PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Öle und Flüssigkeiten



gkuehn
18.03.2009, 12:37
Motoröl: 15W40 / 15W50 / 20W50
Getriebeöl: GL4 / SAE 90EP / Hypoid 90
Wasser: Immer an ausreichend Kühlerschutz denken!
Fett: Universal Maschinenfett
Bremsöl: DOT3 / DOT 4

DOT 4 wird nachgesagt Manschetten und Gummis in der Serie anzugreifen.

Grüße, Guido

http://www.blacklandy.de/blboard/forum/photoplog/file.php?n=1684&w=o

hektor
18.03.2009, 13:22
Danke Guido,

klasse Idee!!
Ein Bild hilft besser als verstreute Listen und Tabellen.
Für mich als Neuling eine prima Hilfe.

Danke
Alex

gkuehn
12.02.2010, 08:22
http://up.picr.de/3751507.jpg

gkuehn
12.02.2010, 08:42
Eine wiederkehrende Diskussion beschäftigt sich mit den Ölen, die bei der Serie ins Getriebe gehören, da die "originalen" nicht oder kaum noch verfügbar sind.

Zunächst möchte ich bemerken, dass "richtiges" EP90 bei Limora und anderen verfügbar ist. Es gibt einige Raffinerien, die sich auf die Produktion von sog. Oldtimerölen spezialisiert haben.

Allgemein gesprochen kann man aber auch einfach das billigste reinkippen, das in Baumarkt oder anderswo verfügbar ist. Solange in der Bezeichnung GL4 steht. Da es SAE90 nicht mehr gibt, greift man heute zum 85W90 oder mehr. GL5 ist nicht für Buntmetalle geeignet. Es sind zwar bislang keine Berichte über Schäden in Folge Verwendung von GL5 bekannt, aber wer will das über welchen Zeitraum auch gesichert nach vollziehen können? Also von daher: GL4 ist die zu nehmende Spezifikation, nicht GL5 oder GL4/GL5.

Allgemein mehr Wissen zu Ölen steht in diesem PDF (http://www.transalp.de/technik/pd-technik/verschiedenes/download/oel/KFZ_schmierstoffe.pdf)

Die Prüf- und Wechselintervalle lt. Handbuch einzuhalten ist da wesentlich wichtiger.

Grüße, Guido

Talaos
12.02.2010, 18:07
...weiss nicht ob sich die obige Aussage nur auf Getriebeöle bezog, aber auch die Motorenöle sind so nicht mehr zu haben. 20W-50 Viskositäten sind nicht mehr auf dem mittel-/südeuropäischen Markt.

Chance: Im Internet einmal Produkte 'der Grossen' in Ländern wie Ägypten etc. checken - da werden grundsätzlich noch höhere Viskositätslagen angeboten wie 10W-60 oder 20W-60. Es gibt bestimmt Möglichkeiten von dort zu importieren.

gkuehn
12.02.2010, 18:27
20W-50 Viskositäten sind nicht mehr auf dem mittel-/südeuropäischen Markt.Komisch, geb ich 20W50 in die Suchmaschine, finde ich spontag zig Angebote von speziellen Oldtimerölen bis Billigfusel, alles aus deutschen Läden, alles verfügbar. Vielleicht gehören wir ja jetzt schon nicht mehr zu Europa.

Grüße, Guido

Talaos
12.02.2010, 19:11
Hi Guido,

stimmt zwar in Google ist schnell was gefunden - die 20W-50 sind aber Mopedmotorenöl bis auf die Classic-Produkte. Sollten aber gut funktionieren.
PkW-Motorenöle moderner Formulierung in der Viskosität 20W-50 gibt's leider hier nicht oder sind eben schon die angebotene Importware

Birger
12.02.2010, 20:18
Moi,

Hmm, mein Mineralölhändler in Hamburg ( www.lotherol.de ) hat mir bislang immer 20W-50 in Spezifikation SE in 20l Kanistern für zuletzt ca. € 45,-- liefern können.
Dort bekomme ich auch das passende Getriebeöl und sogar das Hydrauliköl für die hydraulischen Sankey-Auflaufbrems-Ösen-Dämpfer.

Nein, und mit Google findet man nicht alle Informationen dieser Welt!!!
Die wirklich wichtigen Infos bekommt man immer noch im direkten Kontakte Mensch zu Mensch.

Happy rovering - Birger

Norbert.N
13.02.2010, 00:38
... - die 20W-50 sind aber Mopedmotorenöl

als einzigen Nachteil bei der Verwendung der Motoröle, die für Motorräder optimiert sind, sehe ich die Kosten :(


... bis auf die Classic-Produkte.

die sollten nicht nur gut funktionieren, die halte ich optimal für die Serie-Motoren, wenn man den Herstellerangaben trauen darf :cool:


... PkW-Motorenöle moderner Formulierung in der Viskosität 20W-50 gibt's leider hier nicht oder sind eben schon die angebotene Importware

die modernen Formulierungen sind nicht nachteilig, insbesondere die Diesel profitieren von einigen Additiven, die es damals noch gar nicht gab - und ein Produkt mit der Optimierung für Motoren mit hoher Laufleistung, ist in einer Serie doch fast immer angebracht - ist sicherlich auch eine Preisfrage, aber in erster Linie eine Glaubensfrage ;)


Viele Grüße vom Südrand vom Pott

Norbert

ps. wie viele Liter 20W-50 aus deutscher Produktion brauchst Du?

screen
13.06.2010, 22:39
Mojn...

kleiner Tipp zum Getriebeöl SAE 90 EP

ich besorg es mir für 18,75 € je 5 ltr Gebinde bei meinem örtlichen Baumaschinen Instandsetzer. Das Zeug wird immernoch als Achsöl bei Radladern, Mobilbaggern und als Getriebeöl bei Kettenfahrzeugen (Raupe/Bagger) verwendet.

Gruß

Screen

0815-schrauber
14.06.2010, 22:45
Das EP90 von Castrol gibts beim REAL für ca. 6€ pro 0,5l.

Radho
06.07.2010, 09:53
Ergänzung lt Land Rover Workshop Manual von 1983 füt Benzin- und Dieselmotoren:
Temperaturbereich von - 30°C bis max. minus 10°C: 5W/20, 5W/30, 5W/40
(also nur bei Permafrost)

Temperaturbereich von - 20°C bis max. plus 10°C: 10W/30
(Kalte Regionen und kalte Winter)

Temperaturbereich von - 20°C bis plus 50°C und darüber: 10W/40, oder 10W/50
(GanzjahresÖl für mittlere Breiten und südlich)

Temperaturbereich von - 10°C bis plus 50°C und darüber: 15W/40, 15W/50
(Warme Winter und sonst)

Temperaturbereich von 0°C bis plus 50°C und darüber: 20W/40, 20W/50
(Keine Minusgrade!, nur warme Regionen)



Gilt natürlich auch für ÖLbadfilter und bei den Vergasern, die geölt werden müssen (zB SU, Stromberg,etc)

Gut geschmiert und keep her on the road!
Peter

DL2MGB
06.07.2010, 22:00
Mojn...

kleiner Tipp zum Getriebeöl SAE 90 EP

ich besorg es mir für 18,75 € je 5 ltr Gebinde bei meinem örtlichen Baumaschinen Instandsetzer. Das Zeug wird immernoch als Achsöl bei Radladern, Mobilbaggern und als Getriebeöl bei Kettenfahrzeugen (Raupe/Bagger) verwendet.

Gruß

Screen


Screen -

für den DEF Td5 (MY99) steht im Werkstattbuch für Achsantrieb / Differentiale :

- TEXACO Molytex EP 90 .

Das TEXACO EP 90 gibts nicht mehr. Was meinst Du, das von Dir genannte Öl wird wohl nicht nur für die Achsen von Radlagern und Mobilbaggern geeignet sein, sondern auch für die Differentiale des Td5 ?

D.

Che
08.07.2010, 00:01
GL5 ist nicht für Buntmetalle geeignet.

hallo guido, hatte in den letzten jahren in allen getrieben und differenzialen aral 85w-140ep gl4 weil der vorbesitzer mir 2 kanister a 20 liter mitgegeben hatte. nun finde ich keinen lieferanten :eek:. trotz deines hinweises auf die gefahren bei der verwendung von gl5 getriebeölen habe ich dort gesucht und wurde fündig: castrol schreibt bei den spezifikationen ausdrücklich, dass buntmetalle nicht angegriffen werden, bei epx und af-sto und bp schreibt es bei dem energear hypo. aber nirgendwo wird das in 20 liter kanistern oder kleineren mengen angeboten. kann mir jemand einen lieferanten nennen? vielen dank im voraus!

lg
che

siggi109
08.07.2010, 09:40
http://www.ravenol-shop.de/epages/61107442.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61107442/Products/1301/SubProducts/1301-5L


spezifikation :
Gebindeinhalt 5 L SAE-Klasse 80W-90 Qualitätsklassifikation und Herstellerfreigaben API GL 4
MIL-L-2105 D
ZF TE-ML 02A, 16A, 17A, 19A
MAN 341 Typ Z-1 (Alt: MAN 341 Typ N)
MB 235.1
Ford SQM-2C-9008 A
Eigenschaften gut haftende und druckbeständige Schmierfilme
ausgezeichnete Oxidationsstabilität
überdurchschnittlich gutes Viskositäts-Temperatur-Verhalten
verschleißhemmende Wirkung
gutes Luftabscheidevermögen, keine Schaumbildung
neutrales Verhalten gegenüber Metall und Dichtungsmaterialien
Technisches Datenblatt (TDS) Herunterladen (http://www.ravenol-shop.de/WebRoot/Store5/Shops/61107442/44D1/C2F1/F28F/C64B/3AD5/C0A8/3083/69CF/tds_1301_MZG_80W90.pdf)

Che
08.07.2010, 22:11
hallo siggi, danke für den hinweis. kann nicht beurteilen wie gut das öl ist, wahrscheinlich besser als ein 90ep. aber ich habe gute erfahrung mit dem 85w-140 gemacht. der vorbesitzer hatte in einer raffinerie gearbeitet und bei dem rapier den er mit fast 50000 km gekauft hatte nur bei 100000 km das schaltgetriebe neu gelagert. ich hab den brummer mit 180000 km gekauft und weitere 80000 km gefahren. alle 5000 km abgeschmiert und alle 10000 km motoröl gewechselt. so hatte es mir der vorbesitzter gesagt. bei der übernahme waren alle öle frisch gewechselt und ich habe die getriebe und differenziale ständig mit frischem öl versorgt. ich denke es ist jetzt an der zeit das gemisch mal vollständig zu wechseln. würde gerne wieder ein hitzefestes getriebeöl nehmen, da es nicht nur im sommer sehr heisz wird.

also wer kann mir einen händler in nrw oder im netz nennen der mir 20 liter 85w-140ep oder hyp (aber nur mit freigabe buntmetalle) von einem markenhersteller verkauft?

lg
che

innomatix
10.07.2010, 14:15
@siggi109 das ist aber kein EP, ich würde eher das http://www.ravenol-shop.de/epages/61107442.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61107442/Products/1302/SubProducts/1302-5L verwenden oder das 85W-140 GL5

siggi109
11.07.2010, 17:53
@INNOMATIX
es erfüllt doch aber die militärspezifikation und ist API GL4

http://up.picr.de/4750050.jpg

die öle der anderen hersteller im handbuch sind auch keine EP-öle.......
und es soll ja eben KEIN GL5 sein...........darum geht es ja.

innomatix
11.07.2010, 18:32
Da steht bis auf das Mobil überall EP oder Hypoid.
Also EP ist in den Diffs besser und wird ab 300TDI auf jedenfall gefordert.
Bei 300TDI wird auch GL5 gefordert in den Differentialen. Wenn die Mil L 2105D erfüllt wird, ist auch die Buntmetal Verträglichkeit gegeben.

DL2MGB
20.07.2010, 00:06
Das Einfüllen von Öl ins Schalt- und Verteilergetriebe ( in meinem Fall beim DEF Td5 ) ist mit der Kunststofflasche mit Schläuchlein dran - ganz besonders mühsam. Habe leider keine Ölpumpe für 500,- Euro und für die Differentiale brauchts die auch nicht.

Wie füllen die erfahrenen SERIE-Besitzer Öl in fast unzugängliche hoch droben eingequetschte Füllöcher ? Gibts da ausser dem teuren Gerät - ein praktisches und preisgünstiges Hilfsmittel ?

D.

gkuehn
20.07.2010, 00:29
Das Befüllen bei der Serie geht mit vielerlei Dingen.

1. Quetschflasche mit Schlauch, so wie die normalen Literfalschen aus dem Baumarkt eben sind. Mühsam, aber es geht.

2. Militärserien und einige zivile Baureihen haben einen Plastepropfen am Getriebetunnel. Den öffnen und mit Trichterschlauch von oben einfließen lassen. Geht aber nur mit zweitem Mann zum Ansagen unterm Auto oder Ölalarm auf dem Hof.

3. Bohrmaschinenpumpe aus dem Baumarkt an Akkuschrauber. Die ist zwar angeblich nur für Wasser, hält aber bei mir schon drei Jahre zum Öleinfüllen. Gibt es auch in nichtselbstgebastelt:

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41g8btNkuqL._SL500_AA300_.jpg

4. Gebrauchte Werkstatthandhebelölpumpe aus der Bucht. Meine Tekalmit hat 20 Euro gekostet und funzt prima. Gibt es auch für 70 Euro von einem Billighersteller in neu bei z.b. Amazon. Nachteil: Etwa ein Liter bleibt immer in der Pumpe.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/31Fcx07IX0L._SL500_AA300_.jpg

Grüße, Guido

DL2MGB
20.07.2010, 20:50
Danke - Guido

für die bebilderte Kollektion. Nachdem bei mir Nurgucken und Nachfüllen so weit auseinanderliegen, aber auch mal das Öl gewechselt werden sollte, hab ich bisher nur :

- 1 L Spritzflasche mit dünnem Schlauch verwendet.

Ja, zum Diesel hin und herpumpen hab ich

- eine Baumarkt - Pumpe, die mit etwas stärkerem Schlauch (bisher nur für Diesel verwendet) recht gut funktioniert und sicher auch für zähflüssiges Öl ihre Dienste tut. Hab natürlich nur kleine Öl-Mengen bei Wechseln in Schalt- und Verteilergetriebe.

- Hmmm die macht was her, die Werkstatt-Handhebepumpe, da möchte man glatt jeden Monat das Öl im Verteilergetriebe wechseln, wo das aber auch fast "lebenslang" drin bleiben könnte.

Danke - für die bebilderten Ratschäge.

D.

LandyJohann
21.07.2010, 13:14
Hallo!

Ich nehme zum Ölfüllen an schwer zugänglichen Stellen so eine Gartenspritze zum Aufpumpen, da gehen bis 5L Öl rein, kostet ab ca.20€
im Baumarkt.
Die Sprühlanze einfach abschrauben, mit dem Handventil lässt sich die Ölmenge gut dosieren.
Bei dickflüssigen Ölen brauchts zwar einige Zeit, dafür aber wenig Ölgesapper.

Gruß:
Johann

highway
06.08.2010, 21:37
..noch mehr Varianten:
http://img508.imageshack.us/img508/544/lpumpen.png (http://img508.imageshack.us/i/lpumpen.png/)

1,) 1 Liter Volumen und 1 Hub: 13 oz -> 0,38 Liter
2.) 13 oz -> 0,38 Liter
3.) für Öl und Diesel geeignet
4.) mobiler Ölwechsel, z.B Boot
5.) Arbeitsdruck: 0-12bar, 9 Liter Volumen, Luftverbrauch: 140 L/Min.
6.) Volumen 12 Liter
7.) 125 ccm Volumen und
8.) für echte Kleinigkeiten: Pedalerie usw.
und es gibt noch in der Apotheke Spritzen, aber nur in 100 bzw. 120ml
lg h

DL2MGB
05.10.2010, 22:34
HIGHWAY - Danke !

War im August nicht im Lande und sehe Deine Pumpen-Kollektion heute .

Danke ! Es werden sich ein, zwei Prachtstücke finden, bei so grosser Auswahl.

Servus

D.

emerald
08.10.2010, 22:11
Nur um das Arsenal von highway komplett zu machen:
Für unzugängliche Ecken haben sich bei mir Einweg-/Perfusorspritzen mit aufgesteckter Lecköl/Kraftstoffleitung bewährt. Ansonsten gilt wohl: Hauptsache Öl rein, egal wie.

Grüße

heppsen
01.02.2011, 22:09
kennen wir den schon?

http://thumbs.picr.de/6230763uft.jpg (http://up.picr.de/6230763uft.pdf)

Gruß
heppsen

elanbaby
01.05.2011, 08:38
Hallo,

hier ein paar Infos und meine Meinung zu GL5-Hypoid-Ölen:

"1. Hypoidgetriebeöle
Hypoidgetriebeöle enthalten einen hohen EP-/AW-Additivanteil
(Extreme Pressure/Antiwear) und ein hochviskoses Grundöl, um
beim Zahneingriff der Hypoidräder (Misch- und
Grenzreibungsverhßltnisse) Fressen zu verhindern und einen
hohen Verschleisschutz zu gewährleisten. Die
Dichtungsverträglichkeit mit Radialwellendichtringen ist bei solch
hohen Additivkonzentrationen kritisch zu betrachten, da bei
Temperaturen ab 130 GradC bis 140 GradC die P-/S-Additivtechnolgien
thermisch instabil werden und zur Verschlammung des Hypoidöls
führen können. Die daraus resultierenden Ablagerungen an
Radialwellendichtringen führen dann in der Regel zur
thermischen Überlastung und dies wiederum zu Undichtigkeiten
an diesem Bauteil.

(Die Zahneingriffsverhältnisse der Hypoidräder resultieren in
einem hohen Gleitanteil und einem geringen hydrodynamischen
Anteil des sich miteinander im Zahneingriff befindlichen Ritzel-
und Tellerrades. Aufgrund der hohen tribologischen
Beanspruchung gegenüber adhäsivem Verschleiss (Fressen) und
Pittingbildung muss die Leistungsfähigkeit der Hypoidgetriebeöle
gegenüber diesen Verschleissarten besonders ausgeprägt sein. Die
Formulierung der Öle wird deshalb durch eine hohe
Konzentration an EP>/AW>Additiven und einem hochviskosen
Grundöl bestimmt.... Die Hypoidgetriebeöle müssen jedoch
mindestens der US>Militßrspezifikation MIL>L>2105 B/C/D
entsprechen und in die Qualitßtsstufe nach API (American
Institute of Petroleum) GL-5 eingestuft sein.)"

In Land Rover Serie Getrieben gibt es keine Hypoidräder (Spriralverzahnte Zahnräder), also auch keinen Bedarf, Hypoidöl einzusetzen. Sehr wohl gibt es dort aber hohe Temperaturen, welche, wie oben beschrieben die Simmerringe schneller undicht werden lassen können.

Für LR Differentiale schreibt das Defender manual GL4 oder GL5 vor. Bei Serie Differentialen verwende ich persönlich GL4 Öl. EP 80W-90 oder EP90. Der Einsatzbereich für Hypoidöle sind spiralverzahnte Getriebe mit u.a. "grossem Achsversatz und extremen, stoßartigen Belastungen". M.E. trifft beides auf Landy Differentiale nicht gerade zu.

Gruss,
Jürgen







Quelle: http://bevo.mercedes-benz.com/d/d/de/Spec_231_0.pdf

moosgruber
05.03.2016, 09:17
Hallo
Ich bin meinen Defender 350000 Kilometer mit dem Hypoid 90 in den Differentialen problemlos gefahren. Bezogen habe ich das Zeug von einem befreundeten John Deere Händler.
Auch bei meinem jetzigem SerieIII werde ich das wegen den guten Erfahrungen hernehmen. Wie bereits oben erwähnt wird das Öl für Baumaschinen usw benutzt und ist eigentlich
problemlos aufzutreiben.



Mit Grüßen und schönes Wochenende!!

gustel
05.05.2016, 07:40
mein beitrag dazu für meine serie III benziner swb bj 77
motoröl von "mannol", "fanfaro" oder "pemco" (alles die gleiche marke) 15w40 (alternativ auch 10w40 oder 20w50) kosten 20 liter ca 33.-
getriebeöl vom gleichen hersteller 80w90 GL4 kosten 20 liter ca 35 euro.-
so preisgünstig kann der ölwechsel sein.

ps
was nehmt ihr für kühler-frostschutzmittel?

sailor
04.06.2016, 10:34
Spricht eigentlich etwas dagegen, als Motoröl für die Serie III mit dem 2,25 l Diesel 10W-40 "Formula Super Leichtlauföl" von LiquiMoly zu nehmen?
In der Tabelle aus Beitrag 3 taucht das ja nicht auf, andererseits ist die Tabelle schon recht alt.

Dafür steht es wohl lt. Beitrag 12 in der
"Ergänzung lt Land Rover Workshop Manual von 1983 füt Benzin- und Dieselmotoren":

Temperaturbereich von - 20°C bis plus 50°C und darüber: 10W/40, oder 10W/50
(GanzjahresÖl für mittlere Breiten und südlich) => das wäre doch Deutschland???

Viele Grüße

Sailor

kalle99
04.06.2016, 12:52
Spricht eigentlich etwas dagegen, als Motoröl für die Serie III mit dem 2,25 l Diesel 10W-40 "Formula Super Leichtlauföl" von LiquiMoly zu nehmen?
Sailor

Das würde mich auch mal interessieren.
Erfahrene Serie-Schrauber haben mir mal erklärt, dass die Serie Maschinen (da ja vor langer Zeit entwickelt) unbedingt "klassisches Mineralöl" wie 20W50 oder max. 15W40 oder 15W50 brauchen weil für Öle dieser Art konstruiert.
"Dünnere", moderne halb- oder voll-syntetische Öle wie z.b. 0W, 5W oder 10W wären ungeignet.

Kompressor
22.10.2016, 19:49
Ich war letzlich im Motorex-Shop. Ich wollte mir eine niedliche 20W50 Nachfüllflasche für unterwegs kaufen und eine Arbeitshose für den Kleinen. Nicht mal deren Verkäuferinnen konnten mir erklären, weshalb es zwei verschiedene 20W-50 Motorenöle gibt, aber ich bekam diesen Prospekt (http://www.motorex.com/file/prospekte/Technical_Guide_09_2015_DE_FR.pdf).
Kurz zusammengefasst: Es kommt nicht nur auf die Viskosität drauf an. Je nach Motortyp müssen die Additive verschieden sein. Kleinmotoren wie Rasenmäher oder Mopeds, die ohne Ölpumpe sind funktionieren besser ohne Antineblerzusatz, dort funktioniert die Verteilung des Öls durch die Spritzer beim Eintauchen der Kurbelwellenexzenter. Motoren mit Ölpumpe, aber ohne Filter haben Antineblerzusatz, aber keine Dispergentien, damit Abrieb und Ölkohle dort liegen bleiben, wo sie sedimentieren.
Ist hingegen auch ein Ölfilter vorhanden, will man möglichst alle Rückstände lösen und im Filter ablagern, deshalb gibt es andere Zusätze.

Sofern man moderne Motorenöle fürs Auto kauft, sind die von der Charakteristik wohl alle für Öldruckschmierung und Filter gemacht und damit für den Landy geeignet. Öle speziell für Kleinmotoren hingegen sind das, selbst wenn die Viskosität passt, in der Regel nicht.

Grüsse Kompressor

versus
27.11.2016, 11:25
ist wahrscheinlich schon bekannt, aber ich bin erst jetzt darauf gestossen - ein test von classic-motorölen (20w-50):

https://www.oelcheck.de/fileadmin/oelcheck/pdf/presse/classiccars-1114-72.pdf

hat jemand erfahrungswerte zu den günstigen ölen, z. b. von rowe, oder millers oil? gibt es allgemein tipps für (20w-50 / classic) motoröl, also bezüglich hersteller?

gustel
01.12.2016, 16:34
hab hiermit sehr gute günstige erfahrungen gesammelt

http://www.ebay.de/itm/20-1x20-Liter-PEMCO-SAE-20W-50-iDRIVE-102-Motorol-Safari-/321977097802?hash=item4af7549e4a:g:-XwAAOSwux5YP-qR

zzt im angebot

kalle99
04.12.2016, 11:51
Hi,
ich mag da falsch liegen...aber ich glaube die Motoren unserer Kisten, sind da relativ genügsam. Ich kann mir nicht vorstellen, dass vor 30-40 Jahren die Öle besser waren oder dass
es immer besonders gute Öle überall auf der Welt gibt wo die Serien unterwegs sind.
Ich nehm auch die ebay 15w-40 bzw. 20w-50 Ware, wechsle aber mind. 1x Jahr (bzw alle 5.ooo km.....mehr fahr ich eh net pro Jahr).
/Kalle

Norbert.N
04.12.2016, 14:37
...aber ich glaube die Motoren unserer Kisten, sind da relativ genügsam. Ich kann mir nicht vorstellen, dass vor 30-40 Jahren die Öle besser waren ...

Hallo Kalle,

ich glaube auch und kann mir ne Menge vorstellen, besonders wenn es um Kraft- und Schmierstoffe geht :rolleyes:. Sicherlich gibt es heute bessere Öle als vor 30-40 Jahren, aber, es gibt sicherlich auch welche, deren Herkunft ungewiss ist :o. Auch gehe ich davon aus, dass viele aktuelle Additive den alten Motoren nix bringen :(. Weil ich die Kanister so schön finde, nutze ich Castrol Classic ;).


Viele Grüße vom Südrand vom Pott

Norbert

ps. mal irgendwo gelesen: die 2-1/4-Liter-Motoren sollen für 50.000 Meilen ausgelegt sein - mit den damaligen Markenölen :mad:

casiosilber
04.12.2016, 16:43
Welches Frostschutzmittel ist für eine SIII mit 2 1/4 Benziner besser Rot oder Blau?

Gruss Dietmar

Norbert.N
04.12.2016, 17:35
Hallo Dietmar,

Gelb ;)


Viele Grüße vom Südrand vom Pott

Norbert