PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Differentialsperre



steinwolff
03.03.2005, 19:53
Hallo Defenderfreunde,
ich habe heute diese Seite entdeckt und hoffe, ihr könnt mir helfen:
ich habe offenbar ein Problem mit der Differentialsperre an meinem TDI. Ich habe nämlich bei mehreren Gelegenheiten (Festgefahren auf nasser Wiese, im Wald bei Tiefschnee und Hanglage usw.) festgestellt, daß trotz eingelegter Diff.-sperre und leuchtender Kontrollampe nicht alle vier Räder drehten. Gibt es evtl. eine einfache Lösung oder wird's teuer?
Dank im voraus, steinwolff.

Daniel
03.03.2005, 20:18
Hi Steinwolff,

Wilkommen im Forum.
Das mit der Diff.-Sperre heißt nicht, dass alle Räder gleich drehen, da du ja nur eine im Mitteldifferential hast und nicht in den Achsdifferentialen. Deine Sperre bringt nur etwas wenn nur ein Rad durchdreht, sodass im Prinzip die gegenüberliegen Räder gleichdrehen.
Auch wir haben gestern einen Freund aus dem Schnee befreien müssen(war auch ein Defender).
Ich denke nicht, dass da eine Reperatur auf dich zukommt. Aber es gibt im Forum noch welche die da ein wenig mehr von verstehen als ich.

Grüße Daniel

Norbert.N
03.03.2005, 20:34
Original von Daniel
Deine Sperre bringt nur etwas wenn nur ein Rad durchdreht, sodass im Prinzip die gegenüberliegen Räder gleichdrehen.

... es dürfen auch beide Räder einer Achse Schlupf haben ... solange an der anderen kein Rad durchdreht, gehen 50 % der Kraft auf die Achse mit Traktion - da ist, wenn Du in der Untersetzung fährst, immer genug Power vorhanden =). In dem Moment, in dem an beiden Achsen mindestens ein Rad durchdreht, bleibt Dein Defender einfach stehen ;(- da kann man nicht reparieren 8), nur nachrüsten ... je nach Finanzkraft erst das Hinterachsdifferential mit Sperre nachrüsten, und dann das Vorderachsdifferential - und nicht vergessen, sobald wieder Gripp vorhanden ist, die Differentialsperren öffnen, sonst gibt´s ne Menge zu reparieren ?(. Bevor Du diese Investition tätigst, überlege, ob Du mit besseren Reifen und noch vorsichtigerer Fahrweise einen Stehenbleiber verhindern kannst - nach einer Bergeaktion gibt es meist ein Bergebier ;).

Norbert

steinwolff
03.03.2005, 23:26
Na wunderbar,
hier kann man ja wirklich was lernen! Vielen Dank an Daniel und Norbert N.!
Das war sehr informativ und auch plausibel.

Perseus
04.03.2005, 08:47
Original von Norbert.N

... es dürfen auch beide Räder einer Achse Schlupf haben ... solange an der anderen kein Rad durchdreht, gehen 50 % der Kraft auf die Achse mit Traktion

Norbert

Hallo Norbert,
geht nicht (fast) 100% der (Motor)Kraft auf die Achse mit Traktion? Wenn die eine Achse durchdreht und (fast) keine Kraft mehr in Traktion umsetzt, dann muss der Rest doch an die Achse mit Traktion gehen.
Das ist doch auch mit ein Grund, warum die Achsen beim Einsatz mit Sperren leichter kaputt zu kriegen sind.
Oder hab ich das falsch verstanden?

lungerer
04.03.2005, 10:20
@perseus müsstes Recht haben
Kaputt geht bei einsatz der Mittelsperre allerdings nichts.Problematischer wird es bei Einsatz von Achssperren.

Norbert.N
04.03.2005, 21:38
Original von Perseus
Wenn die eine Achse durchdreht und (fast) keine Kraft mehr in Traktion umsetzt, dann muss der Rest doch an die Achse mit Traktion gehen.
Das ist doch auch mit ein Grund, warum die Achsen beim Einsatz mit Sperren leichter kaputt zu kriegen sind.
Oder hab ich das falsch verstanden?

Bin mir nicht 1.000 % sicher ... bin vielleicht auf die Werbeaussage reingefallen "bei LR (Defender und alte Disco/Range) verteilt der permanente Allrad-Antrieb die Kraft zu je 50 % auf die Achsen ... die Kraftverteilung bei offenem Differential ist variabel von 0 - 100" - daraus habe ich geschlossen, dass bei gesperrtem Mittel-Differential je 50 % einer Achse zukommen und im Fall des Durchdrehens eines Rades (oder beider Räder einer Achse) die Kraft hier sinnlos verpufft.

Schäden am Antriebsstrang können viele Ursachen haben ... z. B.:

Durch den unterschiedlich langen Weg der Räder kommt es bei Kurvenfahrt mit gesperrtem Mittel-Differential zu Verspannungen, die über den Schlupf der Räder abgebaut werden, aber wenn kein Schlupf vorhanden ;(

Bei Fahrten unter extremen Bedingungen, z. B. mit gesperrtem Mittel-Differential in der Untersetzung (verdreifachung des Drehmoments) bei hoher Last (Steigung, schwerer Anhänger, Bergung) und teilweise durchdrehenden Rädern, kann sich kaum jemand davon freisprechen, nicht mal etwas mehr Gas zu geben ... wenn dann plötzlich alle Räder Gripp bekommen ;(

Ob eine Verschränkung das Defektrisiko erhöht, möchte hiermit zur Diskussion stellen 8)

Gut, daß mein Disco keine Sperre hat - und die TC bisher immer recht sensibel reagierte :]

Norbert