Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: Leidiges BeCM Problem

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    10.10.2018
    PLZ
    8037
    Ort
    Zürich
    Fahrzeug
    Range Rover P38
    Beiträge
    3
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard Leidiges BeCM Problem

    Zuerst mal: Hallo Allerseits (ich bin neu hier)

    Seit zwei Monaten glücklicher Range Rover Besitzer (4.0 Benziner von 1997). Im Sommer war ich damit in Schottland, tolles Auto, tolles (atypisches) Wetter, strahlender RR Neuling.

    Jetzt steht die Gute leider und lässt sich nicht mehr starten. Diagnose der grossen, offiziellen RR Vertretung, wo die Dame steht:

    Das BeCM wurde wohl irgendwann ausgetauscht und ein gebrauchtes eingebaut (dabei irgendwie umprogrammiert um zu funktionieren). Durch eine komplett entladene Batterie wurde die ursprüngliche Programmierung wiederhergestellt, die im BeCM vorhandene Fahrgestellnummer gehört zu einem französischen Auto. Da die offizielle Garage die Fahrgestellnummer nicht ändern kann und kein neues BeCM verfügbar ist, habe ich jetzt erstmal einen rollenden Ziegelstein, den ich da irgendwie abholen muss…

    Ich hab mich hier im Forum «schlau» gemacht und soweit ich sehe bräuchte ich wohl ein Nanocom mit SM035 um die BeCM aus dem Alarmmodus zu holen und neu zu programmieren, was leider etwas ausserhalb der Finanzen liegt.

    Hat mir jemand einen Tipp, wie ich dieses Dilemma lösen könnte, oder einen Hinweis auf jemanden in geographischer Nähe (ich bin in Zürich), privat oder gewerblich, der ein BeCM programmieren kann?

    Mit Grüssen in die Runde!

    Fibu

  2. #2
    Mitglied Avatar von Landymancan
    Registriert seit
    04.09.2017
    PLZ
    86157
    Ort
    Augsburg
    Fahrzeug
    Range Rover P38 "30th anniversary"
    Beiträge
    180
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Hallo Fibu,

    aus eigener Erfahrung mit der Technik des P38 wirst Du auf Dauer nur Glücklich werden, wenn Du Dir ein Nanocom oder vergleichbares zulegst. Es hilft enorm bei der Einkreisung möglicher Fehler. Und da bietet der P38 ja doch immer so einige Überraschungen. Ich habe mein Nanocom für 360 Euro gebraucht bei Ebay erstanden, neu registriert und bin damit sehr zufrieden. Konnte damit - und der Unterstützung der Forengemeinde - gerade einen ABS- TC- Fehler beheben....
    Hilfreich ist auch ein Workshopmanual und das Buch „Electrical Troubleshooting“ für den P38.... Damit lässt sich viel selber machen und somit auch Geld sparen. Wenn Du mit jedem Fehler des P38 in die Werkstatt fährst, wird er schnell aus einem großen Vermögen ein Kleines machen.... ich habe meinen zu Beginn auch einer „spezialisierten“ Werkstatt für Land- und Range Rover- Fahrzeuge anvertraut. Ich habe sehr viel Lehrgeld bezahlt und musste - weil Budget ausgeschöpft - die Fehler hinterher selber finden und reparieren... Bei mir sind da in mehreren Wochen 10.000 Euro Werkstattkosten aufgelaufen.... und ich hatte vorher gefragt, ob sie den P38 auch warten und reparieren können! „Klar, alles was vier Räder hat und von Land Rover ist“ war die Antwort.....

    Will sagen: wenn Du es selber machen kannst, kostet es weniger und ist hinterher wenigstens gescheit gemacht. Außerdem lernt man sein Auto dabei auch besser kennen und erschrickt nicht gleich bei jedem Problem. Gerade bei EAS, HEVAC und BECM ist ein Nanocom unerlässlich. zur tieferen Programmierung des BECM reicht die normale Nanocom- Konfiguration aber nicht aus. Da ist ein Faultmate wohl die bessere (und leider auch teurere Variante)... Aber da gibt es hier im Forum Leute, die sich damit besser auskennen als ich... z. B. RangeIsland oder Iren....

    Insgesamt muss man sagen, das die Verfügbarkeit von Literatur und Diagnosetechnik ein Riesenvorteil bei diesem Auto ist. Und natürlich dieses Forum. Ohne das Forum und die entsprechende Literatur hätte ich schon aufgegeben und mein Auto nachts heimlich im See versenkt.... Ich habe noch einen Maserati, der so alt ist wie der Range. Da gibt es nix an Literatur und ein Forum, da kannst Du reinschreiben oder es lassen, da bekommst Du keine Informationen.... außer, das Du eine Werkstatt aufsuchen solltest....

    Liebe Grüße aus Augsburg und herzlich willkommen in unserer Comunity....

    Michael

  3. #3
    Mitglied Avatar von BlankoLandy
    Registriert seit
    24.08.2018
    PLZ
    59379
    Ort
    Selm
    Fahrzeug
    P38 DSE; Passat B8 Limo DSG 4motion – Landyschoner
    Beiträge
    19
    Gallery Count
    3
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Hallo,
    ausbauen und da hin schicken....
    https://www.turnerdiagnostics.com/ra...m-repairs.html

    Glücklicherweise noch keine Erfahrung

  4. #4
    Mitglied Avatar von Landymancan
    Registriert seit
    04.09.2017
    PLZ
    86157
    Ort
    Augsburg
    Fahrzeug
    Range Rover P38 "30th anniversary"
    Beiträge
    180
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Da hab ich mein BECM am Anfang auch hingeschickt. hat sehr gut funktioniert. Die Diagnostik hat damals aber keine Fehler ergeben. Ob die aber ohne genauere Angaben und Nachweise ein fremdes BECM so ohne weiteres umprogrammieren können, weiß ich nicht. Firma ist aber seriös und kann ich vorbehaltlos empfehlen.

    LG Michael

  5. #5
    Mitglied Avatar von TW1000
    Registriert seit
    02.04.2008
    PLZ
    63150
    Ort
    Heusenstamm
    Fahrzeug
    RR P38 4.6
    Beiträge
    789
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Ja, so ein BECM kann gerne auch mal einige seiner Daten "vergessen".
    Man kann ein BECM auch klonen oder völlig neu programmieren. Die Land Rover Werkstatt kann das aber nicht.
    Dazu muss man es "unlocken". Das geht mit dem Faultmate (nicht Nanocom) mit dem Softwaremodul SM035. Dazu muss man allerdings in die Hardware hinein und ein Kabel auf die Platine des BECM löten.

    Ich habe das mal gemacht und hierzu vor länger Zeit einen Beitrag geschrieben, mit Bildern, die die Prozedur zeigen.

    Professionell machen das in England Turner Diagnostics (den Link hast Du ja oben) und Callrova (hier:https://callrova.com/range-rover-p38/)

    Mögliche Problem ist allerdings welche Werte in das BECM eingetragen werden sollen?
    Wenn man ein BECM tauscht müsste man es programmieren. Wenn man das nicht macht (weil man es eben nicht so einfach kann) taucht man Zünd- Türschloß und Fernbedienung mit.
    Daher findet man gebraucht manchmal BECMs mit den Schlössern.
    Wahrscheinlich ist Dein Funkschlüssel somit auch nicht mehr der original. Hoffe, Du must nie einen nachbestellen......

  6. #6
    Mitglied Avatar von TW1000
    Registriert seit
    02.04.2008
    PLZ
    63150
    Ort
    Heusenstamm
    Fahrzeug
    RR P38 4.6
    Beiträge
    789
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Hab mal den Link zu meinem alten Beitrag gesucht:
    https://www.blacklandy.eu/blboard/fo...ransplantation

    Diese Lötstellen sind echt klein, Glückssache ob es funktioniert und nichts kaputt geht
    Am besten zu den professionellen in England.........

  7. #7
    Moderator Avatar von Dieter Bernhardt
    Registriert seit
    16.12.2006
    PLZ
    83564
    Ort
    Föllinge/Sverige
    Fahrzeug
    Disco 2 V 8 nix weiß blau, Ninety grün und oben weiß
    Beiträge
    1.925
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Habe hier seit zwei Jahre einen Disco 2 V8 4.0 stehen der keinen Mucks von sich gibt, nimmt keinen Code an weder über Türe (Schloß) noch kommt man mit dem Nanocom rein.
    Wenn ich das solese sollte man die Anleitung auch für den Disco versuchen.
    Gruß aus dem schönen Jämtland

    Dieter

    Er muss nicht immer grün sein, aber unten grün und oben weiß

  8. #8
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.10.2018
    PLZ
    8037
    Ort
    Zürich
    Fahrzeug
    Range Rover P38
    Beiträge
    3
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    WoW! Was für ein tolles Forum, vielen Dank für die umfangreichen und konstruktiven Rückmeldungen. Ich werde mir auf jedenfall die vorgeschlagene Literatur beschaffen.

    Den Beitrag von TW100 hatte ich über die Suche gefunden (daher auch das Bisschen an Wissen das bei mir hängen geblieben ist) Ich hatte aber nicht kapiert, dass um mit Faultmate und SM035 zu arbeiten zwingend gelötet werden muss, danke für die Klarstellung.
    Das traue ich mir wirklich nicht zu, ich wird wohl eine der vorgeschlagenen Firmen in England kontaktieren. Ich denke ich werde mir zunächst ein Faultmate für ein Fahrzeug besorgen, für die weniger tiefgreifende Fehlersuche und die tiefere Programmierung oder das «unlocking» den Profis überlassen.

    Es scheint wirklich ein spannender Fall zu sein, das verbaute BECM, das bis vor einer Woche in dem Auto (4.0l Benziner) funktioniert hat, stammt aus einem französischen 2.5lt Diesel.

    Sobald ich das Fahrzeug zu meinen Eltern (Standplatz im Garten, die freuen sich riesig) geschleppt habe und Zeit finde selber rumzuprobieren liefere ich gerne Updates (geteiltes Leid und so…)

    Eine Möglichkeit, auf die ich gestossen bin, wäre in der Bucht ein ECM (Motorsteuergerät) zu kaufen, bei welchem der Immobilisier deaktiviert ist: «This means its a "plug and play" ECU and does not rely on a 10AS alarm or BECM to tell it to work.»
    Hat da wer Erfahrung, könnte das klappen?

    @TW1000: Ich würde dich gerne noch etwas löchern (natürlich dürfen auch andere ihren Senf dazugeben).
    Verstehe ich das richtig, dass ich ein «unlocktes» BECM mit einem Faultmate ohne SM035 programmieren kann?

    Kannst Du das mögliche Problem mit den im BECM einzutragenden Werten etwas erläutern?

    Liebe Grüsse an Alle

    Fibu
    Geändert von Fibu (12.10.2018 um 12:32 Uhr)

  9. #9
    Mitglied Avatar von TW1000
    Registriert seit
    02.04.2008
    PLZ
    63150
    Ort
    Heusenstamm
    Fahrzeug
    RR P38 4.6
    Beiträge
    789
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Du meinst dieses ECM ?
    https://www.ebay.co.uk/itm/Free-Run-...-/391795819070

    interessante Möglichkeit. Das BECM kommuniziert ja mit dem ECM und gibt diesem die "Startfreigabe". Wenn da jemand das ECM so umprogrammieren konnte, dass es auch ohne BECM-Freigabe startet sollte das funktionieren.
    Davon habe ich bisher noch nichts hier gelesen. Hat jemand Erfahrung damit?

    Es gibt von Blackbox Solutions zwei Testgeräte für den P38, das Faultmate und das Nanocom. Das Faultmate braucht ein Notebook, um es in den erweiterten Funktionen zu bedienen.
    Das Nanocom ist StandAlone; ein kleines Gerät, das man auch unterwegs dabei haben kann. reicht eigentlich völlig aus.

    Bei einem unlocked BECM bekommt man dann (auch im Nanocom) die Felder für den EKA-Code sowie den Code für den Funkschlüssels (FOB-Code) angezeigt und kann auch eine andere Fahrgestellnummer eintragen.
    Wenn ein BECM bei LandRover getauscht wurde kam es unlocked vom Werk, der Händler hat es eingebaut und die Werte eingetragen und es dann auf Lock gestellt(irreversibel).

    Bei Dir ist wirklich das BECM blockiert, also Motor blockiert im Display?
    Es könnte ja auch nur die Synchronisation zum ECM verloren haben.

    Reagiert er noch auf die Funkfernbedienung? Vielleicht hat die nach der Batterieentladung auch nur die Synchronisation verloren.
    Neu anlernen, dann sollte sie das BECM wieder freigeben......

    Dann gibt es ja noch den EKA (emmergency key Access), vierstelliger Code, den man durch re-/li-drehen des Schlüssels an der Fahrertür eingibt (in der Bedienungsanleitung beschrieben.
    Wenn man nachweist, dass man der Eigentümer des Fahrzeugs ist kann man den Code bei LandRover erfragen.
    Vielleicht kann Dir die LR-Werkstatt ja den Code zu der französischen Fahrgestellnummer besorgen.
    Manchmal regieren die Mikroschalter im Türschloß nicht mehr. Ab einer bestimmten BECM Firmware Version (ich glaube V36) kann man den Code auch per Nanocom eingeben (Funktion: DISARM)

    Du kannst also noch ein bisschen probieren, bevor Du das BECM ausbaust...........

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    26.10.2013
    PLZ
    45538
    Ort
    Witten
    Fahrzeug
    RRC, P38
    Beiträge
    133
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Hallo Fibu,
    spannende Geschichte, weil Diesel-BECM in einem Benziner wusste noch ich gar nicht, ob das funktioniert und inwiefern die unterschiedlich sind! Habe nur mal in Foren gelesen, dass es eine Vielzahl von BECMs gibt.

    Zur Frage, welche Diagnostik würde ich Dir erst einmal zum Kauf des EAS Unlock Tools V.4 von RSW-Solutions in den USA raten.
    Ist wesentlich preiswerter als Faultmate oder Nanocom und reicht für Dein Problem locker aus.

    Du brauchst noch einen Laptop, wie beim Faultmate. Hat allerdings auch, wie das Faultmate, den Vorteil, dass es von der Fahrzeugbatterie unabhängig funktioniert, während Nanocom oder das noch nicht erwähnte Hawkeye total über die Bordspannung an der OBD-Schnittstelle im Beifahrerfußraum erhalten.

    Das "freigeschaltete" Steuergerät ist bei Deinem Baujahr - vermutlich - ein GEMS. Da ist das bekannt und möglich, die Geräte ohne BECM zu betreiben. Wäre, je nach Budget, ein "workaround", um erst einmal fahren zu können und sich dann mit geeigneter Diagnostik daran zu machen, das, vermutlich die Synchronisation durch die Batterie Entladung verloren habende, Motorsteuergerät wieder an das BECM anzulernen.

    Es gibt verschiedene Szenarien bei Dir, das einfachste wäre ein Verlust der Synchronisierung eines Zahlenkombination zwischen BECM und Motorsteuergerät. Das wollen alle GEMS Steuergeräte haben, wenn sie nicht freigeschaltet sind.
    Dafür gibt es einfache Hand-Tools, von denen ich aber überhaupt nichts halte.
    Diese Synchronisation können alle vier Werkzeuge: EAS Unlock V4, Faultmate, Hawkeyes total und Nanocom.
    Ich selbst habe, weil ich Spaß daran habe, EAS-unlock, Faultmate aber nur mit dem GEMS-Einspritzmodul und ein Hawkeye.
    Aber das ist bei mir auch Teil des Hobbys, deswegen kommt vermutlich irgendwann noch ein Nanocom dazu.

    Meine Empfehlung für Deinen Fall: Falls Du einen Laptop hast und relativ gut Englisch kannst (was Du ohnehin bei dem Auto sehr gut gebrauchen kannst), hole Dir EAS unlock V.4, ein Volt- und Ohmmeter (Messgeräte sind preiswert zu haben) und ein gutes Ladegerät, auch für die anstehenden Diagnosearbeiten! Die Kisten haben nicht nur Durst nach Dino-Öl, sondern verspeisen auch kleine elektrische Ladungen mit großem Appetit.
    Und Werkstatthandbuch und Electrical Trouble Shooting Manual sind Pflichtdownloads auf Deinem Computer ;-)

    Viel Erfolg!
    herzlicher Gruß
    oldschool

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    26.10.2013
    PLZ
    45538
    Ort
    Witten
    Fahrzeug
    RRC, P38
    Beiträge
    133
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Zu den Fahrzeugcodes würde ich mir zu Sicherheit beide Codes kommen lassen: Original Fahrgestellnummer und ausgelesene Fahrgestellnummer des derzeitigen BECM.
    Die notwendigen Fernbedienungs-Schlüssel / Schlösser sind nochmals separat codierbar .
    Je nachdem, welche "Alarm-Option" und welcher Länder-Code im BECm aktiv sind, kann das ebenfalls eine Fehlerquelle sein. Auch hier ist oft eine einfache Synchronisierung die Lösung des Problems, wenn die Batterie entladen ist. Taucht i.d.R. auf, wenn auch die Fenster / Schiebedach die Fehlermeldung "not Set" haben.

    Hat TW ja alles schon beschrieben ... hatte nicht alles gelesen ;-)

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    26.10.2013
    PLZ
    45538
    Ort
    Witten
    Fahrzeug
    RRC, P38
    Beiträge
    133
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Das Stand-Alone ECM finde ich auch spannend. Würde auch gerne wissen, ob jemand etwas darüber weiss?
    neugieriger Gruß
    oldschool

  13. #13
    Mitglied Avatar von TW1000
    Registriert seit
    02.04.2008
    PLZ
    63150
    Ort
    Heusenstamm
    Fahrzeug
    RR P38 4.6
    Beiträge
    789
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    @Oldschool:
    Ich überlege auch gerade wie das funktionieren könnte ........

    Bei der Bosch Mototronic hat das ECM einen Motorcode einprogrammiert, der wird in das BECM eingetragen. Nur dann wenn das ECM diesen Code dann vom BECM bekommt startet es......

    Bei GEMS kann man eigentlich irgend einen Code im BECM eintragen. Beim Sync (lernt) das das ECM diesen Code und wartet dann immer darauf, vom BECM den Code zu bekommen.

    Wenn man jetzt die Firmware neu auf das ECM aufspielt - vielleicht macht der Verkäufer das - hat das ECM ja noch gar keinen Code eigetragen.
    Nehmen wir an, ein solches "jungfräuliches" ECM, das noch nie einen Code gesehen hat startet einfach so, ohne auf Erlaubnis vom BECM zu warten.
    Sobald es aber einen Code gelernt hat will es diesen aber auch bekommen.
    Dafür spricht der Satz:
    "As long as you do not do a "security learn" or "Immobiliser sync / match" it will stay this way. "
    Also einmal mit dem Tester - vielleicht auch versehentlich - den Sync gemacht und das wars dann mit stand alone.........

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    26.10.2013
    PLZ
    45538
    Ort
    Witten
    Fahrzeug
    RRC, P38
    Beiträge
    133
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Hallo TW1000,

    wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann kann die GEMS ECU angelernt werden. Dann akzeptiert sie (je)den nächsten Code der übermittelt wird, speichert ihn und startet.
    Eventuell sind die GEMS Steuergeräte in diesem "Lern-Status" auch in der Lage ohne Code zu starten?
    In der Beschreibung des GEMS Moduls für das Faultmate gibt es einen Abschnitt zur "Security learn Mode" Funktion. Wenn der ankommende Code verworfen wird, wird anscheinend kein Code gespeichert?
    Wäre mal einen Versuch wert, wenn jemand eine GEMS ECU übrig hat.

    herzlicher Gruß
    oldschool

  15. #15
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.10.2018
    PLZ
    8037
    Ort
    Zürich
    Fahrzeug
    Range Rover P38
    Beiträge
    3
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Leute Ihr seid super! Vielen Dank an oldschool und TW1000! Da hab ich jetzt einiges auszuprobieren sobald das Auto wieder bei mir ist! Ich werd Euch auf dem Laufenden halten, es kann aber etwas dauern bis sich was tut!<br><br>@TW1000 genau diese ECU habe ich gemeint, falls ich mir eine bestelle gibts einen Erfahrungsbericht. Synchronisation von BECM mit der ECU, Schlüsselanlernen und EKA-Codes (beide) wurden in der Werkstatt ausprobiert, daran scheints nicht zu liegen. Die Fehlermeldung Motor blockiert erscheint im Display, aber nicht immer, nur ab und zu. Zusätzlich habe ich zwei Fehlermeldungen: Schlüssel steckt und Tachostörung.

    Danke auch für die Empfehlungen in Sacxhen Diagnosegerät, da bin ich jetzt nocht etwas hin und hergerissen: Nanocom, Faultmate oder das EAS Unlock V4, da muss ich mich noch n bisschen schlaumachen.

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    26.10.2013
    PLZ
    45538
    Ort
    Witten
    Fahrzeug
    RRC, P38
    Beiträge
    133
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Hallo Fibu,
    "Schlüssel steckt" ist eine normale Mitteilung, wenn Du die Tür öffnest und der Schlüssel steckt. Tachostörung kann mehrere Ursachen haben z.B. ungleicher KM-Stand BECM und Tachoeinheit.
    Was mich wundert, ist die nicht reproduzierbare "Motor blockiert" Meldung.
    EKA-Code gibt es, je nach Baujahr, verschiedene Verfahren. Ebenso bei dem Verfahren die Schlüssel mit dem Fahrzeug zu synchronisieren.
    Leuchten beim EKA-Code die Blinker und die Blinkerkontrollleuchten im Cockpit?
    Kannst Du das Auto mit der Fernbedienung öffnen und verschliessen?

    Ich habe bei meinem sicherheitshalber das "superlock" der Türen deaktiviert (Seitenschneider und Isolation). Dazu muss man leider die Türverkleidungen abbauen und ein Kabel durchtrennen. Geht nicht per Diagnosegerät. Solltest Du Dir auch überlegen, denn wenn der Range in den Superlock geht, weil z.B. die Batterie leer ist und er keinen EKA annimmt, kommst Du nicht mehr in die Kiste rein.

    Viel Erfolg!
    Gruß oldschool

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    18.01.2017
    PLZ
    67065
    Ort
    Ludwigshafen
    Fahrzeug
    Range Rover P38 4,6L
    Beiträge
    79
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Zitat Zitat von Oldschool Beitrag anzeigen
    Ich habe bei meinem sicherheitshalber das "superlock" der Türen deaktiviert (Seitenschneider und Isolation). Dazu muss man leider die Türverkleidungen abbauen und ein Kabel durchtrennen. Geht nicht per Diagnosegerät. Solltest Du Dir auch überlegen, denn wenn der Range in den Superlock geht, weil z.B. die Batterie leer ist und er keinen EKA annimmt, kommst Du nicht mehr in die Kiste rein.
    Das habe ich mir auch schon einmal überlegt. Aber gibt es nicht eine Möglichkeit das an den Kabeln die zum BeCM gehn zu machen? Also das durchtrennen der Kabel. Meine da mal was gelesen zu haben, finde es nun aber leider nicht mehr.

    Grüße
    Michael

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    26.10.2013
    PLZ
    45538
    Ort
    Witten
    Fahrzeug
    RRC, P38
    Beiträge
    133
    Gallery Count
    0
    Bild Kommentare
    0

    Standard AW: Leidiges BeCM Problem

    Hallo Michael,
    geht auch am BECm für die hinteren Türen. Ich fand es in den Türen sympathischer.
    Vorne ist noch das Türsteuergerät (door outstation) dazwischen.
    gruß
    oldschool

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •