Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Nockenwelle 4.2

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    26.04.2016
    PLZ
    85419
    Ort
    Mauern
    Fahrzeug
    RRC 4,2 LSEI
    Beiträge
    114
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard Nockenwelle 4.2

    Hallo Zusammen,
    die Nockenwelle von meinem Dicken zeigt nach 200´km Laufspuren. Hub scheint noch vollständig, aber die Oberfläche zeigt die typischen Verfärbungen. Nachdem die Karosse gerade neben dem Rahmen steht, kommt man ganz gut ran. Welche Nocke verbaut man im 4.2 LSE am besten? Eine Leistungssteigerung ist eigentlich nicht geplant. Ich habe gelesen, dass der 4.2 eine andere Nocke als der 3.9 hat. Angeblich aus einem Dieselprojekt, dass nie fertig wurde.
    Kann man das hier kaufen, oder ist das qualitativ unbrauchbar? https://www.famousfour.co.uk/new_par...part?part=6858
    Steuerkette und Räder dazu, Ölpumpe kontrolliert und ein paar Dichtungen und fertig, oder fehlt dann noch etwas?
    Gruß und vielen Dank im Voraus
    Visco1

  2. #2
    Mitglied Avatar von tonner
    Registriert seit
    23.12.2007
    PLZ
    32602
    Ort
    Vlotho
    Fahrzeug
    RRC 2-Door 1975, Stage 1 109 Station 1983, Disco Sport SI4 2017
    Beiträge
    2.595
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Nockenwelle 4.2

    Wenn die Nockenwelle aufgegeben hat, gibt es hier einen kompetenten Lieferanten:
    http://www.realsteel.co.uk/section1.pdf
    Die Viper Hurricane ist die perfekte Allround Nockenwelle, die noch mit Hydrostößeln gefahren werden kann. Etwas mehr Drehmoment untenrum, obenrum ist alles gleich.
    Alternativ gibt es die auch noch bei Turner, allerdings etwas teurer.
    Den Kettensatz würde ich gegen Rollenkette mit Rädern tauschen, dann ist das zweifelhafte Kunststoffzahnrad Geschichte...
    den Kettensatz von Cloyes Street True-Roller gibt es auch im oben verlinkten Shop.
    Vorsicht bei der Ölpumpe! Falls die neue Dichtung dicker ist als die alte, auf keinen Fall einbauen, sondern eine originale bestellen. Sie sollte 0,4mm dick sein, sonst ist der Öldruck anschließend zu niedrig.

    Grüße
    Udo

  3. #3
    Mitglied Avatar von FBW
    Registriert seit
    07.08.2010
    PLZ
    75045
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Fahrzeug
    Shorty Stage One 88/ Honecker Stage 1 SW/ Sandy Sandringham6 V8 / +Sankey + Landyschoner mit V8 :O)
    Beiträge
    2.107
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Nockenwelle 4.2

    ...tja, da gibt's nix hinzuzufügen! ...der Udo kennt sich aus!

    Zur Ölpumpe siehe: http://www.blacklandy.eu/blboard/forum/showthread.php?137468-4-6er-Neuaufbau-kein-Öldruck&p=1415558&viewfull=1#post1415558

    Hier gibt's Bilder wie eine Nockenwelle nach nur 43.000km aussehen kann: http://www.blacklandy.eu/blboard/forum/showthread.php?46163-Horrorbilderthread&p=1507323&viewfull=1#post150732 3

    @Visco1: stell doch mal bitte Bilder der Nockenwelle ein. Würde mich brennend interessieren wie die nach 200.000km ausschaut.


    Gruß
    Frank
    ...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

  4. #4
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    26.04.2016
    PLZ
    85419
    Ort
    Mauern
    Fahrzeug
    RRC 4,2 LSEI
    Beiträge
    114
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Nockenwelle 4.2

    Hallo Ihr Zwei,

    vielen herzlichen Dank für die Tipps. Super klasse. Kann man die Viper Hurricane ohne Änderungen im Umfeld fahren? Neue Welle, neue Hydros und gut?
    Mit den Bildern dauert das noch ein wenig. Ich mache jetzt erst den Rahmen fertig, dann kommt der Motor dran. Bislang habe ich nur von unten an der Kurbelwelle vorbei geschaut. sah nicht so schlecht aus. Vielleicht täuscht das auch. Egal, Welle wird jetzt getauscht.

    Visco1

  5. #5
    Mitglied Avatar von FBW
    Registriert seit
    07.08.2010
    PLZ
    75045
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Fahrzeug
    Shorty Stage One 88/ Honecker Stage 1 SW/ Sandy Sandringham6 V8 / +Sankey + Landyschoner mit V8 :O)
    Beiträge
    2.107
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Nockenwelle 4.2

    Zitat Zitat von Visco1 Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Zwei,

    vielen herzlichen Dank für die Tipps. Super klasse. Kann man die Viper Hurricane ohne Änderungen im Umfeld fahren? Neue Welle, neue Hydros und gut?

    Visco1
    ja, sollte plug and play funktionieren.

    ABER! Warum auch immer haben die im Handel befindlichen Nockenwellen einen anderen Grundkreis als die im Neuzustand verbauten Wellen. Damit die Hydros nicht auf Block gedrückt werden muß man die Kipphebellagerböcke mit Shims unterlegen.

    Die Shims sind Blechunterlagen die es Satzweise in unterschiedlichen dicken gibt.




    ACHTUNG: Hier gibt es gratis die Möglichkeit sich einen satten Motorschaden einzuhandeln! Denn manchmal sehen die Shims wie im Bild unten rechts aus.




    Während man bei der linken Version nix falsch machen kann. Ist es mit der rechten möglich die Ölzufuhr zur Kipphebelwelle nachhaltig abzustellen.
    Was die Kipphebel zu einer innigen Verbindung mit der Welle animiert. Mit Glück bricht ein Kipphebel. Mit Pech hängt das Ding, hält ein Ventil offen welches mit noch mehr Pech Kolbenkontakt bekommt was in maximaler Ausprägung zu einer fahrtwindgekühlten Kurbelwelle führen kann....alles wegen einem falsch eingelegten Blechdings.

    ..hier die Ölbohrung die nicht verschlossen werden darf! Immer am ersten Lagerbock in Fahrtrichtung.




    Dann fängt man mit dicken Shims an. Unter alle Böcke kommt das gleiche Maß an Shims.




    Mit einer "Lehre" ertastet man nun wie weit die Hydrostößel bei geschlossenem Ventil gedrückt werden. (Wieder ACHTUNG: Ich fülle die Hydros vorab nicht mit Öl. Mit dem kalten Öl drin können die nämlich nicht einfedern was zu ungutem knistern beim Anziehen der Kipphebelwelle führt.




    Die "Lehre" ist ein dicker Kupferdraht den ich auf 1,6 mm dicke geklopft habe. Passend abgewinkelt kann man damit ertasten ob der Hydro min. 1,6 mm eingefedert ist. Das macht man an allen Hydros deren Ventil aufgrund der Nockenwellenstellung nicht gedrückt ist. Der mit dem geringsten Maß muß knapp über 1,6 mm haben.
    # Ist es weniger müssen dünnere Shims eingelegt werden.
    # Ist es mehr als 1,6 mm müssen dickere oder weitere Shims dazu gepackt werden.



    Wenn man den V8 schon offen hat:

    Ein wichtiges Gimmick sind zusätzliche Ölbohrungen. Es werden zwei ca. 6 mm Bohrungen in die Stirnseite des Blocks gebohrt. Diese Bohrungen münden in Taschen auf der Innenseite des Zylinder-V. Insbesondere beim Bremsen, läuft nun Öl vom V zur Steuerkette. Normal wird die Steuerkette nur vom Ölnebel der aus der Ölwanne aufsteigt geschmiert. Ein paar Tropfen mehr freut die Kette bestimmt. Ist wohl eine der wenigen Schwachstellen des Rover V8. Die Idee mit den Bohrungen ist nicht von mir (!) Info findet man in allen Tuninganleitungen.






    Hier sieht man auch die vom Udo beschriebene Doppelrollenkette.
    Serie ist eine Flyer-Zahnkette. Das Nockenwellenrad ist Kunststoffbelegt und der Verschleißtpartner im System. Die Doppelrollenketten wie im Bild zu sehen sind da schon besser.





    Gruß
    Frank
    ...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

  6. #6
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    26.04.2016
    PLZ
    85419
    Ort
    Mauern
    Fahrzeug
    RRC 4,2 LSEI
    Beiträge
    114
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Nockenwelle 4.2

    Wow, das ist mal eine klasse Beschreibung: Bebildert und proaktiv auf die Fallstricke hingewiesen. Vielen herzliche Dank. Nachdem ich RR-Neuling bin, ist das extrem wertvoll. Vieles von dem, was ich da sehe, erinnert mich an die Käfer-Motoren, an denen ich seit 30 Jahren schraube: Unten liegende Nockenwelle, Stössel und Stösselstangen, Shimsen der Kipphebelwellen, etc.. Sogar die innige Verbindung aus Kipphel und Welle ist mir bekannt. War mit neuem Ventil und Führung aber wieder gut.
    Was ich noch nicht ganz verstanden habe, ist der Kupferdraht und die 1.6mm. Von wo nach wo wird da gemessen? Vom Stössel auf die Stösselstange um 1.6mm mechanisches Spiel bei leerem Stössel zu haben? D.h. ich messe in der Kugel? Verbaust Du dann auch bei der Endmontage den Stössel trocken und wartest, bis er über den Öldruck gefüllt ist? Oder ist die Nummer mit der Bohrmaschine obligatorisch? Woher bekommt man das beschriebene "Spezialwerkzeug".
    Auf der genannten Seite gibt es für die Pre-SD1 Motoren ein „High Volume and Pressure Oil Pump Kit“. Braucht man etwas derartiges für die späten Motoren auch, oder reicht da ein „Oil Pump Shaft and Gear Assy for SD1“ + der 0,4mm-dichtung für eine Überholung? Sorry, für die vielen Fragen von mir, der keinen Fehler machen will.

    Gruß und danke
    Visco1

  7. #7
    Mitglied Avatar von tonner
    Registriert seit
    23.12.2007
    PLZ
    32602
    Ort
    Vlotho
    Fahrzeug
    RRC 2-Door 1975, Stage 1 109 Station 1983, Disco Sport SI4 2017
    Beiträge
    2.595
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Nockenwelle 4.2

    Hallo,
    ich glaube es gibt hier im Forum kaum einen, der so viele Rover V8 aufgebaut hat, wie der Frank, so etwas wird zur Sucht...

    Die 1,6mm werden zwischen dem Innenkolben des Stößels und dessen Sicherungsspange gemessen. Dazu muss das betroffene Ventil geschlossen sein, also am besten den jeweiligen Kolben des Motors auf Zünd-OT stellen, dann sind beide Ventile geschlossen.
    An manchen Motoren passt das Maß ohne die oben gezeigten Shims, daher ist es wichtig das Maß an allen Zylinder zu ermitteln und falls zu groß, einen Mittelwert aller Zylinder einer Bank berechnen und an der Kipphebelwelle zu unterlegen. Übrigens ist beim Shimkit auch eine gute Beschreibung beigelegt, die mein Geschreibsel sehr gut dokumentiert.
    Zusätzlich wird ein Zinkschmiermittel empfohlen, mit dem die Nockenwelle vor der Montage bestrichen wird. Beim ersten Start soll dann der Motor mit erhöhtem Standgas (1500 Upm) 20 Minuten laufen, damit die Oberflächen der Nocken sich verdichten. Dadurch wird die Lebensdauer erhöht.

    Die pre-SD1 Motoren hatten eine kleinere Ölpumpe, dafür gibt es dieses Upgrade, wird aber an deinem 4.2l nicht benötigt. Da ist es nur wichtig, dass Zahnflanken- und Höhenspiel der Zahnräder im Toleranzbereich sind. Übrigens reicht es nur zwei Zahnräder zu kaufen, die Achse des Antriebsrades kann man umpressen.

    Grüße
    Udo

  8. #8
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    26.04.2016
    PLZ
    85419
    Ort
    Mauern
    Fahrzeug
    RRC 4,2 LSEI
    Beiträge
    114
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0
    Chats
    0

    Standard AW: Nockenwelle 4.2

    Super, vielen Dank. Dann werde ich jetzt erstmal den Rahmen fertig machen und mich dann um den V8 kümmern. Ich mach dann Fotos von der Nocke.
    Gruß
    Visco1

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •