PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : geht schon los... HILFE kupplung trennt nicht mehr



apple-freak
22.01.2005, 21:40
hallo zusammen, hab euch ja gewarnt, hab null erfahrung :)

beim abholen meiner serie heute, wurde das kuppeln immer unmöglicher.
soll heissen, am anfang der fahrt ging´s eigentlich noch, kuppeln klappte, aber die kupplung reagiert nur eim vollen pedaldruck, sie kam auf dem letzten zentimeter.
500 m vor meiner wohnung ging nichts mehr... bekam die gänge nicht mehr sauber raus, geschweige denn überhaupt rein. wenn der gang dann mit gewalt drin war, für der wagen trotz kontakt des pedals mit dem wagen boden. :(

kann man das spiel nachstellen, oder muss ich an die kupplung ran????

danke im voraus

gruß stephan

26kanal
22.01.2005, 23:37
Die Land Rover haben hydraulische Kupplungen (typisch fuer brit. Automobilbau in dieser Zeit), da gibt es nichts nachzustellen ( ... Ausnahme ... das Kupplungspedal muss richtig eingestellt sein). Ich tippe darum auf Deine Kupplungshydraulik, Geber- und/oder Nehmerzyl. haelt den Druck nicht, vermutlich. Schau mal, ob noch Fluessigkeit im entsprechenden Reservoir ist.
Meine Empfehlung: Mach beide Zylinder neu, und nimm dafuer keine Rep.-Saetze oder billige Nachfertigungsteile, dann bist Du mit dem Thema fuer's Erste durch.

Gruss
Volker

dersalweyer
23.01.2005, 09:40
Mach beide Zylinder neu, und nimm dafuer keine Rep.-Saetze



Warum sollte kein Rep-Satz eingebaut werden, wenn die Zylinder noch i.O. sind?

Hab schon Kupplungs- wie auch HBZ damit überholt und fahre das Ganze seit zig 1000 Km ohne Probleme.

Sorgfalt und reinlichkeit ist natürlich Pflicht!

Und wie gesagt, die Zylinder müssen noch gut sein, also frei von jeglichen Riefen oder sonstigen Beschädigungen.


Nur unter einer Bedingung würd ich anders denken: müsste ich die Reparatur bezahlen, lies ich Neuteile rein machen. Da der Lohn für die Arbeit wahrscheinlich teurer ist als die Neuteile. Geht die Rep. mit Überholsatz schief, kostet es noch mal viel Geld.


Gruß Anton

26kanal
23.01.2005, 16:02
Ja, Anton, ich glaub Dir gerne, dass Du gute Erfahrungen mit Rep.-Saetzen gemacht hast, das geht sicherlich.
Meine Erfahrungen mit sowas sind anderer Art, und ich wollte nicht einen bekennenden Anfaenger gleich auf sowas hetzen (er hat u.U. schon genug zu tun mit rottigen Leitungsverchraubungen, Entlueftungsnippeln, entlueften, usw.), weil:
1. Die Rep-Saetzen fuer die Landy-Hydrauliken (Kupplung und Bremse), die ich bisher gesehen habe, fand ich qualitativ wenig ueberzeugend, das waren aber auch alles die nachgefertigten. Irgendwie ist immer min. ein Teil in diesen Saetzen, das ich so eigentlich nicht verbauen moechte. Vielleicht sind ja die des Originalherstellers besser? Kriegt man die noch?
2. Das was mir bisher an kaputter Hydraulik begegnet ist, war dann zumeist ein Gruselbild aus Dreck, Siff und Rost - da kommste mit einem Rep.-Satz sowieso nicht mehr zum Ziel. @apple-freak: Na? Hat der Landy laenger gestanden? Dann sind diese Teile/Stellen gerne kaputt und auch gleich richtig schoen verrottet.
3. Das Aha-Erlebnis sorgt dann aber (in meinem Falle) fuer Doppeltverdruss: Meistens komm ich doch nur am Wochenende zum Schrauben (bei Reparaturen dieses Umfangs), und der Landy ist mein "Daily-Transport", da muessen die Ersatzteile vorhanden sein, bevor die Rep. beginnt. Und eine entsprechende Wartezeit, weils doch mit dem einen nicht geht und ich dann das andere brauche, versuche ich immer zu vermeiden.
4. Kuppl.-Nehmerzyl. ist ja nicht so'n Problem, obwohl ich mir da auch immer ordentlich die Finger verbiege. Geber und HBZ, wenn die undicht sind, laeuft meist die aggressive Suppe dahin, wo ich sie nicht gebrauchen kann. Es sind doch meist diese Folgearbeiten durmherum, die mir dann richtig auf den Geist gehen. Ich hab die Erfahrung mit dem HBZ eines anderen Englaenders gemacht, da musste ich die ganze verbaute Ecke (Hydr.- und Sprit-Leitungen, Kabelbaum, unzugaengliche Ecke im Rohbau) sanieren, da dort auch schon Rost auftrat. Dann waren auch noch beide Zylinder in einem demontierbaren Bock befestigt... :( Also habe ich da mehrere Tage dran zu tun gehabt mit grundieren, lackieren, Teile zerlegen, sauber machen, lackieren, HBZ ueberholen (das alleine war ein Heiden-Akt...). Schoene Arbeit X( ... und dann konnte ich es exakt ein Jahr spaeter wiederholen, weil der HBZ wieder leckte. Die Suppe war schon am Bremspedal runtergelaufen und hat den Teppich durchweicht, so dass der neue Lackaufbau des Bodenblechs auch gleich aufgeloest wurde. Und in einer etwas milderen Form ist mir das mit dem Kupplungsgeber des 109 auch schon passiert ;( ne, danke, meine Erfahrungen sind eben andere, darum moechte ich das niemandem empfehlen.

Aber jeder nach seiner Fasson.
Volker

mgo
23.01.2005, 16:11
Hallo Apple Freak,

die Kupplung beim Serie Landy ist echt ätzend. Als Trösterchen, ich habe innerhalb von 2 Jahren 2 mal Geberzylinder gewechselt. der ist praktischerweise unterm Kotflügel verbaut, derart gelungen, dass der Deckel zum Nachfüllen der Hydraulikflüssigkeit kaum zu öffnen ist ohne abgeschrappte Haut an der Hand. Nachdem das alles funktionierte ist mir mitten im Feierabendverkehr die Hydraulikleitung gerissen. Irgend ein Vorganger, waren bei meinem Landy an die 10, hatte die Leitung frei übern Motorblock geführt. Nach tausenden von km hat sich das Teil halt durchgescheuert.

Jetzt zu den Nuts an Bolts: Nachstellen kannst du nix, weil hydraulische Anlage. Wie schon beschrieben wurde brauchst Du einen Geber- und einen Nehmerzylinder. Meiner Ansicht nach spricht nichts gegen Reparatur Sets, aber wenn Du nicht beurteilen kannst ob ein Zylinder noch gut ist würd ich tauschen. Hier würde ich immer gute Teile kaufen, auch wenn es teurer ist. Ich habe 2 mal in 24 Monaten Zylinder gewechslt, das nervt maßlos und kostet viel Zeit.

Weiterhin brauchst du Bremsflüssigkeit. Kauf ne große Dose und stell sie in deinen Landy, kann man immer mal brauchen.

Überprüf auch den Verlauf der Leitung und ob sie irgendwo scheuert.

Guck erst mal ob noch Brühe im Reservoir vom geberzylinder ist. Ist das nicht der Fall nachfüllen und schauen wo die Sosse rausläuft. Meist ist der geberzylinder hin. Typischerweise läuft dann Bremsflüssigkeit in den Fussraum über die Pedale.

Um den Geberzylinder auszuwechseln reicht es den Kotflügel an der Spritzwand loszuschrauben und wegzudrücken. Glaub mir es geht, ist zwar Gefummel aber es funktioniert. Alternativ kannst Du den ganzen K-Flügel abmontieren, ist halt mehr Arbeit.

Angeblich lässt sich der Landrover kurze Strecken auch gut ohne Kupplung fahren, zumindest der Diesel. 2. Gang einlegen, Motor starten, Fahrzeug fährt. So kann man sich nach Hause retten.

mgo

apple-freak
23.01.2005, 16:22
hallo mgo,

ich kann´s bestätigen, der landy fährt auch ohne kupplung, auch der beziner. aber für zartbeseelte ist es nicht zu empfehlen. es tut in den ohren und in der seele weh ;(
aber um von der autobahn runterzukommen, nimmt man einiges in kauf.

haben heute mittag probiert, die hydraulik zu entlüften. war heftig luft drin, aber alles vergebens. den geberzylinder hat´s wohl dahingerafft. 1 l öldurchgezogen und immernoch keinen druck auf´s pedal bekommen. ab und an tat sich etwas am druck, aber er war genau so schnell weg wie er sich aufbaute.
ist nur alles ziemlich ärgerlich, wenn man ein fahrzeugt kauft, daß fahrtüchtig sein soll und man noch nichtmal bis nach hause damit kommt.

gruß stephan

dersalweyer
25.01.2005, 12:11
ist nur alles ziemlich ärgerlich, wenn man ein fahrzeugt kauft, daß fahrtüchtig sein soll und man noch nichtmal bis nach hause damit kommt.




@stephan

Hast Du ihn privat gekauft oder vom Händler?

Nur so, Interesse halber.....


Gruß Anton

mgo
25.01.2005, 20:33
Hi Stephan,

wenn Du gelegentlich Druck hast ist das wohl wirklich der geberzylinder. Genau weiß ich es nicht mehr, aber da sind Dichtungen drin die sehr sensibel arbeiten sollen, die machen im etscheidenden Moment nicht zu und das Hyd-Öl rauscht zurück in den Vorratstank.

Fahrtüchtig ist halt ein relativ dehnbarer Begriff, wenn die kiste rollt und sich selbst bewegen kann, egal wie, ist halt auch schon fahrtüchtig. Ich sachs immer wieder gerne, mein Landy hat 800DM gekostet und war irgendwie auch fahrtüchtig.

36 Monate war er auch "nur fahrtüchtig" und ich 25.000DM ärmer. Nur so als Idee.

mgo

masterofdesaster
25.01.2005, 21:25
Die hydraulische Kupplungsbetätigung mußt du dir vorstellen wie zwei Einwegspritzen die mit einem Schlauch verbunden sind. Die eine ist aufgezogen die andere ganz eingedrückt. Wenn die aufgezogene eingedrückt wird(Kupplungspedal, Geberzylinder) fährt der Kolben der gedrückten Spritze aus. (Nehmerzylinder, Kupplung)
so ein geber und auch nehmerzylinder ist nicht anders aufgebaut wie eine Luftpumpe. Eine Manschette die den Druck aufnehmen muß. Wenn die riefig oder einfach hart geworden ist , oder labbrig, was auch immer, flutscht die Hydraulikflüssikgeit an der Manschette durch und der Druck kann nicht gehalten werden.Die Kupplung ist Federbelastet. Die durchgeflutschte Flüssigkeit ist dann hinter dem Kolben und kommt da zum Vorschein wo bei der Luftpumpe der Handgriff sitzt. In unserem Fall am Pedal.
Daher ist auch nicht schwierig einen Rep.Satz zu verbauen. Schwierig ist es für den Laien einzuschätzen ob es Sinn macht zu reparieren oder zu ersetzen. Zu bedenken ist dabei wie oft das Kupplungspedal schon betätigt wurde im bisherigen Leben des Zylinders. Denn jedes Pumpen verursacht ja Verschleiß. Manschette schabt an Zylinderwandung. Wenn dann noch irgendwie Schmutzpartikel dazu geraten sind, ist die Manschette als erstes und die Zylinderwandung, die gehohnt ist, als nächstes dauerhaft riefig. Da die Manschette flächig an der Wandung anliegen muß um den Druck halten zu können, ist jede noch so kleine Riefe zu viel. Daher tausche, wer dauerhaft Ruhe möchte, den kompletten Zylinder. Der, dem das ausbauen und zerlegen nichts ausmacht, Spaß dran findet, ersetze die Manschette!
Ich rate allerdings vor dem Kauf eines Rep.satzes dazu, den alten Zylinder zu öffnen. Hier gilt das auch erst recht für Hauptbremszylinder. Meist hat sich dann die Entscheidungsfindung vereinfacht! :rolleyes: Braune Brühe spricht klare Worte...
Als Hydraulikflüssigkeit wird ausschließlich Bremsflüssigkeit verwendet!!
Kein Öl, verwechseln ist tödlich für die Manschetten!!
OK, Soviel dazu, viel Spaß Holger

apple-freak
25.01.2005, 21:29
hmmm, daß hört sich nicht gut an.
die brühe war braun, sehr braun..........

also doch lieber nen neuen geberzylinder als nen rep.-satz?!?


danke für den tipp

gruß stephan

masterofdesaster
25.01.2005, 21:33
Braun = JA und dann am besten beide. Und gut spülen! Sonst baut der heile Druck auf den er am alt belassenen Zylinder gleich wieder raus bläst! Besser ist das!
Holger

apple-freak
30.01.2005, 22:27
so, sie trennt wieder :-)

nochmals danke für die wertvollen tipps. denke es
war eine gute entscheidung, neue zylinder einzubauen.
der aus/einbau des geberzylinder ist nichts, was ich halbjährlich
brauche. liebr einmal in den sauren apfel beissen und was
frisches rein.


gruß stephan

mgo
31.01.2005, 18:42
@stephan

Sach ich doch

mgo