Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    16.11.2017
    PLZ
    5020
    Ort
    Salzburg
    Fahrzeug
    Defender 110 Station Wagon TD4
    Beiträge
    8

    Standard Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    Hallo zusammen,

    am Freitag gehts zum offroaden nach Albanien, davor möchte ich meinem treuen Freund noch eine neue Versorgerbatterie gönnen

    Ich habe seit 2 Jahren das Doppelbatteriesystem von T-Max verbaut.
    Nun habe ich heute eine 92 Ah AGM von Running Bull als Versorgerbatterie verbaut, und eine neue 70 Ah AGM (auch running bull) als Starter Batterie.

    Folgendes Problem ergibt sich nun:
    Wenn ich die Zündung einschalte (Motor noch nicht gestartet) linked das Relais bereits die beiden Batterien. Allerdings nun für ein paar Sekunden, dann macht es wieder auf.
    Das Prozedere wiederholt sich dann nach wenigen Sekunden. Konsequenz ist, dass das Relais bei Zündung alle paar Sekunden klackert. Wenn das beim Starten passiert, dann stirbt mir das Auto gleich wieder ab.
    Dh, ich muss manuell die beiden Batterien linken, dann funktioniert alles.
    Laut Handbuch sollte es aber nur automatisch linken, wenn der Motor läuft.

    Was auch noch auffällig ist, das System zeigt Ladestrom an, auch wenn Auto und Zündung aus sind.

    Verkabelung des Doppelbatteriesystems nach Plan habe ich gerade nochmals kontrolliert.

    DBS.jpg


    Vermutet ihr noch einen Fehler bei meiner Verkabelung, oder ist das Relais hinüber?

    Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!!!

    Beste Grüße

    Christian

  2. #2
    Mitglied Avatar von sunnyshade
    Registriert seit
    26.09.2018
    PLZ
    5312
    Ort
    Döttingen
    Fahrzeug
    Defender 110 TD5 2006
    Beiträge
    89

    Standard AW: Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    Also nur mit verbundenen Batterien läuft alles?

    Klingt für mich stark nach entladenen Batterien, die liegen ja manchmal länger rum.

    Häng doch beide Batterien mal ans Ladegerät und schau dann nochmal wies aussieht.

  3. #3
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    16.11.2017
    PLZ
    5020
    Ort
    Salzburg
    Fahrzeug
    Defender 110 Station Wagon TD4
    Beiträge
    8

    Standard AW: Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    Danke für die rasche Rückmeldung.
    Der Batteriemonitor zeigt an, dass beide Batterien voll geladen sind. Ich checke es aber nochmals sicherheitshalber mit dem Ladegerät!

    Danke

  4. #4
    Mitglied Avatar von Eisbär
    Registriert seit
    23.12.2005
    PLZ
    29XXX
    Ort
    Nds
    Fahrzeug
    130 Ex Mod Ambulanz , RR 4,2 SC
    Beiträge
    7.171

    Standard AW: Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    Aufgrund meiner vor kurzen gemachten Erfahrung würde ich jede , wirklich jede ``Neu ´´ gekaufte Batterie erst auf Spannung prüfen dann (es sei denn sie hat schon bei Anlieferung / Abholung 13 V ) mit dem richtigen Ladegerät (AGM Kennlinie in deinem Fall ) mind. 12 Stunden laden , mind 6 Stunden besser einen Tag ruhen lassen und dann die Ruhespannung messen und mit den Kenndaten der Batterie vergleichen .
    Gruß Manfred

    Do what you want , but do it with Style

  5. #5
    Mitglied Avatar von Bergfuzzi
    Registriert seit
    13.02.2016
    PLZ
    71576
    Ort
    Burgstetten
    Fahrzeug
    TD4, 2.4L 130er mit Kabine
    Beiträge
    637

    Standard AW: Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    Ich hab derletzt einen Ladebooster für die Batterie in der Kabine verbaut und ein ähnliches Problem gehabt.
    Besser als das Zündungsplus für das Relais zu nehmen ist ein D+ Signal.
    Da es das beim Dicken nicht gibt, kannst ein D+ Generator kaufen. Der generiert das Signal wenn an der Starterbatterie mehr als 14V anliegen. Also erst wenn der Motor läuft.

  6. #6
    Mitglied Avatar von baeda
    Registriert seit
    22.01.2012
    PLZ
    84036
    Ort
    Landshut
    Fahrzeug
    Defender TD4 2,4l
    Beiträge
    56

    Standard AW: Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    Hatte ich auch mal bei einem Bastelprojekt, da reichte die Selbsthaltekraft des Relais nicht aus nachdem es geschalten hatte, weil es scheinbar mehr Leistung brauchte.
    Habe dann mit einem schwächeren Relais eine Kaskade gebaut. Da konnte das schwächere Relais das stärkere dann anziehen.

  7. #7
    Mitglied
    Themenstarter

    Registriert seit
    16.11.2017
    PLZ
    5020
    Ort
    Salzburg
    Fahrzeug
    Defender 110 Station Wagon TD4
    Beiträge
    8

    Standard AW: Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    Ich habe die Betterie nun nochmals mit dem Ladegerät voll geladen.
    Geändert hat sich nichts am Ergebnis.
    Spannend ist jedenfalls, dass der Relais die beiden Batterien zusammenschaltet, wenn ein Verbraucher von der Hauptbatterie zieht (zb. bei Zündung wird die Lüftung angemacht).
    Diese Logik erschließt sich mir nicht.

    Ich kann das aktuell gut umgehen, wenn ich bei Zündung die beiden Batterien manuell kopple.
    Wenn Zündung aus ist, funktioniert es ohnehin gut.

    Ich werde mich nach dem Urlaub mit dem Thema D+ Generator befassen, danke @Bergfuzzi für den Tipp!

  8. #8
    Mitglied Avatar von rangieman
    Registriert seit
    18.11.2015
    PLZ
    5116
    Ort
    Schinznach-Bad, Lugano
    Fahrzeug
    RR Classic; RRS
    Beiträge
    313

    Standard AW: Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    könnte auch ein Fehler in der Masse sein. Differenzspannung zwischen den Massepunkten

  9. #9
    Mitglied Avatar von Norbert.N
    Registriert seit
    14.06.2004
    PLZ
    44797
    Ort
    Südrand vom Pott
    Fahrzeug
    Disco Td5 Autom. 02, SIII 109 FFR 2.25 Petrol 5-bearing, Golf 1.8 Cabrio, Toyota Aygo 1.0 MMT
    Beiträge
    7.759

    Standard AW: Problem mit dem T-Max Doppelbatteriesystem

    Zitat Zitat von MrWeasel Beitrag anzeigen
    Diese Logik erschließt sich mir nicht.
    ... - mir auch nicht . Habe in Erinnerung, daß es vor Jahren in diesem Forum Berichte gab, bei denen die relaisgesteuerten Doppelbatterie-Systeme Probleme machten - hatte Anfangs ein Hochleistungsrelais (intelligent, schaltete erst über 13,2 Volt durch). Nach einem Schwelbrand der 35mm²-Zuleitung wurde es entfernt und gegen einen B2B-Lader ersetzt. Der funktioniert seit über 15 Jahren störungsfrei . Nur die Versorgungsbatterie (AGM) muß etwa alle 6 - 9 Jahre ersetzt werden . Als Starterbatterie nutze ich wieder eine Blei-Säure MF, der Versuch mit einer AGM wurde nach knapp einem halben Jahr abgebrochen - scheinbar ist der LiMa-Regler im Td5 nicht dafür optimiert .


    Viele Grüße vom sonnigen Südrand vom Pott - bleibt gesund!

    Norbert
    ... nach der Tour ist vor der Tour ...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •