PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Ölwanne



kubi
09.02.2005, 12:07
Hallo Landygemeinde
Fahre einen Landy Serie 3 ,88 Diesel B.J.: 1982. Ich habe seit einem halben Jahr ein für mich schier unlösbares Problem.
Meine Ölwanne tropft (ziemlich stark wenn der Motor richtig warm wird).Habe bereits 5 mal die Ölwannendichtung gewechselt.
Ich habe ober meiner Ölwanne eine etwa 2 cm. dicke Aluplatte,wo die ganzen Bolzen reingeschraubt sind, darunter solle ich eine Gummidichtung nehmen und dann rauf mit der Ölwanne, so wurde es mir geraten, jedoch tropft es immer noch, denn wenn der Motor heiss wird, dann drückt es mir die Gummidichtung raus.Habe dann eine Korkdichtung probiert, war gleich viel besser, aber tropfte immer noch stark, dann habe ich eine Papierdichtung immer orig. land rover verwendet, war immer das selbe.Habe bei anderen serie Land Rovern gesehen, dass ich der einzige mit dieser dicken Aluplatte ober der Ölwanne bin, die anderen haben auch viel dickere Bolzen als ich.Ich vermute, dass mein Problem bei der Ölwanne liegt (verzogen oder so).Weis jemand, ob es nur eine Ölwanne oder verschiedene gibt.Würde mich über jeden Ratschlag sehr freuen.Danke im voraus und grüsse aus Südtirol.
Alex

reini
09.02.2005, 12:32
Hallo Alex,
habe einen Landy 2,25 Diesel S III 109, bei meinem Motor ist wie bei Dir
eine Aluplatte zwischen Ölwanne u. Motorblock vorhanden.Ich habe
überhaupt keine Dichtungen dazwischen,habe ein spezielles Silikon dazwischen geschmiert und mein Motor tropft nicht mehr.Es gibt
zwei verschiedene Ausführungen der ÖLwanne eine tiefere für Motoren
ohne Aluzwischenflansch und eine weniger tiefe mit Aluzwischenflansch.

Hoffe es hift Dir
Grüsse vom Bodensee
Reini

kubi
09.02.2005, 12:57
Wenn ich die Ölwanne wechsle, muss ich dann auch die Ölpumpe wechseln, weil sie sonst zu tief ist???.Denn ich habe schon überlegt die Aluplatte runterzumachen und eine neue Ölwanne rauf. Oder soll ich die Platte lassen und nur die Ölwanne wechslen.
grüsse Alex

landystation
09.02.2005, 13:11
Hallo Alex
kenn ich das Problem habe bei mir auch wieder die normale ölwanne montiert würde ich auf jeden Fall machen da die Gummidichtung auch schweine teuer ist
Wegen der Pumpe brauchst Du dir keine Sorgen machen paßt auf jeden Fall ist immer die gleiche.
Bis denne
Stefan

gkuehn
09.02.2005, 13:38
Sers, kann es sein, daß die Oberkante nicht mehr ganz plan ist? Dann geht mit herkömmlichen Dichtungen oft gar nix mehr. Aber das planschleifen lassen ist nicht teuer.

Grüße, Guido

dersalweyer
09.02.2005, 16:49
Meine Kiste war auch schön undicht. :rolleyes:
Dann hab ich die Dichtung gewechselt.
Immer noch undicht! ?(
Dann hab ich die Dichtung(Kork) eingeklebt und den Spalt hinten zwischen Block und Kupplungsgehäuse mit Dichtmasse zugespritzt. Auch "um die Ecke", also ein Stück am Block hoch.
Jetzt is die Kiste dicht :]

Gruß Anton

26kanal
09.02.2005, 18:37
Ich habe in den letzten Monaten einige unerfreuliche Stunden unter meinem Landy gelegen und gegen das Geoele angekaempft (Trouble mit Nachbarn und Vermieter, anstehender TueV-Termin), u.a. Oelwanne.
Antons Hinweis kann ich aus eigener, leidvoller Erfahrung nur bekraeftigen. Schau Dir das nochmal genau an: Ist es wirklich die Oelwannendichtung? Haengen die Oeltropfen in erster Linie an den hinteren drei Befestigungsschrauben der Oe.-w. (zw. Oe.-w. und Schwungradgehaeuse)? Laeuft das Oel aussen am Schungradgehaeuse runter?
Das hintere Kurbelwellenhauptlager, genauer der untere Lagerdeckel, wird gegenuebr dem Motorblock re. und li. durch zwei kleine (t-foermige) Korkdichtungen (ERC5086 oder 537279 oder ERR913) abgedichtet. Die genaue Rep. ist im Nachtrag/Supplement zum WHB beschrieben. Und: Der Block ist hinten gegenueber dem Schwungradgehaeuse mit einem grossen O-Ring gedichtet (ERC6432). Wenn der nicht mehr haelt, kommt das Oel zw. Block und Schwungradgehaeuse raus (bei meinem 1982er 109 ist's eine oder beide Dichtstellen, die n.i.O. sind. Der hintere KW-Simm. ist absolut trocken.
Darum Antons Hinweis. Wenn Du die Oelwanne runter und alles, so gut es geht, entfettet hast, legst Du in die Kante Block-Dichtflaeche unten zu Schwungradgehaeuse eine Raupe (nicht zu viel) Dichtmittel. Dann setzt Du Oelwanne mit Dichtung an. Das ist aber ein Provisorium, das wahrscheinlich nur eine Zeit haelt - dennn das Prob. ist, Du kriegst den Bereich da nicht wirklich entfettet, und Dein Dichtungsmittel kann nicht richtig funktionieren.
Zur Zeit hab ich meinen da leidlich dicht (zum zweiten Mal), aber das wird wieder kommen. Da aber mein Getriebe in absehbarer Zeit noch mal raus muss, werde ich auch Kupplung und Schwungscheibe sowie das Schwungradgehaeuse und den KW-Lagerdeckel rausholen und diese Stellen neu abdichten.
Dichtmittel: Sparsam verarbeiten, nach einer Werkstattrep. habe ich Monate spaeter ziemlich viel davon aus der Oelwanne rausgeholt, 8o nicht witzig, gehoert da nicht hin, und das Sieb vor der Oelpumpe haelt das auch nicht wirklich zurueck. Verarbeitungshinweise beachten. Mit Hylomar kam ich wiederholt nicht mehr zu potte, zuletzt habe ich Dirko verwendet, gefaellt mir wesentlich! besser. Problem bleiben alle Schrauben und der eine Stehbolzen (das sollte 5/16" UNF sein, ca. 8 mm, SW13) zur Befestigung der Oelwanne. Du musst da eigentlich innen drum herum abdichten, sonst kommt das Oel durchs Gewinde.
Deine Alu-Adapter-Geschichte kenn' ich nicht, aber der Opt. Equip. Parts Cat. kennt eine andere Oelwanne.
Abschliessende Preisfrage: Was haben Antons, Dein und mein Landy gemeinsam? Richtig, alle drei haben einen 5-fach gelagerten Motor. Und Schluss - alles andere waere Hypothese ...

Gruss
Volker

Katreiber
09.02.2005, 21:39
Hallo Alex,

zum Thema Dichtmittel ein Tip: Ich hatte ein Problem mit der Abdichtung des Ventildeckels bei meiner K 1100. Da ist auch eine Gummidichtung verbaut. Ich konnte machen was ich wollte, es hat immer auf den Stiefel getropft. BMW hat hierzu ein spezielles Dichtmittel für Gummidichtungen auf Aluflächen. Das nennt sich Tribond. Das gibts in einer kleinen Tube, die aber auf alle Fälle für eine Landyölwanne reicht. Ich habe 7 Euro dafür bezahlt (Sommer 2003). Mein Händler (BMW Motorrad) ist wirklich sehr fit. Der hat mir von einer leckenden Ölwanne an seinem Traktor erzählt, die er mit nichts anderem dicht gekriegt hat. Problem war auch hier - wie von Volker schon beschrieben - die Entfettung. Ich denke die Investition hält sich in Grenzen, sodass du dieses Mittel getrost mal probieren kannst.

Stefan

Katreiber
09.02.2005, 21:41
Achso, nochwas: zum Thema Gewinde abdichten: nimm Teflonband und wickel es um die Gewinde der Schrauben. Das funzt einwandfrei und gibts für billiges Geld im Baumarkt (Sanitärabteilung, zum Abdichten von Gas, Wasser, Scheisse).

Stefan

dersalweyer
10.02.2005, 09:14
Problem war auch hier - wie von Volker schon beschrieben - die Entfettung.



Die Entfettung kriegt man ganz gut mit einer Bütte Bremsenreiniger unter Kontrolle.

Das Öl ist ja eh abgelassen, dann reichlich und auch weiträumig genug mit BR absprühen und fix mit Dichtmasse belegen.

Allerdings hat Volker recht, den großen O-Ring erneuern ist sicher die bessere Alternative. Das noch mit Dichtmasse unterstützen ist sicher haltbarer.

Aber dafür muß der Motor raus, oder das Getriebe. Ist also mehr ne Arbeit, wenn's mal an die Kupplung geht...


Gruß Anton

reini
10.02.2005, 10:20
Hallo,

weiß jemand von den Speziallisten warum die Briten diese Aluplatte
zwischen Ölwanne und Motorblock eingesetzt haben ?

Gruß Reini

dersalweyer
10.02.2005, 13:15
weiß jemand von den Speziallisten warum die Briten diese Aluplatte
zwischen Ölwanne und Motorblock eingesetzt haben ?



Auch wenn ich kein Speziallist bin:

Ich hab das nicht, und auch noch nie gesehen.
Vorstellbar wäre aber eine damit einher gehende Erhöhung der Ölmenge, aus welchem Grund auch immer.


Gruß Anton

kubi
10.02.2005, 18:45
Also, ich habe jetzt herausgefunden, dass die Aluplatte aus einem einfachen Grund bei den späteren Dieselmodellen verbaut wurde, nämlich um die Motorengeräusche zu verringern.Mehr Öl hat nicht Platz, denn wenn man diese Platte hat, dann hat man auch eine nicht so tiefe Ölwanne, denn Ölpumpe ist ja immer die gleiche.
Ich habe jetzt eine neue Ölwanne bestellt, die originale ohne Platte denn da sind auch die Schrauben dicker, dann werd ich mal die mit Dichtmittel probieren, muss ja klappen, werde dann auf jeden Fall bescheid sagen, wie und ob es geklappt hat.Ich verlange ja nicht von meinem Landy, dass er komplett dicht wird, nur halt sollte es bei 2-3 Tropfen bleiben und nicht mehr, irgendetwas muss man ihm ja lassen, denn mein Landy ist nie ganz ganz aber auch nie ganz kaput und alte Gewohnheiten sollte man beibehalten.
Danke für eure guten Tips
Grüsse aus Südtirol
Alex