PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einspritzanlage Land Rover Diesel



El Silencio
13.04.2012, 20:41
Einspritzanlage Land Rover Diesel

Da dieses Forum vor lauter Benzinblafasel zwar nur so strotzt, die Diesel allerdings immer nur marginal am Rande behandelt werden, gibt es nun von mir eine Zusammenfassung über alles Wichtige der Einspritzanlage.

Ich habe dazu ein paar nette Videos aus Youtube sowie einige Lehrbuchsachen zusammengestellt. Ich werde einfach einen Überblick über alles geben und dazu auch gleich ein paar Fehlerquellen erläutern.

Bei der Einspritzanlage beginnt man am besten beim Tank und arbeitet sich dann langsam vor.

Vorab ein kleines altes Lehrvideo von Bosch, das schon sehr viel erklärt. Hier wird zwar eine Reiheneinspritzpumpe erläutert, aber der Rest trifft nach wie vor auch auf den Landy Diesel zu: http://www.youtube.com/watch?v=O7Ho4xJQiEg

Geschichtliches zum Diesel: http://www.youtube.com/watch?v=XmA-MTxU0iU&feature=related

Der Tank:

Im Prinzip nur eine Blechkiste in der sich der Diesel befindet. Soweit nicht weiter kompliziert, allerdings beginnen bei vielen Landys schon hier die Probleme.

Der Tank an jedem Land Rover Diesel MUSS absolut sauber sein. Jedes Problem eines stehenden Saugdiesels, der immer wieder Luft zieht beginnt hier. Im Tank befindet sich ein kleines Sieb am Tanksender. Diesen kann man leicht über die Serviceklappe erreichen und heraus ziehen. Das Sieb ist auf Dreck zu kontrollieren. Sollte darin Dreck sein, kann man gleich den Tank ausbauen und sauber machen. Dazu finden sich hier im Forum so einige Beiträge, die man über die Suchfunktion leicht findet. Ist Dreck im Tank passiert folgendes: Das Sieb verstopft, die Vorförderpumpe saugt vergeblich weiter Kraftstoff bis der Unterdruck in der Leitung so groß wird, dass die Pumpe aus den Verschraubungen Luft saugt. Resultat ist dass der Diesel ausgeht.

Überholung: http://www.oldtimer-tv.com/oldtimer/DE/tipps-tricks/index.php?Seite=151

Die Kraftstoffleitungen

Diese bestehen Original aus einem Hartplastikmaterial, das sehr widerstandsfähig ist. Wenn dieses keine Risse sind die tadellos geeignet. Wenn man je die Leitungen gegen Gummileitungen tauschen will, dann sollte auf jede Leitung UNBEDINGT eine Schlauchschelle an den Verbindungen. Hier kann ebenfalls Luft angesaugt werden

Die Vorförderpumpe

Es handelt sich hierbei um eine Membranpumpe mit zwei kleinen Rückschlagventilen. Diese sorgen dafür dass der Kraftstoff nicht zurück in den Tank laufen kann. Die Pumpe besitzt einen manuellen Hebel mithilfe dessen man den Kraftstoff beim Entlüften in den Dieselfilter transportieren kann.

Überholung: http://www.oldtimer-tv.com/oldtimer/DE/tipps-tricks/index.php?Seite=69

Erfahrungen mit Nachbaupumpen: Die meisten Pumpen, die ich da bisher in der Hand hatte haben allesamt Luft in die Kraftstoffleitung gelassen. Das ist beim Benziner nicht so tragisch, aber der Diesel nimmt einem das schnell übel. Wenn Luft in die Leitung gelangt geht er aus. Man kann die Pumpe in ausgebautem Zustand leicht testen, wenn man die Schlauchanschlüsse befestigt und die Pumpe aus einem Kanister Diesel fördern lässt. Tritt der Kraftstoff blasenfrei aus ist alles in Ordnung.

Der Dieselfilter:

Eines der wichtigsten Teile in der Anlage. Jeglicher Dreck schadet sehr schnell der Einspritzpumpe, die aus höchst empfindlichen Teilen besteht!!! Das kann man gar nicht genug erwähnen! Hier darf absolut kein Dreck hindurch gelangen! Der Dieselfilter sollte bei Neukauf einer Serie sofort gewechselt werden.

Spezialthema Verschraubungen: Diese bestehen aus einem Metallrohr mit einer aufgesteckten Messingolive. Diese kann man einzeln nachkaufen. Auch hier sollte sehr darauf geachtet werden dass keine Luft in die Leitungen gelangt (Tipp: Durchsichtige Leitungen verwenden)

Die Einspritzpumpe:

Der Land Rover 2.25l und 2.5l Diesel ist mit einer Verteilereinspritzpumpe von CAV bestückt.

Ich werde hier mal eine CAV Einspritzpumpe von einem 6 Zylinder Santana vorstellen, die sich aber nicht allzu sehr von einer ESP eines 2.5l oder 2.25l Diesels unterscheidet.

http://img201.imageshack.us/img201/742/foto1ln.jpg
By elsilenci (http://profile.imageshack.us/user/elsilenci) at 2012-04-13

CAV Pumpe komplett zerlegt

Wichtige Bestandteile:

http://img846.imageshack.us/img846/5884/foto2nj.jpg
By elsilenci (http://profile.imageshack.us/user/elsilenci) at 2012-04-13

Von links nach rechts sehen wir:

Einlassstutzen mit Hochdruckventil und Sieb
Transferpumpe
Rotorgehäuse mit Abgang der Hochdruckventile
Hochdruckrotor
Darunter: Nockenwellenring mit Spritzverstellschraube eingeschraubt
Antriebswelle mit Fliehgewichten
Pumpengehäuse
Darunter: Spritzversteller mit danebenliegendem Kolben

http://img713.imageshack.us/img713/8774/foto3zsw.jpg
By elsilenci (http://profile.imageshack.us/user/elsilenci) at 2012-04-13

Hier sehen wir den Einlasstutzen mit daneben liegender Transferpumpe. Dabei handelt es sich um eine Flügelzellenpumpe, die mit dem Rotor mitgedreht wird und dadurch den Kraftstoff in die Einspritzpumpe saugt.

http://img820.imageshack.us/img820/4849/foto4ng.jpg
By elsilenci (http://profile.imageshack.us/user/elsilenci) at 2012-04-13

Hier sehen wir den das Rotorgehäuse mit den Abgängen für die einzelnen Hochdruckleitungen. Auf dem Foto ist nur eine eingeschraubt. Der Rotor ist in das Gehäuse eingesteckt. Direkt hinter dem Rotor liegt der Nockenwellenring an den unten die Schraube des Spritzverstellers eingeschraubt ist. Im Nockenwellenring liegt eine Gleitrolle.

http://img862.imageshack.us/img862/8243/foto5m.jpg
By elsilenci (http://profile.imageshack.us/user/elsilenci) at 2012-04-13

Hier sieht man den Nockenring in der Draufsicht. Darin liegen die Rollen und ganz innen sieht man die Hauptkolben. Diese Rollen im Nockenwellenring werden mit dem Rotor gedreht, laufen dann auf eine Erhöhung im Ring auf (Nocke) und drücken dann die Hauptkolben gleichzeitig nach innen. Der unkomprimierbare Diesel wird unter Druck gesetzt und über die jeweilige Bohrung im Rotor an die Einspritzdüse weiter geleitet. Der Druck der hier erzeugt wird öffnet dann die Düse und spritzt den Diesel in die Brennkammer ein.

http://img51.imageshack.us/img51/5153/foto6bt.jpg
By elsilenci (http://profile.imageshack.us/user/elsilenci) at 2012-04-13

Hier sieht man den aufgeschobenen Nockenring und darunter liegt das Gehäuse des Spritzverstellers

http://img138.imageshack.us/img138/4074/foto7a.jpg
By elsilenci (http://profile.imageshack.us/user/elsilenci) at 2012-04-13

Hier der Rotor mit aufgeschobenem Nockenring und darunter hab ich mal den Spritzversteller eingehängt. Dieser läuft normalerweise in dem Gehäuse was davor liegt.

Das alles soll nur zur Veranschaulichung einer Land Rover CAV Einspritzdüse dienen. Wie genau die Pumpen funktionieren kann man in unten stehenden Links nachlesen. Dort ist es echt gut erklärt, daher spare ich mir jetzt die Mühe, das hier nun selber ganz zu erklären.

Ich wollte damit einfach mal ein bisschen diese Dieseltechnische Techniklücke, die hier meist nur stiefmütterlich behandelt wird schließen.

Nützliche Links zur Erklärung wie eine Verteilereinspritzpumpe funktioniert:

http://www2.bbz-erfurt.de/medien/Kfz-Bereich/BWarmuth/Selbsstudienprogramme/ssp322/ssp029_d2.pdf

http://www.vwclub.bg/~dragocl/pdf/SSP/ssp29_d1.pdf

http://books.google.de/books?id=bvj2UI_T_y8C&pg=PA162&lpg=PA162&dq=verteilereinspritzpumpe+innenraumdruck&source=bl&ots=nx8dCnM9ZF&sig=Lp1_j1PPE5gvJbeXUxjlYSSd6uo&hl=de&sa=X&ei=LQxQT-q6DMrAhAfA863jCw&ved=0CDcQ6AEwAQ#v=onepage&q=verteilereinspritzpumpe%20innenraumdruck&f=false

Ausbau einer 2.5l CAV Einspritzpumpe:

http://forums.lr4x4.com/index.php?showtopic=18997

Theoretisches zu Förder- und Einspritzbeginn:

http://www.bosch-automotive.com/de/fachliteratur/pdf/u204d.pdf

Weitere Diagnostische Hilfsmittel
http://www.youtube.com/watch?v=9DvncxJTbMU

Hier sehen wir einen 2.5lD N/A. Genau so sollte sich der Motor anhören. Beim Hochdrehen hört man kein Genagel. Der Motor dreht sauber hoch wird dabei zwar lauter, aber er nagelt nicht. Wenn man vom Gas weg geht kommt die Drehzahl sofort wieder auf das Standgasniveau. Ein gutes Beispiel wie er laufen sollte.

Fortsetzung kommt wenn ich wieder Zeit habe

Gruß
Oli

DieterFreelande
14.04.2012, 16:34
Hallo Oli,

ich kann nur sagen super :D weiter so!
Ich hoffe es gibt auch mal ein Film mit der Einstellerei der Düsen.
Leider kann ich nicht zum SSWU kommen wo wohl es ein kleines Seminar gibt.

Gruß
Dieter

Dinosaurier
17.04.2012, 23:11
Super, meine Dieselelli sagt DANKE! und wenn ich mehr Zeit habe werde ich mich mit Geduld und Ruhe durch das Angebot der Informationen wühlen.

Dino

AMIGO109
23.04.2012, 15:04
Klasse Recherche!

Besten Dank für´s teilen.