Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Welches Werkzeug für Injektorenwechsel ?

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    23.02.2018
    PLZ
    97762
    Ort
    Hammelburg
    Fahrzeug
    Freelander Td4 Autom. Baujahr 2003 Kilometerstand: 171.000
    Beiträge
    31
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard Welches Werkzeug für Injektorenwechsel ?

    Liebe Landy-Freunde,

    ich benötige wieder mal Euren Rat.

    Mein Td4 hat leichte Kaltstart-Schwierigkeiten, und im kalten Zustand Zündaussetzer. Laufleistung des Gebrauchtwagens 171.000 km.
    Der Dieselrücklauftest ergab folgende Werte:

    Testlauf 6 Minuten.

    Motor kalt,
    Zyl. 1: 27,4 g, Zyl. 2: 34,3 g, Zyl. 3: 30,8 g, Zyl. 4: 28,6 g
    Motor warm,
    Zyl. 1: 29,9 g, Zyl. 2: 49,1 g, Zyl. 3: 43,3 g, Zyl. 4: 35,4 g

    Alle Injektoren erneuern ?

    Diesel-Injektor.jpg

    1. Ist dies ein Bosch-Injektor ?
    2. Das Auszieh-Werkzeug muss welches Gewinde haben?
    3. Dieses System verwenden?
    https://www.ebay.de/itm/Injektoren-I....c100008.m2219

    4. Oder eignet sich dieses System besser?
    https://www.ebay.de/itm/Injektoren-W...7/302900305461

    5. Ist hier der richtige Fräser dabei?
    https://www.ebay.de/itm/Injektoren-E...I/392134948336

    6. Welcher Dichtring-Auszieher eignet sich besser?
    https://www.ebay.de/itm/Injektoren-D...s/253789907305

    oder
    https://www.ebay.de/itm/Injektor-Wer...kAAOSwKIpWCVp6

    Ich bin kein Kfz-Mechaniker, und deswegen für Eure Hilfe sehr dankbar.

    MfG
    Reinhold

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    01.05.2017
    PLZ
    93197
    Ort
    Zeitlarn
    Fahrzeug
    Land Rover Freelander 1 td4 (LN) Automatik 2002
    Beiträge
    29
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Welches Werkzeug für Injektorenwechsel ?

    Hallo Reinhold,

    Dein Verdacht auf nicht mehr richtig arbeitende oder gar defekte Einspritzdüsen könnte bei den genannten Symptomen passen. Mein Freelander hat ebenfalls bei 160000km neue Düsen komplett bekommen. Ich würde dir empfehlen ebenfalls alle zu tauschen, da alleine nur das sinnvoll ist.

    Verbaut sind Bosch-Düsen. Die damalige Codierung der Düsen endete auf ****130. Aktuelle wiederaufbereitete Düsen enden auf****009 sind aber baugleich. Ich würde dir empfehlen wiederaufbereitete Düsen im Internet (eBay) von "Diesel-Technik Biberach" - Bosch Händler zu kaufen. (129-140€ pro Düse) Habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und es kommt einwandfreie Ware an.

    Zum Ausziehen würde ich dein System unter Punkt 3. verwenden. Da habe ich ebenfalls verwendet und ohne Schlaghammer werden sich manche Düsen nicht lösen lassen. Einen Dichtring Auszieher habe ich nicht benötigt da alle Kupferringe mit der Düse fast verschweißt waren. Darauf kann ich aber keine Garantie geben.
    Beim Wiedereinbau darauf achten das die Düsen wirklich vollständig im Kopf stecken, der Kanal einwandfrei sauber ist, besonders an der Auflagefläche unten damit der Kupferring schön abdichtet. Gegebenenfalls ein Staubsauger nehmen und mit einem Stück Gartenschlauch den Injektorgang aussaugen, oder mit Druckluft ausblasen. Es sollte kein Grober Schmutz in den Brennraum fallen, Jedoch kleinerer Staub oder Schmutz wird schon durchgeblasen wenn es doch passiert ��

    Ich empfehle dir zusätzlich beim Einbau der neuen Düsen, diese mit einem speziellen Injektoren-Fett vom Liqui Moly
    einzuschmieren. Es verhindert ein erneutes Festschweißen der Düsen im Kopf sowie Korrosion.
    https://www.amazon.de/Liqui-Moly-338.../dp/B01FHTGWZK
    Eventuell die Rücklaufleitung ebenfalls mit erneuern, die kleinen Plastik T-Stücke reißen gerne Mal dort wo die Dichtung ist ab und es bleibt im Düsenkopf stecken.
    Kann aber mit einer kleinen passenden Schraube herausgezogen werden

    Die Düsen müssen nicht zwingend angelernt werden oder in Steuergerät eingespeichert. Das Steuergerät stellt sich selbständig nach einigen hundert Kilometer auf die neuen Werte ein.

    Eventuell auch einmal die Vorglühkerzen tauschen.

    Bei weiteren Fragen gerne melden. Liebe Grüße Matteo98

  3. #3
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    23.02.2018
    PLZ
    97762
    Ort
    Hammelburg
    Fahrzeug
    Freelander Td4 Autom. Baujahr 2003 Kilometerstand: 171.000
    Beiträge
    31
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Welches Werkzeug für Injektorenwechsel ?

    Hallo Matteo98,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Ich habe heute eine Mail-Antwort von "Diesel Technik Bieberach" mit dem Angebot erhalten, dass eine Instandsetzung eines Injektors zwischen 65 € und 125 €, je nach Schadensbild, kostet. Allerdings sind die Düsen dann ca. eine Woche unterwegs.
    Dank Deinem Tipp werde ich mal in der Bucht nach entsprechenden Angeboten von "DTB" suchen. Dann habe ich keinen Stillstand des Freelanders.

    Das empfohlene Injektoren-Fett werde ich bestellen. Habe beim Diesel-Rücklauftest die Düsen bereits mit Injektorenlöser von Liqui Moly eingesprüht. Wird gleich morgen noch mal wiederholt.
    Die Rücklaufleitung musste ich bereits erneuern, weil ich ein Kunststoff-T-Stück abgerissen habe. Nun sind welche aus Metall von Bosch verbaut.

    Wegen dem Anlernen im Steuergerät halte ich mich an folgende Empfehlung von pCelly:

    Hallo Matteo98 !

    Wenn alle Düsen gleichzeitig ausgetauscht werden, dann muss die Düsenkennung neu ins ECM einprogrammiert werden. Wenn nur eine, oder zwei gleichzeitig getauscht werden, adaptiert das ECM die Düsenkennung automatisch.

    Ich werde also erst mal nur zwei Düsen ersetzen, ein paar Tage so fahren und dann die beiden anderen Düsen tauschen.

    Jetzt ist mir aber noch unklar, wie ich die Kappe von der Einspritzdüse abbekomme, um den passenden Gewindeadapter für das Ausziehen aufschrauben zu können.
    Und stimmt das, mit den lediglich 10 Nm Anzugsdrehmoment für die Dehnschrauben zur Befestigung der Injektoren im Zylinderkopf?

    Danke Matteo98 für Deine Hilfe,

    UND

    großes Lob für dieses Forum, in dem mir bisher noch keine Streitereien mit persönlichen Beleidigungen zwischen den Forenmitgliedern aufgefallen sind.



  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    12.06.2012
    PLZ
    26135
    Ort
    Oldenburg
    Fahrzeug
    Freelander TD4
    Beiträge
    48
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Welches Werkzeug für Injektorenwechsel ?

    Hallo,
    es ist richtig die Schrauben mit nicht mehr als 10 Nm anzuziehen.

    Ich habe bei meinem auch schon mehrere Düsen gewechselt (Austauschmodelle alle von DTB). Habe nie ein Ausziehwerkzeug gebraucht. Sollten sie nicht freiwillig (durch freundliches zureden) rauswollen, können sie ein klein wenig (und es ist wenig, aber damit hat man schon mal die Haftreibung überwunden) im Sitz gedreht, Schraubenzieher oder ähnliches und ein freundliche Hammerschläge.

    mfg
    dram

  5. #5
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    23.02.2018
    PLZ
    97762
    Ort
    Hammelburg
    Fahrzeug
    Freelander Td4 Autom. Baujahr 2003 Kilometerstand: 171.000
    Beiträge
    31
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Welches Werkzeug für Injektorenwechsel ?

    Hallo dram,

    ich habe heute noch mal die Düsen mit Injektorlöser eingesprüht. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Düsen mit kleinen Mütterchen befestigt sind. Somit erklären sich die 10 Nm.
    Ausziehwerkzeug sowie Reinigungsset ist schon bestellt. Es wäre ja schön, wenn sich die Düsen nicht sträuben mir entgegen zu kommen. Aber die sind ja schon seit 2003 verbaut.

    MfG
    Reinhold

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    06.04.2009
    PLZ
    35713
    Ort
    Eschenburg
    Fahrzeug
    Freelander I Td4 Bj.2003
    Beiträge
    7
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Welches Werkzeug für Injektorenwechsel ?

    Hallo, wir hatten das gleiche Problem. (M47 Motor)Nach 2 Injektorenwechsel vom Bosch noch das gleiche Problem. Letztendlich lag es am eingerissenen Dichtungsring (0,70€ mit Kosten und Versand 7€) der Hochdruckpumpe unter der Ansaugbrücke. Den würde ich nach unserer Erfahrung zunächst wechseln bzw. schauen. Ich kann dir eine tolle Anleitung bzgl. Startproblemen und Lösungen von Uwe Sendrowski empfehlen, die ich dir auch per Mail senden kann. Liebe Grüße Marianne

    http://www.7-forum.com/modelle/e38/F...en_M57-M47.pdf
    Geändert von MSmartie (11.10.2018 um 23:26 Uhr)

  7. #7
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    23.02.2018
    PLZ
    97762
    Ort
    Hammelburg
    Fahrzeug
    Freelander Td4 Autom. Baujahr 2003 Kilometerstand: 171.000
    Beiträge
    31
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Welches Werkzeug für Injektorenwechsel ?

    Hallo Marianne,

    vielen Dank für Deine Unterstützung.

    "Ich kann dir eine tolle Anleitung bzgl. Startproblemen und Lösungen von Uwe Sendrowski empfehlen"

    Das ist die beste Anleitung die ich bisher zu sehen bekam. Du hast mir damit sehr geholfen. Vermutlich auch anderen Forenbesuchern.

    Gestern habe ich die zwei Injektoren mit der größten Diesel-Rücklaufmenge erneuert. Wie "dram" (#4) schon schrieb, sind sie mir "freiwillig" entgegen gesprungen. Keine Verkrustungen am Schaft. Lediglich von den 4 Düsenbohrungen der Düsenspitze waren an beiden Injektoren 2 Düsenöffnungen mit Ablagerungen bedeckt. Heute morgen habe ich die Ansaugbrücke angebracht. Kein Orgeln nötig. Der Motor sprang sofort an.
    Nun werde ich 500 km fahren und danach die beiden anderen überholten Einspritzdüsen aus Bieberach einbauen.

    Allzeit gute Fahrt und einen lieben Gruß von
    Reinhold



Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •