PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freelander TD4 und Dieselgüte - Afrika !



LandyCV
29.09.2010, 20:55
Hallo,

ich möchte mir einen 2005er oder 2006er TD4 kaufen und nach Afrika bringen. Da wir hier kein so tolles Diesel haben, meine Frage: Wie anfällig ist der gute bzw. welche Dieselgüte benötigt man unbedingt ?

Beste Grüße,
Daniel

scotlanddriver
30.09.2010, 05:56
Hallo Daniel,
je moderner die Dieselmotoren desto empfindlicher werden sie gegenüber mangelder Dieselqualität - hohe Wasseranteile etc. beschädigen die Bauteile sehr schnell .
Die 2005/6 er Modelle haben einen Diesel von BMW eingebaut , den du schon zu den empfindlichen Modellen zählern solltest !
Da gehen dann die Reparaturkosten schon schnell ins Geld .

Tcop
01.10.2010, 15:25
Am besten immer etwas 2 Takt Öl dazu geben.
Könnte die Probleme in Grenzen halten....

jossidd
01.10.2010, 18:53
Mit dem 2 Takt Öl habe ich auch gute Erfahrungen mit gemacht.

LandyCV
18.10.2010, 19:13
Also, man sagte mir hier nun, dass das Diesel hier EURO2 entspricht.
Würde ein Freelander Baujahr 2005/2006 damit zurechtkommen ?

scotlanddriver
19.10.2010, 08:14
Hei,
also Euro 2 ist eine Umschreibung/Festlegung für ein Abgasverhalten ( von Norm kann man da nicht sprechen ).
Was dich ja wohl interessiert ist die Norm von dem was du in einen Freelander 1 reinkippen kannst , dies ist für Deutschland in der Norm DIN EN 590 von 1999 beschrieben, jetzt musst du dir nur noch eine Beschreibung des in Afrika verwendeten Diesels besorgen und vergleichen- bei Wikipedia findest du eine aktuellere Aufstellung mit Testverfahren (Im Schwefelgehalt gibt es deutliche Abweichungen zu dem z.Zt. verkauften Diesel !!! )

Anforderungen der DIN EN 590 an Dieselkraftstoff
Ausgabe Juli 1999*
Eigenschaft Einheit Anforderung
Dichte bei 15 °C kg/m³ min. 820; max. 845
Cetanzahl (CFR-Motor) min. 51,0
Cetanindex CI min. 46,0
Schwefelgehalt mg/kg max. 350
Flammpunkt °C über 55

Oxidationsstabilität g/m

3 max. 25

Cold Filter Plugging Point (CFPP)
Sommer (15.04.-30.09.) °C


£ 0

Übergang (01.03.-14.04.; 01.10.-15.11.) °C


£ -10

Winter (16.11.-28.02.) °C


£ -20

Viskosität bei 40 °C mm²/s min. 2,00; max. 4,50
Koksrückstand vom 10 % Destillationsrückstand % (m/m) max. 0,30
Korrosionswirkung auf Kupfer (3h bei 50 °C) Korrosionsgrad 1
Schmierfähigkeit (wsd 1,4) bei 60 °C


mm max. 460

Aschegehalt % (m/m) max. 0,01
Wassergehalt mg/kg max. 200
Polycyklische aromatische Kohlenwasserstoffe % (m/m) max. 11
Gesamtverschmutzung mg/kg max. 24
Destillation, aufgefangene Volumenanteile
bei 250 °C % (V/V) unter 65
bei 350 °C % (V/V) min. 85
95 Vol-% Punkt °C max. 360