PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe bei Landykauf TD5 110 SW



Kuno Jones
12.10.2011, 19:54
Hallo zusammen,
ich bin ziemlich neu hier und langsam am verzweifeln. Seit etwa Februar-März diesen Jahres bin ich auf der Suche nach einem Landy, entweder sind die Preise total überzogen, das Auto rostet, wo es nur geht, oder ich bin zu langsam :( Ausgeben würde ich so etwa 20000€, allerdings gibt es auch dafür oft nur Rost zu kaufen.
Was haltet ihr von weissen Spanienimporten usw.? Die ja oft viel günstiger zu haben sind, was sollte man überhaupt für einen guten Landy Bj:2005-2006 mit etwa 100000km noch bezahlen? Bei Mobile hatte ich mich mal in einen Experience verguckt, der mit 107000km noch 23.600€ kosten sollte, gehen die Autos wirklich für so viel Geld weg?:confused:
Zur Zeit steht wieder einer drin, allerdings noch ohne Bilder hier mal der Link http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?lang=de&id=152472778&pageNumber=2&__lp=2&scopeId=C&sortOption.sortBy=price.consumerGrossEuro&makeModelVariant1.makeId=14800&makeModelVariant1.modelId=2&minFirstRegistrationDate=2005-01-01&maxFirstRegistrationDate=2006-12-31&ambitCountry=DE&negativeFeatures=EXPORT&maxMileage=125000&tabNumber=1
Was haltet ihr davon? Hat jemand Erfahrungen, wie weit man den Preis noch drücken kann? Hab mal im Fernsehen gehört, 10% gehen immer, leider wollen die meisten Händler davon nix hören.
Ein Auto in Nürnberg will ich mir vielleicht am WE mal angucken fahren, hier nochmal ein Link:
http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=wkwzevz4s3sm
Die Hecktraverse sieht bei dem Auto allerdings nicht mehr ganz so toll aus hab ich das Gefühl, kann man davon schon Schlüsse auf den Zustand des Rahmens oder den Allgemeinzustand ziehen?
Seitdem ich mir einen Superlandy in Topzustand angesehen habe, der 21000€ kosten sollte, möchte ich ntürlich auch so einen schönen haben. Leider hab ich damals zu lange gezögert und so ging er an jemand anderen weg.
Vielleicht ist hier ja wer aus Nürnberg, der das Fahrzeug das ich verlinkt habe sogar kennt, oder der am WE Zeit und Lust hat, es sich mit mir anzusehen. Da ich nicht viel Ahnung habe, wäre das natürlich super.
Ups jetzt hab ich aber ganz schön viel geschrieben :o, hoffentlich liest das überhaupt wer.
Über viel Antworten würde ich mich sehr freuen.
Gruß Kuno

peterle
12.10.2011, 20:25
Ein ganz großes Problem von vielen Interessenten ist der mangelnde
"Entscheidungswille ".

Da wird tagelang rumüberlegt,
dann vielleicht ein halblebiger Entschluss gefasst,
dann ist der Landy vielleicht doch zu teuer,
dann wieder nicht
und dann isser verkauft !!!!

Selber schuld, einfach mal gasgeben.

Kuno Jones
12.10.2011, 20:43
Ehrlich gesagt hab ich in der ganzen Zeit nur 2 Fahrzeuge gesehen die in so einem guten Zustand waren und einen moderaten Preis hatten, der 1. war ein Hard Top und den zweiten hätte ich gekauft, wenn mein mitgereister Kumpel nicht einen anderen Kumpel angerufen hätte, welcher Jaguar- und Land Rover Verkäufer ist, der mir dann erzählt hat, mehr als 18000 dürfte das Auto auf keinen Fall kosten, da kommt man schon ins grübeln. Inzwischen bin ich davon geheilt, aber ich geb auch nicht 24-oder 25000€ aus für nen Landy im Serienzustand mit 100000km auf der Uhr. Deiner hatte viel Zubehör, da kann der Preis schon etwas höher sein aber für nen Serienfahrzeug?!

wuefu
13.10.2011, 08:41
Hallo,

beschäftige mich ja nun auch schon seit längerer Zeit mit diesem Problem.
Habe auch den Eindruck, dass die gebrauchten einen extrem guten/hohen Wiederverkaufswert haben.
Normal verliert ein Wagen in den ersten drei Jahren die Hälfte auf den Listenpreis - über den Daumen.
D.h. bei einem Preis von ca. 35000€ sollte ein 2008er mit 17000€ gehandelt werden.
Es werden aber 2006er für 25000€ angeboten und wohl auch verkauft. Viele haben natürlich einiges an Zubehör verbaut - Fahrwerke etc.
Das treibt natürlich auch den Preis.

Die Konsequenz für mich ist, dass ich wohl noch sparen muss, mir dann irgendwann einen Neuen leisten werde und mich freuen kann, dass ich in den ersten Jahren nicht ganz so viel Geld verbrenne, wie bei anderen Autos......

Michael

mongoose
13.10.2011, 11:35
Hallo Kuno,
was du schreibst kommt mir bekannt vor. Ich bin auch noch auf der Suche. Mal ist er vermeintlich Schrott, dann wartet man zu lange und Geld unnötig verbrennen will man auch nicht. Und gut genug auskennen mit den Autos, um entscheiden zu können welchen Zustand daß er hat, tun wir uns wahrscheinlich auch nicht.

Naja, vielleicht wird es noch. Und. Schnapp mir bloß nicht nen Guten weg.

Grüße
Aschmo

Dr._Bike
13.10.2011, 13:48
Diese 10% geht immer Regel würde ich so pauschal nicht unterschreiben. Natürlich fangen beinahe alle Verkäufer mit deutlich überzogenen Preisen an, da müssen sie schon 10-20% oder auch mehr runter. Dies wollen sie aber anfänglich nicht wahr haben, also gehen sie auf Dein Angebot nicht ein. Irgendwann wird das Fahrzeug dann schrittweise im Preis gesenkt, immer noch von der Hoffnung des Verkäufers begleitet, diesen Preis auch wirklich erlösen zu können. Tja, und dann kommt entweder irgendwann der Tag, an dem der aufgerufene Preis realistisch wird und da musst Du zuschlagen, sonst tut's ein anderer, oder, wenn der Verkäufer Glück hat, steht vorher ein Dummer auf... :D

Händler haben übrigens meisst den längeren Atem, auf den Dummen zu warten... :D :D :D

Grüße
Thomas

LokisFeuer
13.10.2011, 15:21
Händler haben übrigens meisst den längeren Atem, auf den Dummen zu warten... :D :D :D
Nicht nur den Atem, auch die Notwendigkeit .. ich sag nur "Gebrauchtwagen-Garantie" ... ;)

wuefu
13.10.2011, 16:21
Hallo,

wenn wir gerade beim Thema Händler und Gebrauchtwagengarantie sind:
Ist es notwendig, dass der Wagen im Fall einer Beanstandung zum jeweiligen Händler in die Werkstatt kommt, oder kann man auch vereinbaren, dass er in einer anderen Werkstatt mit Kostenübernahme repariert wird?

Im Raum München schauts mit gebrauchten Landys ganz schlecht aus. (aber eigentlich will ich ja eh einen neuen......).

Michael

LokisFeuer
13.10.2011, 18:34
Wird sich wohl kaum ein Händler drauf einlassen. Aber Versuch macht kluch.

fred95
13.10.2011, 23:49
Hallo,

wenn wir gerade beim Thema Händler und Gebrauchtwagengarantie sind:
Ist es notwendig, dass der Wagen im Fall einer Beanstandung zum jeweiligen Händler in die Werkstatt kommt, oder kann man auch vereinbaren, dass er in einer anderen Werkstatt mit Kostenübernahme repariert wird?

Michael

viel besser: Du musst zwar dem Verkäufer die Chance zur Nachbesserung geben aber Du musst die mangelhafte Sache nicht zu ihm bringen.

SirLandy
14.10.2011, 08:23
Ein weiteres Problem sehe ich darin, das die meisten Interessenten viel zu viel Augenmerk auf eine vermeintliche "Garantie" legen...

Wenn es kein offizieller LR-Händler ist, kauft er die Garantie für den gebrauchten Landy irgendwo ein. Gibt genug Unternehmen die nichts anderes machen als Gebrauchtwagengarantien verkaufen.

Und dann lest Euch mal die Garantiebestimmungen durch, die ihr da unterzeichnet :eek: Da sind Motor, Getriebe, Antriebsstrang und Räder von ausgenommen. So, und was sonst soll bitte an einem Landy noch kaputtgehen? Eines der tausend nicht vorhandenen Assistenzsysteme? Das Harman-Kardon-Soundsystem mit 72 Lautsprechern? Das Regenwasser-Bidet? :rolleyes:

Mein Rat: nehmt jemanden mit, der Ahnung von Land Rover hat, und dem angebotenen Fahrzeug absolut neutral gegenübersteht. "Darf nicht mehr als ... kosten" ist schonmal schei..e, das entscheidet nämlich immer noch Angebot und Nachfrage. Das für ordentliche Defender mit ein paar Extras mitunter der Neupreis bezahlt wird, ist kein Geheimnis.

Wenn das Objekt der Begierde technisch gut dasteht, fragt man den Verkäufer nach einem Preis für "Export", das heißt ohne Garantie, Händler an Händler. Dazu braucht es keinen Gewerbeschein wie oft behauptet, der interessiert kein Schwein. Es gibt dann halt keinen oder nur einen Gewerbe-an-Gewerbe-Kaufvertrag und Feierabend. Ich bin damit immer sehr gut gefahren.

Ein Verkäufer der merkt, das er da ein Pienzchen vor sich hat, der Scheibenwischer begutachtet oder Gurtaufroller prüft, wird ganz sicher keine großartigen Rabatte einräumen - weil er genau weiß, dass das Pienzchen alle 3 Tage mit einem neuen "Mangel" vor der Tür steht.

Damit wollte ich Dich natürlich nicht als Pienzchen hinstellen - ich sprech nur aus Erfahrung ;)

Hinfahren - ansehen - BARGELD mitnehmen - Kauf für Export - fertig.

fred95
15.10.2011, 00:40
Sicherlich ein guter Tipp.

Korrekterweise sollte hinzugefügt werden, dass in der Schuldrechtreform von 2002 die Rechte des privaten Käufers wesentlich gestärkt wurden.

So zieht der alte Trick des Verkäufers mit dem Hinweis auf vermeintliche Einschränkungen in einer "Gebrauchtwagengarantie" nicht - wird seltsamerweise aber noch oft akzeptiert. Deine Absätze 2 und 3 sind also rechtlich falsch - werden jedoch immer noch so gelebt.

Bei gebrauchten Fahrzeugen gilt für alle Verkäufer seit 2002 eine Sachmangelhaftung von zwei Jahren, welche auf ein Jahr verkürzt werden kann bzw. ausgeschlossen werden kann bei gewerblichen Kunden oder privaten Verkäufern.

Der Ausschluss der Gewährleistung beim Verkauf von gewerblichen Verkäufern an private Kunden ist unwirksam. Die Verwendung eines "gewerblichen Kaufvertrags" ist ebenfalls unwirksam. Wird dies trotzdem gemacht, gilt die volle Gewährleistung von zwei Jahren - auch bei gebrauchten Fahrzeugen. Eine separate "Garantieversicherung" von Dritten darf die gesetzliche Gewährleistung nicht einschränken sondern nur erweitern.

Leicht verständlich: http://www.adac.de/infotestrat/fahrzeugkauf-und-verkauf/gebrauchtfahrzeuge/gebrauchtwagenkauf/mangelhafter-gebrauchtwagen/default.aspx