Tja, 3 Jahre und 2 Monate mit 50.000km sind um, ziemlich problemlos. Der P38 hat mich nie im Stich gelassen, alles funktioniert.

Hin und wieder hat er mal die Funk-Verbindung zum Schlüssel verloren, aber nachdem dieser im Zündschloss steckte ging er auch wieder.

Es ist ein angenehmes Reisen, der Motorsound betört (habe einen Janspeed drunter). Er ist ausreichend motorisiert und selbst mit seinen 18 Jahren immer noch sehr flüssig im Verkehr zu bewegen. Das allerschönste ist die Übersicht und die Sitzposition, aber was erzähle ich ich Euch.

Gekauft habe ich ihn aus zweiter Hand mit rund 15 Jahren und 112000km, einen 2000er 4.6er mit Motronic/Thor V8.
Zuerst mal Luftfedern, Dämpfer und Kompressor neu gemacht. Obwohl ich bei den ausgebauten Federn gedacht habe: Die sind ja noch richtig gut in Schuß. Der neue Dunlop-Kompressor hat uns dann im Schottland-Urlaub verlassen, war aber zum Glück nur das Federblech welches als Ventil dient. Da lohnte ein Garantieaustausch nicht.

Im Laufe der 3 Jahre habe ich verschiedene Verschleißteile gewechselt (Bremse, Lambdasonden, Zündkerzen und -kabel, Bremsakku), also nichts gewaltiges. Vor kurzem musste ich den Klimakondensator wechseln, war aber ein Steinschlag über den Winter. Das einzige 'Größere' war der Wechsel der Kopfdichtungen. Der V8 hatte ein wenig Wasserverlust, maximal mal 500ml auf 1000km. Von au0en war eigentlich nichts zu sehen. Mit einem UV-Mittel konnte man dann aber erkennen, das er ganz leicht Wasser an der Vorderseite des linken Kopfes rausdrückte. Die 2 Tage Aktion hat im Nachhinein sogar ziemlich viel Spaß gemacht.

Von der Kostenseite her für mich ein günstiges Fahrzeug, nur die Steuer und der Spritverbrauch schlagen zu. OK, er wurde natürlich gepflegt und einige optische Dinge schöner gemacht, er muß ja auch immer gut dastehen :-)

In der Summe finde ich ein absolutes Traumfahrzeug. Die Horrorszenarien hier habe ich nicht erlebt, aber ich glaube, die kommen vor allem von unfähigen Werkstätten und Vorbesitzern, die lieber basteln als reparieren.