PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was haltet Ihr vom neuen Discovery Sport?



hueroth
13.03.2015, 16:01
Hallo,

da ja nach wie vor hier im Bereich relativ wenig los ist, möchte ich mal einen Thread starten, in dem Meinungen zum neuen Discovery Sport gepostet und diskutiert werden.
Insbesondere interessiert es mich, was "potentielle Käufer" vom neuen Discovery Sport halten. Also die Leute, für die der auslaufende Freelander nicht mehr in Frage kam und die den Modellwechsel abgewartet haben.

Hintergrund: Ich habe im Sommer 2014 einen neuen Toyota-RAV4 gekauft, weil mir dass mit der Freelander-Nachfolge zu lange dauerte und der Evoque auf Grund des relativ hohem Diesel-Verbrauchs und des enormen Navi-Aufpreises nicht in Frage kam.

Mein Fazit: Hätte damals besser den Evoque genommen und das warten auf den Discovery Sport hätte nicht gelohnt.

Mir erschließt sich auch nicht so richtig, warum man an Stelle eines Evoque einen Discovery Sport nehmen sollte? Wie seht Ihr das?

gruesse
hueroth

Dergel
13.03.2015, 18:59
Hallo Hueroth,

ich habe den Discovery Sport für mich ins Auge gefasst, weil mir sowohl beim Freelander als auch beim Evoque der Kofferraum zu klein (in erster Linie zu kurz) ist. Sonst hätte ich schon früher zu einem Land Rover gegriffen. Nur der Discovery Sport bietet mir die Laderaumlänge, die ich brauche, um Ski längs und ohne herumstochern zwischen den Frontsitzen einzupacken, zumal ich kein Freund von Dachboxen bin. Dann möchte ich meinem Hund gerne ein bisschen mehr Platz fürs Geld bieten können. Und außerdem soll der Kofferraum im Nofall als Schlafplatz dienen können. Das bieten der Evoque und der Freelander alles nicht.

Ansonsten sprach und spricht in meinen Augen wenig gegen einen Evoque und einen Freelander. Dass der Discovery Sport im Gelände mehr kann als Evoque oder Freelander (und Geländegängigkeit ist mir nicht unwichtig), davon muss man mich erst noch überzeugen.

EDIT, weil nicht ganz unwichtig: Ich habe den Discovery Sport noch nicht in natura gesehen, daher lebt meine Argumentation vorerst nur von Katalogdaten. Und somit kann ich noch nicht weiter sagen, was mir noch gefallen könnte. Aber nochmal: Es waren die Kofferraummaße des Sport, die mich neugierig gemacht haben.

The Wild Rover
14.03.2015, 16:15
@ hueroth: Du kannst den Evoque nicht mit dem Discovery Sport vergleichen. Es sind total verschiedene Autos. Der Evoque ist klein und „eng“ im Vergleich zum Discovery Sport. Ich habe den Discovery Sport schon erlebt und bin ihn gefahren. Es ist ein super Nachfolger für den Freelander. Da hast du Platz und ein tolles Raumgefühl.
Also wenn du es „eng“ magst kaufst du einen Evoque. Wenn du lieber viel Platz hast in der zweiten Reihe und im Kofferraum dann kaufst du dir den Discovery Sport.

Dergel
14.03.2015, 18:21
So. Heute war ich beim Land-Rover-Händler. Dort habe ich zum ersten Mal im Discovery Sport gesessen. Und ich konnte ihn mit jeder anderen Baureihe vergleichen.

Mein Eindruck, ohne ihn bisher auch nur einen Meter gefahren zu sein: Im großen und ganzen ein schönes Auto.
Der Qualitätseindruck stimmt. Für die Preiskategorie, in der er sich bewegt, ist er für mich völlig in Ordnung. Natürlich macht ein Discovery und erst recht ein Rang Rover noch mehr her.
Das Platzangebot stimmt im Großen und Ganzen, der Kofferraum verdient seinen Namen voll und ganz, vorne und hinten sitzt man bequem. Wenn der Fahrersitz auf mich (1,80 m) eingestellt ist, hat man dahinter selbst bei der nach vorne geschobenen verstellbaren Rücksitzbank noch genug Platz. Mein Eindruck war aber, dass der Wagen wenig Kopffreiheit aufweist.
Damit komme ich zu meinen Negativ-Eindrücken: Die Übersichtlichkeit könnte besser sein. Die Heckscheibe ermöglicht kaum Sicht nach hinten, Erwachsene Personen sieht man nur von der Brusthöhe aufwärts. In den Rückspiegeln verliert man auch das Gefühl dafür, wo der Wagen hinten aufhört. Der Verkäufer meint: "Ohne Park-Piepser würde ich den nicht kaufen." Die Sicht zur Seite ist prima, und natürlich hat das auch mit der hohen Sitzposition zu tun. Nach vorne kann ich die Motorhaube prima überblicken und erhalte ein Gefühl dafür, wo der Wagen anfängt, meine bessere Hälfte empfand bei auf sie eingestelltem Sitz aber die Motorhaube als eine kleine Wulst, die ein Stück weit die Sicht nach vorne versperrt.
Im Kofferraum stört mich, dass keine ebene Fläche entsteht. Da wird es wohl nichts mit Im-Auto-Schlafen.

Alles in allem werde ich die Übersichtlichkeit aber erst richtig beurteilen können, wenn es in den nächsten Wochen zu einer Probefahrt kommt. Vielleicht ändert sich mein Eindruck ja noch beim Fahren.

Um nochmal auf den Vergleich zum Evoque zurück zu kommen: Den halte ich im Inneren für hochwertiger als den Discovery Sport, aber alles ist viel kleiner. Für mich zu klein.

hueroth
14.03.2015, 20:42
... Die Übersichtlichkeit könnte besser sein. ...
Gilt das heutzutage nicht für alle Autos?


... "Ohne Park-Piepser würde ich den nicht kaufen." ...
Park-Piepser sollten heutzutage hinten Serie sein, da der Mehrpreis, wenn sie generell eingebaut würden, kaum wahrnehmbar wäre.



... hat das auch mit der hohen Sitzposition zu tun. ...
Die Sitzposition hatte mich beim Evoque sehr positiv überrascht. Höher brauche in nicht.



... Im Kofferraum stört mich, dass keine ebene Fläche entsteht. Da wird es wohl nichts mit Im-Auto-Schlafen. ...
Ich schlafe grundsätzlich nicht im Auto. Allerdings ist ein unebener Ladeboden bei umgeklappten Sitzen sehr ärgerlich und für mich ein Zeichen, dass sich der Hersteller keine Mühe gibt. Es gibt Fabrikate, die haben immer eben und andere Hersteller, die schaffen das nie.


... nochmal auf den Vergleich zum Evoque zurück zu kommen: Den halte ich im Inneren für hochwertiger als den Discovery Sport ...
Ja, gerade der Fahrerplatz, also Armaturenbrett, Mittelkonsole, Fahrertür usw. sind beim Evoque hochwertig und mit Audi/Mercedes vergleichbar.
Als ich die Discovery-Sport Mittelkonsole das erste mal gesehen habe, war ich enttäuscht. Irgendwie altbacken und nicht auf dem Stand der Zeit.


... alles ist viel kleiner. Für mich zu klein.
Porsche oder Audi sind auch eher kein. Die evtl. fehlende Größe, die ich allerdings im Fahrerbereich nicht so empfunden habe, stört mich am Evoque nicht. Platz hat der Evoque für mich mehr als ausreichend.


Letztendlich vermute ich, dass wenn die Discovery-Sport Produktion mal richtig angelaufen ist und der Schub an Anfangsbestellungen sich normalisiert/abgearbeitet ist, dass dann die Evoque-Preise zu Gunsten der Discovery-Sport-Absatzzahlen deutlich anziehen werden.

BL1578
14.03.2015, 20:57
... Wenn der Fahrersitz auf mich (1,80 m) eingestellt ist, hat man dahinter selbst bei der nach vorne geschobenen verstellbaren Rücksitzbank noch genug Platz. Mein Eindruck war aber, dass der Wagen wenig Kopffreiheit aufweist.

Hi Marco, die Sitze sind beim SE Sitze 6-fach (manuell), beim HSE 8-fach (elektrisch) und beim HSE Luxury sogar 10-fach (elektrisch) verstellbar. Ich kann dir aus eigener Erfahrung bestätigen, wie unglaublich viel die grössere Variabilität bei der Einstellung der Sitzposition zu einem besseren Raumgefühl beitragen kann. Versuche als wenn immer möglich, die Probefahrt mit einem HSE oder besser noch mit einem HSE Luxury zu absolvieren.


... Die Übersichtlichkeit könnte besser sein. Die Heckscheibe ermöglicht kaum Sicht nach hinten, Erwachsene Personen sieht man nur von der Brusthöhe aufwärts. In den Rückspiegeln verliert man auch das Gefühl dafür, wo der Wagen hinten aufhört. Der Verkäufer meint: "Ohne Park-Piepser würde ich den nicht kaufen." Die Sicht zur Seite ist prima, und natürlich hat das auch mit der hohen Sitzposition zu tun. Nach vorne kann ich die Motorhaube prima überblicken und erhalte ein Gefühl dafür, wo der Wagen anfängt, meine bessere Hälfte empfand bei auf sie eingestelltem Sitz aber die Motorhaube als eine kleine Wulst, die ein Stück weit die Sicht nach vorne versperrt.

Bei der Übersichtlichkeit nach hinten bin ich ganz bei dir, da ist das PDC (wie übrigens auch beim Evoque) einfach Pflicht. Was andererseits die Sicht nach vorne betrifft, bin ich überzeugt, dass deine Frau nach ein paar Tagen der Angewöhnung genau so empfinden wird wie du. Falls dem nicht so sein sollte, gibts das PDC als Option auch für vorne.

Gruss BL1578

wwtrab
18.03.2015, 14:33
Moin

So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen :)
Aktuell fahre ich einen Insignia und ich war begeistert, wie viel ich aus dem Disco Sport heraus sehen konnte und wieviel Platz ich habe. Da hat man eine tolle rundumsicht ;)
Die Kopffreiheit habe ich mit 185 cm in anderen Autos auch nicht, aber ich konnte im Sport sogar hinten sitzen.
Ich habe mich für den Sport entschieden, weil mir der Evoque zu klein ist und ich ein anständiges Zugfahrzeug für unseren Wohnwagen und zum Holz machen (als Ausgleich zum Büro) wollte.
Mit Hund und 4 Personen kam schon beim Insignia keine Freude auf, wenn man Gepäck neben die Hundebox quetschen musste. Selbst ohne Hund habe ich mich immer wieder gefragt, wie die Damen des Hauses es hinbekommen, ein 5m Auto dermaßen zu überfüllen, wenn es mal ein Wochenende wo hinging... Da hoffe ich jetzt einfach, dass das Beladen wieder etwas entspannter für mich wird...

Viele Grüße
wwtrab

Dergel
18.04.2015, 22:34
Guten Abend zusammen.

Gestern Mittag haben meine bessere Hälfte und ich eine lange Probefahrt mit dem Discovery Sport (TD4 SE, Schaltgetriebe) hinter uns gebracht. Der vor ein paar Wochen verhaltene Ersteindruck im Stand hat sich beim Fahren verbessert.

Erstmal vorweg: Wenn ich behaupte, dass die 150 Diesel-PS ausreichen, dann wohl auch deshalb, weil es in unserem Haushalt zur Zeit kein Auto mit mehr als 75 PS gibt. Wer bei seinen bisherigen Autos aus der anderen Richtung des Leistungsspektrums kommt, dürfte da wohl eher enttäuscht sein.

Abgesehen vom Geländeeinsatz haben wir so ziemlich alles ausprobiert. Hier also unser Fazit von rund 2,5 Stunden Probefahrt:

Stadtverkehr:
Hier zeigte sich schnell, dass der Discovery Sport übersichtlicher ist, als ich es vor Wochen im Verkaufsraum vermutet hätte. Man hat beim Fahren durch die Stadt schnell ein Gefühl dafür, wo der Wagen vorne und an den Seiten anfängt und endet (das sieht am Heck anders aus, dazu später mehr). Der Wagen ist für den üblichen Stadtverkehr ganz bestimmt nicht zu wuchtig und Parken ist damit keine nervenaufreibende Angelegenheit. Die erhöhte Sitzposition tut ihr Übriges. Das 6-Gang-Schaltgetriebe ist so gut abgestimmt, dass man auch recht schaltfaul durch die Stadt kommt, die Kupplung ist im Übrigen recht leichtgängig. Der Motor macht sich erst bei weit über 3000 Touren unangenehm bemerkbar. Diese Drehzahl muss man aber nie aufrufen, um flott anzufahren oder voranzukommen. Die Lenkung ist prima, das Lederlenkrad könnte für meinen Geschmack etwas weniger dick sein. Für mich auch eher ungewohnt: Die schnell ansprechenden Bremsen.

Landstraße:
Jenseits des Stadtverkehrs habe ich mein "Popometer" und meine Ohren auf das Fahrwerk gerichtet. Schlaglöcher, Fugen und Rillen bügelt der Discovery Sport gut weg, den Komfort vom Luftfahrwerk eines Discovery sollte man natürlich nicht erwarten. In langen Kurven merkt man natürlich, dass man etwas hin und her wiegt, aber selbst beim flotten Abbiegen hatte ich nie das Gefühl, dass die Neigung unangenehm wird. Auch außerorts folgte der Wagen den Lenkbewegungen gutmütig. Und auch außerorts gilt: Die Getriebe-Abstufung erlaubt schaltfaules, aber auch sportliches Fahren.

Autobahn:
Der Durchzug vom Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn ist mit dem 150-PS-Diesel völlig ausreichend, ich würde daher nicht auf den SD4 zurück greifen. Selbst bei Höchstgeschwindigkeit kann man sich im Auto noch angenehm unterhalten, und Tempo 140 fühlen sich wie Bummeln bei Tempo 100 auf der Landstraße an. Einziges Manko: Der Tempomat ist alles andere als selbsterklärend, überhaupt hat mich die Anordnung der Knöpfe am Lenkrad ein wenig verwirrt.

Rangieren:
Kurzum: Ohne die Rückfahrkamera oder zumindest Park-Piepser möchte ich dieses Auto nie bewegen wollen. Wer eine dieser elektrischen Hilfen an Bord hat, wird auch beim Zurücksetzen mit dem Discovery Sport glücklich. Meine Partnerin war von dem Wagen vor allem wegen der Übersichtlichkeit (Rückwärtsfahren ohne Helfer mal abgesehen) positiv überrascht. Im Stand beim Händler hatte sie noch das Schlimmste vermutet, sie hält den Wagen nunmehr aber für übersichtlicher als etwa einen Skoda Octavia. Pluspunkt beim Rangieren: Die hohe Sitzposition und die relativ niedrige Fensterlinie für den Fahrer und die große Windschutzscheibe.

Sonstiges:
Nennenswerte Extras, die an Bord waren, waren die elektrische 8-fache Sitzverstellung (für mich kein muss, aber völlig in Ordnung), das "kleine" Navi ohne Festplatte (reicht vollkommen aus), die verstellbare Rücksitzbank (hier fehlte die Durchlademöglichkeit und die dreifache Teilung, die ich mir gönnen würde). Bis auf Dinge wie Sitzheizung oder Laderaumabdeckung war dieser Test-SE recht nahe an der S-Serienausstattung.

Mein Fazit: Ich würde dieses Auto sofort bestellen, wenn ich nicht immer noch zweifeln würde, ob mir ein gebrauchter Discovery nicht auch Spaß machen würde.

Sollte noch jemand Fragen haben, vielleicht kann ich diese Beantworten. Ich habe ja längst nicht alles geschrieben, was ich erlebt habe - und habe auch gerade nicht mehr alles im Kopf...

BL1578
19.04.2015, 10:24
Hi Marco

schöner Bericht, hab Dank dafür! Wenn du keine Eile hast, würde sich möglicherweise das Abwarten auf die neuen Ingenium-Dieselmotoren lohnen, die (angeblich) nochmals bis zu 18% weniger verbrauchen?

Der DS ist im Vergleich zum "normalen" Disco sicher das modernere Fahrzeug, andererseits würde ich den Disco glatt eine Fahrzeugklasse höher einstufen. Für welchen der Beiden du dich aber schlussendlich entscheidest, wird wohl eher vom Fahrprofil als vom Bauchgefühl bestimmt werden!

Ich wünsche dir viel Spass beim Sinnieren.

Gruss BL1578

PS. Hast du übrigens gewusst, dass im Verlaufe des nächsten Jahres der neue Discovery 5 auf den Markt kommen wird?


http://www.youtube.com/watch?v=5VAAj-5TLj8

Dergel
20.04.2015, 09:19
Hallo BL 1578,

Danke fürs Lob. Ja, ich kann noch warten. Ein Fahrzeugkauf steht bei mir erst zum Jahresende an. Insofern werde ich sicher nur noch auf die neuen Motoren zurückgreifen können.

Zum Vergleich Discovery Sport - Disco: Natürlich ist der Discovery Sport moderner, mir gefällt aber am Discovery dieses kastige Äußere schon sehr, außerdem die erweiterte Allrad-Technik, die mir der Disco Sport nicht bieten kann. Preislich ist der Discovery aber für mich schon hart an der Grenze, weshalb der neue Disco 5 für mich auch keine Alternative darstellt. Bis dieser als Gebrauchter für mich erschwinglich wird, muss mein aktueller Wagen längst ersetzt worden sein. Kurzum: Der Discovery Sport ist eigentlich in meiner persönlichen Rangliste nur zweite Wahl hinter dem Discovery, aber eine gute zweite Wahl. Sollte ich partout keinen Discovery auf dem Gebrauchtwagenmarkt finden, der mir zusagt, werde ich sicher zum Discovery Sport greifen. Ich spekuliere einstweilen damit, dass der Discovery 4 bald günstiger wird, sobald das Nachfolgemodell konkretere Formen annimmt und der "Alte" vielleicht zum Ladenhüter wird.

Rufus
20.04.2015, 13:23
Wie's ausgeht, weiß man ja immer erst hinterher. Aber es würde mich nicht wundern, wenn der (noch) aktuelle Disco 4 nicht zum Ladenhüter, sondern zu einem gesuchten Objekt der Begierde wird.

xtrfreak
21.04.2015, 08:08
Hallo BL 1578,

Danke fürs Lob. Ja, ich kann noch warten. Ein Fahrzeugkauf steht bei mir erst zum Jahresende an. Insofern werde ich sicher nur noch auf die neuen Motoren zurückgreifen können.

Zum Vergleich Discovery Sport - Disco: Natürlich ist der Discovery Sport moderner, mir gefällt aber am Discovery dieses kastige Äußere schon sehr, außerdem die erweiterte Allrad-Technik, die mir der Disco Sport nicht bieten kann. Preislich ist der Discovery aber für mich schon hart an der Grenze, weshalb der neue Disco 5 für mich auch keine Alternative darstellt. Bis dieser als Gebrauchter für mich erschwinglich wird, muss mein aktueller Wagen längst ersetzt worden sein. Kurzum: Der Discovery Sport ist eigentlich in meiner persönlichen Rangliste nur zweite Wahl hinter dem Discovery, aber eine gute zweite Wahl. Sollte ich partout keinen Discovery auf dem Gebrauchtwagenmarkt finden, der mir zusagt, werde ich sicher zum Discovery Sport greifen. Ich spekuliere einstweilen damit, dass der Discovery 4 bald günstiger wird, sobald das Nachfolgemodell konkretere Formen annimmt und der "Alte" vielleicht zum Ladenhüter wird.

durch die Intention von JaguarLandRover nur noch den Premium Bereich abdecken zu wollen, ist allein der aktuelle D4 innerhalb der letzen 5 Jahre um ca. 15000€ teurer geworden.
Ich habe mir den Spass gemacht meinen aus 2010 mit dem zur Zeit angebotenen D4 Austattungsgleich zu kalkulieren.
Es wird dann der neue Disco entsprechend ''Premium'' eingepreist sein.
Ich glaube jatzt aus dem Kaffeesatz lesen zu können das letztlich der DS Preismäßig den aktuellen Disco ersetzen soll.
Somit kann der neue Disco dann in Richtung RangeRover preislich gesehen Durchstarten.

Deshalb behaupte ich wird der aktuelle Disco auch als gebrauchter keine Standuhr.

Der DS gefällt mir persönlich vom Konzept her sehr gut.
Was mir augenblicklich am DS nicht gefällt ist die in dieser Premium Klasse adäquat fehlende Motorisierung.
Man hat sich mit dem DS in das Haifischbecken Q5-GLC-Macan-X3 etc. begeben.
Genau dsas lässt mich jetzt auch bei anderen nachschauen.
Ein MACAN ist nicht viel teurer Austattungsgleich konfiguriert, nur der geht ab wie Schmidts Katze ohne das da Sport dransteht.....


Beim Disco durch das Fahrzeug Konzept hat mich das ehrlich geschrieben
nicht gekratzt, das er bei 190 aufhört schneller zu werden. Allein auch schon wegen der Reifen.

Ich war letztens auf der Autobahn mit einem DS unterwegs und da war laut Tacho 188 schluss. Mit GPS waren es tatsächlich ermittelte 180.

Bei einem Fahrzeug über 60000 € ..... empfinde ich das nicht als Souverän, zumal der RRS ja auch der schnellere RR ist.

Holzgethan
20.05.2015, 15:01
Ich habe seit dem 20.4. einen Disco Sport HSE SD und bin sehr zufrieden. Ein Evoque kam für mich nicht in Frage, da mir die Höhe und das Raumangebot nicht gefällt.
Nun bin ich in jeder Hinsicht zufrieden. Deine Frage kannst Du in 5 Minuten im direkten Vergleich beantworten.
Ich bin alle Landrover ausgiebig gefahren und der Evoque ist für mich mit knapp 1,90 ein Witz. Das Fahrgefühl ist auch nicht SUV Like. Optisch ist er gelungen aber das ist es auch.

lower
29.06.2015, 10:31
Hi,

ich habe vor 2 Wochen meinen D4 HSE verkauft. Meine Frau wollte ihn nicht mehr in der Stadt fahren.
Die Frage welches Fahrzeug folgen soll, wurde klar mit einem "kleiner" beantwortet.
Also alle Modelle auf dem Markt in der 4,6Meter Klasse vorgestellt und angepriesen.
Tja und es wurde ein DS.....
Raumgefühl ist offen und erinnert an den D4. Die Wertigkeit ist zwar nicht so hoch aber absolut OK.
Es macht ein gutes Gefühl zu fahren und meine Gattin hat genickt.
Also einen mit 2,0L bestellt(kommt erst im Okt.). Und zwar zum selben Bruttopreis wie den D4 vor 2 Jahren.
Witzig, ist aber so. :-)

cu

GPSTux
08.07.2015, 14:17
Also da der Discovery Sport der designierte Nachfolger für den ausgelaufenen Freelander II ist, möchte ich auch mal meinen Senf dazu abgeben.

Ich fahre seit März 2013 einen Freelander II als meinen persönlichen Dienst-/Privatwagen und ich liebe ihn!
Ich mag seine bullige, kantige und recht gerade Linie, im Gegensatz zum sportlichen Evoque.
Klar, hauptsächlich fährt man ein SUV normalerweise auf der Straße und er ist ein super entspanntes Reiseauto bei 140-160km/h auf der Autobahn läuft er perfekt. Aber da wir in unserer Freizeit viel Wald und Natur nah unterwegs sind (also nicht nur 1-2 mal pro Jahr sondern eher jedes 2. WE) waren auch die "Landrover Eigenschaften" (also kein SUV nur zum Gucken) DER Anschaffungsgrund. (Bodenfreiheit, Böschungswinkel, Geländegängigkeit, Robustheit). Ein einziges Mal bin ich mit ihm stecken geblieben und musste von außen nachhelfen, was aber eher eigene Blödheit war (fast abgefahrenes Reifenprofil als der angetaute Schlammboden an einer Stelle plötzlich weich war wie Butter).
131382131383131384

Ich denke ich bin mit dem Auto schon derart in die Pampa gefahren, da würden stolze Q5 und X3 Fahrer panisch einen Vogel zeigen 8o, denn diese prahlen ja nur im Büro Monty Python like: "Aber wenn ich wollte, könnte ich jederzeit damit ins Gelände fahren".
Unser Freelander II war auch schon Südengland und wenn man dort mal guckt, was vom Navi alles als "Straße" ausgewiesen wird, weiß man auch, warum die Autos von der Insel kommen :-) Wald und Feldwege (sofern sie denn befahren werden dürfen (was auch wieder hauptsächlich nur in DE oft verboten ist)), Kuhwiesen, halber Meter hohes Gras, grober Schotter, Bachläufe durchquert, Traktorspurrillen, starke Steigungen, unser Freelander II hat das schon alles gesehen und gemeistert. Wie oft ich schon von diversen Beifahrern des Satz gehört habe, "DA kannst du doch nicht durchfahren!" und meine Antwort stets war "Warum nicht? Stand nicht dran, dass es verboten ist. " und deren Mund dann offen stehen blieb, bis es auch zu einem Grinsen wurde. ;)
(gleich noch ein paar Impressionen)

Kurz gesagt ich habe dieses Fahrzeug der Marke "Landrover" Modell "Freelander" genau aus diesen Gründen ausgewählt, weil der Name einfach Programm ist und der Freelander II für mich als LR Einstiegsklasse auch die Obergrenze des erschwinglichen/wirtschaftlichen darstellt.

Leider, leider wird er nicht mehr gebaut, wenn im März 2016 das Firmenleasing ausläuft, ich hätte ohne darüber nachzudenken genau das gleiche Modell/Variante wieder bestellt. Rundgelutschte pseudo SUV in allen Preisklassen gibt es am Markt genug. Daher verstehe ich nicht wirklich, was jetzt der Wandel hin zum Discovery Sport soll. Was um alles in der Welt hat die Idee, eines geländegängigen Alltagsfahrzeug mit "SPORT" zu tun ???! Wenn ich einen SPORTlichen Wagen fahren möchte, suche ich mir ein schicken Roadster oder Coupe aus oder einen BMW mit richtig Bums unter der Haube. Ich brauche aber das genaue Gegenteil und wenn schon ein sportlicher Allrad sein muss, gerade dafür gibt es doch schon den Evoque. Ok, der Disco Sport ist anderen bzgl. Gelände wahrscheinlich immer noch überlegen, aber der Trend geht m.E. in die falsche Richtung.

Das (irgendwann unweigerliche) Update Freelander II TD4 SE -> Discovery Sport SE TD4 ist für mich leider in allen Belangen mit Nachteilen verbunden:
- rundgelutscht (gefällt mir einfach nicht)
- deutlich kleinere Böschungswinkel
- etwas weniger Bodenfreiheit
- nach hinten abgeflachtes Dach (Gott sei Dank nicht ganz so krass wie beim Evoque)
- meine Ausstattung nachgebaut ca. 3.000 EUR teurer

Warum LR mit dem Nachfolger also viele Alleinstellungsmerkmale des Freelander II relativiert verstehe ich nicht. Wenn es denn sein muss, würde es doch eher Sinn machen, die Modellpalette zu erweitern, statt sie nur noch einseitig auszulegen.

Wenn es innerhalb des nächsten halben Jahres so langsam Zeit wird sich konkret Gedanken zu machen, würde ich den Freelander II gerne noch 2-3 Jahre weiter fahren (da beim Disco Sport die neuen Motoren ja auch erst später kommen was den überhasteten Modellwechsel irgendwie noch sinnfreier macht). Allerdings guckt unser Personalchef natürlich trotz der vielen Freiheiten, die wir Mitarbeiter bei der Fahrzeugwahl haben (wir bezahlen ja auch mit dafür, sprich Gehaltsverzicht) auch auf Wirtschaftlichkeit. Witzigerweise ist da ein neues Leasingfahrzeug i.d.R. unterm Strich günstiger und kalkulierbarer (Garantie), als ein Gebrauchter jenseits der 100Tkm. Versteuern muss man ja eh weiterhin den Neupreis Brutto Liste.

Wie gesagt, ich liebe meinen Freelander II so wie er ist, mit allen Ecken und Kanten im doppelten Wortsinn. Lediglich 190 statt nur 150PS wären schön, machen ihn aber auch zu teuer und genau genommen braucht man sie nicht unbedingt. Wenn die Masseträgjeit einmal überwunden ist, läuft auch der 2.2l 150PS Diesel gut. Momentan steht für mich jedenfalls noch nicht fest, dass sein Ersatz (wann auch immer) automatisch ein Disco Sport wird, obwohl ich sehr gerne bei der Marke Land/Range Rover bleiben würde. Ein LR hat schon ein gewisses Understatement im Gegensatz zum Q3/Q5, X1/X3, Tiguan, Yeti sowie Asiaten Einheitsbrei. Ein LR ist eben auch ein Lebensgefühl, was man wohl erst versteht, wenn man mal einen besessen und entsprechend genutzt hat (s.o.). Aber eben nicht um jeden Preis, der Discovery 4 bzw. bald 5 liegt in vergleichbarer Ausstattung mit +13.000EUR über dem Disco Sport, übertrifft meine Schmerzgrenze bei Weitem (ist eigentlich auch schon zuu groß). Selbst mit einem Evoque (Urlaubsfahrten zu viert in den Ferien sind Gott sei Dank auch langsam Geschichte) spart man ja nichts, im Gegenteil, aktuell auch +1300EUR in meiner Konfiguration gegenüber Disco Sport.

Der Defender (läuft ja auch aus) ist also noch das einzige (richtige) Geländefahrzeug, was dem Ursprung der Marke treu bleibt. Aber der ist natürlich keine wirkliche Alternative für ein Alltagsauto (bin mal einen 2 Tage als Leihwagen gefahren), saucool fürs Wochenende, aber lange Autobahnfahrten möchte man damit wohl kaum machen, wenn die einzige Sonderausstattung aus "von innen verstellbarer Vorderachse + Radio" besteht.

Fazit:
Ich trauer dem Ende meines Freelander II jetzt schon hinterher und muss in Richtung Landrover ganz klar sagen:
"Mich macht eure neue Produktpolitik nicht mehr glücklich!"

In diesem Sinne genieße ich noch die letzten Monate, vielleicht die letzten in einem Landy.
Viele Grüße
Frank

nouz
08.07.2015, 14:30
Moin,

geht mir ähnlich. Gut....ich nutze den Wagen privat so gut wie gar nicht weil wir im privaten Fuhrpark genug Spielsachen haben. Ich müsste im Dezember wechseln und bin daher den DS mal zwei Tage gefahren. Fazit:

- Design gefällt mir besser
- Bildschirm oben im Armaturenbrett ist Standard. Da habe ich einen Festeinbau von TomTom. Beste Navigation die erhältlich ist. Dann an der Stelle nicht mehr möglich.
- die Mittelarmlehne ist entweder nicht vorhanden oder in einer schlechten Position
- das alte Bluetooth hat die ipod-Stimme genommen, das Neue hat eine eigene Ansage mit einem ganz furchtbaren Klang
- Subwoofer gibt es nur mit Topanlage die es nur in den Top-Modellen gibt. Top-Modell brauch ich aber nicht weil das ist nicht mein Privatwagen.
- Sitzposition ist PKW und nicht mehr SUV. Mir zu tief und zu weit unten.
- Multifunktionslenkrad. Vorher klar strukturiert. Jetzt durcheinander der Hauptfunktionen mit gruseliger Druckcharakteristik.
- beim S kein Volleder erhältlich

Das sind mal die wesentlichen Themen weshalb ich den F2 jetzt einfach mal weiter fahre und das Problem in die Zukunft schiebe.

Gruss Dirk

GPSTux
08.07.2015, 14:34
Leider hat man nicht immer die Kamera zur Hand (i.d.R. auch nicht während der Fahrt), hier noch ein paar Bilder (vom Einsatz des Vorgängers Freelander II):

Viel Spaß damit :cool:
Frank

GPSTux
08.07.2015, 14:45
- die Mittelarmlehne ist entweder nicht vorhanden oder in einer schlechten Position
- Subwoofer gibt es nur mit Topanlage die es nur in den Top-Modellen gibt. Top-Modell brauch ich aber nicht weil das ist nicht mein Privatwagen.
- Sitzposition ist PKW und nicht mehr SUV. Mir zu tief und zu weit unten.
- Multifunktionslenkrad. Vorher klar strukturiert. Jetzt durcheinander der Hauptfunktionen mit gruseliger Druckcharakteristik.
Gruss Dirk

Hallo Dirk,

von Innen habe ich mir den Disco Sport (aus mangelndem Interesse) noch gar nicht angesehen, die Dinge die Du anführst würden mir allerdings auch nicht gefallen. Was die Entscheidung für einen Disco Sport auch nicht besser macht. Ich werde wenn irgend möglich auch versuchen das Problem in die Zukunft zu schieben.

Viele Grüße
Frank

tigerpaul
08.07.2015, 16:11
Hallo Dirk,

von Innen habe ich mir den Disco Sport (aus mangelndem Interesse) noch gar nicht angesehen, die Dinge die Du anführst würden mir allerdings auch nicht gefallen. Was die Entscheidung für einen Disco Sport auch nicht besser macht. Ich werde wenn irgend möglich auch versuchen das Problem in die Zukunft zu schieben.

Viele Grüße
Frank
Hallo Frank,

jetzt muss ich doch mal heftig schmunzeln:)
Du hast den Disco Sport noch nicht von innen gesehen und schreibst ihn aber in deinem vorletzten Post gnadenlos nieder ;););) als einen überflüssigen Einheits SUV der dem FL nicht das Wasser reichen kann. Welche Absicht steckt hinter Deinem Statement?
Geh´ einfach mal zum Händler und mach´eine Probefahrt. Danach würde mich Dein Urteil interessieren.

Schöne Grüße

Reinhard

Dergel
08.07.2015, 16:56
Der Defender (läuft ja auch aus) ist also noch das einzige (richtige) Geländefahrzeug, was dem Ursprung der Marke treu bleibt. Aber der ist natürlich keine wirkliche Alternative für ein Alltagsauto (bin mal einen 2 Tage als Leihwagen gefahren), saucool fürs Wochenende, aber lange Autobahnfahrten möchte man damit wohl kaum machen, wenn die einzige Sonderausstattung aus "von innen verstellbarer Vorderachse + Radio" besteht.

Na, wenn einem der Freelander II doch schon Geländewagen genug war, dann kann man den ersten Satz doch mit Blick auf den "richtigen" Discovery so nicht stehen lassen.

Dergel
08.07.2015, 17:02
Was um alles in der Welt hat die Idee, eines geländegängigen Alltagsfahrzeug mit "SPORT" zu tun ???! Wenn ich einen SPORTlichen Wagen fahren möchte, suche ich mir ein schicken Roadster oder Coupe aus oder einen BMW mit richtig Bums unter der Haube.

Nachdem ich das fast vier Minuten lange Video bei Landrover.de zum Discovery Sport gesehen habe, interpretiere ich den Namen des Fahrzeuges so, dass er per se keinen Hauch von Sportwagen haben soll, aber sowas wie ein alltagstauglicher Begleiter für sportliche Menschen sein soll. Immerhin wird in dem Werbevideo ja getaucht, Snowboard und Schlitten gefahren...

GPSTux
09.07.2015, 00:15
Hallo Frank,
Welche Absicht steckt hinter Deinem Statement?
Geh´ einfach mal zum Händler und mach´eine Probefahrt. Danach würde mich Dein Urteil interessieren.
Reinhard

Nabend Reinhard,

ich habe mich bei meinem Vergleich FL2 DS hauptsächlich auf die äußere Form (Design) sowie die Geländetauglichkeit verglichen anhand der Papierwerte bezogen.
Wenn mir ein Auto rein optisch schon nicht gefällt und die für mich interessanten Werte auf dem Papier schlechter sind, als das was ich habe, kann ich mir eine Probefahrt sparen.

Du wirst lachen, ich habe noch nie bei einem Auto vorher eine Probefahrt gemacht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich im Vorfeld ausführlich in das Thema einlese, da mir die Zeit tagsüber für Termine im Autohaus fehlt. (Mal abgesehen davon, dass man ein geliehenes SUV gar nicht richtig testen könnte, das Autohaus würde sich bedanken. Erinnerst du dich noch an die Ford Werbung, in der eine Rallyefahrerin ein total verschmocktes Auto zurück brachte? ;) )

Wenn man sich einmal nach Abwägung vieler Faktoren für ein Modell entschieden hat (weil alle Alternativen während der Entscheidungsfindung durchs Raster gefallen sind) und man weiß was will, dann bestellt man es eben so. Hört sich vielleicht seltsam an und es trägt bestimmt dazu bei, dass ich eine Fehlwahl bei einem Firmenwagen nur 3 Jahre lang ertragen müsste, dennoch stimmt es im Kern. Die offroad Fahrtests welche ich vom FL2 vorab gelesen hatte und seine Optik haben mich überzeugt. Hätte sich jetzt im Nachhinein herausgestellt, dass die Schaltung etwas hakelt, oder 180km/h auf der Bahn damit keinen Spaß machen täten, hätte es mir meine Entscheidung auch nicht vermiest.

Mich stört einfach als Kunde (ganz allgemein) wenn es ein Produkt gibt, welches ich klasse finde und gerne (weiterhin) kaufen möchte, der Hersteller aber sagt "Nö, ich verkaufe dir aber nicht mehr was du gerne hättest, kauf doch gefälligst das Neue, das ist eh "besser" ". Ein Beispiel aus der Praxis, Windows 7 im Vergleich zu 8/8.1/10. Ich will diese neuen Versionen nicht nutzen, weil sie meiner Art zu Arbeiten wiederstreben und potthäßlich sind. Auch hier werde ich den Zwangsumstieg so lange es geht (also bis mind. Januar 2020 hinauszögern).

Nicht, dass ich technik- oder fortschrittsfeindlich wäre, aber vieles Neue wird einfach nur anders gemacht, damit es neu ist. Das sich bestimmte Dinge bewährt haben oder Menschen sich jahrelang an eine Bedienung gewöhnt haben und sich perfekt damit auskennen, interessiert Marketingfuzzis und BWL'er nicht die Bohne. Ok, das schweift jetzt etwas ab und passt auch nicht ganz zum FL2 DS Vergleich.

Du fragtest nach dem was ich mit meinem langen Post sagen wollte?
Um Grunde genommen nur dass, was ich ganz zum Schluss geschrieben habe:
... in Richtung Landrover ganz klar zu sagen:
"Mich (als Kunde) macht eure neue Produktpolitik nicht mehr glücklich!"

Ich will nicht ausschließen, dass mein nächstes Auto nicht trotzdem ein Discovery Sport wird, dann aber nicht, weil er mir so gut gefällt wie der Freelander II, sondern mangels Alternativen, sprich lediglich das kleinere Übel. Wenn man bedenkt, was so eine Kiste kostet sollte sie einem eigentlich zu 100% gefallen oder um nicht religiös zu wirken, sagen wir mal zu 90%.;) Schließlich verbringe ich in 3 Jahren während 90tkm viel Zeit darin.

Viele Grüße
Frank

GPSTux
09.07.2015, 00:28
Na, wenn einem der Freelander II doch schon Geländewagen genug war, dann kann man den ersten Satz doch mit Blick auf den "richtigen" Discovery so nicht stehen lassen.

Hi Dergel,

da hast du natürlich vollkommen Recht, die Ignoranz entspringt vielleicht dem verletzten Stolz, dass ich mir den richtigen Disco nicht erlauben könnte/wollte, wie gesagt in meiner Wunschkonfiguration währen das 55 Kilo Euro. Mein jetziger Freelander II lag bei 38.300 EUR Brutto Liste schon an der Obergrenze. Bei Firmenwagen kommt es unabhängig jeglicher Rabatte, Konitionen, Restwerte usw. halt immer sehr auf den Bruttolistenpreis an, da dieser jeden Monat zu versteuern ist. :o Ja ich weiß, das ist jammern auf hohem Niveau, aber rein privat würde ich so viel Geld für ein Auto nicht ausgeben. Meine Frau fährt auch nur einen Skoda Fabia II, aber das war ein Neuwagen und der ist bezahlt. Deswegen liebt sie ihn auch, weil es ihr persönlicher kleiner Luxus als Hausfrau und Mutter ist. ;)

Viele Grüße
Frank

Dergel
09.07.2015, 12:03
Hallo Frank,

wenn du den Satz über den "letzten Geländewagen" bezogen hast auf die Preiskategorie von Freelander/Discovery Sport und Defender, dann gebe ich dir natürlich auch Recht. Ich für meinen Teil komme, was meine Fahrzeugplanung betrifft, aus der Privatkäufer-Ecke, und da ist in meinen Augen ein gebrauchter Discovery genauso interessant wie ein neuer Discovery Sport. Das ist, auch anderswo hier im Forum nachzulesen, dass Dilemma, in dem ich seit Wochen stecke. Welchen von beiden nehmen?

wwtrab
13.07.2015, 09:36
Moin

Ich hätte auch den FL 2 genommen, da ich ein anständiges Zugfahrzeug mit Allrad wollte. Da wurde mir aber nur gesagt, dass wenn meiner Fällig wird, der Nachfolger da ist. So ist es bei mir der Disco Sport geworden, ohne Probefahrt und ohne das ich ihn überhaupt vorher gesehen habe. Ich habe da jemanden vertraut, der vorab schon drinnen saß und habe es nicht bereut. :)
Ich kann Land Rover aber voll verstehen, dass sie sich anpassen und ein bisschen Runder werden. Sie wurden ja nicht umsonst jetzt mehrfach verkauft. Und mit der aktuellen Strategie läuft es für die, zumindest was die Absatzzahlen angeht, sehr gut.
Ich habe was die Wege fern der Straßen angeht vorher noch keinen Allrad gehabt. Aber wenn wir zu unserem Holz mit Kombi gefahren sind, war das schon eine ganz schöne Eierer und die Steigung war schon sehr schwierig.
Mit dem Disco Sport ist das jetzt überhaupt kein Problem mehr. Der fährt da hoch, als ob er auf einer asphaltierten Strasse wäre. Auch den Wohnwagen hat er auf einer nassen Wiese angezogen. Und die Geländewerte sind doch eigentlich gut und von dem was du geschrieben hast, war jetzt doch eigentlich nichts dabei, was der Disco Sport nicht schafft, oder täusche ich mich da?

Viele Grüße
wwtrab

estone
17.11.2015, 15:36
Hallo, beim Händler habe ich mich erst in den Discovery Sport reingesetzt. Eindruck: ganz OK, gut Raumausnutzung bei recht kompakten Maßen, hat mir schon gut gefallen. Innenraum etwas kalt und nüchtern. Dann habe ich mich in den Disovery4 reingesetzt: Eindruck: Yes! Danach stand für mich fest: Discovery ohne Sport und der ist es dann auch geworden. Die Hauptgründe: Drei Einzelsitze in Fond, großzügiges Raumgefühl, coolere Charakteroptik.

Bodo7010
17.11.2015, 22:48
Der neue Disco Sport hat zwar denselben Namen, aber eine völlig andere Basis und auch eine andere Zielgruppe. Deshalb sind Vergleiche mit den Discovery Vormodellen nicht sinnvoll. Er basiert optisch und technisch auf dem Evoque. Als Lückenmodell soll er den Spagat zwischen Evoque und RRS schließen. Allerdings gleichzeitig mehr Raum bieten, aber preislich als Einstiegsmodell in etwas einfacherer Innenraumanmutung passen, aber auch den Komfort einer Limousine mit guten Geländeeigenschaften verbinden. Keine einfache Aufgabe, das alles unter einen Hut zu kriegen, aber ich finde, das Ergebnis trifft es gut und ich bin sicher, das wird auch wieder eine Erfolgsstory. Ebenso wie das Nischenmodell Evoque Cabrio. Weiter so, ich liebe mutige Exoten.

Und wer jetzt meint, er wäre himmelweit von der RR Luxuslinie entfernt, der sollte nicht vergessen, das mit noch ein paar höheren Ausstattungsvarianten und ein paar V6 Motorversionen sich diese Luecke schnell schließen könnte, denn schließlich ist er noch brandneu als Modell.

In diesem Sinne, gute Fahrt euch allen.

Harry Hartmann
22.11.2015, 17:15
Nun nachdem mein neuer DS die Quarantänestation hat verlassen dürfen, komme ich nun in den Genuss den Neuen auch zu bewegen. Als jemand der das Stylische liebt, ist mir die Wahl nicht leicht gefallen, dann da hatten die beiden Evoque's die ich zuvor fuhr, deutlich den Kühler vorn.
Besonders der letzte Evoque als Coupé aber trieb mich doch an, dem "vernünftigeren" Fahrzeug den Vorrang zu geben, auch wenn ich gerade dieser Form und Linie wegen, das Coupé zuletzt gewählt habe. Jetzt hab ich mir also einen Ruck gegeben und die Designer Klamotte gegen das "Tweet Jacket" eingetauscht.
Erster Eindruck: "Mann ist der dick Mann". Jetzt aber, nachdem ich ein Dutzend mal berührungsfrei die Garageneinfahrt passiert habe, freue ich mich über die "erhabenere" Sitzposition und die merklich bessere Rundumsicht gegenüber den Evoque's.
...Er ist deutlich leiser und rollt (19' Zoll) dank längerem Radstand gelassener über Bodenwellen; kann Lang Lang's Klavierkonzert von Chopin streamen und genießen, was für piano und forte gilt;-)
Verbaut ist der neue Ingenium Diesel mit 132 kw und über InControl® bekomme ich auf's Smartphone verraten, dass das Auto im Schnitt 8,1 L verbraucht und wo ich eben hergefahren bin.
Ich hab' alle verfügbaren Youtube's gesehen, was das Auto alles kann und so begnüge ich mich zunächst mit gelassenem Cruisen. Das Auto verführt einfach dazu, ganz im Gegensatz zum letzten Evoque, der als Si4 mit Dynamic's immer mal um die Kurven fetzen wollte.

BL1578
22.11.2015, 18:06
@Harry Hartmann: Mit "Tweet Jacket" meintest du sicher "Tweed Sakko" ... wobei "Blaumann" es viel zutreffender beschreiben würde. Die "erhabenere" Sitzposition bezahlt man mit kaum vorhandenem Seitenhalt und was das "Stylische" betrifft, kann der DS im Innern weder bei den verwendeten Materialien noch bei der Verarbeitungsqualität Schritt halten. Die Haptik des Armaturenträgers z.B. erinnert an die Plastikwüste eines Golf.

Es wird schon den einen oder anderen Grund geben, warum der Disco Sport kein Range Rover geworden ist. =)

BL1578

Harry Hartmann
22.11.2015, 19:08
Was die Kritik an den Sitzen angeht, ist doch die Frage, wieviel g-Kräfte im normalen Fahrbetrieb auf den Fahrer wirken. Es ist nicht per se eine Kostenfrage ob ein Sitz so gebaut ist, dass er mehr Seitenhalt bietet.
Man findest im DS mit weniger ausgeprägten Seitenwülsten einfach einen leichteren Ein- und Ausstieg. Glaub nicht die Entwickler hätten das nicht berücksichtigt.
Ja und das Armaturenbrett wird aus recycelten PET-Flaschen hergestellt und ist ein "Leuchtturmprojekt" zum Thema Umwelt.
Und ja das "Tweet Jacket"... danke, auch und im Namen des automatischen Rechtschreibprogramms;-)
....Und was kostet heute so ein Range Rover ?

Bodo7010
22.11.2015, 22:19
Der RRS mit guter Ausstattung lag exakt beim doppelten Preis gegenüber meinem voll ausgestattetem DS Hse Luxury. Damit ist jedem klar, das es Unterschiede in Qualität und Ausstattung geben muss. Und mit ein paar Extras aus dem Zubehoermarkt ist er dafür auch schon ganz ansehnlich.

Harry Hartmann
23.11.2015, 08:02
Ja @Bodo 7010 so seh' ich das auch, aber Foren ganz allgemein, werden immer mal wieder auch mit Apfel- und Birnen-Vergleichen beatmet.
Deiner Einordnung v.17.11.kann ich voll zustimmen und so konnte ich vom Evoque kommend, mich ganz gut für den DS Sport entscheiden. Allerdings versuchte ich schon vor einiger Zeit mal den Discovery in die Garage zu bekommen, was leider an der Bauhöhe scheiterte, da die Garage im Souterrain des Hauses liegt und das Fahrzeug noch in Schräglage das Tor passiert. Ich hätte mich sonst damals schon gerne für den Discovery entschieden, wie es @estone am 17.11. so schön trocken beschrieben hat.

BL1578
23.11.2015, 15:28
Ja, so seh' ich das auch, aber Foren ganz allgemein, werden immer mal wieder auch mit Apfel- und Birnen-Vergleichen beatmet.

Da bin ich nun ganz und gar bei dir ... jedoch nicht in diesem Fall ... denn mein Vergleich bezieht sich auf zwei Fahrzeuge mit identischer Motorisierung (in einer ähnlichen Preisklasse).

Als klassisches Beispiel für die Apfel-/Birnentheorie erscheint mir da schon eher der Vergleich von zwei völlig unterschiedlichen Fahrzeugkonzepten ("gut ausgestatteter" RRS und "voll ausgestatteter" DS) mit den an den Haaren herbeigezogenen Schlussfolgerungen.

Der DS ist darum kein Range Rover geworden, weil ihn JLR als Ersten einer neuen Modellreihe nicht als "Luxury"-, sondern als freizeit- und familienorientiertes "Leisure"- Fahrzeug positioniert hat.

Gruss BL1578

wwtrab
26.11.2015, 15:16
... sondern als freizeit- und familienorientiertes "Leisure"- Fahrzeug positioniert hat.

Gruss BL1578
Und dafür erfüllt er voll und ganz seinen Zweck. =)
Die Kinder sind glücklich im Auto. Der Papa sitzt glücklich im Auto. Die Mama ist auch glücklich, weil alle glücklich sind. ;)
Tolles Zugfahrzeug für den Wohnwagen (besser als der Insignia). Merken die 7,8m mit 1,6 t hinten dran kaum.
Holz aus dem Wald vom Berg zu holen, als wenn man Straße fährt (war mit dem Insignia auch nicht so einfach).
Alle sitzen bequem und haben genügend Platz. Und das Licht durch das Panoramadach - unbezahlbar ;)

Land Rover hat meine Familie (inkl. mich) voll abgeholt mit dem Auto.
Die Kinder sind noch zusätzlich froh, dass sie jetzt jeder noch einen Freund mitnehmen kann.

Für uns ein rundum gelungenes Auto, mit ein paar "Schönheitsfehlern", aber die hat man bei anderen Herstellern an anderer Stelle auch. ;)

Gruß
wwtrab

Harry Hartmann
27.11.2015, 07:10
Netter Beitrag und sympathische Werbung für den DS. :W:W:W

wwtrab
27.11.2015, 08:26
Netter Beitrag und sympathische Werbung für den DS. :W:W:W

:D Musste mal sein, da der Wagen doch immer wieder "merkwürdig" verglichen wird ;)
Aber es ist nicht alles Sonnenschein ;)
Ein Schönheitsfehler ist z.B., dass das Wischwasser leer ist, ohne Meldung. Nach Murphy natürlich gerade dann, wenn Schnee und Salz auf der Straße liegt. Da muss ich mich wieder dran gewöhnen, aber das ist jammern auf dem allerhöchsten Niveau... :cool: oder das der gedrosselt ist, weil man für höhere Geschwindigkeiten andere Modelle kaufen soll (das erste Mal heute, dass die A3 keine Begrenzung mehr hatte, da die Baustelle endlich komplett weg ist...)
Aber es ist wirklich so. Nachdem mein Navi endlich Orte anzeigt, bin ich richtig zufrieden mit dem Auto. Es macht einfach nur Spaß damit zu fahren.
Jetzt müssen nur noch die Verkehrsstörungen schneller ins Navi übernommen werden.... Da traue ich dem Navi immer noch nicht, nachdem die Vollsperrung der A3 erst angezeigt wurde, nachdem ich schon eine Stunde darin gestanden hatte. Das Opel Navi hätte mich schon gar nicht mehr auf die Autobahn gelassen... Und alle Meldungen, die im Radio durchgegeben werden, werden nicht im Navi angezeigt. Und ich fahre jeden Morgen die A3 und da ist sehr oft etwas. Aber angezeigt wird es nie. Aber dafür gibt es dann ja noch google Maps... ;)

Viele Grüße
wwtrab

Verdustert
27.11.2015, 11:16
Ich hatte bereits im Jahr 2013 die Gelegenheit einen Blick auf den DS zu werfen (Einladung zu einer Car-Clinic). Ich hatte zu diesem Zeitpunkt gerade einen Freelander 2 gekauft. Richtig begeistert hat mich das Design damals schon nicht. Dazu gehören die "mitsubishiartigen" Frontscheinwerfer, die Wertigkeit (wirkt weniger robust als aktueller Disco und Freelander 2) und das runde Design. Innen gefällt er mir etwas besser als der Freelander - hier merkt man den Fortschritt doch recht deutlich.

Derzeit denke ich über einen Verkauf oder eine Inzahlungnahme meines Freelander 2 nach und beschäftige mich mit Alternativen. Das reicht von Mercedes GLK bzw. GLE über C-Klasse T-Modell, Discovery Sport, BMW X3, Jaguar XE.

Was mir auffällt: Die Hersteller verlangen massive Aufpreise für die SUVs. Wenn ich sehe, was ich für´s Geld bekomme bei einem C-Klasse T-Modell (Vorführer) im Vergleich zu einem X3 oder Discovery Sport (Vorführer), dann muss die erhöhte Sitzposition schon ziemlich aufwendig zu realisieren sein. Anders als beim Freelander 2 muss ich derzeit jedenfalls doch starkt mit mir ringen. Weniger des Geldes sondern mehr der fehlenden Leidenschaft wegen.

Da mich bislang nicht´s so richtig überzeugt, werde ich wohl auf ein sehr gutes Angebot warten und dann ggf. sachlich, nüchtern zuschlagen.

Vielleicht könnte hier einmal gepostet werden, wie die durchschnittlichen Rabatte auf den Listenpreis waren. Das erleichtert die Verhandlungen, wenn sie mal anstehen sollten.

bernd59
27.11.2015, 11:49
" und beschäftige mich mit Alternativen. Das reicht von Mercedes GLK bzw. GLE über C-Klasse T-Modell, Discovery Sport, BMW X3, Jaguar XE."

Hab sie alle Probe gefahren. Letztendlich blieben zwei übrig. GLC oder Disc Sport.
Der Disc Sport mag bei vielen alten LR- Fahrern kein typischer LR mehr sein. Uns, meiner Frau und mir, hat er sehr gut gefallen. Und wir haben ihn mit guter Ausstattung bestellt und freuen uns riesig.
Auf alle Fälle ist er anders als Audi, BMW oder Mercedes.

Verdustert
27.11.2015, 12:00
Ich bezweifle nicht, dass sich der Disco Sport gut fährt (ich meinte auch nicht den GLE sondern GLC (bei den ganzen Neubezeichnungen kann man schonmal durcheinander kommen)). Du triffst es mit dem Satz "... mag bei vielen alten LR-Fahrern kein typischer LR mehr sein" ziemlich genau, wobei sich das "alt" wohl nicht auf das Alter des Fahrers sondern seine bisherigen Erfahrungen mit LR bezieht.

Ich spekuliere noch ein wenig auf das vermeintlich kleine G-Modell, welches in ein/zwei Jahren auf den Markt kommen soll. Aber bislang ist völlig unklar wie groß und teuer das Auto wird.

kamisso
27.11.2015, 12:11
Hallo Allerseits,

bin hier erst frisch registriert, lese aber schon länger mit, weil meine Frau und ich uns im April diesen Jahres einen DS HSE bestellt hatten.

Nettes Forum hier, viele gute Posts, gute Ratschläge etc.

Ich möchte hier auch eine Lanze für den DS brechen - der ist echt ein super Auto. Klar muss neben allen "vernünftigen und rationalen" Gründen auch der Funke überspringen und Leidenschaft dabei sein. Aber so ist das nun einmal bei sehr vielen Dingen im Leben.

Was ich hier bisher an Unzulänglichkeiten gelesen habe, ist Meckern auf echt sehr hohem Niveau - und für die meisten Dinge gibt es sehr einfache und elegante Alternativlösungen.

Wir hatten vorher einen Toyota RAV4 Limited (BJ 2001) sehr lange gefahren. Das war ein sehr gutes und sehr praktisches Auto - weil die Rücksitze mit 2 Handgriffen komplett aus- und wieder einzubauen waren.
Ich hatte zwecks Nachfolger sogar eine ziemlich umfangreiche Liste mit allen Vor- und Nachteilen, Besonderheiten, Kofferraum-Volumen etc. angefertigt, um eine Entscheidungsgrundlage zu haben, da uns der neue RAV4 ÜBERHAUPT nicht gefällt, kein Funke, keine Leidenschaft nix.

Und ja SUV's sind teurer als Kombis - ist eben so.

Jedenfalls sollte man vor Allem Modelle der Marke Land Rover mit ein wenig Umsicht in Vergleich zu anderen Anbietern setzen, da Land Rover zu den Marken zählt, die echte Offroad-Kompetenz haben - das ist definitiv nicht bei Allen Anbietern so.
Ungeachtet des Modells, der Spezifikation und der Ausstattung erhält man ein geländetaugliches Auto.
Was beim Erstellen der List auffiel, ist das es beim DS viele serienmässigen Features gibt, welche z.B. bei Audi, BMW und VW deftig extra kosten.

In meinen Augen erhält man viel Auto fürs Geld, eine für mich ABSOLUT ausreichende Wertigkeit, sehr viel Stauraum, Variabilität und Funktionalität - und ein echt sehr schickes Auto.

Für mehr Wertigkeit muss man einfach mehr bezahlen. Und Land Rover fahren ist einfach was Anderes als Standard fahren...;-)

Ach ja: wer unbedingt mehr Wertigkeit möchte, sollte sich in absehbarer Zeit den Jaguar F-Pace anschauen! *GG*

kamisso

bernd59
27.11.2015, 14:09
"Vielleicht könnte hier einmal gepostet werden, wie die durchschnittlichen Rabatte auf den Listenpreis waren. Das erleichtert die Verhandlungen, wenn sie mal anstehen sollten."

BMW (X3), Mercedes (GLC), besonders aber Audi (Q5) boten alle höhere Rabatte als LR. Nissan (Xtrail) bot weniger Rabatt

Den typischen Geländewagen von LR wollte ich zudem nicht. Erst die neue Form des Disco Sport gefällt mir. Die Vielseitigkeit des Wagens passte einfach und Landrover ist etwas anderes als die anderen. Der GLC hat mir vom Fahrgefühl super gefallen. Aber irgendwie war er langweilig.

Harry Hartmann
27.11.2015, 14:12
Also was die Kosten im Vergleich zu Limosinen angeht, sind SUV's natürlich etwas teurer weil hochwertiger und nicht etwa weil man höher sitzt-;)
Wer ein solches Fahrzeug bewegt, ohne jemals die Traktion von 4 Rädern benötigt zu haben, zahlt dennoch für diesen Mehrwert. Wer das aus Imagegründen auf sich nimmt nutzt eben diesen imaginären Mehrwert und ist auch zufrieden.
Wer möchte sich schon freisprechen von den geschickten Verführungen, die uns JLR und Andere Hersteller insinuieren, unbeeindruckt zu bleiben?
Waitomo Grey, eine Farbe nach Stadt und Distrikt in Neuseeland benannt, schmückt meinen Discovery Sport. Ich meine sogar, dass noch etwas vom Duft und der Frische von dort, dem Lack anhaften;-))
Also ich will damit sagen, geschätzt nicht mal 1 Promille der LR-Fahrer hierzulande, fährt dort hin oder her, wo uns die Fahrzeuge in YouTube's begegnen. Das Gros sind einfach Autofahrer so wie Camel-Raucher eben nur Raucher sind.
Dennoch bestehen wir darauf zu unterscheiden, zwischen authentischen und weniger authentischen Vertretern der Gattung geländetauglicher Fahrzeuge. Und da stehen in der westlichen Hemisphäre nun mal Land Rover, Unimog, Jeep auf dem Olymp.

micha278
08.08.2016, 11:07
Auch wenn die letzte Äußerung zu diesem Thema schon Monate zurück liegt, möchte ich
meine Erfahrungen kurz notieren, evtl. hilft es jemandem:
Vorab: Ich fahre seit 2012 einen FL-II, neu gekauft, Einsatz Straße/Wald/Feld/AB/Offroadspielplätze

Da nun mein FL-II im Leasing ausläuft, wollt ich mir den DS genau ansehen, er sollte der Nachfolger werden.
Also, für ein Wochenende einen nach Hause geholt. Ich will mich nicht auslassen, wenige Stichpunkte:

- Verarbeitung sehr schlecht
- günstige Materialien verbaut (bewusst wies mich der Verkäufer auf das Armaturenbrett hin, ja und der Rest?)
- Motor hat spürbar weniger Leistung
- Abmessungen kleiner als der FL-II
- lose Verkleidungen (ich habe im ATH mehrere DS nachgesehen, über all so, kein Montagsauto)
- Technik recht schick, jedoch nicht konsequent durchdacht (LED-Glühbirnen-Mix - da dreh ich durch)
- Sehr sehr laufruhig, gleichmäßige Beschleunigung
- weniger Geländegängig (tiefer, Böschungswinkel...)
- wer zur Hölle hat die Drehregler für die Armaturenbrettbeleuchtung genehmigt?

Kurzes Fazit: der FL-II bleibt in der Familie, wir hätten uns verschlechtert.
Ja, der DS hat 2-3 Spielerchen mehr drinnen, die können mich aber nicht über die mangelhafte
Qualität hinwegtäuschen. Für mit hat der Wagen den Anschein eines "schnell fertig bauen" Autos,
im Facelift wird er evtl. besser. Mein Vorführer hatte 400km runter, ich bin damit eine Kopfsteinpflasterstraße
entlanggefahren. Ich war über das Klappern und Quietschen entsetzt. Im FL-II die gleiche Strecke - NICHTS!
Lose und herumliegende Teile gab es in dem Fahrzeug nicht. Dann gab es noch die schwammige Aussage über
die Zugabe vom AdBlue, nein. Ich habe abgelehnt.
Als mehrjähriger Fahrer eines FL-II nehme ich mir die Freiheit heraus sagen zu dürfen:
der DS ist kein Nachfolger. Der Freelander wurde ersatzlos eingestellt, der Discovery Sport eingeführt.
Die beiden Autos sind nicht miteinander zu vergleichen, und der relativ günstige Preis des DS lässt sich
mit der mangelden Qualität erklären. Sehr schade.

Und wie auch schon andere schrieben, er wird im Asiateneinheitsbrei untergehen. Kein Alleinstellungsmerkmal mehr.

jhp123
17.09.2016, 23:24
Ich möchte auch kurz in diesen Kanon einstimmen.

Kurz gesagt: der Disco Sport ist zweifellos ein gutes Auto, aber der Freelander II war/ist meiner Meinung nach das bessere.

Ich fahre privat und beruflich seit einem Jahr einen FL2 SE Automatik BJ 2014. Ein tolles Auto! Sieht knackig aus und fährt sich prima auf allen Untergründen (ja, verwende ihn auch im Gelände - und bin hoch zufrieden). Da er kürzlich zum Service musste hatte ich für einen Tag einen Disco Sport in guter Ausstattung als Ersatzwagen. Das war für mich eine gute Gelegenheit den mal ausgiebig zu testen (alles außer Gelände), da er in der engeren Auswahl für eine Nachfolge für meinen FL2 steht wenn der mal ausgetauscht werden muss (Wertverlust etc). Aber ich überlege nun doch meinen FL2 etwas länger zu behalten.

Hier meine Kritikpunkte am DS im Vergleich zum FL2:

- weniger Übersicht, insbesondere die kleinere Heckscheibe stört mich, kleinere Seitenspiegel; Ende der Motorhaube für mich bei optimaler Sitzeinstellung nicht sichtbar
- Design gefällt mir weniger (liegt aber gerade noch im Rahmen, Geschmacksache)
- bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn (ab ca. 130) mehr Windgeräusche als beim FL2, daher lauter
- Fahrwerk ist etwas straffer abgestimmt, gut zum Kurvenfahren, man spürt aber auch Kanaldeckel u. dgl. etwas mehr, der FL2 entspricht hier mehr meiner eher gemütlichen Fahrweise
- Bedienelemente am Lenkrad unübersichtlich
- Klang des Audiosystems im Vergleich schlechter, kein Subwoofer (in der der selben Preisklasse)
- Automatikgetriebe hat sich im Stadtverkehr einmal verschalten (okay, sehr pingeliger Punkt, ist beim FL2 aber noch NIE vorgekommen)
- auch eine Kleinigkeit am Rande: neues Navi hat weniger Geländefunktionen (nicht gefunden: Kompass, Höhenmessung, Spuraufzeichnung)
- den Tempomaten konnte zumindest ich nicht auf Anhieb einstellen, hab dann aufgegeben und mich auf's Fahren konzentriert...
- Geländewerte am Papier schlechter (beim Landrover Experience kam allerdings der DS leicht besser durch den Verschränkungsparcours als mein FL2 - aber das kann auch am Fahrer gelegen haben ;))

und das finde ich am DS besser:

- Kofferraum etwas breiter und tiefer (aber von meinem Eindruck her dafür etwas weniger hoch, hab's aber nicht nachgemessen)
- Innenraum wirkt auf mich leicht höherwertiger verarbeitet als beim FL2
- Innenraum moderner gestaltet, Menüführung des Mediasystems moderner, iPod-Anbindung zuverlässiger
- neues Wählrad zur Getriebewahl (P,R,N,S,D) gefällt mir besser als der Hebel im FL2
- Verkehrszeichenerkennung ist eine nette Spielerei wenn man's hat (funktioniert aber im Stadtgebiet eher unzuverlässig, auf der Autobahn dafür gut)
- und das war's auch schon

Also ich muss auch sagen, dass der DS außer ein paar technischen Spielereien und dem moderneren Innenraum dem FL2 nicht viel entgegenzusetzen hat. Leider, denn ich hätte mich gerne in ihn verliebt, so ist es nur eine Zuneigung. ;)