Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2008
    PLZ
    49808
    Ort
    Lingen
    Fahrzeug
    109 Serie III
    Beiträge
    68

    Standard AW: Ventilschaft abdichten

    Ventilschaft ohne Kopfabbau ist eigentlich relativ einfach.
    1. Alle Kerzen raus.
    Ventildeckel runter und Kipphebelwelle ausbauen.
    2. 1 zyinder auf Ot stellen und Handbremse anziehen und Gang rein, daß der Motor nicht weiter drehen kann.
    3. Alte Kerze den Isolator abknacken und Ausbohren, so das nur die Metallhülse übrig bleibt. Gewinde reinschneiden und einen Anschlussnippel gerade ( Baumarkt) für den Kompressorschlauchanschluss reindrehen.
    4. Den Adapter in das Kerzenloch eindrehehn und vollen Luftdruck vom Kompressor drauf geben.
    5. am ersten Ventil des 1.Zylinder eine 13 mm Nuss nehmen, mittig über das Ventil stülpen und mit einen Schonhammer( Hartplastikhammer ) einen schlag auf die Nuss bis die Klemmkeile rauskommen. Vorsicht die Klemkeile liegen dann lose auf dem Teller, nicht fallen lassen. Dann kannst du die Ventilfeder abnehmen und die alte Dichtung vorsichtig abziehen ( gebogen Spitzzange wo die Spitzen mit Isolierband umwickelt sind). Die Führung saumber machen mit nem Lappen und mit frischem Öl einschmieren.
    6. neue Dichtung aufsetzen und draufdrücken bis sie fühlbar einrastet. ( darauf achten das die Metallfeder am Dichtring richtig sitzt.)
    8. Ventilfedern wieder aufsetzen.
    9. jetzt kommt der Knackpunkt : geht nur mit zwei Mann. Zwei Hammerstiele oder besser stück hartholz ws unten wie eine Gabel ausgesägt wurde, so das die Klemmkeile von der Siete eingeführt werden können, nehmen und die Feder runterdrücken so das der zweite Mann die Klemmkeile einsetzen kann. darauf achten das beide Klemmkeile richtig einrasten und sitzen dann erst die Feder entlasten.
    10. das zweite Ventil am 1. Zylinder genau so.
    11. Motor wieterdrehen bis 2. Zylinder auf Ot und Kerzenadapter reindrehen Druckluft drauf und wie zuvor.

    das an allen Ventilen. danach gemäss Handbuch wieder die Kipphebelwelle rein anziehen nach V>orgabe und Ventile einstellen.

    Das ganze hat bei meinem Diesel ca einen Vormittag mit Bierchen gedauert.

    Das ganze hat den Vorteil mann merkt nebenbei ob die Ventile richtig schliessen und ob eventuell der Druck durch die Kopfdischtung in den nächsten Zylinder bläst ( kommt am nachbar Zylinder Luft aus der Kerzenbohrung muss der Kopf doch runter). Leichtes Zischen durch den Auslass im kalten Zustand ist meistens noch vertretbar.
    wichtig ist halt das die Klemmkeile nicht wegfliegen. und zum Zusammendrücken der Feder geht am besten ein Stük Hartholz was mann unten aussägt so das eine Gabel entsteht wo mann von den Seiten dann die Klemmkeile wieder einführen kann.

    Viel Spaß und gutes gelingen
    Probe

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    31.12.2005
    Ort
    Essen
    Fahrzeug
    LR - Santana 109 Serie 3a Diesel
    Beiträge
    1.980

    Standard AW: Anleitung Ventilschaft beim 2,25l Motor abdichten

    ergänzung:
    geht nur wenn NICHT ein alter serie 2 oder 2a kopf mit alter führung verbaut ist. bei der alten führung kann keine schaftkappe von oben aufgesetzt werden, da sitz lediglich ein o-ring in der führung und somit muß die führung neu.
    man kann dann aber die "neue" führung verwenden und es künftig wieder einfacher haben.
    gruß rainer

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    23.09.2004
    PLZ
    74523
    Ort
    Schwäbisch Hall/Heidelberg
    Fahrzeug
    SIII 2.25l Ex-HCPU, SIIA 88, SIII 2.6l Station
    Beiträge
    15.518

    Standard AW: Anleitung Ventilschaft beim 2,25l Motor abdichten

    Schöner Beitrag. Gibt es Bilder?

  4. #4
    ungültige Mailadresse bitte beim Admin melden
    Registriert seit
    18.03.2010
    PLZ
    6820
    Ort
    Frastanz
    Fahrzeug
    Leightweight Serie 3 Benzin
    Beiträge
    77

    Standard AW: Anleitung Ventilschaft beim 2,25l Motor abdichten

    Hallo Männers!
    So drücke ich die Ventilfedern zusammen.Eigenbau aus einem Stück Flacheisen und einer kleinen Schweiskonstruktion,die genau auf den kleinen Teller passt.Der Kopf ist zwar im ausgebauten Zustand,ich habe es aber auch schon am kompletten Motor gemacht (am LKW!!!,war aber eine gebrochene Ventilfeder). Den Hebel der am vorderen Teil der Vorrichtung ist,kann man auch an einen ausenliegenden Stehbolzen oder Schraube zum gegenhalten befestigen.

    Grüße Peter
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •