PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RRS und die Differenzialsperre



Findo
14.01.2011, 19:37
Mal eine Frage an die Kenner der Differenzialsperre für den RRS

In der Preisliste ist eine Differenzialsperre mit aufgeführt. Sie ist für die Hinterachse.

Hat schonmal einer die mitbesetell?
In der Bedienungsanleitung wird sie nicht aufgeführt, auch sehe ich keinen Platz für den Schalter.
Wird sie automatisch zugeschaltet?
Hat der RRS denn auch eine Diffsperre für das Mitteldiff, sonst wäre es ja relativ sinnlos!?

Danke für Infos

Gruß

gseum
14.01.2011, 21:36
Hi,

im Kaufberatungsthread wird über das HA-Diff heftig diskutiert, ob nötig oder nicht. Das Mitteldiff ist Serie. Zuschalten erfolgt bei beiden automatisch über die Bordelektronik und das gewählte Fahrprogramm.

Informationen findest du am ehesten in der Anleitung im Bereich "Terrain Response System".

Schönen Gruß
Jürgen

Findo
15.01.2011, 23:39
... habe irgendwie nicht viel gefunden!?

Gruß

TKR
15.01.2011, 23:56
Hi,

im Kaufberatungsthread wird über das HA-Diff heftig diskutiert, ob nötig oder nicht. Das Mitteldiff ist Serie. Zuschalten erfolgt bei beiden automatisch über die Bordelektronik und das gewählte Fahrprogramm.

Informationen findest du am ehesten in der Anleitung im Bereich "Terrain Response System".

Schönen Gruß
Jürgen

Dem ist nichts hinzuzufügen.

gseum
16.01.2011, 00:44
... doch: In der Anleitung ist die Sperre tatsächlich nicht beschrieben. :eek:

Schönen Gruß
Jürgen

TKR
16.01.2011, 01:09
Kann ich ja mal an LR Deutschland weitergeben =)

Generell ist die Sperre ja eine Unterstützung, denn bei einem Fahrzeug mit Mittensperrdifferenzial handelt es sich streng genommen auch nur um einen 2-Rad-Antrieb. Ist die Sperre aktiv wird mindesten 1 Rad der Vorderachse und 1 Rad der Hinterachse angetrieben. Der Antrieb nimmt immer den Weg des geringsten Widerstands ... sollten also jeweils ein Rad der Vorder- sowie der Hinterachse keinen Grip aufweisen (z.B. durch Eis), dann drehen diese durch - bedingt durch die Achsdifferenziale.
Die Elektronik bremst dann das durchdrehende Rad ab und somit wird die Kraft auf das Rad mit (hoffentlich) Grip umgelenkt.
Nachteile: Die Räder müssen erst einmal durchdrehen - es kann also passieren, dass man sich weiter eingräbt. Zusätzlich muss man auf dem Gas bleiben. Außerdem nimmt man sich selbst den Schwung.

Mit dem sperrbaren Hinterachsdifferenzial bleibt der Schwung erhalten, da es sich je nach gewähltem Terrain Response Modus sehr schnell zuschaltet, da schon vorgespannt. Auch ein sanftes Anfahren in schwierigen Situationen ist dadurch möglich.

Wer zum Beispiel sein Boot mit dem Auto zu Wasser lässt, möchte ja eben nur sein Boot ins Wasser bringen und nicht seinen RRS ;-)

Kann nur empfehlen es zu bestellen. Kostet in Relation zum Fahrzeugpreis nicht allzu viel.
Nimmt man es nicht und kommt dann mal in eine Situation, wo man es gebrauchen könnte, ärgert man sich, wenn man es nicht hat. Hat man es dazu gekauft, kann man allerdings auch nie sagen, ob man es gebraucht hätte. =D

xtrfreak
16.01.2011, 09:49
Hi,

im Kaufberatungsthread wird über das HA-Diff heftig diskutiert, ob nötig oder nicht. Das Mitteldiff ist Serie. Zuschalten erfolgt bei beiden automatisch über die Bordelektronik und das gewählte Fahrprogramm.

Informationen findest du am ehesten in der Anleitung im Bereich "Terrain Response System".

