PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf....



newbee
02.01.2004, 19:32
Hallo zusammen,

ein gutes Neues Jahr wünsche ich Euch. Hoffentlich seid ihr alle gut rüber gekommen!

Wie ich schon geschrieben habe, hat uns das Landy-Fieber nun richtig ergriffen und wir wollen uns einen gebrauchten TDI kaufen. Da mein Mann das mal wieder alles super lässig sieht, (Nach dem Motto "Ein Defender hält doch ewig, da kann man bei einem gebrauchten auch nichts falsch machen") ,möchte ich Euch ein paar Fragen stellen.

1) Wie haltbar ist so ein Defender-Motor? Ich habe gelesen, dass der Motor so 300 TKm hält. Die gebrauchten, die wir so gesehen haben, (Bj ca. 1998) hatten die Hälfte davon runter. Ist das ein Maximalwert, oder Durchschnitt? Kann man so ein Auto guten Gewissens kaufen?

2) Kann man irgendwie erkennen, wie der wirkliche Zustand des Autos ist? Also, ob der viel im Gelände war, oder nur über Strassen gezockelt ist. Oder ob er immer schwere Lasten gezogen hat und nun schon völlig durchgenudelt ist. ( ich hoffe ihr versteht, was ich meine :-)

Schon mal Danke fürs Lesen.

Viele Grüße
newbee

Pendagon
05.01.2004, 16:39
Hallo Newbie,
erstmal ein gutes Neues Jahr!!!

Also mit gebrauchten Landrover ist das so eine Sache... Diese Autos sind nicht nur als Neuwagen schon sehr individuell im Zustand, sondern haben eine Seele, je nach dem wie sie behandelt wurden...

Zu 1:
Ein Defender-Motor (300Tdi) hält bei guter Pflege locker seine 300.000 km, meist sogar mehr. Danach ist eine Revision empfehlenswert, die ca. 3.000 EUR kostet. Ich habe im englischen Forum Motoren mit einer Laufleistung von 500.000 Meilen (!!!) und mehr entdeckt. Wichtig ist immer die regelmäßige Wartung incl. Ölwechsel alle 10.000-15.000 km.
Da der Motor bei Kurzstrecken leidet, lieber ein Wagen mit höherer Laufleistung, als ein "Schnäppchen" mit wenig Kilometer, die alber im Kurzstreckenbetrieb und im Gelände absolviert wurden.

Zu 2:
Da wird es schon schwieriger... Idizien für Gelände sind kleine Längs-Kratzer an der Seite und auf dem Dach im Lack (kommt von Büschen und Bäumen im Wald/Gelände), zerkratzte Aussenspiegel, Stoßstangenecken angedotzt. Lenkung knackt beim Lenken? Stoßdämpfer ölig? Reifen einseitig abgelaufen? Radspiel? Schaltung muß leicht laufen, Sperre muß leicht rein- und rausgehen.
Hängerbetrieb ist eigentlich bis auf die Kupplung kein Problem, da Leiterrahmen. Der Zustand der Kupplung (und der Handbremse) kann man überprüfen, indem man bei gezogener Handbremse die Kupplung langsam kommen lässt. Irgendwann sollte der Motor abwürgen. Wenn nicht, ist die Kupplung durch, wenn Auto anfängt, loszurollen, ist die Handbremse durch... usw.

Wie ist der Gesamteindruck? Liegen irgendwo im Auto Sicherungen (schlecht!) und Öldosen (sehr schlecht!!!) rum, sind die Sitze in Ordnung, funktioniert die gesamte Elektrik (alle Schalter durchprobieren). Standheizung (wenn vorhanen) laufen lassen. Laternenparker erkennt man an leichten Quer-Kratzern auf der Windschutzscheibe (vom Eiskratzen). Sind irgendwo Wasserränder (fast normal, vom Regeneinbruch), Ist unter dem Wagen ein Ölfleck (auch fast normal, soll sich nur in Grenzen halten), daher nach Probefahrt unter dem Motor und dem Heckdifferential nachsehen). Da warmes Öl dünnflüssiger ist, tropft es eher nach einer Fahrt.) Sind die Scheinwerfer innen trocken? etc, etc,...

Manchmal ist es zum Brüllen... es gibt Land Rover, die über Jahre hart rangenommen werden, im Wald und auf Baustellen eingesetzt werden, und laufen, laufen, laufen... Andere werden gehätschelt und gepudert und stehen laufend in der Werkstatt...

Viel Spaß beim Suchen, bei weiteren Fragen einfach melden...

Viele Grüße

Alex

newbee
09.01.2004, 10:44
Hallo Alex,

vielen Dank für deine für mich wirklich sehr hilfreiche Antwort. Endlich kann ich meinem Mann auch mal was erzählen :_)
Es ist nicht gerade einfach ein passendes Auto zu finden. Aber wir sind tapfer auf der Suche.

Wenn wir etwas gefunden haben, melde ich mich.

Viele Grüße

newbee