Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

  1. #1
    Mitglied Avatar von exilfranke
    Registriert seit
    25.04.2018
    PLZ
    70188
    Ort
    Stuttgart
    Fahrzeug
    S3 Santana 88 Especial, (Disco 3)
    Beiträge
    87

    Standard Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Hallo in die Anstalt!

    Situation: 2 1/4 Diesel Serie III Santana siehe Bild links, verbauter Ölfilter = Mann W940/18
    Motor baut laut erneuertem Öldruckmesser brav 4 bar auf. (Mitte Instrument, Geber neu, Instrument an neuem elektronischen 10V-Regler angekabelt)

    Original-Zuordnung von Mann ist W940/26, Umgehungsventil öffnet bei 1,5 bar.
    DAVE hat verbaut W940/18, ident bis auf Druck: 2,5 bar.

    Jetzt frag ich mich, ob DAVE nicht DSVE der schlaue vorige Eigentümer war?

    cheers

    Thomas

  2. #2
    Moderator Avatar von Birger
    Registriert seit
    03.05.2005
    PLZ
    22395
    Ort
    Hamburg
    Fahrzeug
    SIII 109 Station RHD Six-pot 1974, Rover P5 Mk III Automatic Saloon RHD Six-pot 1966
    Beiträge
    4.284

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Moin,

    Räusper.
    Zumindest für Original Land-Rover Motoren.
    Das Öldruckinstrument wird nicht über den Voltage stabilizer angeschlossen, sondern direkt an 12V Bordnetz.
    Grund: Der Voltage stabilizer verhindert auch schnelle Änderungen der Anzeigen, und somit beispielsweise hektische Ausschläge der Tankanzeige bei Bremsmanövern.
    Die Öldruckanzeige dagegen muß schnell reagieren.
    Laut Schaltplan wird das Manometer zwar am voltage stabilizer angeschlossen, aber an dem nicht geregelten Anschluß 12 V Bordnetz (grün).

    Happy rovering - Birger
    Land-Rover Series - serious!

  3. #3
    Mitglied Avatar von flyhigh
    Registriert seit
    03.02.2010
    PLZ
    47239
    Ort
    Tabio Kolumbien
    Fahrzeug
    Romeo S3 Santana BJ1978; Julieta, S2A-Santana BJ 1967
    Beiträge
    1.815

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    also laut handbuch hat oder soll der motor warm bei 2.000 rpm einen oeldruck von 3,2 - 4,6 kgf haben,
    was wiederum ca. 3 bis 4und ein bisschen bar waeren.

    so wie ich das verstehe oeffnet dein filter erst bei 2,5bar, der andere schon bei 1,5bar
    also filtert dieser mehr.
    jetzt frag ich mich, wo der vorteil ist, wenn weniger gefiltert wird, oder nur wenn die
    maschine in marschgeschwindigket ist,
    Lets keep on making Land Rovers better!

  4. #4
    Mitglied Avatar von thstbr
    Registriert seit
    01.05.2010
    PLZ
    65611
    Ort
    Brechen
    Fahrzeug
    SIII 88 2,25l Petrol, SIII 109SW 2,6l Petrol, SIII 109 Ambulance 2,25l Diesel
    Beiträge
    1.308

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Es geht hier um den Differenzdruck zwischen "vor" und "nach" dem Filter.
    Falls der Filter mal so zu ist (oder bei niedrigen Temperaturen) ist damit sichergestellt dass der Motor weiterhin geschmiert wird, da dieses Ventil dann einfach den Ölfilter überbrückt.

    Das hat überhaupt nichts mit dem Druck zu tun den die Ölpumpe ohnehin liefern sollte.


    grüße,
    thomas
    Grüße, Thomas
    http://landygarage.de/

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    11.10.2004
    Fahrzeug
    twincarb RR; td5 90er; tdv8 RRS
    Beiträge
    2.333

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Mal nebenbei, höherer Öldruck bedeutet nicht bessere Schmierung! Was da gemessen wird ist der Versorgungslldruck, der tragende Ölfilm baut sich erst in den lagerstellen auf. Es gibt einen Sollwert für den Vers.druck um sicherzustellen dass alle stellen genug Öl bekommen solange der erreicht wird ist alles gut. Es bringt nichts mehr Druck zu beaufschlagen.
    Grüße Eric

  6. #6
    Mitglied Avatar von thstbr
    Registriert seit
    01.05.2010
    PLZ
    65611
    Ort
    Brechen
    Fahrzeug
    SIII 88 2,25l Petrol, SIII 109SW 2,6l Petrol, SIII 109 Ambulance 2,25l Diesel
    Beiträge
    1.308

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Zitat Zitat von Birger Beitrag anzeigen
    Das Öldruckinstrument wird nicht über den Voltage stabilizer angeschlossen, sondern direkt an 12V Bordnetz.
    Grund: Der Voltage stabilizer verhindert auch schnelle Änderungen der Anzeigen, und somit beispielsweise hektische Ausschläge der Tankanzeige bei Bremsmanövern.
    Die Öldruckanzeige dagegen muß schnell reagieren.
    Laut Schaltplan wird das Manometer zwar am voltage stabilizer angeschlossen, aber an dem nicht geregelten Anschluß 12 V Bordnetz (grün).
    Räusper.
    Birger, ich denke hier solltest Du nochmal mit H. sprechen ...

    Die Anzeigen für Temp, Tank und Öldruck sind allesamt Strommessungen und verhalten sich ratiometrisch zur angelegten Spannung.
    Steigt also die angelegte Spannung, steigt proportional auch der Strom und damit die Anzeige.
    Da man vermeiden will dass der Tank bei schlechter Batterie (Spannung niedriger) im Standgas "leerer" erscheint, wird die Spannung zur Messung dieser Anzeigen auf 10V geregelt.
    Dies hat keinerlei Einfluss auf einen gedämpften Anzeigewert !

    Zur Zeit der Serien wurden noch keine Halbleiter Spannungsregler verwendet, daher geschieht das Ganze durch ein Bimetall, welches je nach Batteriespannung weniger- oder häufiger oft Ein/Ausschaltet und so "im Mittelwert" über die Zeit betrachtet diese 10V erreicht.

    Die gewünschte Dämpfung, speziell bei der Tankanzeige kommt durch eine eingebaute Dämpfung im Instrument selbst.
    Bei der Temperatur- und Tankanzeige haben die Instrumente ein überaperiodische Dämpfung (durch Öl) eingebaut, so dass ungewollte Anzeigen (Schwappen des Tankinhalts) nicht zu merklichen Ausschlägen führen.
    Nur dadurch ist es auch möglich, dass der Fahrer das regelmässige Ein-/Ausschalten der Messspannung durch den Spannungsregler nicht bemerkt, da die Dämpfung des Instrument eben auch dies ausgleicht.

    Für die Öldruckanzeige möchte man eine schnellere Anzeige. Das Instrument hat also weniger Dämpfung eingebaut.
    Damit würde aber die gepulste Messspannung auch zu einem "Wackeln" des Zeigers führen, da dieser eben nicht mehr so stark gedämpft ist.
    Aus diesem Grund hat man hier entschieden lieber eine "falsche" Anzeige (auch führten Spannungsschwankungen der Klemme 30 zu einer veränderten Öldruckanzeige) in Kauf zu nehmen.
    Ich gehe mal davon aus, daß Geber und Skala des Instruments auf die 12/14V ausgelegt sind.
    Anderenfalls würde ich raten bei neuem (modernen) Stabilisator das Öldruckinstrument daran zu hängen.

    Grüße,
    thomas
    Grüße, Thomas
    http://landygarage.de/

  7. #7
    Mitglied Avatar von AMIGO109
    Registriert seit
    16.04.2012
    PLZ
    44147
    Ort
    Unter´m Landy
    Fahrzeug
    Santana 109 IIa
    Beiträge
    2.723

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Moin,
    +1 für das originale Santana Set Up mit W940/26
    Natürlich nur weil ich es selbst so verbaut habe, nachdem ich alle Optionen (von Papierfilter aus 2.25 bis HRC2090 mit W930/20 aus 2.5) bei meiner Motorrevision auf dem Tisch hatte und mir dachte, die Spanier im warmen Spanien werden sich schon was dabei gedacht haben...

    Meine Herleitung a la Dave damals:
    Der W940/26 Filterkörper ist größer und kann mehr Wärme durch mehr Ölvolumen außen abgeben. Ein Feature, dass auch im Stand funktioniert, wenn der Filter schon um/bei Standgas und 1,5bar öffnet. Wenn der Filter ständig irgendwo im Arbeitsbereich zwischen Standgas und 2500rpm erst bei 2.5bar öffnet und schließt, kam mir das als Laie komisch vor.

    Besten Ruß
    % WSV 2021 %ALLES MUSS RAUS% BODY % DIESEL % GETRIEBE % HA %

  8. #8
    Mitglied Avatar von flyhigh
    Registriert seit
    03.02.2010
    PLZ
    47239
    Ort
    Tabio Kolumbien
    Fahrzeug
    Romeo S3 Santana BJ1978; Julieta, S2A-Santana BJ 1967
    Beiträge
    1.815

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Zitat Zitat von thstbr Beitrag anzeigen
    Es geht hier um den Differenzdruck zwischen "vor" und "nach" dem Filter.
    Falls der Filter mal so zu ist (oder bei niedrigen Temperaturen) ist damit sichergestellt dass der Motor weiterhin geschmiert wird, da dieses Ventil dann einfach den Ölfilter überbrückt.

    Das hat überhaupt nichts mit dem Druck zu tun den die Ölpumpe ohnehin liefern sollte.


    grüße,
    thomas
    buenas thomas.
    is ja mal eine ueberlegung wert.
    dieses filter zu szenarium wird das nicht durch ein ventil im oelfilter- gehaeusedeckel geregelt?

    soweit ich das mit diesem filter verstanden habe, ist da ein ventil im filter selbst, dass erst ab einem
    bestimmten druck oeffnet. ab diesem druck wird oel durch den filter gelassen. was ja auch sinn macht,
    da bei niedrigen oeldruck nicht noch das bisschen noch mehr gemindert wird um oel durch den filter
    zu pressen.

    amigo: ein geringfuegiger kuehleffekt wird bestimmt vorhanden sein. aber eher vernachlaessungswuerdig,
    zum unterschied der einzelnen filter. selbst die standardoelfilterglocke wird was an hitze abgeben, was aber da an hitze entsteht und durch die oberflaechenkunstrukt des filters abgegeben werden kann.
    bin jetzt kein dieselspezie aber die motoren diesel oder beziner gelten generell als ueberkuehlt und brauchen nur im stationaeren betrieb zusaetzliche
    oelkuehlung.
    und in spanien wird es nicht so extrem heiss... die spanier (die mehrheit gerade bei santanas) haben eher den ruf, dass sie schluderig und geizig in der wartung sind, ausnahmen bestaetigen die regel ...
    dann hat eher das problem altes oel, zugesetzter filter. schlechte schmierung.

    is jetzt also eine ueberlegung wert mehr filtern, dadurch weniger oeldruck weniger schmierung,
    oder weniger filtern und damit mehr schmierung,
    da die motoren keine rennmaschinen sind, eher traktor charakteristikas haben, wuerde ich das nicht als
    kriegsentscheidend den einen oder den anderen filter zu verbauen, wenn die oelpumpe nicht am ende
    ihres leben ist.
    von daher ist dieses oeldruckmanometer schon sehr sinnvoll.
    auch keine schlechte idee den angezeigten druck mit einem externen manometer gegen zu pruefen.
    dann ist man auf der sicheren seite.
    Lets keep on making Land Rovers better!

