PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Winterreifen Cooper Discoverer M+S vs. General Grabber AT2



midmaik
03.01.2010, 20:32
Welche ist der bessere Winterreifen der Cooper M+S oder der Grabber AT2 ?

landyxt
04.01.2010, 02:08
Der Cooper, weil der Grabber kein Winterreifen ist.

strauchdieb
06.01.2010, 20:07
der at2 bremst im schnee wirklich verdammt gut
auch auf matsch und laub bedeckter fahrbahn.
bin für die "längste jahreszeit" von cooper m+s auf at2 wegen der allround eigenschaften umgestiegen.

und bereue es bisher keinen moment .


zwischen den zeilen lesen :
http://www.autobild.de/artikel/allradreifen-255-55-r-18-im-test_806929.html

sarottide
10.01.2010, 15:37
Hallo

Ich habe heute auch einen Beitrag mit einer fast gleichlautenden Frage eingestellt.

Wenn der AT2 kein Winterreifen ist, warum hat er dann das Schneeflockensymbol?

Schneeflockensymbol = in Deutschland als Winterreifen erlaubt!!!

landyxt
11.01.2010, 00:36
Weil er die Anforderungen an das Schneeflockensymbol erfüllt. Das erfüllen viele moderne ATs auch, aber trotzdem sind es keine richtigen Winterreifen.

passe partout
11.01.2010, 16:36
Ein kleiner Erfahrungsbericht:

Ich hatte nun (dem Schneefall die letzten Tage sei Dank) die Gelegenheit, meinen Defender mit den General Grabber AT2 in 265 (mit 2,3 bar) etwas ausgiebiger im Schnee zu testen.

Also früh morgens und spät abends los, hier bei uns im Odenwald die steilsten Straßen und Feldwege aufgesucht, in zusammengeschobene Schneeberge und -Verwehungen gefahren, insgesamt ein wenig mit dem 110er rumgespielt.

Auch wenn meiner mit ABS und ETC ausgestattet war, haben beide Systeme so gut wie nie eingegriffen, außer man provozierte es durch akutes, starkes Abbremsen bzw. Vollgasorgien. Ich fand, dass das Fahrzeug einem recht viel Feedback gibt, wieviel Grip momentan verfügbar ist oder was es als nächstes mit einem vor hat. Übersteuern durch zuviel Gas in der Kurve war vorhersehbar und gut kontrollierbar.

In Summe war ich mit den Brems- und Beschleunigungswerten des Reifens auf den diversen Untergründen (10 cm Neuschnee, festgefahrener Schnee, Schneematsch) ziemlich zufrieden. Das Einschalten der Differentialsperre hat subjektiv die Traktion deutlich erhöht. An Anstiegen und Gefällen hatte ich somit niemals das Gefühl, dass die 2,5t nicht mehr weiter kommen bzw unkontrollierbar wurden.

Nicht besonders überzeugend waren jedoch die nur geringen Seitenführungskräfte die die Reifen im Schnee aufbauen, gerade an der Vorderachse. Auf matschiger oder festgefahrener Strasse mußte ich behutsam in die Kurven einlenken und vor allem rechtzeitig vorher abbremsen, sonst ging es erstmal geradeaus.

Insgesamt finde ich den AT2 also einen für winterliche Straßenverhältnisse durchaus noch geeigneten Reifen, im Anhängerbetrieb oder Off-Road mag seine geringere Traktion (aufgrund nur einer Lamelle pro Profilblock) aber eventuell zum Problem werden.

Jedoch ist meine Überzeugung, dass ich mit dem 110er ein grossartiges Allwetter- und Alljahresfahrzeug habe, nur noch gestärkt und meine nun knapp 2 Jahre währende Freude an ihm durchaus erhöht!

Gruss aus dem winterlichen Odenwald (es schneit wieder :-)

GWOA
27.01.2010, 00:12
Servus zusammen,

wir haben unsere 2 Defender erst seit Herbst 2009.
Aber das erste was ich für beide gekauft habe sind richtige Winterreifen.

Wir leben hier in Tirol in den Bergen und haben einen richtigen Winter.
Meine Erfahrung mit winterlichen Fahrverhältnissen in den Bergen ist nun schon über 20 Jahre.

Jede Wintersaison knallt es ständig mit Fahrern die glauben alles besser zu wissen und Geld für richtige Winterreifen sparen wollen.
Viele kommen zu uns zum Wintersport und denken dann dass es mit den Stadt und Flachlandreifen sicher auch die eine Woche schon gehen wird...
Wenn dann beim Unfall nur das eigene Auto kaputt ist sieht es anders aus als ob unschuldige andere Verkehrsteilnehmer betroffen und verletzt oder sogar tot sind.
Mit der Schuld zu leben und das Ganze mit seinem Gewissen zu vereinbaren werden einige Unfallverursacher ev. auch noch schaffen.
Zusätzlich müssen sie aber damit rechnen dass ganz sicher ein äußerst fleißiger Staatsanwalt sich auf den Fall stürzen wird.
Neben einer stafrechtlichen gibt es in der heutigen Zeit auch sicher eine zivilrechtliche Verhandlung, und spätestens da wird es jedem bewusst werden was er angerichtet hat.
Jeden Tag sind die Zeitungen bei uns voll von genau solchen Fällen und Schicksalen.

Mein Rat ist also, endlich aufhören mit der rumfeilscherei wie auf einem Basar in Kairo was nun ev. noch als Winterreifen durchgehen kann.

Wer einen Rest an Verantwortung in sich trägt kann nur einen wahren Winterreifen für die Winterzeit wählen.
Neben der Gummimischung zählen nur Lamellen und eine ausreichende Profiltiefe und dass der Reifen nicht zu alt ist!!!
Also selbstverständlich der Discoverer M+S
Und nicht zu vergessen ist die angepasste Fahrweise bei winterlichen Fahrverhältnissen und Übung, Übung, Übung!!!
Und als letztes immer für Notfälle einen Satz passende Schneeketten dabei.

Übrigens gibt es bei uns auch einen Zeitraum mit gesetzlich geregelter Winterreifenpflicht.

Glaubt mir von dieser Geschichte verstehe ich sehr viel, dafür sicher von anderen wieder weniger.
Und vergesst nicht beim Bremsen sind alle Autos gleich, da hilft der Allrad nichts! Manchmal sind schwere Allradfahrzeuge bergab sogar wegen dem hohen Gewicht im Nachteil!

Lg.
Chris

landyxt
27.01.2010, 13:48
@ Chris
Was ist denn bei euch Bedingung um die Winterreifenpflicht zu erfüllen?
M+S, Schneeflockenzeichen, ... ?

Keine ANgst, ich hab auch die Cooper drauf. Interessiert mich aber mal.

GWOA
27.01.2010, 17:27
Hi,

ich poste mal den Link dazu, dort ist alles genau beschrieben:

http://www.winterreifen-pflicht.at/winterreifenpflicht_pkw.html

Ich glaube aber dass wir alle wissen was nach dem Gesetz ein Winterreifen ist, noch lange keine Garantie dafür ist dass man gut ausgerüstet ist.

Lg.
Chris

strauchdieb
27.01.2010, 20:00
chris kennst du jemand der den at2 auf dem defender hat oder bist ihn mal selber gefahren ?

autarkic
27.01.2010, 23:04
Ich fahre den General AT2 auf meinem 110er SW und hab vor 2 Wochen wieder die Discoverer M+S aufgezogen. Der AT2 ist ein guter Reifen, kann aber im Winter definitiv nicht mit dem Cooper mithalten. Beide Reifensätze in 235/85/16.

GWOA
28.01.2010, 14:27
@ strauchdieb,

mein Bruder hat den AT2 Reifen im Sommer auf seinem Geländewagen, und fährt damit auch gerne dann die Forststraße zur Alm hinauf.
Er würde den Reifen aber sicher niemals im Winter verwenden, er hat noch ein Jahr mehr Erfahrung beim Autofahren im Winter in den Bergen... ;)

Der AT2 ist ein All Terrain Reifen, und so wird er auch verkauft. Gedacht ist er für 50% Staße und 50% Off Road.
Das bedeutet der Reifen muss ein Kompromiss sein, und trotzdem annehmbare Eigenschaften bei vielen Verhältnissen bieten.

Und das ist genau der Punkt: Der Reifen versucht verschiedene Bereiche abzudecken und was perfekt bei einer besonderen Bedingung funktioniert - kann nicht perfekt bei der anderen Bedingung funktionieren.
Man versucht eben ein annehmbares Mittelmaß für alle Bedingungen zu finden.

Bei richtigen winterlichen Fahrverhältnissen sprechen wir aber von einer Extremsituation.
Ganz wichtig ist auf jeden Fall auch bei dem RICHTIGEN Lamellen Winterreifen die ausreichende Profiltiefe. Die vom Gesetz geforderte Profiltiefe reicht bei extremen Bedingungen in keinstem Falle aus.
Viele Bergbewohner investieren deshalb jeden(!) Winter in zwei neue Vorderreifen wegen der besseren Lenkbarkeit. Die letztjährigen Vorderreifen kommen dann nach hinten und sind so auch nur 1 alt. Das garantiert eben diese ausreichende Profiltiefe und die erforderlichen Gummieigenschaften.
Und sehr oft unterschätzt ist auch das Reifenalter. Auch wenn der Reifen vom Profil her noch gut ist aber zu alt wird er nicht mehr gut funktionieren.

lg.
Chris

landyxt
28.01.2010, 15:30
Ganz einfaches Rechenbeispiel.
Ein reiner Straßenreifen hat ein Verhältnis Straße/ Gelände von 100:0,
ein AT hat 50:50 und ein
MT 20:80 oder 10:90.

Und wenn ich einen Winterreifen nehme hat der vielleicht ein Verhältnis von Trocken/Naß/Schnee von 40:30:30

Wenn ich also einen AT oder MT im Winter einsetze, kann der im Vergleich mit dem Winterreifen ja nur noch 20:15:15:50 (AT) bzw 4:3:3:90 (MT) habe, wobei der 4. Punkt die Geländeeignung ist.
Wie iher sehen könnt kommen dann immer mehr Paprmeter dazu und jeder Bereich wird ein immer schlechterer Kompromiss.
Wohlgemerkt reden wir hier von der Straßentauglichkeit im Winter.

strauchdieb
28.01.2010, 18:43
geländewagen ist nicht gleich geländewagen
und defenderfahrer ist nicht gleich defenderfahrer
und wer nur ab und zu im winter mal die strasse verläßt
ist mit dem cooper bestens bedient, steht völlig ausser frage.

ende für strassenfahrer.
---------------------------------
---------------------------------
mir reicht das aber nicht im winter
der cooper hat im feuchten und weichen gelände zu wenig traktion
und der mt erfordert zuviel konzentration auf verschneiten,
festgefahrenen wegen und strassen wo das gelände keinen halt gibt.

deshalb hab ich zum at2 gegriffen als winterreifen.
es war ein experiment,
aber wie ich finde ein gelungenes,
weit jenseits der oben angedeuteten fahrlässigkeit,
zumal ich auch noch 2 sätze schneeketten im auto habe.
und das bremsverhalten dem cooper (eigene erfahrung) und
wohl auch dem nokian das wasser reichen kann.

den at2 kann ich deshalb nach zwei wintern mit dem cooper
jedem weicheiigen gelände/defender -fahrer für den winter empfehlen,
die harten wechseln eh nicht.



und
at ist nicht nur im winter nicht gleich at

das konnten wir erst vorletztes wochende wieder festellen
der s/t war dem mt sehr nahe der xpc ein tick besser aber kein vergleich zum at2
soweit zur theorie.
http://up.picr.de/3674528.jpg
achso den ersten kotflügel hab ich vor 25 jahren, mit winterreifen zerbeult,
weil es auf der alb kein halten mehr gab, da hab ich auch das autofahren gelernt, zu einer zeit ohne abs etc und was weiß ich ..
als sandsäcke das mittel der wahl waren die traktion zu verbessern.

GWOA
09.02.2010, 10:04
@ strauchdieb,

du bist ja ein ganz hartnäckiger...
deshalb antworte ich mit meiner Erfahrung nicht mehr selber sondern lasse das den ÖAMTC machen. Hier der Link dazu:

http://www.oeamtc.at/refresh/frameset.php?p=http://www.oeamtc.at/netautor/html_seiten/reifentests/suv_konzept_2008/

lg.
chris

strauchdieb
09.02.2010, 12:31
der suv (http://de.wikipedia.org/wiki/Sport_Utility_Vehicle) test
ist genauso passend wie der elchtest (http://auto.freenet.de/contentblob/4604/teaserImg847x565/19-raudegen--land-rover-defender-110mpsams534585.jpg)
für den defender
http://up.picr.de/3751878.jpg