Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: Rost und Konservierung

  1. #1
    Mitglied Avatar von waldimker
    Registriert seit
    12.01.2020
    PLZ
    77776
    Ort
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Fahrzeug
    SerieIII, Defender 130
    Beiträge
    20

    Standard Rost und Konservierung

    Hallo community,
    ein sicherlich vielseitig breitgetretenes Thema, das ich da anschneide.
    Mein 130er hat am Rahmen relativ wenig Rost und keinen tiefgehenden. Der Kipper-Aufbau hingegen blüht schon großflächig und es gibt teils schon Blätterrost. Muss da dringend dran.
    Beim Korrosionsschutzdepot wurde mir dann Dinitrol ML als Roststopper empfohlen und ein passender tough-coat dazu.
    Ich hab dann vor 7 Wochen mal Teile abmontiert, entrostet mit der empfohlenen Schwammscheibe und mit Dinitrol eingepinselt. Nach drei Tagen im Heizungskeller war immer noch alles ganz ölig, also Abtransport in die gute Stube, im Mittel 24-25 Grad warm. Zwei Wochen später hab ich beim Korrosionsschutzdepot angerufen und gefragt, warum das immer noch ölig ist. Die Antwort "zu dick aufgetragen" scheint mir wenig plausibel. Wenn ich Falze tränke oder in Hohlräume spritze hab ich absolut null Kontrolle über die Dicke des Ölfilms. Trotzdem sollte das irgendwann mal fest werden.

    Empfohlen wurde mir dann Oxyblock S und darüber oder für leicht rostige Stellen Pur104.
    Das auch, weil mein Defender jeden Tag im Einsatz ist und ich Stück für Stück machen muss.

    Nun - nachdem seit dem Einpinseln mit Dinitrol 7 Wochen vergangen sind und immer noch alles ganz ölig ist - frage ich mich, ob es überhaupt was taugt, beim Korrosionsschutzdepot was zu kaufen...
    ...und suche die beste Lösung für meinen Fall:

    Fahrzeug jeden Tag im Einsatz, Entrostung im besten Fall per Sandstrahlgerät.
    Soll ewig halten... ;-)
    Hantiere gern mit dem Hochdruckreiniger.
    Winters haben wir viel Salz auf den Straßen.

    Ich freue mich auf Erfahrungsberichte und Ratschläge!

    Danke schonmal,
    Bodo

  2. #2
    Mitglied Avatar von Caisa
    Registriert seit
    23.03.2017
    PLZ
    24537
    Ort
    Neumünster
    Fahrzeug
    Defender 110HT - 300Tdi
    Beiträge
    102

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Hi Bodo, das Oxyblock kann ich wirklich empfehlen. Habe ich bei unserer Restaurierung auch verwendet. Kriecht meiner Meinung nach besser als Owatrol und ist ganz durchgetrocknet sogar mit 2K systemen lackierbar. Ich habe am Chassis danach mit Nitrofest und 3in1 von Brantho lackiert und seit dem gibt es ab und zu Mal eine Kur mit Fluidfilm aus der Dose.

    Gruß Stephan

  3. #3
    Mitglied Avatar von janlandrover
    Registriert seit
    12.08.2010
    PLZ
    im 55er
    Ort
    im Hunsrück an einem stillen, kleinen Bach
    Fahrzeug
    88er Defender 200 Tdi, BJ 88 und 110er Defender, 300 Tdi, BJ 96, Serie 3 109er, BJ 83
    Beiträge
    177

    Cool AW: Rost und Konservierung

    Waldimker schreibt:
    "Nun - nachdem seit dem Einpinseln mit Dinitrol 7 Wochen vergangen sind und immer noch alles ganz ölig ist - frage ich mich, ob es überhaupt was taugt, beim Korrosionsschutzdepot was zu kaufen...
    ...und suche die beste Lösung für meinen Fall:"

    Da hast Du ja schon einmal etwas mit dem Verkäufer gemeinsam...

    Ich glaube "die beste Lösung" (in dem Fall, zumindest bei Rost) gibt es nicht.

    Das fängt schon mit der Beschaffenheit des Rost am Fahrzeug an...Flugrost, blättrig, Rostöscher, große Durchrostungen...im oder ohne Anhaftungen von Öl, Fett, Salzen, Mineralien,oder eines der vielen anderen kleinen Teufelchen welche ein Umwandeln des Rostes und / oder das anschließende Aufbringen der nötigen SChutzschicht und die Dauerhafte Verbindung oder zumindest stabile Anhaftung am Material verhindern.
    Dann darfst Du dir noch gedanken darüber machen welchen Einflüssen Dein Liebling im Laufe der zukünftigen Nutzung so ausgesetzt ist...Auch das hat ja starken Einfluss auf die zu verwendenden Materialien.
    Nachdem dann alles an Umwandler und Farbe aufgetragen ist, kommen dann noch die Überlegungen zu Steinschlagschutz, Ölfim, Wachs- oder Harzfilm,...
    Hat Mann / Frau das dann restlos durchdacht und alles beachtet...fragen sich letztendlich alle: Kann ich mein Auto außerhalb der Idealbedingungen überhaupt noch bewegen?

    Ich habe mir diese Fragen 6 Monate lang gestellt...
    und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen:

    Den kompletten alten SChmodder runter vom Rahmen, Roststellen werden mit Rostumwandler behandel und anschließend peniiiibel abgewaschen um die Prozedur noch einmal zu erledigen.
    Ein paar Tage Trocknungszeit
    Karosserielack
    Steinschlagschutz
    Seilfett
    Ende

    Sollte etwas nachrosten, dann geht es partiell halt noch einmal ran.

    Ich fahre alte Gebrauchsgegenstände mit hohem Spassfaktor...ein Automobilmuseum möchte ich nicht sein.

    Frohe Ostern...die Erleuchtung kommt in der Regel dann etwas später

  4. #4
    Mitglied Avatar von XOR
    Registriert seit
    22.10.2009
    PLZ
    12345
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Fahrzeug
    Discovery 3 TDV6
    Beiträge
    387

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Hi.

    Da ich auch nicht weiß was du konkret behandeln möchtest - geht es um den Rahmen von außen und den Unterboden/Bleche, oder geht es um die Hohlräume? Die letztgenannten zu behandeln ist nach meinen Erfahrungen zentral. Dazu habe ich früher Mike Sanders Fett, und seit längerem Schon FluidFilm verwendet (mit der Druckbecherpistole, erhitzem FluidFilm* und einer langen Sonde...). Das Letztgenannte eignet sich auch für eine perdiodische Behandlung des Unterbodens. Ich möchte behaupten, mein D3 sieht von unten und von innen rostmässig prima aus.

    Irgendwelche Unterbodeschutzlacke etc. verwende ich nicht (mehr), da sich da ggf. doch gut der Rost darunter verstecken kann. Aber, wie die Kollegen schon schrieben - es komt drauf an, was man hat und wohin man will.

    Das Korrosionschutzdepot empfinde ich als sehr kompetent und gut organisiert. Sie haben ja auch ausführliche Infos publiziert, welche Behandlung (welches System) sich für welchen Fall eignet.

    Gruß - XOR

    *) Das Erhitzen ist etwas aufwendig. Es gibt auch dünneres FluidFilm, aber das bildet dann etwas dünnere Schichten und eignet sich weniger für die "Ecken" am Unterboden.

  5. #5
    Mitglied Avatar von Norbert.N
    Registriert seit
    14.06.2004
    PLZ
    44797
    Ort
    Südrand vom Pott
    Fahrzeug
    Disco Td5 Autom. 02, SIII 109 FFR 2.25 Petrol 5-bearing, Golf 1.8 Cabrio, Toyota Aygo 1.0 MMT
    Beiträge
    7.526

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Zitat Zitat von waldimker Beitrag anzeigen
    - frage ich mich, ob es überhaupt was taugt, beim Korrosionsschutzdepot was zu kaufen...
    ...und suche die beste Lösung für meinen Fall:

    Fahrzeug jeden Tag im Einsatz, Entrostung im besten Fall per Sandstrahlgerät.
    Soll ewig halten... ;-)
    Hantiere gern mit dem Hochdruckreiniger.
    Winters haben wir viel Salz auf den Straßen.

    Ich freue mich auf Erfahrungsberichte und Ratschläge!
    Hallo Bodo,

    das Korrosionsschutzdepot hat einen sehr guten Ruf - vielleicht ist Deine Erwartungshaltung zu hoch für die bereits gelittene Karosserie und den Rahmen. In diesem Forum berichten viele User über Fluid- und Permafilm - das hält aber wohl nur kurz- und mittelfristig. Die besten Erfahrungen gibt es wohl nach der Behandlung mit Mike Sander Fett - bei meinem im Herbst 2002 gesanderten Discovery II lief im Sommer 2019 noch etwas Fett auf die Straße. Klar hält es sich in Hohlräumen länger als auf Flächen die den Elementen ausgesetzt sind - Hochdruckreiniger stelle ich mir suboptimal vor.


    Viele Grüße vom Südrand vom Pott - bleibt gesund!

    Norbert

    ps. Rostumwandler bitte nicht mit Rostschutz verwechseln
    ... nach der Tour ist vor der Tour ...

  6. #6
    Mitglied Avatar von XOR
    Registriert seit
    22.10.2009
    PLZ
    12345
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Fahrzeug
    Discovery 3 TDV6
    Beiträge
    387

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Zitat Zitat von Norbert.N Beitrag anzeigen
    Die besten Erfahrungen gibt es wohl nach der Behandlung mit Mike Sander Fett
    Das mit dem Fett von M.S. ist so eine Sache. Hatte ich ja auch, aber wenn du dann den Rahmen öfter im Gelände mit Schlamm/Sand flutest, dann kugelt sich das Fett mit dem Sand zu einer unpraktischen Angelegenheit zusammen und der Rostschutz ist dann nicht mehr optimal. Mit dem FluidFilm pasiert das nicht. Dieser geliert mit der Feuchtigkeit (aus der Luft und der, die man schon im Rahmen hat). Damit bin ich deutlich glücklicher. Aber wie gesagt - was ist die Ausgangsbasis und das Ziel?

    Als Rostumwandler fand ich Fertan angenehm in der Anwendung. Aber das brauch man nur, wenn der Rost wirklich "herrscht". Sonst reicht auch dafür die Penetration duch FluidFilm.

    Alle paar Jahre, z.B. fünf, den Hohlraumschutz aufzufrischen ist immer eine gute Idee, finde ich.

    Mike Sanders Fett wird im Bereich der Onroad-Oltimer gerne genommen. FluidFilm ist als Schutz für Ballastwassertanks entwickelt. Vielleicht finde ich den deswegen passenden für meinen Disco ;-) ?

    Gruß -XOR

  7. #7
    Mitglied
    Themenstarter
    Avatar von waldimker
    Registriert seit
    12.01.2020
    PLZ
    77776
    Ort
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Fahrzeug
    SerieIII, Defender 130
    Beiträge
    20

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Danke für die vielen Beiträge und Meinungen.
    So richtig DIE Lösung weiß ich nun noch nicht.
    Roststopper und dann Lack?
    oder
    Rostumwandler und dann lack?

    Ich werde wo es geht mit dem Hochdruckreiniger sandstrahlen. Hab dafür beim Ersatz des alten Hochdruckreinigers extra ein monströses Teil gekauft, das das kann.

    Wir haben von Mitte Oktober bis in`s Frühjahr rein extreme Luftfeuchte. Winters viel Salz auf den STraßen.
    Wenn ich mein Fahrzeug mit dem Hochdruckreiniger geputzt hab ist es im besten Falle nach einigen Tagen wieder dreckig. Jeden Tag Waldstraßen udn -wege. Ab und an eine Wiese pflügen...
    Und das Fahrzeug ist täglich unterwegs.