  9. #9
    Mitglied Avatar von bernd500f
    Registriert seit
    05.07.2013
    PLZ
    36396
    Ort
    Steinau
    Fahrzeug
    Series 3 88 inch HT RHD Petrol
    Beiträge
    199

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Liest hier eigentlich jemand die Beiträge, speziell #4? Thomas schreibt hier völlig richtig, dass es um den Differenzdruck geht, bei dem bei ungenügendem Durchfluss durch das Filterelement das Umgehungsventil öffnet. Vielleicht zum Verständnis mal das hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96...%96lfilter.png
    Viele Grüße
    Bernd

  10. #10
    Mitglied
    Themenstarter
    Avatar von exilfranke
    Registriert seit
    25.04.2018
    PLZ
    70188
    Ort
    Stuttgart
    Fahrzeug
    S3 Santana 88 Especial, (Disco 3)
    Beiträge
    87

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Hallo Bernd, Hallo alle anderen:

    https://www.auto-motor-oel.de/ratgeb...le-fakten/413/ Da findet sich ein besseres Bild von Bosch mit korrekten Bezeichnungen und Flußrichtungen eingezeichnet.

    Ich habe jetzt auch erstmal original bestellt. Wenn das Öl meines Vertrauens im Zustand meines Vertrauens drin ist, wage ich es eventuell, wieder umzustellen.

    Wie kommst Du Amigo drauf, der Filterkörper wäre größer? Die technischen Infos von Mann Filter sagen, das Ding sei von den Außenmaßen her ident. Das hieße, der Papiereinsatz im Filter wäre anders? Fänd ich merkwürdig, unter derselben Stammnummer W940. Und wo soll denn das mehr an Papier hin?

    Jedenfalls ist der Filter immer offen, und da es keinen Nebenstrom woanders gibt, muss das Filter im Fall der Verstopfung eben mit einem Überdruckventil umgangen werden, damit der Motor halt mit unfiltriertem Oel geschmiert wird, anstatt direkt anzureiben.

    Drum werd ich das Filter wohl recht schnell nochmal tauschen, wenn es schon so früh umgangen wird, grad bei nem Diesel mit dem ganzen Ruß drin.

  11. #11
    Mitglied Avatar von AMIGO109
    Registriert seit
    16.04.2012
    PLZ
    44147
    Ort
    Unter´m Landy
    Fahrzeug
    Santana 109 IIa
    Beiträge
    2.723

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Zitat Zitat von exilfranke Beitrag anzeigen
    Wie kommst Du Amigo drauf, der Filterkörper wäre größer? Die technischen Infos von Mann Filter sagen, das Ding sei von den Außenmaßen her ident. Das hieße, der Papiereinsatz im Filter wäre anders? Fänd ich merkwürdig, unter derselben Stammnummer W940. Und wo soll denn das mehr an Papier hin?
    Da habe ich mich sicher wieder unklar ausgedrückt oder mit dem Bypass für nen Ölkühler verwechselt.
    Der alte Papierfilter schied bei mir wegen der Sauerei beim Wechsel aus. Der hat ungefähr das Volumen des 940/26 an dem Santana-Ölfilteranschluss, 0.5-0.7ltr. Der alternative Filter 930/20 aus 2.5D für den Ölfilteranschluß HRC2019 ist etwas kleiner.


    und der Santana-940/26

    Dann hatte ich noch einen Ölfilteranschluss aus nem 110 mit Ölkühler rum liegen. Der Ölfilter dazu war aber auch nicht größer als 930/20... (leider keine Fotos, vielleicht mache ich welche, wenn ich mal wieder an der Garage vorbei komme)
    Die außen liegende Ölmenge ist bei 940/26 ungefähr so groß wie beim 930/20 (oder verglb. Größe) plus der Ölmenge im Serienölkühler. Steht nur nicht so gut im Wind.

    Besten Ruß
    % WSV 2021 %ALLES MUSS RAUS% BODY % DIESEL % GETRIEBE % HA %

  12. #12
    Mitglied
    Themenstarter
    Avatar von exilfranke
    Registriert seit
    25.04.2018
    PLZ
    70188
    Ort
    Stuttgart
    Fahrzeug
    S3 Santana 88 Especial, (Disco 3)
    Beiträge
    87

    Standard AW: Ölfilter 2 1/4 Diesel Umgehungsdruck

    Makes sense now! Lustig dass man da die Halter so fröhlich umhereinander tauschen kann.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •