PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hinterachse



Schulp
18.05.2003, 00:53
Zum Gruße,
wer hat denn mal Erfahrung im Umrüsten der alten Roverachse auf Differentialsperre in Verbindung mit verstärkten Steckachsen (24-spline). Gibt z.B. den Detroit-Locker, der mich am ehesten ansprechen würde. Bin dankbar für jeden Hinweis.

mgo
20.05.2003, 22:33
Hallo Schulp,

weiß zwar nicht welche Achse du meinst, aber bestimmt nicht die Sailsbury axle. Die ist angeblich sehr stabil und bietet sich daher auch für Lockers an. Bei den anderen würd ich mir beim Fachhandel, Rinkert, landypoint, DM usw. mal Meinungen einholen. Habe immer wieder von gebrochenen Steckachsen gehört, ohne Locker, da wär ich vorsichtig mit ner Umrüstung.

manfred

Gast
24.05.2003, 00:07
Denk einfach dran, 24 Spline ist auch nicht das gelbe vom Ei (meine neue Achse für den Jeep hat 35; Dana 70HD mit Detroit Locker), ein Jeep hat serienmässig 27 und die gelten als gar nicht haltbar. Wobei der Landrover auch nicht soviel Power hat, d.h. mit einem massvollen Gasfuss denk ich gehts schon.

Ach ja hab mal so eine 10 Spline Achse ohne Sperre kaputt gemacht, kleine Düne zu schnell gefahren. War aber schon krass, also das ist dann nicht normal geländefahren, sondern infolge Fahrfehler fliegen das man das Gefühl hat es bricht einem das Genick bei der Landung.

Oilyfingers
18.05.2005, 18:43
Tag, mit verlaub kann ich die Gedankengänge in bezug auf Einbau einer schnuckligen Diffsperre recht gut verstehen! Ich fahre jetzt seid 2 Jahren eine Detroit Locker in der Hinterachse mit Maxidrive steckachsen und bin nicht nur hellaufbegeistert, sondern auch höchstens zufrieden!!!!
(109 Serie III, 2,5 N/A Diesel mit 255 85 16 MT+ 2"höher)
Einfach klasse. Einbau dauert so 1 1/2 std. wenn man nen kräftigen zweiten Man hat der mal ordentlich festhält, wenn man den Diffkorb auf und wieder zu schraubt. Sperre rein, korb zu, schraube die die sperre zusammenhält erst jetz lösen(!!!) Diff wieder rein ,steckachsen auch, deckel drauf, öl rein, losfahren. Ist immer gesperrt, löst nur zum kurven fahren. Und im gelände einfach der hammer. Nie mehr was anderes!
Fragen? Mail.
Achja, sperre ist von Great Basin Rover :D aus Salt L ;ake City, Gruß an den Bill, Steckachsen auch. hat zusammen 1050,- Us$ gekostet. ach wäre damals doch der Dollar schon so gut gewesen ...

Mit gesperrten Grüßen
Hannes

26kanal
18.05.2005, 22:49
Wenn ich die Ausgangsmail vom Schulp richtig verstanden habe, war hier explizit nach den Rover-Achsen gefragt, nicht Salisbury, also 109IIA und alle 88.
Hatten wir diese Diskussion nicht juengst? Stellte da nicht jemand die berechtigte Frage: Wenn nicht die Halbachsen aufgeben, was bricht dann (als schwaechstes Glied der Kette). Krumme Achsgehaeuse, zerlegte Diffs, der Themenkatalog der Rover-A. ist nun mal laenger als der der anderen Achsen.

Aber 'n Sperrdiff waere sicher 'ne feine Sache.

Gruss
Volker

Oilyfingers
22.05.2005, 23:53
Der Volker, oh man du hast ja so recht! Sorry, hab mich wohl verlesen. Hm, allerdings gibts die dtroit auch für das Rover diff, ist halt a weng aufwendiger bei einbau weil diffbild neu einstellen und so.
Na ich denke Wenn die Steckachsen halten und der triebling auch, käme als nächstes das Kreuzgelenk in der Kardanwelle, oder aber ein Planet im diff. Wenn das ungünstig steht oder ein wenig spiel hat könnte die Verzahnung ein wenig luft haben und so mit entsp. ruck greifen und dann kanns schon mal abscheren. Allerdings sind echt die kurzen halbwellen die eigentlichen übeltäter. Bei den späteren Halbwellen( Disco, ninety) die ohne äußeren mitnehmer zerlegts die auch noch immer als erstes. Aber natürlich ist das allles nur meine kleine eigene spekulation hier zu später stunde ... Mit recht freundlichem Gruß Hannes ?(