, 2 Membranen mit Federchen und Ventilchen, 2 elektrische und ein mechanisches Absperrventil, dazu jede Menge Hebelchen, Ärmchen, Splintchen, Plättchen, und so weiter und so fort. Alles beeinflusst sich gegenseitig, alles wackelt und lottert - Das kann einfach nicht funktionieren! Es gab nicht selten welche, die man NEU (mit 60 km auf dem Tacho!) nicht durch die Abgasmessung gebracht hat ohne den Vergaser zu reparieren. Das sagt doch eigentlich alles.

philip
30.03.2009, 21:01
Hoi v8guggi.....ja mann sieht du kennst dich aus :-))) ...danke fuer die info's ,mann weiss ja nie .....bis jetzt auf jedenfall geht er gut und bei der letzten co kontrolle war er in dem unteren grenzen ,so dass mann ihn sogar eine biscchen fetter einstellen durf. Ich habe auch noch einen gliechen ersatzt weber ETC6350 (von einem land rover fan in ZH )...bei den km's die ich pro jahr mache wird er sich nicht so schnell abnuetzten....:-))

Richard
31.03.2009, 07:52
Hmm - jetzt bin ich aber enttäuscht, dass ich gebrauchten Schrott gekauft habe - (hat nichts mit "lrhybrid" zu tun) .

Blöde Frage kann man einen Vergaser irgendwie "grundsätzlich" testen ohne ihn zu verbauen - ??

philip
31.03.2009, 20:40
...keine ahnung, Richard, aber auch ihn aufzusetzen wenn mal noetig sein wird ist keine grosse arbeit.

Und wenn er wirklich durch waere ,hab ich gesehen dass diese spaeten weber wieder angebotet werden (neu) seih es original als nachbau....

lrhybrid
31.03.2009, 20:42
Hallo,

@Richard, warum läßt Du dich so schnell entmutigen, Du wolltest es durchziehen, ein v8guggi hält nichts von dem Teil und jetzt ist es Schrott ?
Nur ein Beispiel: Ich habe für meinen Classic einen TD gesucht. In Foren und vom hörensagen wurde mir dringend vom VM abgeraten. Hab aber keinen getroffen der einen fährt und abgeraten hat. Ausgefaßt hab ich einen 300TDI, sicher keine schlechte Wahl aber knapp das vierfache bezahlt. Inzwischen kenn ich drei die einen VM fahren und zufrieden sind aber immer noch keinen der einen hat und unzufrieden ist ????
"philip" ist mit seinem Carb zufrieden !
schau mal unter dem Link für wieviel Typen es den 32/34 als Umrüstkit gibt --
stores.ebay.co.uk/FAST-ROAD-CARS_Weber-Carburettors_W0QQcolZ2QQdirZ1QQfsubZ2QQfti... - 123k
Polo, Fiesta, Golf, BMW, Ford und alles zur Leistungssteigerung !
Du hast das Teil, versuch es doch erst mal !!!!

Gruß

v8guggi
01.04.2009, 01:54
@Richard: Wie Philipp sagt, den draufmachen gibt keine Riesenoperation. Da du dafür die Krümmer wechseln musst (in den meisten Fällen ist das nötig), wäre es noch einfacher wenn Du einen Kumpel hättest, der schon den Registerweber drin hat. Dann wüsstest Du in 10 Minuten ob er gut ist. Aber da Du ihn im Forum als gut gekauft hast, würde ich ohnehin davon ausgehen, dass er es auch ist.

@lrhybrid: Du hast schon recht, aber ich auch. Es ist nämlich so, dass es von jeder Irrung aus Solihull einige Exemplare gab, die genau so funktionierten wie sie sollten und nie ein Problem machten. Das sind die, die heute noch da sind. Von VM weiss ich nichts, da bei uns damals kein Mensch einen Diesel RR bzw überhaupt ein Dieselauto haben wollte. Dafür habe ich erlebt, wie die 6 Cylinder, TD's, LT95 Verteilergetriebe etc. etc. ...und in Gottes Namen halt auch die Registerweber reihenweise versagten. Es ist nämlich so, dass meine Gegend hier bis ende der 80er Jahre eine der grössten Landy-Hochburgen überhaupt war. Der Händler im übernächsten Dorf hatte damals 30 Mann in der Werkstatt und war damit bei weitem die grösste Markenvertretung weit herum, gefolgt von einem VW-Betrieb mit etwa 10 Mann. Alle paar Dörfer gab es die nächste Land Rover Garage und wir haben alle wohl gelebt. Ich kann Dir auf Anhieb mindestens ein halbes Duzend Männer nennen, die von der Lehre bis zur Pensionierung nie etwas anderes gemacht haben als Landys zu reparieren. Ich will damit sagen, dass es bei uns damals sehr viele Land Rover gab, und ich habe sie hautnah miterlebt, besonders die mit Problemen. Heute fahren davon vielleicht noch die besten 20%, viele davon in Deutschland. Dein Weber und Dein VM gehören also quasi zur Elite und es ist also falsch zu sagen sie taugen nichts. Ich habe aber auch die übrigen 80% gesehen und habe daher einen anderen, aber auch nicht ganz falschen Blickwinkel. Das der Registerweber ein Tuningteil ist habe ich ja auch geschrieben, allerdings weicht der wie gesagt in einigen wichtigen Details von der Land Rover Vriante ab und müsste daher auch weniger Probleme machen. Der Engländer vom ebay wird's sicherlich genau wissen.
LG

lrhybrid
01.04.2009, 20:00
Hallo,

Nein, nein, nein, @v8guggi, so geht das nicht. Ein LT95 hat nicht reihenweise versagt, sondern wurde hinterrücks gemeuchelt. Es gibt zwei Schäden die vorhersehbar sind und jeweils vom Eigentümer oder der Werkstatt verursacht wurden. Ein Phänomen ist, daß das VTG sein Öl (ca. 0.5 Liter während 5 -10 000km) über die Verzahnung ins Hauptgetriebe hochpumpt. Da kannst Du Simmeringe wechseln so viel Du willst. D.h. bei 10 000km Kontrolle Hauptgetriebe 0.5 raus und ins VTG auffüllen. Wer das nicht macht !!!!!! Ich hab einen 76er vor 10 Jahren gekauft, nach 200km Autobahn Transfer defekt, 1 Esslöffel Öl im VTG, Kontrollschraube war nie geöffnet, Fahrzeug hatte 40 000km, Hauptgetriebe 2 Liter über Normal.
Der zweite Fehler ist, Getriebeöl einzufüllen. Das Hauptgetriebe hat eine Ölpumpe aus Bakelite. Wenn die Umgebungstemperatur sehr kalt ist, ist das Getriebeöl zu dickflüssig, den Zahnrädern wird der Kragen abgedreht, das bekommen wiederum die Nadellager zu spüren. (Vor einigen Wochen erst hat einer für das LT95 hier im Forum 80/90 Getriebeöl empfohlen, das Volk ist also recht unwissend, aus einem Ersatzgetriebe hab ich DEXRON
Automatenöl rausgeholt, es läuft übrigens heute noch. Selbst die Werkstätten wissen oft nicht die verschiedenen Öle zu den unterschiedlichen Getrieben)
Zum Schluß heißt es, die Getriebe haben reihenweise versagt. Anderes Beispiel ist der 300TDI, möcht ich nicht mehr hergeben, aber wenn ich nicht rechtzeitig den Zahnriemen wechsle, darf ich nachher nicht sagen, daß die Dinger reihenweise versagen. Um nochmals auf den VM zu kommen, er ist ein guter Motor nur nicht so gutmütig wie die TDI, er verzeiht weniger bei thermischen Problemen. Der Keilriemen reißt, der Fahrer meint er muß noch 50 km den Eichelberg hoch in die nächste Werkstatt, der Zylinderkopf platzt, die Folgen kennen wir, die VMs versagen reihenweise.

Gruß

philip
01.04.2009, 21:09
ich bin zwar keine xperte, aber es ist war dass die heutigen land rover fachmänner nicht wissen was für oel ind ide verschiedenen getribe geht, manchmal wissen sie nicht mal was fuer ein motor aus den achtzigern sie da sehen....

ich weiss dass die lt85 getriebe als zuverlaesiger gelten als die lt 95, in denen war ja motoroel ....ich habe bei einem 110er v8 mit lt 85 aber 75-90 reingetan der lauft auch immer noch tipp topp und geht mit seinem jetzigen halter jedes jahr nach nord afrika.

Wenn ich ein series haette wuerde ich darauf mal gern den rochester vergaser ausprobieren...

Ich hatte auch noch nie ein VM...aber bekannte in italien sagen dass sie die kopf ueberhitzungs probleme geloest hatten indem sie den waser ausgleichs behaelter ein biscchen weiter hoch machten, er seihe von fabrik aus zu tief eingebaut worden und somit hatte es luft blasen gegeben im kopf....

philip
01.04.2009, 23:23
...ich meinte nicht lt 95 ,sondern die ersten lt 85 ....die das gehause in 2 halften hatten..die letzteren mit dem gehause aus einem stück sind anscheinend robuster....

v8guggi
02.04.2009, 09:37
Wie gesagt, von VM weiss ich nichts, ebensowenig von der Qualität Deutscher Land Rover Werkstätten. Wenn die nicht wissen welches Öl in welches Getriebe gehört, liegt das ja vielleicht auch daran, dass es in Deutschland nicht besonders viele Mechaniker gibt, die das schon in den Siebziger- und Achtzigerjahren gemacht haben. Das Problem vom LT95 war nicht das Öl sondern das Diff. Es war den Acker- und Waldarbeiten auf Dauer nicht gewachsen. Immerhin sprechen wir hier von täglicher Gewaltanwendung, das kommt heute kaum mehr vor und daher ist auch das Problem verschwunden.

@philipp: 75W-90 in ein LT85 ist auf Dauer tödlich. Es will 15W40. Das LT230 ist dagegen nicht wählerisch, es nimmt alles von EP90 bis ATF.

philip
04.04.2009, 14:49
Hi v8guggi,

ich hatte damals aus diesem grund gewechselt...bis jetzt alles ok.



LT95 & LT85 (Land Rover 90 & 110, Range Rover)

Very early 90 and 110’s were fitted with either LT95 4-speed (also fitted to early Classic Range Rovers) or LT85 5-speed gearboxes.

These boxes are very robust and when mated to engines in standard tune are relatively unstressed. Consequently, both boxes can be filled with a 15W50 or 20W50 engine oil (API SG/CE or ACEA A2-96/B2-96).

If you choose to use engine oil in your LT95 or LT85 gearbox, we very strongly recommend that you change the oil in the box at the SAME time as you change your engine oil (i.e. no more than 6,000 miles). This is because in manual gearboxes, engine oil provides limited extreme pressure protection and the viscosity improvers within it tend to shear down faster, again reducing protection since the lubricating film thins out.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
If you want better protection for these boxes you should opt for 75W90 Fully Synthetic Gear Oil to API GL5 specification.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


http://www.d-90.com/forum/archive/index.php/t-3182.html


dass ist uebrigens eine interessante seite für oel interessierte...

v8guggi
06.04.2009, 15:42
Salut philip,
Das Getriebethema ist hier zwar off-topic, aber wenn Du unbedingt etwas anderes als das Vorgeschriebene einfüllen willst, dann sollte es wenigstens genau das Superspezialöl sein, das Dein Spezialist in seinem Forum vorschlägt. Es ist interessant, dass zum Beispiel BMW zum Teil auch nicht Getriebeöl für seine Handschaltgetriebe vorschreibt. Das liegt dann am Hitech und niemand würde das anzweifeln. Bei Rover muss das ein Fehler sein und jeder Ölguru weiss besser was für das Getriebe gut ist als seine Konstrukteure.