PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alternative zu 7.50er



26kanal
26.02.2005, 15:42
Ich wage mich mal mit einer Reifenfrage nach vorne:

235/85R16 - wer von Euch hat die auf seiner Serie, wer hat sie eingetragen bekommen, insbesondere auf der normalen 5.5Fx16 Felge? Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, beim 90/110 muesste man diese Reifen auf der Felge mit Schlauch fahren? Kann das jemand bestaetigen?

Gruss
Volker

Friesenlandy
26.02.2005, 16:18
Moin Moin,

das würde mich auch interessieren .... möchte mir eigentlich nen satz felgen mit mt´s fertig machen.... wenn es den zum "spielen" geht ...

hat vielleicht noch jemand vier stahl felgen liegen und möchte die entsorgen ?? zustand fast egal ...

gruß von der küste olli

gkuehn
26.02.2005, 17:04
Also ich hab Sie drauf und natürlich auch im Schein, interessanterweise ist die Originalgröße als Zusatz nachgetragen.

Schlauch oder nicht, keine Ahnung, ich hab zumindest Schläuche drin.

Grüße, Guido

Nietzsche
26.02.2005, 17:45
Habe Sie auch drauf und natürlich auch eingetragen. Bei mir ist ebenfalls wie beim Guido die Orginalgröße der Felgen nachgetragen. Nach Auskunft meines Reifenhändlers müssen die auf der Felge mit Schlauch gefahren werden.

Gruß

Nietzsche

mgo
26.02.2005, 18:38
Hatte in die Richtunge einen Vorstoß gemacht.

Mein Reifenhändler wollte mir die 235er nicht auf die 7.50er Felgen ziehen, war ihm zu riskant und Landrover sagt nein. Deshalb fahre ich Lassa Reifen, günstig, langlebig und Sommer wie Winter, bei Regen, Nässe, Glätte den gleiche Grip, nämlich Null.
Im Gelände und Matsch allerdings super.

Es gibt aber Menschen die 235 auf den normalen Felgen fahren und diese ganz legal haben aufziehen lassen, ohne dass der TüV gemec kert hat.

mgo

discoveryTD5
26.02.2005, 19:30
Ob man diese Reifen auf einer 5.5F Felge fahren darf entscheidet letztendlich der Reifenhersteller. BFG gibt seine Reifen beispielsweise in dieser Dimension erst ab 6x16 frei. Der TÜV darf als Sachverständiger (im Westen; DEKRA im Osten) allerdings per Einzelabnahme auch andere Kombinationen freigeben.

In jedem Fall müssen die Reifen bei einer Serie mit Orig. Felgen mit Schlauch gefahren werden.
(Die Felge hat keinen Hump und daher kann der Reifen ohne Schlauch von der Felge rutschen)

Gruß

Michael

knese
28.02.2005, 08:13
Weil ich meinen Wagen aus Saudi importiert habe und ich dort die 235/85er Reifen schon hatte musste ich für die §21TüV Abnahme den Tacho überprüfen lassen. Hat um 1km noch gestimmt und wurde somit eingetragen. Die Reifen sind sind schlauchlos und auf Original 5.5 Felgen montiert. Mit abgesprungenen Reifen hatte ich noch nie Probleme obwohl ich in Saudi auf Sand sehr viel mit extrem niedrigem Druck gefahren bin. Nach dem Schlauch hat beim Tüv allerdings auch niemand gefragt.

Gruss
Christian

discoveryTD5
28.02.2005, 20:33
Das ist ja nicht auf meinem Mist gewachsen. Hier handelt es sich um eine Vorschrift

Tiefbettfelgen für Pkw
Ein Kennzeichen ist das zur Radmitte hin vertiefte Felgenbett. Dieses nimmt bei der Reifenmontage einen Teil des Reifenwulstes auf, um den gegenüberliegenden Wulstteil über das Felgenhorn führen zu können. Ab einer bestimmten Maulweite wird das Felgenbett asymmetrisch angeordnet, um einen maximalen Abstand zum Felgenhorn nicht zu überschreiten. Diese für Pkw und Leicht-Lkw ausschließlich eingesetzte Felgenart benötigt bei schlauchlosem Reifen einen Sicherheitshump, der im Übergang der Felgenschulter zum Tiefbett angeordnet ist und bei hohen Kurvenkräften und reduziertem Reifendruck ein Abgleiten des Reifenwulstes ins Tiefbett und damit einen schlagartigen Luftverlust verhindern soll. Die Kennzeichnung als Tiefbettfelge erfolgt durch ein »x« zwischen Maulweiten- und Durchmesserbezeichnung, z. B. 6 J x 15 H2, wobei das J noch die Felgenhornform und -höhe und das H2 den Doppelrundhump beschreibt.

Das hier in aller Regel nichts passiert ist denke ich jedem klar und das Wissen der TÜV´s um solche Vorschriften stößt ja glücklicherweise auch an seine Grenzen.

(Übrigens verwendet Landrover bei den etwas neueren Fahrzeugen mit Alurädern einen sogenannten extended asymetric hump, um einem abspringen bei niedrigem Luftdruck entgegenzuwirken)

In der Anlage eine Zeichnung, die das Thema etwas verdeutlicht.

GrußMichael

knese
01.03.2005, 08:58
Danke für die Info.
Das mit den Vorschriften ist schon klar, aber in Saudi hat man mir auch von Schläuchen abgeraten da die sich bei langen Fahrten mit niedrigem Druck angeblich durch Walk- und Reibebewegungen langsam auflösen.
Ob es stimmt weiß ich nicht, aber es ist natürlich ein Unterschied ob ich mal kurz ins Gelände fahre oder auf Sand mehrere hundert Kilometer mit 0,6 bis 0,8 bar zurücklege. Falls jemand eine Sahara Tour plant sollte er sich vielleicht über dieses Thema noch mal informieren.

Gruß
Christian

ChrisDO
01.03.2005, 16:46
Original von Oberlandy
Falls jemand eine Sahara Tour plant sollte er sich vielleicht über dieses Thema noch mal informieren.


Hallo,

aus meiner Erfahrung sind Schläuche in den Reifen auf einer großen Wüstentour zu bevorzugen. Ich bin eine längere Tour durch Ägypten / Libyen / Algerien / Marokko gefahren (5300km), fast ausschließlich auf tief-sandigen Pisten od. Geröllpisten. Zwischenzeitlich natürlich auch nur Sand / Dünen ohne Piste. Fast alle Fahrzeuge hatten Reifen mit Schläuchen drin, ein großer Vorteil wie sich nachher zeigen sollte. Ein Pajero, und ein G hatten schlauchlose Reifen drauf. Auf den Geröllpisten gab es fast alle 150km bei einem anderen Fahrzeug wieder einen Reifenschaden. Während die "Schlauchfahrer" nachdem die Ersatzräder bereits montiert waren einfach nen neuen Schlauch einlegen konnten und den Reifen wieder provisorosch auf die Felge ziehen konnten, hatten die mit den schlauchlosen Reifen schon eher das Kratzen. Klar, beim Landy kann mann dank des hohen Querschnitts da auch einfach Schläuche reinlegen, beim Pajero mit / 65er Querschnitt funzte das nämlich nicht...der ist dann sozusagen 200km, mit zigmal wieder aufpumpen und beten, auf der Felge gefahren bis es jemanden gab der seine Schlauchlosdinger flicken konnte. Felge konnte er wieder in Deutschland angekommen natürlich in die Tonne kloppen, da Alufelgen ja bekanntlich reißen, anstatt sich zu verbiegen.

Fazit:
Reifen mit Schläuchen sind auf Extrem-Touren wesentlich wartungsfreundlicher zumal man Ersatzschläuche in den gängigen größen auch noch in der tiefsten Sahara bekommt. Schlauchlosreifen in europ. Größen gibt es da nahezu nie.....ebenso selten trifft man dort Leute die Schlauchlosreifen auch so flicken können, dass die Luft da auch drin bleibt. An unserem Toyo haben wir einen flicken lassen, ging prima, war aber auch ein Schlauch drin....Beim G hat der Flicken vom gleichen "Händler" (Wellblechhütte mit eltichen alten Reifen davor) genau 200km gehalten, dann war die selbe Stelle wieder offen (---dumm wenn kein Schlauch drin ist)....Vulkanisieren ist anscheinend doch eine etwas höhere Kunst.

MfG;
Christian

Tigerente
02.03.2005, 18:29
Hatte diese Kombination für eine Woche auf meinem Defender. Der Reifen schliff allerdings bei vollem Lenkeinschlag. Nachdem die 6.5X16 Felgen montiert waren war auch das schleifen weg. Das sollte zu denken geben . Alle Veröffenlichungen warnen davor, das der 235/85 von der 5,5er Felge springen kann.
Auserdem muss ein Schlauch montiert werden. In Afrika sind Stahlfelge und Schlauch ein muß. In Deutschland kann man es machen wenn man einen hat der Schlauchreifen montieren kann. Ich hatte keinen, also 4 Plattfüße in 8 Monaten (Natürlich 3 mal bei meiner Frau, war dann kein Problem mit dem Budget für neue Räder).
Der Kumpel um die Ecke ,dem ich davon erzählte (Bin ja keiner der immer hinterher sagt Ich hab´s ja gleich gesagt) hat sich 235er auf 5,5 er mit Schlauch von seinem Händler aufschwatzen lassen:
Zwei Platten in einer Woche!!!!
Der fährt jetzt auch 6,5er schlauchlos.
Im übrigen sagte mein Tüv-Mensch das bei Stahlfelgen nur die Reifengrösse eingetragen wird. Erst Alufelgen müssen in den KFz-Schein.

Gruß
Roland

knese
03.03.2005, 10:15
Ich habe mal ein bißchen rumgesucht und einen Link über Sahara-Reisen gefunden:
http://www.sahara-info.ch/forum3/technik/archive/2162.html

Hier wird auch das Thema Reifen behandelt,dazu folgende Zitate:

Fahre nach Möglichkeit schlauchlos. Du hast weniger Platte und keine Probleme mit wandernden Reifen bei geringem Luftdruck. Ausserdem erhitzt sich der Reifen weniger, da weniger interne Reibung existiert.

Es gibt aber auch genug andere Meinungen zum Thema Schlauchreifen:

Nach meiner Erfahrung sollte man mit diesen Drücken besser nur geradeaus fahren! Bei Kurvenfahrt springt der schlauchlos gefahrene Mantel nämlich schnell aus dem Hump.

Also am Besten mal den Link anschauen und sich seine Meinung bilden.

Zu meiner guten Erfahrung im Sand mit Schlauchlosenreifen möchte ich noch sagen das unsere Fahrten nicht ganz typisch waren da wir meistens mit relativ wenig Ladung unterwegs waren. Wir haben ja in Saudi gewohnt und wußten auch wo gerade Sprit oder Wasser erhältlich ist. Meistens sind wir dann auch direkt durch die Dünen mit extrem langsamen Tempo gefahren.
Urlaubsfahrten mit Gepäck für 2 Monate sind da Sicher etwas anders.

Zu den schleifenden 235/85 Reifen bei vollem Lenkeinschlag kann ich nur sagen das sie bei mir nicht schleifen und selbst wenn könnte man bei Serie Fahrzeugen den Anschlag justiern.

Gruss
Christian

Tigerente
03.03.2005, 11:36
Natürlich kann man durch justieren des Anschlags das Schleifen verhindern, es soll auch nur zeigen das der Sitz des Reifens auf der Felge durchaus beeinflußt wird. Und zwar nicht immer so wie man es sich vorstellt. Ich war davon ausgegangen das ich durch die breiteren 235er den Anschlag einstellen müsste. Steht auch so in der Literatur. Bei Verwendung der passenden Felgen (6.5er) ist es aber nicht nötig gewesen. Für mich ein Zeichen das der 235/85 nicht im Sinne des Erfinders auf der 5,5er Felge sitzt.
Ist jemandem schon mal der Reifen abgesprungen???

Gruß
Roland

26kanal
06.03.2005, 12:22
@discoveryTD5
Danke, Michael, fuer Deine Ausfuehrungen!

Zu Euren Praxiserfahrungen, die Meinungen sind ja recht kontrovers:
Theoretisch sollte doch jede Reifenbude in der Lage sein, Schlaeuche zu montieren, insbes. wenn sie sich auch mit Nfz abgibt, oder?
Ein Arbeitskollege und Off-Road-Freak riet mir wiederholt, bei Reifenmontage mit Schlaeuchen darauf zu achten, ob evtl. Aufkleber im Reifen innen sitzen. Diese unbedingt vorher entfernen (warum macht man so'n Sch... ueberhaupt?). Und dann gibt es wohl mittlerweile Reifen, die sind innen so rauh, dass das wohl auch nicht gut ist fuer den Schlauch. Aber Talkum hilft. Und natuerlich muss bei der Montage darauf geachtet werden, dass der Schlauch nirgendwo zwischengeklemmt wird.
Und, nachdem wir hier ja im Serie-Forum sind: Wenn's die aelteren, also die genieteten Felgen sind, muss ich sowieso Schlaeuche haben.