    Bisher am besten gefallen hat mir die Idee: Oxyblock S und danach Pur104.
    Wenn ich entschieden wäre, hätt ich den Beitrag nicht geschrieben. Denn auch ich frage mich schon seit Monaten, was ich wohl am Besten mache...
    lg
    vom waldimker

  8. #8
    Mitglied Avatar von Caisa
    Registriert seit
    23.03.2017
    PLZ
    24537
    Ort
    Neumünster
    Fahrzeug
    Defender 110HT - 300Tdi
    Beiträge
    102

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Oxyblock S + PUR104 halte ich für eine gute Idee. Danach alle Falze, Ecken etc. mit Fluidfilm oder Seilfett behandeln. Den Rahmen innen auch mit Fluidfilm behandeln. Ich würde bei der Beanspruchung keinen Unterbodenschutz im klassischen Sinne auftragen, wenn der aufbricht erkennst du die Rostnester darunter zu spät. Besser alle 6 Monate mal mit Fluidfilm oder Seilfett nachbehandelt und kontrollieren. Bei Bedarf dann nacharbeiten...

    Gruß Stephan

  9. #9
    Mitglied
    Themenstarter
    Avatar von waldimker
    Registriert seit
    12.01.2020
    PLZ
    77776
    Ort
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Fahrzeug
    SerieIII, Defender 130
    Beiträge
    20

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Hallo Stephan,
    hattest Du auch das Oxyblock S? Oder ...N? Wie lange hat das bei Dir gedauert bis es überlackierbar war?
    Gruß, Bodo

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    22.03.2021
    PLZ
    8134
    Ort
    Adliswil
    Fahrzeug
    Defender TD5
    Beiträge
    4

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Moin Bodo,

    Darf ich Dir als Rostentferner "Rostio" empfehlen?

    Ich habe gerade die Restauration meines TD5 110 abgeschlossen und sowohl am Rahmen als auch am Bulkhead das Zeug großflächig verwendet. Ich war begeistert von der Wirkung und Einfachheit der Anwendung.

    Wenn der Rost weg ist eine Beschichtung deiner Wahl auftragen - Ich habe Brantho Korrux 3 in 1 genommen.

    Gruss aus CH
    H.

  11. #11
    Mitglied Avatar von Caisa
    Registriert seit
    23.03.2017
    PLZ
    24537
    Ort
    Neumünster
    Fahrzeug
    Defender 110HT - 300Tdi
    Beiträge
    102

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Hi Bodo,

    Ich hatte mich für das Oxyblock N entschieden, weil ich viel Zeit hätte und es damit natürlich länger "kriechen" kann. Habe glaube ich nach etwa 2 Wochen mit 2K EP Grundierung überlackiert.
    Wenn ich wenig Zeit hätte würd euch aber auch das Oxyblock S wählen, das N braucht doch relativ lange...

    Gruß,
    Stephan

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2021
    PLZ
    9853
    Ort
    Gmünd
    Fahrzeug
    LR 110 SW
    Beiträge
    1

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Hallo,

    Ich bin erst seit 2 Monaten stolzer(?) Besitzer eines TD5 SW. Und ich denke, das Thema hier passt zu meiner aktuelle Frage.

    Ich habe mich entschieden, eine Reserveradhalterung anzubauen, denn das Rad wackelt doch gewaltig und ich möchte mit dem Landy ja auch richtig ins Gelände. Wenn ich mir die Hinterfront so ansehem dann blüht da der Rost schon recht fleissig. Ich werde die Schrauben durch Edelstahlschrauben ersetzen, aber die Umgebug der Schrauben muss ich restaurieren.

    Wie gesagt, ich bin Neuling auf dem Gebiet, wo finde ich gute(!) Anleitungen dazu, wie ich den Lack meines grauen Landys wiederherstellen kann? Ich stelle mir das so vor, dass ich das mit einem 400er(?)-Papier abschleife, ein wenig den Rost behandle, danach wieder schleife, Grundierung drauf mache und dann den Lack. Aber welche Produkte genau? Welche Farbe genau hat der graue 2003er TD5 110 SW?

    Danke für Eure wertvollen Tipps!
    Christof (der sich gerade an die Platzverhältnisse in seinem neuen Alten gwöhnt)

  13. #13
    Mitglied Avatar von Norbert.N
    Registriert seit
    14.06.2004
    PLZ
    44797
    Ort
    Südrand vom Pott
    Fahrzeug
    Disco Td5 Autom. 02, SIII 109 FFR 2.25 Petrol 5-bearing, Golf 1.8 Cabrio, Toyota Aygo 1.0 MMT
    Beiträge
    7.526

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Zitat Zitat von podex Beitrag anzeigen
    Ich werde die Schrauben durch Edelstahlschrauben ersetzen, ....
    Hallo Christof,

    würde ich mir noch mal sehr gut überlegen - das Suchwort ist: Kontaktkorrosion


    Viele Grüße vom sonnigen Südrand vom Pott - bleibt gesund!

    Norbert
    ... nach der Tour ist vor der Tour ...

  14. #14
    Mitglied
    Themenstarter
    Avatar von waldimker
    Registriert seit
    12.01.2020
    PLZ
    77776
    Ort
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Fahrzeug
    SerieIII, Defender 130
    Beiträge
    20

    Standard AW: Rost und Konservierung

    mja, Edelstahl mit Stahl ist sone Sache. Hab ich teils gemacht aber bei "frischem" Stahl und gut lackiert. Ob ich damit glücklich werd, weiß ich erst in 10 Jahren...

    Besser nicht. Schonmal gar nicht am Fahrzeug.

  15. #15
    Mitglied Avatar von boiler
    Registriert seit
    31.03.2010
    PLZ
    63###
    Ort
    MKK
    Fahrzeug
    TD5 110 Modell 2002
    Beiträge
    597

    Standard AW: Rost und Konservierung

    @Norbert
    Ich hab hier auch noch ein Set mit Edelstahschrauben rumfliegen und bin auch als überlegen ob das gut oder schlecht ist. Auf jeden Fall ist da eine Paste dabei die die Kontaktkorrosion sicher verhindern soll. Stimmt das?

  16. #16
    Mitglied Avatar von Norbert.N
    Registriert seit
    14.06.2004
    PLZ
    44797
    Ort
    Südrand vom Pott
    Fahrzeug
    Disco Td5 Autom. 02, SIII 109 FFR 2.25 Petrol 5-bearing, Golf 1.8 Cabrio, Toyota Aygo 1.0 MMT
    Beiträge
    7.526

    Standard AW: Rost und Konservierung

    ... - keine Ahnung was das für eine Paste ist und wie das funktionieren soll ... - vielleicht haben andere User Erfahrungen mit der Anwendung, besonders da ja nicht nur Eisen und Stahl verbaut wurden, sondern auch noch Aluminium


    Viele Grüße vom Südrand vom Pott - bleibt gesund!

    Norbert
    ... nach der Tour ist vor der Tour ...

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    11.11.2006
    Beiträge
    1.179

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Die beigelegte Paste wird eine Antiseizepaste sein, sie verhindert das Fressen der Gewinde.
    Im Gegensatz zu den gängigen Stahlschrauben ist in Edelstahl kein schmierender Kohlenstoffanteil vorhanden.
    In der Regel eine Trennpaste mit Keramik- oder Kupferbeimischungen, nicht unbedingt als Korrosionsschutz gedacht und die auch keine Kontakterosion verhindert.
    Gruß
    Teufelsmoor

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    22.03.2021
    PLZ
    8134
    Ort
    Adliswil
    Fahrzeug
    Defender TD5
    Beiträge
    4

    Standard AW: Rost und Konservierung

    Ich schließe mich Norbert und Teufelsmoor und würde Edelstahl meiden.

    Ich habe mir verzinkte passende Schrauben bei https://www.wegertseder.com/ (bin weder verwand, noch verschwägert, noch Provisionsempfänger) bestellt und an 2 TD5 verbaut. Zumindest bis jetzt (3 Jahre) ist kein Rost zu sehen.

    Gruß
    H
    Geändert von Gra (15.04.2021 um 20:34 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •