PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landys und Lizenzbauten



Rookie
04.02.2005, 02:02
Moin,

hier wieder mal die Frage von einem Laien an die Spezies aus den Blacklandy-Forum:

Wie unterscheiden sich eigentlich die Lizenzbauten (Santana, Minerva, Tempo...) von den "original" Landys?
Sind die Fahrzeuge etwa komplett identisch? Ich denke doch nicht.
Welche Lizenzbauten gibt es überhaupt?

Grüße aus dem Norden

Ingo

mgo
04.02.2005, 14:42
Hi,

das ist eine Frage ähnlich der nach dem Anfang allen Seins. Meine empfehlung lautet, Internetrecherche.

Lizenz und Auftragsbauten gab es in vielen Ländern in allen möglichen Variationen.
Santanas neustes Produkt, der PS-10 gleicht noch immer sehr stark dem Defender, obwohl es eine komplette Eigenentwicklung ist.

mgo

Hugo
04.02.2005, 14:53
Original von Rookie
Wie unterscheiden sich eigentlich die Lizenzbauten (Santana, Minerva, Tempo...) von den "original" Landys?


in der qualität ... sie sind nicht in england gebaut worden :D

gruß

hugo

gkuehn
04.02.2005, 17:47
Also mir fällt da der Tempo Landrover ein. Ich glaube 1953-55 in Hamburg vor allem für den Bundesgrenzschutz gebaut. Geringe Stückzahl. LR 85/86 deutsche Bezeichnung m PKW gl (4x4) Besonderheit statt Alu Blech.

Oder der Minerva aus Belgien, oder der Santana aus Spanien(?).

Hugo
05.02.2005, 08:05
die lizenbauten sind:

1952 - 1956 Minerva (Belgien) ca. 20000 CKD Kits, 1958 liquidiert

1952 - 1954 Tempo (Deutschland) 250 fahrzeuge für den BGS,

1954 - 1994 Land Rover Santana (Spanien/Iran)

144000 stück in Spanien gefertigt
45000 CKD Kits (im Iran)

ab 1995 Santana (Spanien) nur für militär, Landrover zieht sich total zurück, Santana wird ein staatlicher Konzern, ab 2002 wird der Anibal als zivile version eingeführt, sieht zwar wie ein landy aus, die technik hat aber fast nichts mehr mit land rover zu tun (motor wird von iveco geliefert, getriebe von zf, nur das verteilergetriebe ist noch von lr).

CKD Kit = Completly Knockt Down, ein verfahren um die hohen einfuhrzölle für importfahrzeuge zu umgehn. die fahrzeuge wurden in einzelteilen als paket geliefert und in den werken dann zusammengebaut.

gruß

hugo

Rookie
05.02.2005, 22:25
das ist eine Frage ähnlich der nach dem Anfang allen Seins. Meine empfehlung lautet, Internetrecherche.

@mgo
Meine Erfahrung aus Internetrecherchen...die besten Antworten bekomme ich im Blacklandy-Forum!
Deshalb stelle ich die Frage ja hier. ;)

mgo
06.02.2005, 17:43
@Ingo

Jau,

Hugo hat die wesentlichen Fakten prima zusammengefasst. Haste recht gehabt.

mgo@Ingo

26kanal
08.02.2005, 19:15
Noch ein, zwei Ergaenzungen:

CKD's sind seltenst vollstaendige Teilesaetze, sondern werden in der Regel (so auch in der Land Rover Historie) mit Teilen aus der jeweiligen Landesproduktion ergaenzt (meist Voraussetzung, um unter guenstigere Zollbedingungen zu fallen). So sind auch die beiden Lizenzbauten Minerva und Tempo zu verstehen, die sich ja erheblich von der SI aus Solihull unterscheiden. Beim Tempo (http://www.tempo-land-rover.de) soll die Zoll-Geschichte allerdings keine Rolle gespielt haben.
CKD's sind bei den Serie-Landys an den Fgst-Nrn. erkennbar.
CKD-Produktion gab es z.B. auch in Australien (BMC/spaeter BL hat einiges dort in CKD bauen lassen), dort gefertigte (Militaer-) LR haben z.B. die Scheinwerfer im Grill bis '72 gehabt.
Auch in Suedafrika wurden/werden Landys gebaut, heute auch in der Tuerkei und in Brasilien (Karmann-Ghia do Brasil). Laut einem damals in Sao Paulo in der Projektplanung beschaefftigten Bekannten wurden Mitte/Ende der 90er Land Rover in mehr als 10 verschiedenen Orten weltweit gefertigt (er erzaehlte von regelaessigen Sitzungen in England mit Vertretern der anderen Produktionsstaetten).

Santana:
Laut James Taylor hat es keine span. Serie I gegeben, sondern die haben direkt mit der SII angefangen, insofern kann 1954 nicht ganz richtig sein. Etwa bis Anfang der 70er sind die span. Santana wohl sehr nah an den englischen Produkten, danach tauchen immer mehr Unterschiede auf, technisch wie auch aeusserlich (einteilige Windschutzscheibe, vorgerueckter Grill, 6-Zylinder Diesel, usw.). Sicherlich einige gute Entwicklungen haben die Spanier hervorgebracht, teilweise bevor Solihull soweit war. Manche Leute sagen, die Santanas seien teilweise besser, stabiler, strapazierfaehiger als die englischen LR. Es gibt eine schier unuebersichtliche Zahl von Modellen und Varianten (auch Frontlenker) ... und leider kaum gute Quellen, die dieses Kapitel der LR-Geschichte einigermassen erhellen.

Gruss
Volker

Hugo
08.02.2005, 21:14
Original von 26kanal
Noch ein, zwei Ergaenzungen:

Santana:
Laut James Taylor hat es keine span. Serie I gegeben, sondern die haben direkt mit der SII angefangen, insofern kann 1954 nicht ganz richtig sein.


santana entstand als firma 1954 und ab 1955 sollten serie I lr´s produziert werden. nur gab es ja damals den diktator franco in spanien und der legte sein veto ein, da er wollte daß 70% der teile in spanien hergestellt werden sollten. was nun wiederum solihull nicht wollte und so vergineg 4 jahre bis der erste lr made in spain vom band lief: und das war eine serie II , da hast du recht. und daß meine aufzählung nicht vollständig ist, liegt an der quelle: ich zitiere aus dem lesenswerten buch von matthias pfannmüller/boris schmidt "1948 bis heute: land rover die ersten 50 jahre und mehr"

gruß

hugo