Gruss
Volker

Buschman
11.03.2005, 12:28
Hi,nach meiner Erfahrung (mehrere Touren in Nordafrika,insgesamt 50.000 km) gibt es für mich keine Alternative : nur mit Schlauch und nur Stahlfelgen.Du kannst jederzeit so einen Schlauch flicken (bin mit einem geflicktem 8000 km gekommen und der ist 3 mal an verschiedenen Stellen durch gewesen.Ich bin seit Jahren eingefleischter Michelin Fahrer,hab durch meinen Job damit zu tun und fahre auch seit 12 Jahren den selben Reifentyp , Michelin XZL 8.25 R 16 auf Stahlfelge,kommt aus dem Baustellenfahrzeugbereich,extrem durchschlagsicher,sehr verschleißarm auch nach 3000 km fast ausschließlicher Geröllpiste,einziger Nachteil,der Preis,kostet mich pro Reifen ca.250 €,rechnet sich für mich immer.Fahre die auf meinem Defender TD 5 auch dauerhaft auf Staße und ich bin beruflich viel unterwegs.Ist natürlich etwas lauter aber wir fahren ja Land Rover.......Hatte auch nie Probleme beim TÜV Eintrag, weder auf meinem alten TDI noch beim jetzigem TD 5. Bei meinem mittlerweile verkauftem 90er TDI fand ich die manchmal etwas zu hart,beim 110er jedoch merk ich das nicht ( vielleicht merk ich ja seit der zeit sowieso nix mehr)Grüße Buschmann

Buschman
11.03.2005, 12:35
tja ,erst nochmal thema lesen,dann antworten....sorry aber ich habe meine eben angegebene Reifen auch auf meinem 109er eingetragen,falls dir das weiterhilft oder als alternative zu deiner Reifenkombination.Buschman

Nussgratscher
11.03.2005, 17:31
Also die 235iger habe ich schon auf der 5.5 Zoll Felge drauf gehabt. Hat mir der Verkäufer halt so geraten, weil es die 7.50 von Collway zu diesem Zeitpunkt nicht gab. Dann bin ich zum TÜV um einen 21ziger
zu machen. Da sagte der TÜV Fuzzi ich sollte ihm ein Teilegutachten für die 235siger auf 5.5 bringen dann würde er es auch eintragen. Genau das ist das Problem. Es gibt dafür kein Teilegutachten. Hat mir der Reifengroßhändler am Tel gasagt. Obwohl die Reifen bis auf ein paar milimeter glauch groß sind. Unterschiedlich ist eigentlich nur die Bezeichnung. Aber die TÜV Fuzzis lassen sich da eben auf nix ein.
Gut zuletzt haben wir die Reifen wieder abmontiert und dann die 7.50
drauf gemacht. Die gab es nähmlich kurze Zeit später wieder. Also für die 5.5 brauchst du 7.50-16 und auf die 6.5 kannst oder darfst du 235/85-16 drauf tun. Die Teilegutachten findest du im viermalvier wenn du bei
der Suche 235/85-16 eingibst.

26kanal
14.03.2005, 12:38
Vorab erst noch mal Dank fuer die Beitraege.

Am WE hatte ich bei einem kleinen Treffen die Gelegenheit, meinen Reifen (den BFG TracEdge) als 235/85 auf der 5.5F-Felge bei einem Kollegen zu bestaunen. Also man muss schon zwei- oder dreimal hinschauen, bis man den Unterschied sieht.
Die Sache mit der Eintragung: Ebenso wie einige vergeblich beim TueV waren, haben andere sie eingetragen bekommen. Ermessensspielraum. 6.50er Felgen sind wohl der sichere Weg. Aber das sollten dann die ohne Loecher sein, geloecherte sind vom Wolf, und die ohne waren mal beim 130er drauf, oder? In jedem Falle gab es die 6.50er Felge bei den Frontlenkern (nicht FC101, die hat Sechsloch-Befestigung) und beim 1-Ton.

@Buschmann
8.25er: In der Euphorie meiner LR-Anfangstagen wollte ich unbedingt grosse Raeder auf meinen 109er machen (sieht gut aus 8) ein Kollege hat 9.00x16 auf seinem ExMOD). Mir wurde damals von erfahrener Seite davon abgeraten, aber im gleichen Atemzuge wurden mir 8.25-16 als moeglicher Kompromiss vorgeschlagen. Mich wuerden mal Bilder interessieren, wenn Du das auf Deinem 109er gefahren hast.

Gruss
Volker 8)