PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Defender im Alltagsleben



Archer
06.09.2010, 08:58
Hallo, vorab ein paar Worte zu meinem Wunsch. Als Kind fand ich den Defender schon stark und wurde wohl auch nicht unmaßgeblich durch diverse Filme beeinflußt. Jedenfalls verschwand der Wunsch über die Jahre immer Tiefer in den Abgründen meines Gedächtnis. Nun jedenfalls stehe ich kurz davor einen Wechsel des Fahrzeugs durchzuführen. Dazu muss ich sagen das ich bis dato immer nur "normale" PKW´s gefahren bin.

Dadurch bedingt aber das wir zu 6 sind stoßen wir schnell an die Grenzen des Machbaren bei den üblichen Fahrzeugen. Jedenfalls bin ich in meinen Überlegungen über den Defender gestolpert und sofort war meine Begeisterung für dieses Fahrzeug wieder da. Den 110er mit 7 Sitzen habe ich ins Auge gefasst. Das würde meinem Platzbedarf entgegenkommen da die hinteren Sitze auch vollwertige Sitze sind. Nicht so wie beim Touran, S-Max oder Galaxy (okay, sind ja auch ganz andere Kategorien). Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Straße. Autobahnen, Landstraßen, Stadtverkehr. Durch unser Hobby bedingt kommen aber auch ab und an unbefestigte Straßen vor und größere Mengen Material die ich dafür Transportiere. Zelte ect...
Es würde, wenn es zum tragen kommt, ein Neuwagen sein.

Meine Frau hat zwar die Augen verdreht :confused: als sie den Wagen gesehen hat... aber die Kinder (4 derer sind es) und ich waren begeistert... :D

1. Wie sind eure Erfahrungen bei einem hauptsächlichen Straßeneinsatz des Defenders?
2. Wie ist der Fahkomfort im allgemeinen?
3. Wie ist die Geräuschkulisse im Fahrzeug wenn er richtig getreten wird.

Gibt es Sachen wo ihr meint das man darauf besonders achten sollte?

Besten Dank

habjetzteinen
06.09.2010, 09:18
1. Es ist ein Traktor... aber auch die fahren häufig auf den Strassen. Klar kann man mit entsprechenden Reifen und Fahrwerk das Fahrverhalten anpassen... Aber warum nicht gleich das passende Auto kaufen.

2. Was für ein Ding? :) Es ist laut, die Sitze sind relativ unbequem, hinten ist sehr wenig Platz, die Starrachsen poltern über Längsrillen, er fährt sich wie ein alter Lastwagen

3. Richtig laut, ich liebe es wenn ich auf langer Strecke keine Unterhaltung führen muss. Gespräche verstummen ab 100km/h


Aber ich liebe meinen Defender über alles und freu mich jedesmal wenn ich damit fahren kann.
Aber im Ernst, wenn Du ein Auto brauchst um schnell und entspannt jeden Tag grosse Enfernungen zurücklegen willst, kauf Dir was anderes.
Wenn Du Freude am Fahren und Zeit hast geht das.
Wenn Du ein Auto willst um Dich zu beschäftigen, kauf Dir einen Defender.

Machmal eine Probefahrt - auch mal ne Stunde Autobahn und Stadtverkehr...
Es gibt immer nur 2 Sorten Leute, die einen fahren den Defender nur 8 Wochen und die anderen ihr lebenlang. Ich gehöre wohl zu den letztgenannten - mich ärgert es nur das ich solange so langweilige Autos gefahren habe bis ich dauf gekommen bin.

SAARLANDY
06.09.2010, 09:25
3. Wie ist die Geräuschkulisse im Fahrzeug wenn er richtig getreten wird.


Ein Defender wird nie richtig getreten!


.:D.

Maulwurf
06.09.2010, 09:37
Hallo Archer,

den Vorrednern kann ich mich nur anschließen- fahr das Auto ausgiebig zur Probe. Und dann -direkt im Anschluss- den (je nach Geld) Disco 3 (gebraucht) oder Disco 4.
Deinem Anforderungsprofil nach würde ich sagen, dass der Discovery das für Dich geeignetere Auto ist...
Gruß, Franz

habjetzteinen
06.09.2010, 09:45
Hallo Archer,

den Vorrednern kann ich mich nur anschließen- fahr das Auto ausgiebig zur Probe. Und dann -direkt im Anschluss- den (je nach Geld) Disco 3 (gebraucht) oder Disco 4.
Deinem Anforderungsprofil nach würde ich sagen, dass der Discovery das für Dich geeignetere Auto ist...
Gruß, Franz
Ja das würd ich auch so sehen...
Oder halt gar kein Land Rover...
manchmal muss man verzichten um unglücklich vernünftig zu sein ...
und manchmal verzichten um so richtig glücklich unvernünftig zu sein

BigGeorge
06.09.2010, 09:57
Treten kann man den Defender schon... nur bei 135km/h ist eh Schluss

Die hinteren Sitze (3.Reihe) sind beim neuen TD4 Defender wohl recht vollwertig, aber die Füsse müssen auch irgenwo hin. Für Kinder gehts für mehr aber nicht. Und viel Platz bleibt dir dann für's Gepäck auch nicht (ausser du baust den 7.Sitz aus). Aber aus Erfahrung sag ich dir, dass wenn ein Kind hinten sitzt, das andere dies auch tun möchte ;-)

Wir sind mit 3 Kids unterwegs. Alle lieben die Karre, obschon es manchmal etwas laut ist (trotz umfangreichen Dämm-Massnahmen).

Wenn ich nicht so einen Sprung in der Schüssel hätte, dann würde ich wohl Disco3/4 fahren.

Auf jeden Fall probefahren... am besten mehrmals und länger und wirklich gut überlegen, was einem wichtig ist.
Gruss
George

habjetzteinen
06.09.2010, 10:20
Ich kam halt von der Serie Fraktion...

Aber immer wenn ich mal wieder in einem modernem gut ausgestatteten PKW mitfahre wundere ich mich was denen alles noch so einfällt...
sowas wie Licht geht an wenn man die Türen per Fernbedienung öffnet... oder sowas wie ein Radio mit grossen Display und eingebauter Festplatte...
aber ne ich hab mich ganz bewusst für einen Defender ohne alles (keine Klima, kein Fensterheber, keine Zentralverriegelung etc... ) entschieden und nicht bereut.

Kapuerte
06.09.2010, 10:58
klingt eher so als ob du nach einem vw-multivan suchst als nach einem defender ;)

zum material transportieren ist der defender ja noch gut, aber fahrkomfort? das wäre so als ob du ein gemütliches nagelbett suchst...
ab 100km/h funktioniert eine unterhaltung nur noch mit erhöhter lautstärke... das radio muss schon laut aufgedreht werden, damit du auf der autobahn was hörst, vom sitzkomfort mal ganz abgesehen.

da würde ich dir auf alle fälle raten, dass du neben einer längeren probefahrt im defender, auch mal den disco ausprobierst, schaden kann es ja nicht!

(da merkt man mal wieder wie irrational man als defender-fahrer eigentlich ist... und trotzdem ist es geil!)

MacLandy
06.09.2010, 11:52
Lange Probefahrt machen und dann ist es entschieden.

Aber beim TD4 kann man sich auch bei 133 noch bequem unterhalten oder Radio hören. So unbequem ist der gar nicht mehr.

habjetzteinen
06.09.2010, 11:56
naja zum Materialtransportieren ist der Defender auch nicht wirklich gut...
Klar ich kann 1 to reinladen ohne das was kaputtgeht... so den ich diese 1 to in so kleinen stücken bekomme das ich sie durch die Hecktür bekomme. Ein Sofa oder ein grosser Sessel geht schon nicht mehr durch die Tür. Das kann unser kleiner Opel Zafira besser...

steffav
06.09.2010, 12:19
Dann find mal ein 1000kg Sofa- Das geht auch nicht in den Zafira.
Ich weiss gar nicht was ihr so habt. Im Vergleich zu nem Traktor ist der Defender doch leise und Federt.

Ne im Ernst. Wir haben uns bewusst für einen Defender entschieden. Mit Klima, Mit ZV, Mit Fensterhebern etc. Es ist aber auch unser Alltagsauto mit dem zu 90 % meine Frau unterwegs ist. Auch Junior in den Kiga bringen etc.
Von der Lautstärke her kann ich mich auch nicht beschweren. So kann ich mich ohne Porbleme während der fahrt unterhalten, radio hören und auch Funken.
Reisegeschwindigkeit liegt bei mir aber auch bei 110. Bei meiner Frau bei 120. Wenns sein muss geht er aber auch 160 (richtig ist ein "alter und noch lauterer TD5)

Wir sind jahrelang mit Womo Auf LKW basis gefahren. Da ist der Def eine echte Flüstertkutsche.

Wenn deine Frau aber schon vorher runzelt... na wer weiss ob ihr dann damit glücklich werdet. (oder deine Frau)

Steff

habjetzteinen
06.09.2010, 13:31
@Steff
:) ich weiß was Du meinst, aber ich habe letzte Woche 600 kg Betonplatten im Kofferraum gestaplet und bin dann damit noch quer über einen Acker gefahren... Da hat der 110er nicht mal die Reifen gerunzelt. Das 60 kg Sofa ging leider nicht durch die winzige Hecktür.

Kapuerte
06.09.2010, 16:47
td5 mit 160 km/h? wie bringst du denn das zusammen?

steffav
06.09.2010, 19:33
Na sagen wir mal "Leistungsoptimiert" :-)

Steff

Archer
06.09.2010, 20:31
Ein Defender wird nie richtig getreten!


.:D.

Getreten... in diesem Falle würde ich damit so 130 auf der Autobahn definieren. Das der Wagen nicht an die Geschwindigkeit von meinem jetzigen rankommt ist mir mehr als bewußt. Aber das ist etwas was ich auch bewußt in Kauf nehmen will und möchte. Denn mit Ruhe kommt man weiter.
Mir geht es darum zu erleben ob sich die 4 Plagen dann noch unterhalten können oder ob wir damit 3.800 km bis an andere Ende der Türkei fahren können um Opa und Oma zu besuchen.

Archer
06.09.2010, 20:35
Lange Probefahrt machen und dann ist es entschieden.

Aber beim TD4 kann man sich auch bei 133 noch bequem unterhalten oder Radio hören. So unbequem ist der gar nicht mehr.

Probegesessen habe ich schon in ihm und muß gestehen das ich mich, trotz 192 cm länge, Sitzschinenverlängerung, sehr wohl gefühlt habe. Probefahrt noch nicht weil ich die Familie da mit nehmen will. Der Wagen wird für eine lange Zeit angeschafft und das man auf gewisse Dine die man "gewohnt" ist verzichten wird, ist mir auch bewußt. Der Defender polarisiert halt eben... man mag ihn... man mag ihn nicht... ich bin schon von ihm fasziniert...

Archer
06.09.2010, 20:38
naja zum Materialtransportieren ist der Defender auch nicht wirklich gut...
Klar ich kann 1 to reinladen ohne das was kaputtgeht... so den ich diese 1 to in so kleinen stücken bekomme das ich sie durch die Hecktür bekomme. Ein Sofa oder ein grosser Sessel geht schon nicht mehr durch die Tür. Das kann unser kleiner Opel Zafira besser...

Ich glaube ich definier mal Material. Wir sind äußerst aktiv in der Mittelalterszene. Und da geht auf die Veranstalltungen so einiges mit. Zelte, zerlegte Betten, Kisten und Kästen, Waffen usw. Da eigent sich der Defender wohl ganz gut, man kann so schön in die Höhe stapeln bei dem Wagen. Und vorallem da wir oft auf nicht gerade perfekten Plätzen aufbauen müssen und mein Passat schon die ein oder andere Schlammschlacht eindeutig verloren hat. Also ein Materialtransport wenn mit AHK...

Archer
06.09.2010, 20:41
Dann find mal ein 1000kg Sofa- Das geht auch nicht in den Zafira.
Ich weiss gar nicht was ihr so habt. Im Vergleich zu nem Traktor ist der Defender doch leise und Federt.

Ne im Ernst. Wir haben uns bewusst für einen Defender entschieden. Mit Klima, Mit ZV, Mit Fensterhebern etc. Es ist aber auch unser Alltagsauto mit dem zu 90 % meine Frau unterwegs ist. Auch Junior in den Kiga bringen etc.
Von der Lautstärke her kann ich mich auch nicht beschweren. So kann ich mich ohne Porbleme während der fahrt unterhalten, radio hören und auch Funken.
Reisegeschwindigkeit liegt bei mir aber auch bei 110. Bei meiner Frau bei 120. Wenns sein muss geht er aber auch 160 (richtig ist ein "alter und noch lauterer TD5)


Wir sind jahrelang mit Womo Auf LKW basis gefahren. Da ist der Def eine echte Flüstertkutsche.

Wenn deine Frau aber schon vorher runzelt... na wer weiss ob ihr dann damit glücklich werdet. (oder deine Frau)

Steff

Na ja, sie fährt nen Alfa und ich den Defender... :-) Nur im Urlaub oder auf Tour muss sie dran glauben. Aber es wird eine sehr intensive Probefahrt werden um auch darüber im klaren zu sein ob es das richtige Fahrzeug ist...
-sabber-

Sinu7
06.09.2010, 20:42
Schau Dir gründlich die hinteren Klappsitze an - die sehen zwar ganz passabel aus, sind aber aufgrund der nicht verstellbaren und zu steilen Rückenlehne auf längere Strecken höllisch unbequem . Als vollwertigen Sitze würde ich die in keinem Fall bezeichnen.

TheMacdefender
07.09.2010, 18:41
1. Er fährt sich NICHT wie ein normaler PKW, er ist anders, einfach mit keinem normalen Auto zu vergleichen. Das muss man mögen. Auf der Autobahn wird man des öfteren überholt, das sollte einem egal sein. Bei 132 KM/H ist Ende. Im Normalfall.

2. Es gibt keinen Fahrkomfort, dieses Wort solltest Du aus Deinem Gedächtnis streichen. OK man sitzt hoch und hat den Überblick. Im Sommer wenn Du eine Klima hast ist es kühl, im Winter kannst Du jetzt sogar Deinen Anorak ausziehen. Die Heizung funktioniert! Was will man mehr?

3. Die Geräuschkulisse ist da, ständig! Das ist normal. Wenn ich mit Freuden in einem PKW mitfahre glaube ich immer der Motor läuft nicht. Man versteht sogar dass was die Leute auf der Rückbank sagen. Ist doch unglaublich! Allerdings wird im Defender meistens nur das Notwendigste gesprochen, ist manchmal auch sehr entspannend.

Wenn Du den Defender "nur" wegen der sieben Sitze kaufst könntest Du enttäuscht werden. Wenn Deine Frau den Defender nicht will könnstest Du auch Probleme kriegen. Auch solltest Du bei Kleinigkeiten nicht überreagieren. Z.B. Wassereintritt bei der Frontscheibe, Ölaustritt bei div. Dichtungen, ständiges Knarren des Chassis etc.

Aber ein Defender ist halt ein Defender - für mich das beste Auto der Welt, ich würde ihn nie mehr gegen einen normalen PKW eintauschen. Ich liebe und hasse Ihn. Er macht mich manchmal verrückt und verzückt mich im nächsten Moment aufs Neue!

Ich kann Dir nur raten eine Anschaffung eines Defenders gut zu überlegen! Und wie es auch ausgeht, die Entscheidung wird immer verkehrt sein *ggg*

Remi
07.09.2010, 22:34
....
Aber ein Defender ist halt ein Defender - für mich das beste Auto der Welt, ich würde ihn nie mehr gegen einen normalen PKW eintauschen. Ich liebe und hasse Ihn. Er macht mich manchmal verrückt und verzückt mich im nächsten Moment aufs Neue!
....



gut gebrüllt Löwe ;) genau das ist es

Oyster
09.09.2010, 11:53
Ist er zu hart bist Du zu schwach.

Ich bewundere immer Leute, die den Dicken als Alltagsfahrzeug einsetzen.

Mir wäre er dafür zu teuer, zu unsicher, zu schlecht verarbeitet, zu laut, zu rostig und zu unkomfortabel.
Er sieht von Außen gut aus, daß wars dann aber auch.
Insbesondere die Sicherheit Deiner Kinder wäre für mich ausschlaggebend keinen Defender zu fahren.
Multivan oder ne Disse können da mehr.
Als Zweit oder Drittauto ok, aber für jeden Tag unakzeptabel in meinen Augen, aber das sehen hier viele anders.

Aber wenn Du gern im Mittelalter lebst, bist beim Defender ganz richtig das Ding ist immer noch so lausig wie die Eselkarren damals :D:D

Kapuerte
09.09.2010, 13:41
also wenn ich die wahl hätte, ob ich mit einem "normalen" auto oder mit einem defender von a nach b fahre dann würde ich wohl jedes mal den defender nehmen!

der defender ist und bleibt mein "erst-auto" als zweitwagen könnt ich mir höchstens noch einen defender vorstellen ;)

MacLandy
09.09.2010, 13:49
110 für Langstrecke und ein 88 oder 90 für Geländewettbewerbe! :D

LokisFeuer
09.09.2010, 14:03
Jungs, Ihr schweift so vom Thema ab ...

Ich habe vor knapp einem Jahr von einem A3 Soportback (2007) mit allem Schnick und Schnack auf einen Defender Td5 MY03 - mit nichts - gewechselt.
Es gibt Dinge die nerven ungemein, es gibt Dinge die vermisse ich ständig, aber die meiste Zeit freue mich einfach, wieder Auto zu fahren - ohne Schnick - ohne Schnack.

Klar, fange ich jetzt an, den Defender Stück für Stück zu umzubauen wie es mir gefällt und auch das ein oder andere nachzurüsten, was mir wirklich fehlt (Komfortblinker, Lüftung optimieren, Sitze, ...).
Ich habe aber bisher keine Sekunde bereut Emma als Alltagswagen zu fahren. Keine Sekunde bereut, den fast doppelten Dieselverbrauch zu haben. Keine Sekunde bereut, das mir im Sommer zu warm und im Winter zu kalt ist ...

Viele Leute gucken einen unverständlich an, wie man mit so einem Dinosaurier jeden Tag fahren kann. Für mich ist es einfach die Glückseeligkeit. Ich zähle wohl zu den Leuten, die von Ding einfach besessen sind und nicht genug bekommen. Auch wenn selbst meine Frau mal wieder Kopfschüttelnd neben mir sitzt und die Welt nicht versteht ...

thebit
09.09.2010, 22:56
Also ich kann mir einen Defender nicht als Dritt- oder Viertfahrzeug vorstellen! Dann brauche ich auch gleich Keinen!

Wenn man mental nur ein bißchen in der Lage ist, abzuschalten, nicht mehr dauernd überholen zu wollen, seine Zeit ein bißchen besser plant, dann hat man SOFORT keinen Streß mehr beim Autofahren!

Und alle (außer Rennfahrer) die mit dem Defender 180 auf der Leopoldstraße fahren wollen, bekommen von mir kein Verständnis! Und ich sage das, obwohl ich am Anfang einer der größten Hasser der "freiwilligen" Beschränkung auf 132 km/h war.

Spätestens wenn man in den Urlaub fährt, lernt man, dies zu schätzen! Nur wer nicht den Weg schon als Urlaub ansieht, muss in kürzester Zeit sein Ziel erreichen.

Viel Blabla, einziger Sinn: Man muss schon wissen, ob man sich dem Defender anpassen kann.

Wenn nicht, dann lieber Disco!

Und wenn ich sehe, was so mancher in seinen Defender steckt, nur um 180 PS zu haben oder ein Meter-Fahrwerk mit Mega-Verschränkung, dann denke ich nur: Der hätte sich gleich einen Range kaufen können = Volle Leistung und im Gelände ne Menge möglich.

Aber jetzt werde ich bestimmt wieder beschimpft!

Gutes Nächtle
Stefan

thebit
09.09.2010, 23:05
Und ich muss noch anmerken, ich habe schon wieder auf Oysters Aussage allergisch reagiert! (Das Blackpearl-Thema hatten wir ja schon.)
Ich frage mich immer noch, warum der überhaupt einen Defender sein Eigen nennt.
Das Kinder-Argument ist ja wohl unterste Schublade!
Man müßte mal ausrechnen, wieviele Kinder schon im Defender zu Schaden gekommen sind. Da kann ich auch gleich anfangen mit Ziegelstein auf den Kopf fallen oder Sack Reis in China umfallen.

Sorry, aber das geht ja mal gar nicht!

Grüße
Stefan

LokisFeuer
10.09.2010, 08:29
Ach Stefan,
ich kann die Angst um die Kinder schon im Ansatz verstehen, auch wenn ich selber keine habe.
Ein Defender bietet außer der Höhe in der sich die Passagiere befinden, halt keine weiteren passiven (und auch nur eingeschränkt aktive) Sicherheitssysteme.

Bei Sicherheit geht es (aus meiner Sicht) nicht um das was bereits passiert ist, sondern um das was passieren könnte.

- Loki

habjetzteinen
10.09.2010, 08:42
Bin eigenlich Bahnpendler - aber immer wenn ich schlecht geschlafen habe, unzufrieden bin etc. steig ich in meinen Defender und fahr damit zur Arbeit und alles ist gut. Aber wenn Du beruflich um 9 Uhr einen Termin in Frankfurt hast...
um 12 uhr einen in Köln und um 16 Uhr einen in Kassel und zwischendurch noch mal einen Kunden in Arnsberg aufsuchen willst... dann ist der Defender leider nicht das richtige Fahrzeug... Das macht weder Dir noch dem Defender auf Dauer Spaß.

Wenn es drum geht einfach nur schnell irgendwohin zu kommen und wieder heim dann nehm ich den landyschoner, einen opel zafira 2,2 dti... fährt schnell und braucht nur 5 l diesel.. macht aber nicht glücklich beim fahren... bzw. nur indirekt weil ich weiß das ich meinem defender diese sinnlosen hektischen kilometer erspart habe.

X-Country
10.09.2010, 09:03
130 km/h im TD4 ist vom Geräusch usw kein Problem. Er frisst dann halt, also lässt man´s. Die Sicherheit ist schon ein Aspekt. Ich fahr zwar mit dem Trümmer zur Not so manches zusammen (nein ist noch nicht vorgekommen), aber möchte eher keinen Überschlag erleben oder ein größeres Fahrzeug ungebremst hinten drauf haben...

Was mir langsam den Spaß verleidet ist, dass kaum vier Wochen vergehen ohne das die Aluschachtel in der Werkstatt steht. Hatte schon mal ´nen Engländer (Triumph), aber diese Katastrophenkiste schlägt alles. Wenn ich es in meinem "Club" erzähle glaubt´s mir keiner.

Bin aber vielleicht auch verwöhnt, da unsere Toyos nun schon über Jahre nie irgend etwas zu reparieren haben, aber auf ´nen Import-HZJ wollte ich nicht.

Resüme:
Wer über Komfort nachdenkt folgt da wohl dem falschen Ansatz.
Aus praktischen Erwägungen in der Stadt? Wohl kaum.
Es ist kein Auto sondern eher ein "Zustand", der für mich erst fern der Heimat seine Stärken zeigt.

mfG
Peter

siggi109
10.09.2010, 10:23
@habjetzteinen
die strecke von frankfurt nach köln sind knapp 200km.......die sind mit einem landy
wohl ohne probleme in 2st. und 20min. zu machen......das schaff ich mit ner serie.
bon köln nach kassel sind es etwa 250km die locker in 3std. machbar sind.......mit
einer serie.........also keine ausflüchte........ :p
gib einfach zu das es mit dem OBBEL bequemer und kostengünstiger ist. :D
weiterhin kann man sich auf sein FREIZEITAUTO viel mehr freuen und kann
beim job etwas mehr von kurzen und langen urlauben träumen *......... :cool: :p :D :D































* auch ich hab,wie viele andere,für die täglichen arschlochfahrten eine billigauto nebenbei :]

Radho
10.09.2010, 22:05
Hi,
also, ... egal was du fahren möchtest, du muss dich den gegebenheiten anpassen. Wenn mit der Bahn, dann an die Zugzeiten, wenn mit dem Alfa, dann an seine Spezifischen Eigenheiten, und wenn Du Landy fahren möchtest, dann eben an das was der jeweilige Landy so hergibt ohne dass er "gefoltert" wird, weil ein Termin drängt oder die Mitfahrer quengeln.
Von den Landys in meinem Stall (Defender 110 200Tdi, RRC 3,9, Serie2) fahre ich mittlerweile am liebsten und meisten die Serie 2, BJ 1961, RHD. Das ist einfach fahren pur.
Weil es mir so am meisten Spass macht und ich mit dem einen wie mit dem anderen in meiner Umgebung und bezüglich meiner Anforderungen genauso schnell unterwegs bin. Gibt einfach Beschränkungen durch Verkehr oder Strasse.
Daher nimm das Fahrzeug, das "Dir" am meisten Spass macht. "Du" fährst es. "Du" lebst jetzt. Landy fahren ist eine Philosophie und Lebenseinstellung, wie die Harley. Also worauf warten?
Viel Spass!
Peter

MacLandy
11.09.2010, 00:31
Wie sind denn die Erfahrungen mit Serie im Alltagseinsatz?

Meist hört man nur, das Oldtimer dauernd kaputt gehen und man Mechaniker sein soll, weil es sonst zu teuer wird.

siggi109
11.09.2010, 09:30
dauernd kaputt ist ganz klar gelogen........aber schrauben
sollte man schon können wie bei jedem oldtimer.
ich habe meinen serie fast 10jahre täglich gefahren und
habe mir erst als ich eine grundrevision gemacht habe
ein preisgünstiges auto zugelegt um zur arbeit zu kommen.
jetzt ist es gewohnheit das ich 2 autos habe.einen für die
,,niederen,, arbeiten und die serie für den spass.........

nouz
11.09.2010, 09:49
Wie sind denn die Erfahrungen mit Serie im Alltagseinsatz?

Meist hört man nur, das Oldtimer dauernd kaputt gehen und man Mechaniker sein soll, weil es sonst zu teuer wird.

Warum gehen Oldtimer kaputt? Zum Einen sicher weil Teile altern. Wesentlicher aber sicher weil man es hat schleifen lassen. Wie läuft es regelmässig. Das neue Schätzchen wird vom Händler geholt und wächst die ersten Jahre wohlbehütet auf. Irgendwann wird es verkauft. Für den Nachbesitzer schon ein Gebrauchter. Da wird dann gerne mal nicht zur Inspektion gefahren. Ist ja keine Garantie mehr drauf. Ab und zu mal selber machen. Die Tanke um die Ecke. Nächster Verkauf. Da ist es dann schon der Lastesel zum runterrutschen. Und so geht es gerade weiter. Deshalb sind Fahrzeuge aus Erstbesitz oder aus einer Kette von Menschen die den Besitz pflegen erste Wahl und gehen auch nicht (so schnell) kaputt.

Wartung und Pflege sind das Geheimnis um die Schadensanfälligkeit zu minimieren. Deshalb sollte man wie so häufig genannt entweder über die notwendigen Barreserven verfügen um Fremdwartung zu betreiben oder man sollte ein Grundverständnis für Technik und Handwerk aufzeigen und die turnusmässigen Arbeiten selber erledigen.

Gruss Dirk

MacLandy
11.09.2010, 10:27
Klingt schlüssig.

Häufig hört man, das sich ein Fahrzeug kaputt steht. Oldtimer oder so teure Spielzeuge wie Ferrari und Co stehen zu viel in der Garage rum. Regelmässig fahren halte ich auch für wichtig.

Das Jahrzehnte alte Teile nicht mehr so zuverlässig sein können, wie neue, kann sich auch jeder denken. Ich hatte in 30 Jahren noch keine Panne! :)

Hauptsache man muss nicht die ganze Zeit dran schrauben. Das sagen dann also Leute, die Pech mit ihrem Fahrzeug haben.

Radho
11.09.2010, 11:06
@MacLandy,
stimmt, dass Fahrzeuge bewegt werden müssen. Ist oft passiert, dass Kfz mit wenigen km am Tacho in schlechterem Zustand sind als andere die viele km gefahren wurden. Nicht nur wegen der Wartung. Gummimanschetten der Hydrauliken sind das erste durchs Stehen kaputtgehen. usw...

Wenn die Pflege regelmäßig erfolgt - und die ist ganz einfach, aber halt ungewohnt, weil bei jüngeren Baujahren die Serviceintervalle bei 15, 20tsd liegen. Bei Serie bei 5tsd. Und mehr als nur Ölwechsel ist. ZB Abschmieren der Schmiernippel, Zündung kontrollieren, etc. Ist alles im Grunde sehr einfach und kann auch von Schrauber-Laien durchgeführt werden. Dann hält der LR auch schon die Alltagsanforderungen aus.
ISt ja auch dafür gebaut worden ;-)
Wenn was kaputt geht, dann ist alles im Grunde einfach zu bewerkstelligen. Selbst oder in der Werkstatt ums Eck. Die Mechanik ist noch einfach und robust.
Landy fahren ist wie Back to the roots des Autofahrens.
Viel Spass
Peter

Bryan
19.10.2010, 14:52
Hallo Zusammen

Auch ich überlege mir seit langem den Kauf eines neuen Defenders td4 und hab einige Fragen:

- Betreffend der "Altagstauglichkeit" (ja , mir ist bewusst das ich von einem Defender rede ;-) ) hat jemand Erfahrung mit den matzker Fahrwerken? Bringen die wirklich eine Verbesserung? Empfehlenswert?
- Wie schauts aus mit Reperaturen? Ich bin leider mechansich gar nicht versiert, kann so eine Auto auch also "normalo" ohne Angst kaufen?

Danke & Gruss
Bryan

gurukaeng
19.10.2010, 15:52
ich hab auch keine Ahnung vom Schrauben und war in den letzten drei Jahren nur zur Inspektion in der Werkstatt. Andere sind anscheinend nur in der Werkstatt, beides ist möglich. Wichtig ist ne gute Werkstatt in der Garantiezeit zu haben, die das Auto bei Bedarf in der Garantiezeit fertig baut.

Zum Thema Fahrwerk: Ich hab das original Fahrwerk und werd das auch nicht ändern. Für meine Anforderungen (daily driver, Urlaub, etwas Gelände hier und da) reicht das völlig aus. Geld verpulvern kann man aber beim Defender auf viele Arten, da ist Matzker ne gute Anlaufstelle. :D

Maulwurf
19.10.2010, 16:33
@Bryan: Von welchem Fahrwerk sprichst Du? Sie bieten mittlerweile einiges an...

Generell (außer für die Lösung mit Bilstein-Dämpfern):
Die Komonenten von HT-Suspension (wie sie Matzker verkauft) sind sicher nicht schlecht. Alltagsanwender haben -auch hier im Forum- viel Gutes darüber berichtet. Ich selbst war mit den Federn sehr zufrieden.
Dämpfer habe ich allerdings zu viele im Wettbewerb durch den Abriss der Augen sterben sehen, als dass ich sie mir verbauen möchte- das ist aber fern des Alltags.
Lesematerial zu einem sehr guten Fahrwerk findest Du im Threat "ultimatives Fahrwerk"- kann es aus eigener Erfahrung für den Alltag und "normalen Geländeeinsatz" sehr empfehlen. Zur Reise- und Pistenverträglichkeit kann ich nich nichts sagen...
Grüße, Franz

mrblues
21.12.2010, 19:16
So Fazit nach 1,5 Jahren Defender Only "Dailydriver"(Backupfahrzeug wurde durch Vandalismus nen Monat nach Defenderkauf zerstört):
30000tkm gefahren, ca 3000l Diesel
enorme! ungeplante Reparaturen, (Gerissene Kopfschraube, ZKD, großer Kabelbaum,Front diff (jetzt mit Sperre) Teile der Bremsanlage, alle Radlager, swiffel, viele, Kleinteile (wapu, anlasserkit, jetzt neuer anlasser (noch nich verbaut da der alte bei wärmeren Tepps wieder tut), nen kübel an schrauben, div. lager, Riemen) Geplante Reparaturen die bereits durchgeführt wurden (bekannt waren): Kupplung, ZMS, Kundendienste selbst nach dem Wartungszettl...

Viele der ungeplanten Reparaturen waren aufgrund blauäugigkeit meinerseits gegenüber dem Vorbesitzer zurückzuführen, er hat das Fahrzeug "selbst gewartet", im nachhinein versteh ich darunter "nur das nötigste". Keine Ahnung was von den Teilen noch leben würde wenn man etwas mehr Gefettet oder vorher div. kleinteile getauscht hätte... aber egal, lehrgeld ist lehrgeld, andere kaufen sich auch erst nen xxx und dann nen Defender..

Es war einfach ein Wartungsstau vorhanden, nächstes Jahr steht noch das (VT)Getriebe an und dann noch div. Rostpflegeprogramm (Getriebetraverse + evtl. Türen). Das Fahrzeug jetzt zu verkaufen wäre Wirtschaftlicher blödsinn, da NACH den Reparatren/Restauration eigentlich fast alle relevanten teile (bis auf den Motor *Hüstel*) neu sind und eigentlich mal ruhe sein sollte. (Mal so rein von der logik her)

Also Nächstes mal WESENTLICH genauer hinschaun.
Nicht vom (auch umfangreichen) Zubehör und lustigen Sprüchen blenden lassen.
Vom Händler kaufen, der Mehrpreis durch die Gebrauchtwagengarantie wäre in meinem Fall VIEL Wert gewesen...
Ich hatte noch nie ein so gutes Gefühl als ich ein Auto gekauft hab und bin (Reparaturmässig) noch nie so auf's ** gefallen...
Mein Bruder hat auch einen Defender gekauft (da wusste ich bereits worauf man zu schauen hat*G* ) hat die Kiste jetzt ein Jahr und ausser nem Kreuzgelenk und eine (durch eine nicht richtig funktionierende Handbremse (hab ich oben vergessen)an MEINEM Defender verursachten Unfall (meiner is auf seinen draufgerollt)) noch ne Neue Tür... keine Dramatischen Reparaturen... vor allem hat er fast die Hälfte gekostet bei gleichem Alter/KM leistung... also wäre noch ein Sattes virtuelles Budget da um zu reparieren...
OB das jetzt einfach Unfähigkeit meinerseits oder nur Pech war, keine Ahnung, kann einem mit jedem auto passieren, aber 'n Golf mit der KM Leistung und den Schäden wäre jetzt ungefähr 70x40x40cm groß...

AAAAber
ich möchte die Kiste nicht missen, es bereitet mir immer noch ein breites Grinzen im Gesicht mit dem Dicken rumzucruisen und ich bin überzeugt, spätestens wenn in viiiielen jahren irgendwann der Motor ausgetauscht ist und nur noch die Sonnenblenden (wie ich mal irgendwo gelesen hab) original sind, wird sich auch mein Reparaturbudget auf einem akzeptablen Level eingependelt haben...

Ach ja, ein zweit Wagen alsLandyschoner hätte sich wohl nicht gelohnt bei insgesamt gut 3000l diesel selbst wenn der 2twagen nur die hälfte braucht und ich 20 000tkm fahre hätte ich nur 1000l gespart, was 1300€ sind, davon versicherung, steuer, reparaturen, rücklagen etc.. lohnt sich nich ;-)
Also Prädikat VOLL Alltagstauglich, auch wenn die Akzeptanz bei meiner Holden immer etwas schwankt, aber es wird wohl irgendwann ma unsre Familienkutsche werden...

bis auf

... Parkhausproblem, ich brauch noch 'n Luftfahrwerk... ;-)

so long und gute fahrt, hoffe ich hab jetzt niemanden Abgeschreckt ;-)

Baumi
21.12.2010, 23:09
Hallo,

ich bin froh und stolz, schon seit über 4 Jahren Defender zu fahren!

Alltagstauglich? ist er zweifelsohne: ich fahre meist längere Strecke, in der Stadt einkaufen geh ich zu Fuss - den Def. nimm ich nur bei schweren oder sperrigen Sachen ... im Verkehr mithalten tut er problemlos, Autobahn is überhaupt kein Thema, da bei uns viele Strecken schon auf 100 beschränkt sind ("Luftreinhaltung", u.a.), Verbrauch durch die Bank 10 l (nicht schlimm)

Liegenbleiben? bin ich insgesamt 2x in 4 Jahren aufgrund "Kleines Teil - große Ursache" : 1x Kupplungshydraulik versagt und 1x Führungsrolle Keilriemen gefressen

Reparaturen? Hie und da eine Kleinigkeit, vovon ich soviel wie möglich selbst mache, da lernt man was dabei und kann die Kosten erträglich halten - zum Thema Reparaturkosten: auch ein Allerwelts-PKW kann kaputt werden, und die Autos heut werden ja so konstruiert, dass der Selbermacher kaum mehr Chancen hat - und die Reparatur teuuuer wird ... und bevor man das Geld am Sparbuch hortet (wo es eh immer mehr Wert einbüsst), steck ich es lieber in den Defender rein - da hab ich und er was davon!

Als Reisefahrzeug ist er einfach super - ich kann drin schlafen, ausreichend wendig ist er, und Schrammen edeln ihn nur ;)
Der Defender ist mein erstes Auto bis jetzt, mit dem ich die meiste Freude habe :)

mfg
Baumi

Kabeljau
28.12.2010, 23:28
Alterstauglickheit:
1A, meine Frau (Hauptnutzer) ist von VW auf LR umgestiegen und hat genau wie ich vor, während und nach jeder Fahrt immer noch das gute Gefühl im Bauch das richtige getan zu haben.
Er läßt sich in der Stadt, auf dem Land und der BAB ohne große Einschränkungen im Vergleich zu einem 0815 PKW bewegen.
Geräuschkulisse:
Nicht vergleichbar zum PKW aber i.o. und bei einem TD4 schon recht gut.
Gruß
Kabeljau

iradefender
18.01.2011, 12:31
Hallo Archer,

deine Situation liest sich so wie meine vor etwa 13 Jahren. Kinder und Hunde begeistert und Frau verdreht die Augen und schreit. Mein Anforderungsprofil entsprach ziemlich genau dem deinen. Ich habe mich durchgesetzt und für den Defender entschieden und heute habe ich Probleme meine Frau von dem Fahrersitz zu verdrängen. Nach 12 Jahren Defender wollten wir uns jetzt ein neues Auto kaufen und haben uns diverse Xs, Qs und XCs und wie sie alle heissen angesehen. Als wir unseren Kindern (die heute keine mehr sind) von dem Vorhaben erzählten sagte unserer jüngster (16 Jahre alt) "Einmal Defeder, immer Defender". Er hatte uns aus der Seele gesprochen und wir haben uns einen neuen Defender bestellt. Diesmal musste ich meine Frau nicht überzeugen. In 22 Jahren Ehe waren wir uns selten so einig. Ich hoffe nur ich darf auch mal auf den Fahrersitz.

Ich rate dir. Tu es einach. Vernunft allein macht die Seele nicht glücklich.

getaway
02.02.2011, 00:47
Wie sagte mein Land Rover Händler so schön:

Einen Defender muß man nicht verkaufen - Kunden die einen Defender kaufen, haben sich bereits dafür entschlossen bevor Sie zu mir kommen. Wenn, dann geht es eigentlich nur mehr um die Ausstattung.

In seltenen Fällen ist ein Defenderkauf eine rationale Entscheidung und mal ehrlich, ab einem gewissen Käuferalter wird es sowieso eine Midlifecrisisgesteuerte Wahl, geb ich ja zu ;-)

Da stimmt wohl der Spruch "the difference between men and boy´s ist the size of they´re toys"

Also wenn man(n) schon überlegt, sich einen Land Rover anstelle der eigentlich benötigten Familienkarosse zu kaufen und sich auch noch selbst die Vorteile dieser seiner Überlegung aufzählt, dann sollte man(n) auch seinem Bauchgefühl folgen.

Auf lange Sicht wird die Ehefrau die Entscheidung gutheißen da der Göttregatte jetzt endlich ein adequates Spielzeug gefunden hat, mit dem Er seine Freizeit verbringen und auch hin und wieder daran herumbasteln kann

Und die Kids - mein jüngster Chris 4 1/2 findet den Defender einfach COOOOOOL mein mittlerer Ben 14 ist begeistert und findet das der Wagen einfach ein Hammer ist und Patrick mein ältester 17 wird wohl kaum anders denken, hat er sich doch kurz nach seinem Geburtstag entschlossen, eine Karriere als Berufssoldat einzuschlagen.

In diesem Sinne....

Peebles
27.02.2011, 00:09
Nabend,

Fahrkomfort, seid ihr schon mal Classic Mini gefahren. Hart,Laut, Klappert, Sitze dünn, Radio oder gar ein Gespräch bei 100 gerade noch drin, aber dann....
Aber macht das nicht gerade denn Reiz eines Briten aus....???

Gruß
Martin

steffav
27.02.2011, 12:17
Stimmt, ich wurde in so einem Mini mal zum Orthopäden gefahren als sich nen Rückenwirbel rausgedrückt hatt. War TOLL!!! besonders die 10 minuten für den Einstieg und die 20 für den ausstieg!

Steff