Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ZKD Wechsel - Ersatzteile und Werkzeug, was vorhalten ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ZKD Wechsel - Ersatzteile und Werkzeug, was vorhalten ?

    Moin zusammen,

    kurz vor meinem Jahresurlaub habe ich nun leider ein kleines Problem mit meinem 300 TDI, mit welchem wir fahren wollen. Es besteht seit einiger Zeit eine kleine Undichtigkeit an der Zylinderkopfdichtung, welche bekannt ist.

    Diese Undichtigkeit (nur Öl-Lufgemisch) habe ich aus Zeitgründen, ich weiß - ist nicht professionell - mit Dirko HT abgedichtet. Das hielt nun auch eine ganze Weile ohne Probleme. Hatte keinen Leistungsverlust, keinen Ölverlust und keinen Wasserverlust und das Kühlmittel war ebenfalls unauffällig. Die Undichtigkeit besteht am Motor vor Kopf Richtung Fahrzeuginnenraum, relativ mittig an der ZKD.

    Nun seit einer Autobahnfahrt vor kurzem pfeift es nun neben meiner bereits unprofessionell geflickten Stelle ebenfalls raus - diesmal aber mit mehr Öl - und nun habe ich auch einen deutlichen Ölverlust bemerken müssen bei der Ölstandskontrolle, der Abgasrauch sieht auch sehr ölig aus (blau-grau).
    Daher schätze ich nun, dass die ZKD wirklich schwerwiegender defekt ist, weswegen ich nun vor habe, wenige Tage vor unserem Urlaubsbeginn, die ZKD in Eigenregie zu wechseln - als Premiere.
    Mit steht eine große Garage zur Verfügung und ich habe eigentlich alles an Werkzeug vorhanden, kleiner Drehmo ist ebenfalls bestellt und sollte in den nächsten Tagen eintreffen.
    Da ich leider nicht viel Zeit habe, möchte ich nun alles Nötige bestellen, während die Ersatzteile unterwegs sind schonmal alles demontieren und dann die ZKD tauschen.

    Die Frage in die Runde ist also nun was ich noch benötige bzw. sinnigerweise mit tauschen bzw. kontrollieren sollte, wenn der Kopf schonmal runter ist. Ebenfalls interessant, braucht man noch spezielles Werkzeug oder sollte dieses sinnvollerweise vorhalten ? Großer und in ein paar Tagen auch ein kleiner Drehmo sind vorhanden. die ZKD an sich habe ich auch bereits hier liegen, hatte die bereits vor einiger Zeit schon bestellt - ist die gleiche, welche drin ist (Lochanzahl)
    Nach Recherche hier im Forum und im sonstigen Internet habe ich noch folgendes auf meiner Liste:
    - Ventilschaftdichtungen tauschen - ist ETC8663 richtig ?
    - Krümmerdichtung tauschen (hatte ich bereits vor einiger Zeit mal gemacht, aber kann wohl nicht schaden und so teuer ist die ja nicht
    - Glühkerzen tauschen (hatte ich auch bereits vor einiger Zeit mal gemacht, ich schau Sie mir mal an und halte Ersatz vor)
    - Ventildeckeldichtung tauschen bzw. Tauschdichtung vorhalten (hatte ich auch bereits getauscht)
    - Winkelmessscheibe habe ich auch bereits nach geschaut, aber noch nicht bestellt - kann man sich so etwas auch irgendwo ausleihen, ein professionelles Werkzeug kostet ja ein bisschen was - hab ich bisher auch noch nie gebraucht und frage mich ob es daher ein teures hochwertiges Werkzeug sein sollte, oder eher was einfacheres ? Was nehmt ihr hier ?
    Die Schrauben wollte ich wiederverwenden.
    Gibt es sonst noch irgendwelche Kleinteile / Dichtungen, an was ich noch nicht gedacht habe bzw. was ich noch nicht mitbekommen habe ? Wie gesagt, habe einen ZKD-Tausch bisher noch nicht selbst gemacht, aber was ich so dem Werkstatthandbuch entnommen habe würde ich mir das zutrauen, zumal die die meisten Ab- und wieder Aufbauarbeiten bereits kenne.

    Würde mich daher über konstruktive Unterstützung sehr freuen.
    Schönen Gruß aus Plettenberg / Sauerland

    #2
    Nimm neue Schrauben.
    Die können nicht mitzählen.
    Winkelscheibe brauchst du nicht zwangsläufig.
    Von Schraubenecke zu Ecke sind 60°.
    Ist halt hampeliger.
    Einmaligen Sonnenaufgang beobachtet
    Kein Foto gemacht,Nichts gepostet

    Kommentar


      #3
      Moin

      Wenige Tage vor dem Urlaub?
      Hört sich nicht gut an.
      Wenn der Kopf krumm sein sollte, dann muss der vor dem Einbau geplant werden und das kann ein paar Tage dauern, es sei denn, Du hast einen Motorinstandsetzer an der Hand der auf Abruf bereit steht.
      Ich würde den Kopf mal mit einem Lineal überprüfen.
      Wenn da eine 3-lagige Metalldichtung verbaut ist, dann muss der Kopf wahrscheinlich eh leicht geplant werden, da die Quetschstege sich im Alu abmalen.
      Wenn eine alte Kompositdichtung verbaut ist, dann gehts meist so.

      LG Marc

      Kommentar


        #4
        Zitat von ninetylandy Beitrag anzeigen
        Moin

        (...)
        Wenn der Kopf krumm sein sollte, dann muss der vor dem Einbau geplant werden und das kann ein paar Tage dauern (...)

        LG Marc
        Ne habe leider keinen an der Hand, welche Dichtung verbaut ist kann ich leider nicht sagen - woran könnte man das erkennen ?
        Wenn geplant werden müsste, was würde so etwas in etwa kosten ?
        Der Motor ist meines Wissens nicht zu heiß geworden bei mir ...

        Schönen Gruß aus Plettenberg / Sauerland

        Kommentar


          #5
          Also ich habe jetzt für den Fall dass doch geplant werden muss einen Motorenprofi bei mir in der Nähe gefunden, der das auch sehr kurzfristig machen kann für ca. 100 EUR - ist das ein normaler Kurs ?

          Wenn geplant wird, war das dann nicht so, dass ich dann auch eine dickere ZKD einbauen müsste oder kann dann auch dieselbe rein, wie die - welche nun drin ist (die habe ich ja bereits hier liegen) ?

          Zitat von Caruso Beitrag anzeigen
          Nimm neue Schrauben.
          Die können nicht mitzählen.
          Winkelscheibe brauchst du nicht zwangsläufig.
          Von Schraubenecke zu Ecke sind 60°.
          Ist halt hampeliger.
          Ok wenn ich auf die Winkelscheibe verzichten kann wirds ja schonmal wieder etwas einfacher und weniger teuer, das klingt auch sehr einleuchtet mit deinem Tipp mit den Schraubenecken - Die Frage die sich mir nun stellt ist nur, wie ich die 10 längeren Schrauben dann nochmal zusätzlich mit 20° anziehen kann ohne zu überziehen oder zu wenig an zu ziehen - ok ist 1/3 von 60° aber ist das praktikabel oder wie sollte man das dann besser machen ?

          Vielen Dank erstmal bis hierhin für die Unterstützung!

          Schönen Gruß aus Plettenberg / Sauerland

          Kommentar


            #6
            Wenn du die Hälfte von 60 nimmst,passt das auch so ungefähr.
            Einmaligen Sonnenaufgang beobachtet
            Kein Foto gemacht,Nichts gepostet

            Kommentar


              #7
              Zitat von gl0betr0tter Beitrag anzeigen
              Also ich habe jetzt für den Fall dass doch geplant werden muss einen Motorenprofi bei mir in der Nähe gefunden, der das auch sehr kurzfristig machen kann für ca. 100 EUR - ist das ein normaler Kurs ?

              Wenn geplant wird, war das dann nicht so, dass ich dann auch eine dickere ZKD einbauen müsste oder kann dann auch dieselbe rein, wie die - welche nun drin ist (die habe ich ja bereits hier liegen) ?
              Moin

              100,- ist ein normaler Kurs für Aluköpfe abzuziehen.
              Der 300TDI hat einen planen Kopf ohne Vertiefungen, daher bleibt die Dichtungsstärke.
              Da stehen lediglich die Ventile etwas weiter raus, aber das Volumen kann man vernachlässigen.

              Ich mache immer nach dem Voranzug auf 12 Uhr einen Markerstrich auf die Schraubenköpfe und dann Markierungen da wo die Schraubenköpf ehin sollen.
              Das heisst, wenn beispielsweise die Schraube 3x 90° bekommen soll, dann ein Strich auf 9 Uhr am Block.
              So hat man immer das Ziel vor Augen und wenn man einmal zu wenig Grad gezogen hat, so kann man das beim nächsten Durchgang kompensieren.

              LG Marc



              Kommentar

              Lädt...
              X