Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Motorschaden durch Ölverdünnung...

  1. #1
    Mitglied Avatar von mobi
    Registriert seit
    28.12.2014
    PLZ
    24161
    Ort
    bei Kiel
    Fahrzeug
    Dico 4 MY 15
    Beiträge
    336
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard Motorschaden durch Ölverdünnung...

    Heute beim freundlichen erfuhr ich, dass aktuell ein v6 3 Liter Diesel dort artgerecht beherbergt wird, der aufgrund von motorölverdünnung einen lagerschaden (kurbelwelle) bekam.

    Ich muss gestehen, dass der Disco der erste wagen ist, bezüglich dessen ich mir Gedanken über den Motor mache.

    sehe ich es richtig, dass:

    -ölverdünnung eher bei kurzstreckenfahrzeugen stattfindet?
    -dass ultimate ohne bio besser ist, weil dann bei schneller Autobahnfahrt, der Diesel besser verdampfen kann?
    - Ölwechsel nach 15.000 Kilometern präventiv sein können?
    - man eigentlich nicht merkt, dass eine Regeneration stattfindet?
    - man wie schon immer behauptet, einmal im Monat eine längere Strecke mit Vollgas fahren sollte?

    ich bin letztens etwas länger zügig gefahren. Ergebnis: 1 Balken weniger bei der Ölstandanzeige...ist das nun Öl, oder Diesel....

    Hier nicht, aber bei allen Fahrzeugen, auch Motorräder, hatte ich immer Motor up drin. Ja genau, ich bin’s, der bescheuerte....der das Zeugs gekauft hat....
    aber was ist von solchen notlaufeigenschaften zu halten. Fake?

    https://youtu.be/xz5tftUW5qI


    könnten dadurch die Lager bei stark verdünntem Öl, besser halten? Oder Humbug....


    Lg
    mobi
    Spielkind ohne technischen Sachverstand

  2. #2
    Mitglied Avatar von nero110
    Registriert seit
    17.10.2010
    PLZ
    70127
    Ort
    Bari - Italien
    Fahrzeug
    110 Td4 MY10
    Beiträge
    1.581
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    1
    Chats
    0

    Standard AW: Motorschaden durch Ölverdünnung...

    Zitat Zitat von mobi Beitrag anzeigen
    könnten dadurch die Lager bei stark verdünntem Öl, besser halten? Oder Humbug....
    Das sind hydrodynamische Lager.
    Reduzierte Viskosität durch Ölverdünnung mögen die nicht.
    Der Mischreibungsanteil nimmt zu, die Temperatur im Lager steigt, die Viskosität im Schmierspalt geht weiter runter... Ein Teufenskreis.
    Wenn das erst mal der Fall ist, dann helfen auch irgendwelche Additive nur noch begrenzt und verlängern die Zeit zum Ausfall best case etwas.

    Besonders bei niedrigen Drehzahlen unter Last sind die Lager stark belastet. Daher auch immer wieder ein gerne gelesener Hinweis, den Motor nicht dauerhaft und systematisch im Drehzahlkeller zu fordern.

    Ich persönlich gebe bei jedem Ölwechsel Liqui Moly Ceratec zu.

  3. #3
    Mitglied
    Themenstarter
    Avatar von mobi
    Registriert seit
    28.12.2014
    PLZ
    24161
    Ort
    bei Kiel
    Fahrzeug
    Dico 4 MY 15
    Beiträge
    336
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Motorschaden durch Ölverdünnung...

    Moin Nero,

    danke fürs Feedback.
    wenn also das Lager aufgrund von schleichender, oder plötzlicher mangelschmierung irgendwann den geist aufgibt-könnte es somit sinnvoll sein, ein additiv oder Motoröl zu benutzen, das in der kaltstartphase sofort an Ort und Stelle ist und nicht abgeflossen ist?

    (habe mal gelesen, dass ein Kaltstart -gut bei dir in Italien vielleicht nicht- soviel Verschleiß hat, wie 80 Kilometer Autofahrt.und ein gut erhaltenes Lager kommt vielleicht besser kurzfristig mit mangelschmierung aus, als ein durchgenudeltes...?.)

    bei Ölen fällt mir nur das Magnatec von Castrol ein, additive solche, wie dein ( Slick50 -ähnliches) ceratec mit Feststoffen, oder solche auf molekularbasis, falls das nicht ein Werbegag ist....

    wie das hier möglicherweise:

    http://www.msh-nanovit.de/startseite/

    lg
    mobi
    Spielkind ohne technischen Sachverstand

  4. #4
    Moderator Avatar von Birger
    Registriert seit
    03.05.2005
    PLZ
    22395
    Ort
    Hamburg
    Fahrzeug
    SIII 109 Station RHD Six-pot 1974, Rover P5 Mk III Automatic Saloon RHD Six-pot 1966
    Beiträge
    3.747
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Motorschaden durch Ölverdünnung...

    Moin,

    Gegen Ölverdünnung hilft seit Jahrzehnten ein Motorölwechsel.
    Wenn durch die Fahrbedingungen (z.B. Kurzstreckenverkehr) Ölverdünnung begünstigt wird, dann verkürzt sich das Ölwechselintervall.
    Wo ist das Problem?

    Happy rovering - Birger
    Land-Rover Series - serious!

  5. #5
    Mitglied
    Themenstarter
    Avatar von mobi
    Registriert seit
    28.12.2014
    PLZ
    24161
    Ort
    bei Kiel
    Fahrzeug
    Dico 4 MY 15
    Beiträge
    336
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Motorschaden durch Ölverdünnung...

    Ich glaub das Problem besteht für viele darin, dass es ihnen nicht bewusst ist.....und dann dicke Backen machen, wenn sie 25.000.- für einem Atm hinblättern müssen (falls ohne LR Beteiligung) - unter 100.000 gelaufen, obwohl ein Ölwechsel vielleicht nur 4 Wochen später statt fand....als vorgegeben...mein Cockpit zeigt nie was an, bzgl. nächstem Termin.....

    mein bmw hatte die Probleme nicht.glaub es wurde direkt in den Filter eingespritzt.....mir ist das hier neu.
    Spielkind ohne technischen Sachverstand

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •