PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ZV-Problem Vordertüren bei RR 4.6 HSE BJ 97



british-elend
17.05.2006, 13:07
irgendwie gewöhnt man sich an alles .... aber heute geh ich es an, ohne den Vertragswerkstätten, Hände voller Geld hinterher zu schmeißen.

Also: Mein Range Rover 4.6 HSE macht mir eigentlich noch sehr viel Spass, obwohl RRS seit einigen Wochen arg lockt und ich meinen "Alten" gerne noch zum Höchstpreis verkaufen möchte. Wer den Preisverfall eines 97er, knapp 9 Jahre - kennt, der weiss auch wie weh das tut "very british" zu mögen.

Na ja ihr wisst was ich mein.

Zu meinem Problem mit der ZV. Die ZV öffnet die Türen vorne nicht mehr. Das heißt: Beim Betätigen der ZV via Knopfdruck, werden die hinteren Türen entriegelt, die Alarmanlage wird deaktiviert - nur die vorderen Türen links und rechts bleiben zu.

Damit ich zumindest die Fahrertür öffnen kann bestätige ich das Türschloß konventionell mit dem Schlüssel. Rechts, wie wir wissen, kann ich aufgrund des fehlenden Schlüssellochs nichts aufschließen. Also muß ich die Türe vorne rechts von innen öffnen.

Na klasse! Dazu kommt noch, dass die Heckklappe erst dann geöffnet werden kann, wenn auch die Beifahrertür nicht mehr veriegelt ist. Was das bedeutet: Es sind 2 Türen zuvor zu öffnen um dann endlich die Heckklappe auf machen zu können. Das ist wahrlich lästig.

Zur Problemlösung wurde Werkstatttechnisch nur gesagt: Die allgemeine elektr. Steuereinheit unter dem rechten Beifahrersitz hat wohl hinsichtlich der ZV-Steuerung einen Fehler, den man nur beheben kann, wenn ein Austausch der Blackbox stattfindet.

Die Preise für RR Ersatzteile sind bekanntlich nicht die geringsten. Für dieses "BeCM" oder "Ecu" sind wohl ca. 1300 + MWst und Einbau zu berappen. Also für einen Wagen, der lt. "freundlicher" Bewertung eines Händlers unter 10 K Euro Verkaufswert liegt eine völlig unrentable Reparatur (aber was ist beim RR von rentabel ;-)) wäre.

So jetzt endlich zu meinen Fragen:

1) Ist es wirklich notwendig die Steuereinheit komplett zu wechseln?
2) Sind andere Problemlösungen bekannt?
3) Kann man eine "gebrauchte" Steuereinheit einsetzen?
4) Ist der Einbau aufwendig, wer hat damit schon Erfahrung gemacht?
5) Wer könnte mir eine gebrauchte Einheit besorgen und gegebenfalls gegen ein faires Angebot einbauen?

Über Kommentare, Ratschläge und aktive Hilfe sehr dankbar,

British-Elend

V8Tom
17.05.2006, 19:17
Defekt dürfte nach meiner Einschätzung am BeCM liegen. Mußte meines auch vor 2 Jahren tauschen, ist ein sehr teurer Spaß. Mußte allerdings damals der Händler, der mir den Wagen verkauft hat, noch auf Garantie übernehmen...... :D :D

Schau aber mal bei ebay.co.uk - dort werden regelmäßig neue als auch gebrauchte BEcMs versteigert, für kleines Geld. Würde halt solange warten und die Türen in der beschriebenen Weise öffnen, auch wenns nervt.

300 TDi
17.05.2006, 19:23
Hallo,

auf keinen Fall das BECM tauschen!!!!!das kostet ne stange Euros und bringt dich zu 95% nicht weiter....

Aus der Fehlerbeschreibung glaube ich entnehmen zu können,dass die Stellmotoren vo. re. und li. defekt sind,einfach 2 neue schlösser rein und es sollte wieder alles funktionieren!!!!!!

Das Heckklappenschloß wird vom Fahrertürschloß angesteuert und wenn dies eben defekt ist geht auch die Heckklappe nic ht mehr auf,so einfach kanns sein....

Also,beide vorderen Türschlösser tauschen und fertig....Da sich die meisten nicht mit dem P 38 A (Range Rover von 1996- 2003 )auskennen rufen sie im Elektrik Problemfall mal als allererstes "BECM Defekt" .... X( X(

Bei Fragen gerne auch per PN.

tigerdisco
17.05.2006, 19:29
Hallo,

entweder EBay.co.uk oder Händler wie zB. Craddock in UK (müsste über google zu finden sein).

Alternativ eine Englische LandRover Zeitschrift kaufen (LRO oder LandRover) ,und die Anzeigen (meistens mindestens 30 Seiten ) nach grosse Land-Rover-Teile-spezialisten durchstöbern.

Die meisten Händler in UK akzeptieren alle Kreditkarten, verschicken Weltweit.

In Deutschland sind die Preise für Land Rover Ersatzteile im Vergleich viel zu hoch!!

300 TDi
18.05.2006, 05:34
Hallo,

das BECM kann nur einmal programmiert werden,soll heißen es muss ein neues sein......

Ich jedoch würde das mit den Türschlössern machen.... 8o :D ;)

TomK
18.05.2006, 07:24
Gigantisch daß alle auf der BeCM rumreiten. Das Teil ist doch völlig unbeteilig, die Schließanlage funktioniert doch und die Wegfahrsperre ist entriegelt.
Es sind einfach nur die Schlösser defekt, kaum ein LP fährt noch mit dem ersten Schloßsatz rum.
Sei froh daß die Beifahrertür noch zu öffnen ist, wäre sie "supergelockt" hättest du ein echtes Problem.
Um zu vermeiden daß die Schlösser wieder verrecken würde ich den Funkempfänger gleich mit erneuern.

british-elend
18.05.2006, 11:49
Mein Dank für das erste Feedback. Hört sich alles solide an und macht mir Hoffnung doch "billiger" und trotzdem "besser" wegzukommen. Der Hinweis mit den Schlössern ist mir irgendwie auch plausibel.

Wenn ich mich "schwach" (was nichts anderes ist als eine Vermutung) erinnere konnte ich den Fehler das erste Mal auch riechen (geschmorrte E-Teile). So blockierte wohl damals ein Gegenstand den rechten Türknopf vor dem hinausschnellen (Ein Teil eines Gepächstücks lag auf dem Knopf). Das bemerkte ich aber nicht sofort und daher "arbeitete" der E-Motor anscheinend gegen den Widerstand an und "verlor". Wieso aber die linke Tür auch davon betroffen ist bleibt mir ein Rätsel.

Der Rat von TomK auch gleich den Funkempfänger mit auszutauschen ist für mich in diesem Zusammenhang nicht ganz nachvollziehbar, was aber auf keinen Fall heißen soll, dass ich es anzweifle, da ich das überhaupt nicht beurteilen kann, weil mir völlig das techn. Hintergrundwissen fehlt.

@ TomK: Warum sollte ich den Funkempfänger auch austauschen lassen? Gibt es da einen Zusammenhang?


Noch mal eine Frage in die Runde: Woran läßt sich den genau feststellen, dass die Stellmotoren (Schlösser) defekt sind?

Ein weiterer Hinweis: Sobald ich den Schlüssel ins Zündschloß schiebe, taucht im Display die Meldung auf: "Stoerung" und schön untermalt mit dem so netten Piep-Piep Laut.

a) Entweder läßt sich der Motor dann trotzdem durch einfaches "umdrehen des Schlüssels" starten

oder

b) es "taucht" durch das Umdrehen eine weitere Meldung "Wegfahrsperre" auf + Ton "Piep-Piep", dann drücke ich auf den ZV-Geber am Schlüssel, der dann wiederum die Wegfahrsperre aufhebt und der Motor kann dann gestartet werden.

Hängt das auch eventl. mit dem Funkempfänger zusammen? Oder was ist das für ein "Fehler"? Mich störts eigentlich nicht mehr, nur meine Frau, die den Wagen selten fährt hat da so ihre Schwierigkeiten den Wagen dann in Gang zu setzen ...

Ach ja, zuletzt noch die Frage: Wer kann mit eine "ehrliche" Land-Rover Wekststatt im Raum Düsseldorf empfehlen. Bin von München nach DUS und habe da noch keinen Anlaufpunkt. Im München war ich bei Avalon und war dort eigentlich NIE zufrieden. Der Wagen wurde halt dort gekauft.

Jetzt, da der Herr ins Alter kommt benötigt er wohl liebevolle und verständnisvolle Mechanikerhände. Wer kennt diese für RR 4.6 BJ April 97 ? Gerne auch als PN, um nicht alle Werkstätten öffentlich zu denunzieren ... ;-)

Und wer den Hammer-Thread bis hier unten gelesen hat, der bekommt ein virtuelles Bier ausgegeben :-)

British-Elend oder doch lieber British-Highlands

TomK
18.05.2006, 12:15
Der Grund ist ganz einfach: die Funkfernbedienung arbeitet auf 433 Mhz.
Diese Frequenz ist ausgesprochen stark frequentiert, d.h. alles was per Funk fernbedient wird arbeitet über diese Frequenz. Fängt der Empfänger ein Signal auf das dem "richtigen" Signal sehr nahe kommt, versucht die BeCM die Türschlösser zu öffnen. Das Signal ist aber so kurz daß die Schließmotoren kurz anrucken ohne wirklich zu öffnen. Schlaue Leute werden jetzt fragen: Warum nur die vorderen Schlösser? Nehmt es einfach so hin!
Der stete Tropfen höhlt den Stein und irgendwann geben die Schlösser auf, erst das vordere rechte, dann das linke und spätestens dann merkt es auch der Fahrer, er muß die Tür jetzt manuell entriegeln.
Der neue Empfänger ist nicht mehr so empfindlich. Sei sicher, werden nur die Schlösser ausgetauscht sind sie innerhalb kürzester Zeit wieder defekt.
Die Teilenummer ist YWY500170, ist aber nicht immer prompt lieferbar.
Übrigens: wenn sich die Batterie über Nacht entleert und keiner findet die Ursache, das ist sie!

british-elend
18.05.2006, 14:18
Super! Danke für die schnelle Antwort.

Mir ist es schon vorgekommen, dass auf einem öffentlichen Parkplatz, jemand seinen Wagen (kein Range od. Landy) mit der Fernbedienung geöffnet hat und mein gerade verschlossener Range sich von "Zauberhand" wieder öffnete ... das zum Thema 433 Mhz und zur Abschirmung gegenüber anderen Fabrikaten.

Zum Thema Batterie: Die wurde im Winter durch eine neue Batterie (für einen Diesel) ausgewechselt, nach dem an kalten Tagen über Nacht oder längeren Standzeiten keine Spannung mehr drauf war. Also mit mehr Ampere wurde diesem Fehler begegnet. Hey, Werkstatt Avalon München - lasst eure Lehrlinge lieber hier im Forum mitlesen, weil anscheinend eure Meister von tuten und blasen keine Ahnung haben.

Der Punkt, stetiger Tropfen höhlt den Stein macht Sinn und macht deutlich dass ein neuer Funkempfänger erst die Investition neuer Schlösser langfristig sichert.

Müßte ich zum Funkempfänger auch einen neuen Handsender (Schlüssel) bekommen?

Was die Preise für neue Schlösser betrifft habe ich eine Hausnummer. Jeweils 350, - + Einbau (Wie lang dauert sowas eigentlich?)

was mir jetzt fehlt ist noch eine Richtgröße für den Funkempfänger + Einbau ...

So wie ich vermute wird alles in allem ähnlich teuer, wie Eingangs mit BeCM geschätzt.

Letztlich: Sind solche Ersatzteile auch als "gebraucht" nutzbar und auch irgendwo erhältlich? Wer kann mir da weiterhlefen?

Danke, British-Highland

TomK
18.05.2006, 14:58
Stimmt nicht ganz, aber die Sache ist nicht preiswert:
pro Schloß 210,--
Empfänger 220,--
dazu kommt-wenn alles gut- geht ca. 2 Stunden für die Montage.
Die Schlüssel bleiben unberührt.
Um Avalon nicht schlecht dastehen zu lassen: die arbeiten gut und geniessen- soweit ich das beurteilen kann- einen guten Ruf. Die Sache mit dem Empfänger ist nicht wirklich einfach rauszubekommen. Ich brauchte auch erst ein wirklich hartnäckiges Auto bis ich dahinter gekommen bin.
Gebrauchte Teile sehe ich nicht wirklich als sinnvoll an, in den Schlössern steckt jede Menge Elektrik, und man weiß nicht was man bekommt.

british-elend
18.05.2006, 16:10
Danke TomK. Hast eine PN. Avalon ist sicherlich eine große Werkstatt mit vielen fähigen Mechanikern - ich hatte leider nur zuwenige am meinem Wagen davon.

british-elend
19.05.2006, 10:22
@ 300 TDI : Kann Dir leider keine PN schicken - Dein Postfach ist voll. Jedenfalls Danke noch mal für die Tipps und klasse Ratschläge. In Deiner Area (Heidelberg), so könnte ich mir vorstellen, sollten sich Range-Fahrer bei Dir gut aufgehoben fühlen.