Schönen Gruß
Jürgen

recht hatt er:

Zitat:
Zitat von Jenzz http://www.blacklandy.de/blboard/forum/images/buttons/viewpost.gif (http://www.blacklandy.de/blboard/forum/showthread.php?p=610809#post610809)
Eigentlich schon. Das sollte ja auch erstmal unabhängig von der Radgrösse funktionieren.
Aber jetzt weiss ich immer noch nicht ob die Hinterachssperre (so vorhanden) zu 100% zumacht. Weiss das zufällig wer?

meine zugekaufte ist eine 100% mechanische Sperre welche durch das System bei Notwendigkeit Elektronisch zu und abgeschalten wird.
Ich hatte auch gedacht, da was von Hand machen zu können um eben wie auf der Wiese die Sperre von vornherin aktivieren zu können. Habe aber nix in der Richtung gefunden.

In der Betriebsanleitung steht nichts geschrieben, was mich auch nicht so glücklich macht. Dachte eigentlich diese Sperre auch manuell schalten zu können wie das Luftfederfahrwerk.

Der Vorteil zur simulierten Sperre über den Bremseingriff ist eben das die Bremsen dann nicht mehr so belastet werden.
Die Traktion erfolgt auch gleichmäßiger was sich auf das ganze Fahrverhalten auswirkt.


Die Elektrischen Systeme brauchen immer etwas Zeit zum Reagieren.
Schlupf des Rades muss zum Rechner gemeldet werden, Rechner muss rechnen zur Not nochmal nachrechnen wenn er sich verrechnet hat und die Bremse entsprechend steuern.
Das dauert halt

Sehr schön merke ich den Unterschied bei Veranstaltungen wo Fahrzeuge mit den Elektronischen Sperren unterwegs sind.
Die Fahrzeuge müssen mit deutlich mehr schwung und mehr Verschleiss über die Hindernisse gebracht werden weil das System eben Verzögerungen hat.
Es werden ja nicht nur die Bremsen sondern auch die Radaufhängungen, Antriebselemente, Buchsen, eben das ganze Fahrwerk mehr belastet.
__________________

TKR
16.01.2011, 23:57
Die Hinterachssperre macht, sofern vorhanden, 100% zu. Es gibt allerdings keine Möglichkeit dies manuell zu machen!

Findo
17.01.2011, 20:15
... na toll!

Dann hat sie also einen großen Vorteil verspielt! Denn die 100% Sperren bringen dann ja am meisten, wenn man sie vor dem "Hindernis" einlegt und nicht wenn es zu spät ist!

... kenne kein zweites Fahrzeug bei dem das so gelöst wurde! Bei allen anderen Fahrzeugen ist sie manuell zuschaltbar!

Gruß

Jenzz
17.01.2011, 21:37
Dann hast du aber ehrlich gesagt die ganze Logik hinter Terrain Response und Co nicht verinnerlicht. Ich fahr jetzt seit 24 Jahren Offroad, und obwohl ich sehr wohl weiss wann ich z.B. welches Diff sperren sollte, lege ich keinen besonderen Wert drauf das alles immer selbst erledigen zu müssen. Jedenfalls solange die Elektronik das einwandfrei selbst hinbekommt. Und ich hab noch nichtmal ein Problem damit zu sagen dass sie es manchmal vielleicht sogar exakter hinbekommt als ich. Das ist schliesslich ein Land Rover, der ist dafür gemacht.
Denk mal zurück als ABS aufkam. An wievielen Stammtischen gab es Aussagen wie: das kann ein guter Fahrer mit Stotterbremse besser, ICH bestimme wie gebremst wird. Nur hat man eben in manchen Situationen ganz andere Sorgen, z.B. einfach nur die richtige Linie finden benötigt schon die ganze Aufmerksamkeit.
Eben aufgrund der vielfach schnelleren Reaktionszeit dürfte TRS die Sperre eben nicht erst zumachen wenn es zu spät ist, sondern exakt dann wenn sie gebraucht wird. In der Theorie magst du recht haben, jeder Radschlupf ist doof, aber in der Praxis darf man das wohl eher vernachlässigen. Auch Radschlupf wegen unnötig gesperrtem Diff ist doof.