PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diesel



magicmarc
31.01.2007, 21:19
Guten Abend,
damit es uns bis Mai nicht zu langweilig wird und damit ich hier nicht mehr so lange als
"Grünschnabel" geführt werde, bitte ich um Expertenmeinungen zum Thema Treibstoff.

Es heißt ja allgemein, dass der Common Rail Motor nur mit sauberstem Diesel zu fahren sei.
Von so einem Haudegen wie dem Defender erwarte ich natürlich, dass er mich bis Kapstadt
und zurück bringt. Soweit ich mich erinnere hatten wir bei unserer letzten Tour durch Zentralafrika
Diesel getankt, der durch die Auspuffgase Palmen und uns selbst schwarz färbte. In Zaire (Kongo)
gab es irgendein Dieselersatz, den sie Mazout nannten.
Wie ist Eure Einschätzung, kann man eine solche Tour mit dem Neuen machen,
oder bleibt man schon in Italien stehen?

Gruß, Marc

Der Defender
31.01.2007, 21:39
Hallo Marc,

zum Thema Diesel in Afrika gibt es schon nützliche Tips! Ich war gerade unten und es hat zwei Motoren von uns zerlegt! Egal ob Comman-Rail oder nicht! Der normale Saugdiesel hat das gut verkraftet!

Wir haben beim Tanken später behelfsmäßig Kaffeefilter auf die Stutzen gesetzt. Ist die Hölle, was da alles hängen bleibt. Es gibt aber auch richtige Aufsetzfilter im Fachhandel.

Wenn du das beherzigst, wird es auch der neue Motor schaffen!


MFG
Florian

saharadef
31.01.2007, 22:11
gab es irgendein Dieselersatz, den sie Mazout nannten.

Also zum Wort "Mazout" kann ich dich beruhigen, das ist nur ein anderes Wort für Diesel, mit Mazout wird normalerweise Diesel für die Heizungsanlage gemeint.

mfg

saharadef

magicmarc
31.01.2007, 22:36
Stimmt, das Wort kommt aus Frankreich. Nur warum bei 38°C heizen?
Die meinten damals Rohöl gäbe es in Zaire nicht, das Zeug sei pflanzlich.
In den arabischen Ländern die zum franz. Protektorat (z.B. Syrien) gehörten,
nennen sie den normalen Diesel zum Teil auch Mazout.

windmueller
01.02.2007, 09:06
Folgendes zum Motor und Diesel schreiben die Land-Rover Leute:

Die Höchstleistung des Vierzylinders liegt bei 90 kW / 122 PS an (bisher 2,5-Liter Fünfzylinder mit ebenfalls 122 PS), wobei über 90 Prozent der Leistung im Drehzahlbereich zwischen 2.200 und 4.350 Umdrehungen anliegt. Mit seinem Drehmoment-Maximum von 360 Nm, das bei 2.000 Touren anliegt (bisher 300 Nm bei 1.950 U/min), stellt der neue Defender-Selbstzünder über den gesamten Drehzahlbereich mehr Drehmoment bereit als das bisherige Aggregat – mehr als 315 Nm erbringt das Triebwerk dabei zwischen 1.500 und 2.700 U/min.
Elektromagnetische Einspritzdüsen tragen zur Reduzierung des Verbrennungsgeräuschs bei. Daneben verbessert ein neuer Garrett-Turbolader mit variabler Turbinengeometrie das Ansprechverhalten des Euro-4-Triebwerks. Schmierung und Abdichtung des 2,4-Liter-Diesels wurden speziell mit Blick auf die hohen Anforderungen und harten Bedingungen, denen viele Defender ausgesetzt sind, weiter entwickelt – für Exportmärkte wird es auch eine Motorversion geben, die für schlechtere Spritqualitäten ausgelegt ist.

Also denke ich das die sich um die unterschiedlichen Dieselqualitäten Gedanken gemacht haben, oder ich hoffe es jedenfalls. :D

lg heiko

Marllandy
01.02.2007, 09:38
Original von Der Defender
Wir haben beim Tanken später behelfsmäßig Kaffeefilter auf die Stutzen gesetzt. Ist die Hölle, was da alles hängen bleibt.


... wenn schon Schwebstoffe in dem Kaffeefilter sichtbar hängenbleiben, würd ich mir aber jede Menge Sorgen um den Rest der Suppe machen 8o. Moderne Motoren benötigen Additive, die aus dem Rohdiesel fahrbaren Kraftstoff machen - Saugdiesel sind nicht modern, aber schon die Tdi brauchen "normale" Qualitäten - die Td5-Kraftstoffpumpen/Kraftstofffilter-Kombination ist wirklich nicht der Bringer für den Einsatz außerhalb der EU - und ich kann mir nicht vorstellen, daß das beim Td4 besser wird :( ... der Hinweis auf das Angebot einer Version für schlechte Kraftstoffqualitäten läßt hoffen, aber dürfen diese Modelle auch in D zugelassen werden ?(

lg

Claudi

magicmarc
01.02.2007, 15:44
Heute bei www.landrover.de sah ich die offizielle Einführung.
Unter "Motor" las ich:
"Um dem Anspruch des Defender als global einsetzbares Fahrzeug gerecht zu werden, wurde der neue Motor auf den Defender derart abgestimmt, dass es ihm ermöglicht, Treibstoffe mit unterschiedlicher Schwefel-Qualität zu tanken. Das Schmier- und Dichtungssystem wurde speziell abgestimmt, um den vielfältigen Einsatzbereichen des Defender gerecht zu werden."
Kann man glauben, dass es nun weniger Problem mit dem Diesel in fernen Ländern gibt?

Gruss Marc

Blackberry01
01.02.2007, 15:57
Bedeutet das etwa auch, dass er auch Biodiesel vertragen wird?

Blackberry

landyxt
02.02.2007, 00:04
Da der neue Motor ja ein Transit Motor ist oder zumindest auf einem bassiert, und diese Motoren einen ziemlich guten Ruf haben, hoffe ich mal, daß der Motor was taugt und einiges abkann. Bei so einem Bautellenbock kommt ja vielleicht auch net immer das Beste rein.

Die einzige Angst die ich habe ist, da ja LR jetzt Premiummarke ist,daß die Kisten nur noch für die Yuppis und Dinks für die Prachtboulewards gebaut werden. Aber das müssen wir einfach abwarten. Erzählen können die da viel.

Und solange muß ich meine Familie noch in den 90er reinklemmen oder den Touran :( nehmen.

magicmarc
02.02.2007, 10:24
Moin,
das mit den Yuppies wird gerade schon unter "Preise 2007" diskutiert.
Das mit dem Biodiesel find ich auch interessant. Weiß niemand, ob der Transitmotor Diesel verträgt?

Pietro
19.06.2012, 22:39
Bin soeben zurück von einer Peru-Bolivien-Brasilien-Perurundfahrt mit 5'500km.
Schüttete alles in den Tank meines 2007 TD4 was erhältlich war, insbesondere in Bolivien wo nur an ca. jeder 3. Tankstelle an Touristen Diesel abgegeben wird und hatte nie Probleme.
Ich tankte auch Biodiesel oder einen Mix davon... teilweise eine wirklich dicke Brühe!

Verbrauch 11l/100km bei relativ leichter Beladung und Geschwindigkeiten von meistens 30-60km/h...

Aus meiner Sicht ist der Motor für schlechten Diesel ausgelegt. Übrigens, mein Motor inkl. Software ist im originalzustand was auch gut so ist. Ich würde nie eine Reise in Südamerika usw. unternehmen mit einem ehemalig oder aktuell leistungsgesteigerten Motor > sehe keinen Grund dafür und bin überzeugt, dass von Motor bis Antriebssttrang die Gefahr für einen Defekt exponentiell gesteigert wird. Das kann gut sein für Eisdielenfahrer und Wochenendkraxler in der lokalen Kiesgrube die immer am schrauben sind, aber nicht Fernreisende in Länder ohne Reparatur-Möglichkeit.

Kabeljau
20.06.2012, 08:04
@ Pietro: Mein Reden... vollste Unterstützung.

Gruß
kabeljau

netterkerl
20.06.2012, 09:10
Hi Pietro,

ich bin zwar nicht so "weltbefahrend", aber Du sprichst mir aus der Seele :
Siehe da, man mag es kaum glauben, der DEfender fährt auch ohne Ultimate,
2-Takt-Öl und irgendwelchen anderen unsinnigen "Modifikations- und/oder
Umbaumaßnahmen"...

Im übrigen : es muß eine tolle und wunderschöne Reise gewesen sein !!!

feuerstein
20.06.2012, 09:26
ich will euch ja nicht aus eurer welt reißen, aber ich hatte in tunesien mit meiner modifizierten (eisdielen) - kiste auch keine probleme!;)

im gegenteil meine 2 begleiter in ihren tdi`s hat es erwischt. auch wenn das nix mit dem diesel zu tun hatte.

welchen möglichkeiten habt "ihr" denn z.B. in bolivien, wenn euer motor probleme macht?
egal ob modifiziert oder nicht? und welchen einfluss soll die spritqualität auf einen modifizierten motor haben?

JetPat
20.06.2012, 18:40
ich glaube wir sollten dabei generell zwischen 2 Dingen einfach mal unterscheiden:

1. Wie erzeuge ich mehr Laufruhe auf heimischen Autobahnen. Ob nu Ultimate oder 2-T. Er läuft einfach ruhiger.

2. Was kriege ich für ne Plörre im Ausland in den Tank und wie verarbeitet der Dicke das? Grundsätzlich verarbeitet der Schiffsdiesel so ziemlich alles was dieselähnlich ist. Mal qualmt er mehr, mal rappelt er mehr. Aber er läuft.

Die Grundregeln im Ausland sollten wir aber einfach mal einhalten. Tanken durch einen Vorfilter mit Wasserabscheider. Das haben die schon in WWII gemacht. Dadurch haben wir weniger Wasseranteile und weniger Dreck drin. Der fest eingebaute Fllter nimmt das zwar eh raus. Es ist immer nur die Frage wie schnell er zu ist. Beim TD4 halt schneller, da er feiner ist.

In Marokko haben wir auch den algerischen Diesel aus dem Kanister getankt. Die Jungs fanden den Filter von mir nicht witzig. Aber solange einem 1 Liter mehr oder weniger aus dem Kanister egal ist, geben die dann Ruhe. 1 Liter Wasser pro 20 Liter Diesel aus dem Kanister waren es bei mir. Und er lief dann trotzdem. Halt durch den Filter getankt.

Die Dinger gibt es schon lange im Bootsbau für kleines Geld. Lohnt sich.

Pat